Der Haustier-Plauder-Thread III

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ein eigener Thread wäre da ggf. passender.
Wollte diesen Faden nicht sprengen - aber mit dem Thema der Diskussion, wo er herkommt, haben der Beitrag und meine Antwort ja auch nichts mehr zu tun. Zwischenzeitlich ist er zudem geschlossen.

Wenn das Thema ausdiskutiert ist, können wir es dabei bewenden lassen - wenn noch Antworten drauf kommen, kann es gern ausgelagert werden...
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ein schlechter Mensch setzt den Hund auf dem Parkplatz aus und ersäuft die Katzenjungen im nächsten Bach. Ich fand und finde die Aussage von ProxySurfer zwar auch daneben - er hat aber ganz klar gesagt, daß die eh nur theoretisch ist, weil er gar nicht erst in die Situation kommen würde. Von daher Sturm im Wasserglas.
Ich habe mal einen TV-Beitrag über ein Tierheim gesehen, in dem die Chefin sinngemäß sagte: "Jeder der ein Haustier bei uns abgibt, tut etwas für den Tierschutz. Es gibt viel zu viele Fälle von vernachlässigten, ausgesetzten, ganz zu schweigen von getöteten Tieren." Daher kann ich den ganzen Hass, den ich über mich lesen musste, absolut nicht nachvollziehen. Und ja, ich habe nie ein Haustier besessen und habe das auch nicht vor, weil ich nicht die Zeit hätte mich verantwortungsvoll um das Tier zu kümmern.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe mal einen TV-Beitrag über ein Tierheim gesehen, in dem die Chefin sinngemäß sagte: "Jeder der ein Haustier bei uns abgibt, tut etwas für den Tierschutz. Es gibt viel zu viele Fälle von vernachlässigten, ausgesetzten, ganz zu schweigen von getöteten Tieren."
Off-Topic:
Ja, es ist im Zweifel besser das Tier in ein Tierheim zu geben, statt es zu Tode hungern zu lassen oder es zu ertränken. Aber zu fordern, dass jemand sein Tier abgibt bzw. sich darüber zu beschweren, dass jemand sein Tier vorzieht statt einen gerade mal "Bekannten" - und somit derjenige nicht als potentielle Parnter geeignet ist - lässt meiner Meinung nach tief blicken :smile: Selbiges gilt für Leute, die einfach mal ein Tier holen und es dann nach wenigen Monaten ins Tierheim schieben.

Ich jedenfalls würde einen Mann ablehnen, der sein Tier abgeben würde, nur um mit mir eine Beziehung führen zu können. Genauso lehne ich einen Mann ab, der von mir verlangt mein Tier abzugeben. Diese Menschen sind schlichtweg nicht kompatibel mit mir.

Genauso würde ich mein Kind nicht ins Kinderheim geben oder keinen Mann wollen, der sein Kind für mich ins Kinderheim gibt.

Ist für mich beides auf der selben Stufe in meinem Moral-Kompass :smile:
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Mein Bruder hat seine Hündin auch abgegeben. Derzeit ist sie Dauergast bei meinen Eltern, aber das ist leider keine langfristige Lösung. Der Hund seiner Freundin und seine Hündin vertragen sich nicht. Viel Stress für alle.

Ins Tierhelm kommt sie aber nicht, da komme sie nie mehr raus (Amstaff). Das wollen wir nicht.
 

Benutzer183941 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wo bitte habe ich gefordert, dass jemand sein Tier abgibt?
Das hast du nicht! Aber gesagt du würdest wenn du ein hättest ihn abgeben für eine Frau.

Dieses hier:

Angenommen ich als Single hätte einen Hund und würde mich heftig in eine Frau verlieben. Und die Frau würde mir sagen: "Unsere Liebe hat nur eine Zukunft ohne Hund." Für wen würde ich mich wohl entscheiden? Selbstverständlich würde ich den Hund in ein Tierheim geben
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Das hast du nicht! Aber gesagt du würdest wenn du ein hättest ihn abgeben für eine Frau.
Na und? Ich hätte mich für die Frau entschieden. Ist es sooo schlimm, wenn man sich für eine Frau entscheidet die man liebt? Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum Menschen Tiere in ein Tierheim geben. Das ist einer davon. Deswegen muss man mich doch nicht mit Hass überhäufen! Zumal es nur um "was wäre wenn" ging, also nicht um Realität.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Na und? Ich hätte mich für die Frau entschieden. Ist es sooo schlimm, wenn man sich für eine Frau entscheidet die man liebt? Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum Menschen Tiere in ein Tierheim geben. Das ist einer davon. Deswegen muss man mich doch nicht mit Hass überhäufen! Zumal es nur um "was wäre wenn" ging, also nicht um Realität.
Sorry, also das ist absolut kein Grund, ein Tier ins Tierheim zu geben.
Es gibt bestimmt triftige Gründe wie Notlagen, Tod des Besitzers, etc. aber weil die neue Bekanntschaft den Hund nicht mag, ist sicher kein Grund.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein Bruder hat seine Hündin auch abgegeben. Derzeit ist sie Dauergast bei meinen Eltern, aber das ist leider keine langfristige Lösung. Der Hund seiner Freundin und seine Hündin vertragen sich nicht. Viel Stress für alle.

Ins Tierhelm kommt sie aber nicht, da komme sie nie mehr raus (Amstaff). Das wollen wir nicht.
Ist für mich aber auch ein riesiger Unterschied, weil es nicht nur ein "Abgeben" ist, sondern vor allem ein "neues Zuhause finden". So ist das Ganze vertretbar und für alle (inklusive dem Hund) das Beste.

Übrigens, P ProxySurfer , du hast Kritik bekommen, aber HASS nicht wirklich. Ja, Cathy1234 Cathy1234 hat dich einen "sehr schlechten Menschen" genannt, aber das wurde auch nicht unwidersprochen so stehen gelassen, wie du es im Thread auch lesen kannst. Vom Überhäufen mit Hass kann echt nicht die Rede sein.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Angenommen ich als Single hätte einen Hund und würde mich heftig in eine Frau verlieben. Und die Frau würde mir sagen: "Unsere Liebe hat nur eine Zukunft ohne Hund." Für wen würde ich mich wohl entscheiden? Selbstverständlich würde ich den Hund in ein Tierheim geben

Ich weiß, dass es nicht dein Zitat war, missbrauche es aber trotzdem mal kurz. :zwinker:

Ich war bis vor kurzem Single und als mein jetziger Freund mich kennengelernt hat, wusste er, worauf er sich einlässt: Ein Hund und zwei Pferde, die jeden Tag viele Stunden meiner Zeit kosten, dazu natürlich viel Geld und immer ganz oben stehen werden. Niemals, unter gar keinen Umständen, würde ich mich in so einer Situation für einen Mann entscheiden, der damit auch nur ansatzweise ein Problem hätte. Dann gibt's eben einen neuen oder keinen Mann, aber für diese Tiere habe ich die Verantwortung übernommen und in ihrem Fall wird das heißen bis zur letzten Sekunde. Das steht völlig außer Frage.

Jemand, der eine Aussage wie die oben genannte macht, ist für mich persönlich ein schlechter Mensch, ja. Mich macht so etwas fassungslos, auch wenn es nur um eine hypothetische Aussage geht.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Vom Überhäufen mit Hass kann echt nicht die Rede sein.
Aber alle schreiben, als hätte ich das wirklich real getan. Es war reine Theorie. Ich habe keinen Hund und will auch keinen haben. Das wird einfach ignoriert. Warum schreibt man nicht einfach: "Ok, aber ich würde es anders machen." Nein, dem geben wir's.
 

Benutzer183941 

Sorgt für Gesprächsstoff
Aber alle schreiben, als hätte ich das wirklich real getan
Dann schreibe es doch auch so das es richtig verstanden wird.

Man geht davon einfach aus das du es eben auch wirklich tun würdest. Weil es sich auch so liest in deiner Aussage.

Das Herz von Hunde Menschen oder anderen Tieren blutet halt bei solchen Sätzen.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Aber alle schreiben, als hätte ich das wirklich real getan. Es war reine Theorie. Ich habe keinen Hund und will auch keinen haben. Das wird einfach ignoriert. Warum schreibt man nicht einfach: "Ok, aber ich würde es anders machen." Nein, dem geben wir's.

Weil es einen extrem negativen Beigeschmack hat. Es gibt Leute, die so handeln. Das ist ja nicht völlig auf der Luft gegriffen. Und für jemanden wie mich, der für seine Tiere sterben würde, also ernsthaft, ist so eine Aussage einfach nur unfassbar. Die sind mir nicht unwichtiger als z.B. meine Eltern, stehen also ganz oben. Da gebe ich doch keinen weg, nur weil ich irgendwen kennenlerne. Kann der Typ sich ja eine Frau suchen, die keine Tiere hat. Im Gegensatz zu den Tieren wird der wohl kaum auf meine Fürsorge angewiesen sein.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber alle schreiben, als hätte ich das wirklich real getan. Es war reine Theorie. Ich habe keinen Hund und will auch keinen haben. Das wird einfach ignoriert. Warum schreibt man nicht einfach: "Ok, aber ich würde es anders machen." Nein, dem geben wir's.
Nicht alle. Hast du gelesen, was ich beispielsweise direkt geantwortet habe?
 

Benutzer183941 

Sorgt für Gesprächsstoff
IMG_20210608_121223.jpg@ProxySurfer wenn du einmal in so einer Herde gestanden hast, die Nasen kommen an die schnuppern dann ist das Eis gebrochen.

Egal ob Hund oder Rinder ich gebe für niemanden eins weg. Diese Tiere sind mein Leben schon immer 👌.

Ich kann verstehen wenn jemand keine Tiere möchte keine Frage.

Außerdem will ich dich überhaupt nicht angreifen.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Das ist einer davon. Deswegen muss man mich doch nicht mit Hass überhäufen!
Seufz, nö das ist kein Hass. Es sind Meinungen. Mein Hass sähe ganz anders aus.


Wo bitte habe ich gefordert, dass jemand sein Tier abgibt? Wann hört denn das endlich mal auf mit Behauptungen?
Mein Fehler. Du hast dich "nur" darüber beklagt, dass die Frauen ihren Hund über die anderen Stellen und dann klar gestellt, dass du fiktiv selbstverständlich die Frau wählen würdest statt deinem Haustier. Und das sie den Hund vorziehen ist blöd, weil dadurch dein Beutepool kleiner wird 🤷🏻‍♀️

Aber alle schreiben, als hätte ich das wirklich real getan.
Nö, ich hab allgemein meine Meinung gesagt, dass so ein Mensch nicht passt und ich finde, dass so ein Verhalten tief blicken lässt.

Es zeigt nämlich, wie dieser Mensch zu Lebewesen steht. Egal ob er es in echt getan hat oder nur fiktiv tun würde. So ein Mensch passt nicht zu mir. Und ich sehe so ein Akt auch nicht als "etwas für den Tierschutz tun", sondern als absolutes Minimum an Anstand gegenüber dem Tier. Wenn dieser Mensch schon nicht so viel Anstand hat sein Tier vor einem zufälligen Menschen zu wählen. 🤷🏻‍♀️
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren