Der Hauskauf-Plauderthread

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ach, jetzt wird's aber sowohl absurd als auch komplett am Thema vorbei. :ratlos:
Ich habe irgendwo explizit geschrieben das wir genug Platz haben wollen damit unser(e) Kind(er) immer nach Hause kommen können. Ich genieße es auch jetzt mit fast 30 sehr, das ich jederzeit zu meinen "Mamas" fahren kann, ich habe zwar kein echtes Elternhaus mehr, aber es ist auch so schön. Es ist aber nicht die physische Präsenz, die ich brauche, sondern die Unterstützung in allen Lebenslagen.
Ich bin aber froh, das ich dort nach dem Abi ausgezogen bin, das war absolut die richtige Wahl. Sie hätten mich auch nicht während des Studiums bei sich wohnen lassen.

Zwischen "im Elternhaus unerwünscht sein" und "die Möglichkeit bekommen, früh mit Unterstützung auf eigenen Beinen zu stehen" liegen für mich Welten.

Und damit ist das Thema für mich auch beendet. Ich habe es satt, mich für Lebenseinstellungen die niemanden sonst hier betreffen rechtfertigen zu müssen.
Wenn ich sage, das ich nicht damit plane das mein(e) Kind(er) mit 25 noch zu Hause wohnen und deshalb High Speed-Super-Mega-Internet und den passenden Flatscreen (oder was auch immer es in 25 Jahren eben gibt) brauchen, dann kann man das auch einfach mal so hinnehmen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hier geht's ja um Häuser, wa? :grin:

Wir wollen morgen einen Besichtigungstermin ausmachen - bislang ist es ja fast zu schön um wahr zu sein.

Macht man sich eigentlich bei der ersten Besichtigung schon Notizen? Hat man gleich eine Checkliste dabei? Oder kommt es besser an, wenn man erstmal alles auf sich wirken lässt?
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Macht man sich eigentlich bei der ersten Besichtigung schon Notizen? Hat man gleich eine Checkliste dabei?
Was "man" macht wäre mir herzlich egal - ich hätte auf jedem Fall Kuli und Notizblock und ggfs. auch Knipse dabei. Zum einen, damit Ihr selbst nix überseht, zum anderen, um alles auf dem Radar zu haben, falls es zu einer zweiten Besichtigung mit Gutachter kommt.
 

Benutzer147358  (27)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Zwischen "im Elternhaus unerwünscht sein" und "die Möglichkeit bekommen, früh mit Unterstützung auf eigenen Beinen zu stehen" liegen für mich Welten.
Das Wort Möglichkeit beinhaltet eben auch das man es anders machen darf/kann. Wenn meine Eltern aber nicht möchten das ich nach meinem Schulabschluss noch zuhause wohne, habe ich keine Wahlmöglichkeit. Wenn ich dann noch nicht ausziehen möchte bin ich faktisch trotzdem dazu gezwungen.
Wenn sich Eltern und Kind einig sind ist das doch auch wunderbar. Andernfalls fände ich es für meine Familie eben schöner wenn man gemeinsam guckt wie man vorgeht und das nicht schon im Vorfeld entschieden ist.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Denk' dran, zu fragen bevor du Fotos machst. Viele Eigentümer möchten das bei der ersten Besichtigung nicht.

Wenn der Eigentümer dabei ist, solltest du auch daran denken keine großen Umbauideen vorzutragen ("Also wenn man die Wand hier weg machen würde...") oder anzumerken wie alt die Küche doch ist oder so. Das kann man sich dann für die Vertragsverhandlung später sparen. :zwinker:

Ansonsten haben wir es bisher so gehalten das wir erst Mal ohne Notizen zu machen durchgegangen sind, im Anschluss bekamen wir eigentlich immer ein ausgedrucktes Exposé vom Makler, auf dem man dann auch im Grundriss (sofern vorhanden) noch Sachen eintragen kann.
Bei ernsthaftem Kaufinteresse gibt es ja ohnehin eine zweite (oder auch dritte...) Besichtigung.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja, ich frag auf jeden Fall nach. :grin: Spätestens seit du erzählt hast, dass ihr das bislang nicht durftet.

Die Grundrisse habe ich schon (die waren ja ausschlaggebend für mich, dass ich es unbedingt sehen wollte :zwinker: ), ein Exposé haben wir auch schon erhalten. Vielleicht nehme ich das einfach mit, dann sehe ich vorbereitet aus. :tongue:
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Wir konnten bisher immer nochmal ohne Makler durch's Haus, nachdem er uns einmal durchgeführt hatte. Alle Häuser waren bewohnt.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das Haus ist in diesem Fall definitiv bewohnt. Wir waren ja da und es standen ein paar Fenster auf. :tongue:

Was kann man denn sinnvollerweise so fragen? Also klar... Energieausweis bekommen wir bei der Besichtigung, aber ich will mich danach nicht ärgern, wenn mir noch ganz viel einfällt.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Vielleicht nehme ich das einfach mit, dann sehe ich vorbereitet aus. :tongue:
Macht Euch eine Checkliste mit den Dingen, die für Euch wichtig sind.

Wg. Fotografieren: Wenn das Haus bewohnt ist, gebietet es die Höflichkeit, vor dem Knipsen zu fragen. Allerdings wäre ich irritiert, wenn das jemand ablehnen würde - schließlich wollen sie die Hütte doch loswerden und man reißt ja nicht die Schränke auf und stöbert nicht unterm Bett.

Wenn mir jemand das Fotografieren verbietet, hätte ich das Gefühl, daß da was faul ist.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn mir jemand das Fotografieren verbietet, hätte ich das Gefühl, daß da was faul ist.
Och, da respektiere ich gerne die Privatsphäre, wenn's jemandem wichtig ist.
Auf der Internetseite gibts auch nur ein Bild, auf dem das Haus kaum zu erkennen ist (Blickwinkel von unten und Büsche davor). Als wir da waren, sah es aber total schick aus. Da will vermutlich einfach jemand verhindern, dass alle sofort Bescheid wissen, dass sie verkaufen (nehme ich mal an).

Und wenn man Fotos machen lässt, weiß man auch nicht, wo die nachher auftauchen. Irgendwo online unter: "schrecklichste Einrichtungen" würde ich mein Wohnzimmer nicht gerne sehen. Wie gesagt: wenn das unerwünscht ist, stört mich das nicht.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich würde auch nicht wollen das jemand bei der ersten Besichtigung direkt alles fotografiert - wer weiß, wo das landet. In der Regel hat man ja auch nicht nur einen Kaufinteressenten.
Davon ausgehen, das deswegen "was faul" ist würde ich nicht. :smile: Bevor man einen Kaufvertrag abschließt, hat man ja noch reichlich Gelegenheit alle Unterlagen einzusehen und Fotos zu machen, wenn man sie braucht.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Und wenn man Fotos machen lässt, weiß man auch nicht, wo die nachher auftauchen.
Man kann den Leuten ja zusichern, die Bilder nicht zu verbreiten. Aber selbst wenn: Wenn ich eine scheußliche Einrichtung zeige, sieht man doch nicht, wessen Haus das ist und wo das steht.

Eure Entscheidung...
[doublepost=1497786649,1497786136][/doublepost]
Was kann man denn sinnvollerweise so fragen?
Du hast in aktuell 42 Seiten Diskussion nix gefunden, was für Euch hilfreich/wichtig ist und Du auf Eure Checkliste nehmen kannst?

Außer den Dingen, die hier teilweise mehrfach genannt wurden, würde ich mich um die Heizung kümmern. Ist da noch der erste Kessel/Brenner drin, in welchem Zustand sind die Tanks, wieviel fassen sie etc. Wie sehen die Heizkörper aus (falls es welche gibt), falls nicht: Wie kommt die Wärme in die Zimmer (Fußbodenheizung oder anderes)?

In welchem Zustand sind Türen/Fenster/Wände/Böden? Was hängt an den Decken? Manche Leute fanden Holzimitat aus Plastik mal sehr schick... Gibt's Anzeichen für Schimmel/Wasserschäden? In welchem Zustand ist das Dach? Ist die Hütte gedämmt und falls ja, mit welchem Material?
Falls die Eigentümer sie überhaupt verkaufen wollen: Wie sieht die Küche aus? Könntet Ihr fürs erste mit den Bädern leben oder müßte man die sofort rausreißen?

Da es eine Einliegerwohnung gibt: Falls Ihr die vermieten wollt, wären getrennte Wasser-/Stromzähler wichtig und natürlich ein eigener Eingang, idealerweise auch ein eigener Keller oder Speicher für die Bude. Sofern es einen Durchgang zum Haupthaus gibt, sollte der abschließbar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Bei uns waren zum Glück Fotos, Grundrisse und Energieausweis schon im Exposé vorhanden. Ansonsten sind wir beim ersten Mal einfach durchgegangen und haben alles auf uns wirken lassen. Bei ner Wohnungsbesichtigung hatte ich bisher immer eine viiiiel längere Liste (Steckdosen, Qualität Fenster, Bodenbelag, Bäder, etc.), beim Haus hab ich mir gedacht, dass man das zur Not auch alles selbst machen kann :ashamed:.

Wir haben nach den Nachbarn gefragt bzw. generell nach der Umgebung, nach dem Alter der Fenster, Elektrik, etc. Viel stand aber schon im Exposé. Beim zweiten Mal hatten wir dann den Gutachter dabei, der hat vor allem nach Bausubstanz, Dach, etc. geguckt.

---

Bei unserem Haus geht es voran. Es gibt dabei eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: In den Räumen liegt unterm Laminat wunderschöner alter Dielenboden und die Decke im Wohnzimmer hat unter der hässlich verkleideten Decke noch original Balken :love:. Beides haben wir dieses Wochenende mit der Family freigelegt. Die Treppe ist wohl auch noch in super Zustand, aber das wird ne riesen Arbeit, die wir erst in einem Jahr oder so machen wollen. Die schlechte: Bei der Elektrik wurde scheinbar ordentlich gepfuscht, da muss der Elektriker wohl mehr als geplant ausbessern. Bin auf den Kostenvoranschlag gespannt :frown:...
 

Benutzer165615 

Öfters im Forum
Also klar... Energieausweis bekommen wir bei der Besichtigung

Den kannst du auch dann gleich wieder entsorgen. Das ist ein politisches Instrument, das völligst seine Wirkung verfehlt. Den kann man derart frisieren das die Skala letztlich nicht mehr zum Haus passt. Bleibt dann lieber bei Fakten, die kann man mit:

- Wie viel Personen leben dort
- Wie ist die durchschnittliche Raumtemperatur in der Heizperiode
- Verbrauch der letzten 3 Jahre

abklopfen und für sich ein Nährungswert der wirklichen Verbrauchszahl errechnen. Da würde ich keiner bunten, nichtssagenden Skala in so einem beknackten Energieausweis glauben schenken wollen.

Ich würde hingehen, das Objekt wirken lassen und bei Interesse Folgetermine machen. Da würde ich dann geeignete Personen mitnehmen die für mich das Objekt bewerten können. Was vielleicht ganz hilfreich ist sich zu notieren was man ändern würde. Daraus lässt sich ja in etwa schließen wie hoch das Renovierungspotenzial sein wird.

Genau würde ich mir auch überlegen ob ich wirklich Mieteigentum aus der Einliegerwohnung erzielen will und vorallem ob der Bedarf da ist in der Region, bei der Lage. Im Falle eines Leerstandes müsste man vermutlich die Wohnung temperieren im Winter. Was die Heizkosten deutlich steigen lässt. Die wenigsten Häuser sind so konzipiert, das umfassende Innenwände gegen Wärmeverlust optimiert sind. Eine kalte Wohnung in der thermischen Hüllfläche kann die angrezenden Bauteile deutlich runter kühlen. Was sich im schlimmsten Fall mit Schimmel quittiert. Aber das sind Überlegungen die eigentlich nach der Besichtung erfolgen sollten und nicht unmittelbar davor.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Raccoon Raccoon Ich glaube, da sollen Zaniah Zaniah s Eltern drin wohnen :smile:.

Stimmt zwar - aber ist trotzdem schön, wenn man es nicht machen muß bzw. ein gutes Argument bei der Preisverhandlung.
Ja, das stimmt schon. Aber das Schöne am Haus ist ja, dass man sich auch austoben kann. Bei uns gibt es soooo viel zu tun. Da hat man die nächsten zehn Jahre was von :tongue:. Muss man natürlich mögen, aber wir sind beide so rastlose Geister und langweilen uns schnell, da ist es gut, dass man am Haus immer noch was verändern kann, statt wie bisher alle zwei Jahre umzuziehen :grin:.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Den kannst du auch dann gleich wieder entsorgen. Das ist ein politisches Instrument, das völligst seine Wirkung verfehlt. Den kann man derart frisieren das die Skala letztlich nicht mehr zum Haus passt.
Ach, gut zu wissen. :thumbsup:

Genau würde ich mir auch überlegen ob ich wirklich Mieteigentum aus der Einliegerwohnung erzielen will und vorallem ob der Bedarf da ist in der Region, bei der Lage. Im Falle eines Leerstandes müsste man vermutlich die Wohnung temperieren im Winter.

Wir wollen die Einliegerwohnung nicht vermieten. Wie wir sie in den ersten Jahren nutzen, wissen wir nicht - eventuell als Gästewohnung für Besuch.

Auf kurz oder lang werden meine Eltern zu uns ziehen, darum ist uns eine Einliegerwohnung wichtig. Ich mag sie nämlich zwar echt wirklich, wirklich gern, aber ich möchte mir nicht Küche, Wohnzimmer und Bad mit den beiden teilen. Sie sollen so lange sie können diese Selbstständigkeit behalten.
 

Benutzer165615 

Öfters im Forum
Solltet Ihr Euch dafür entscheiden, dann nehmt einen möglichen dicken Klops bei Hanggrundstücken auf die "zu Prüfen Liste":

- Entwässerung, bez. Rückstauebene.

Besonders wenn das EG oder die Regenentwässerung unterhalb des Kanalniveaus liegen. Fehlt eine Rückstauklappe oder ist diese nicht gewartet - dann wird aus "Entwässerung" eine Bewässerung. Wer n Schwimmpool voll Scheiße im Haus haben will sollte sich darum dann nicht scheren :zwinker:

Selbes gilt natürlich für Gebäude die in der Senke eines Hangs gebaut werden. Da gab es schon fälle wo die Terrassentür 30cm unterhalb der Straße lag und das Hangwasser n Planschbecken aus dem Wohnzimmer gemacht hat. Wohlgemerkt ein Neubau :zwinker:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Wir sehen heute unser Häusi wieder :whoot: Also, von außen sehe ich es öfters, fahre ab und zu dran vorbei, ist ja um die Ecke. Aber heute haben wir Ortstermin und verhandeln darüber, welche Möbel wir übernehmen können, ein paar Mobilien im Kaufvertrag drücken erstens die Grunderwerbssteuer und zweitens sind auch ein paar schöne Sachen dabei, z.B. ein Holzherd und ein 60er Jahre-Küchenschrank - der ist so alt das er schon wieder in ist.

Und Fotos machen wir dann auch :tongue: Mal schauen ob wir es diese Woche endlich zum Notar schaffen - zumindest die Arbeitszeiten meines Mannes stehen dem nicht mehr im Wege.
[doublepost=1497890782,1497855667][/doublepost]Schön war's heute. Das, was ein zweites Badezimmer werden soll ist viel größer als ich es in Erinnerung hatte. Die Nachbarin haben wir heute auch kennengelernt, die haben nebenan ein sehr großes und schönes Grundstück mit Garten der hinter unserer Scheune beginnt. Als sie meinte das es ihr zu groß ist und das so viel Arbeit sei hat mein Mann im Kopf sofort überlegt ob wir ihr nicht eines Tages den Teil des Grundstücks abkaufen könnten. Dann hätten wir echt ein Hammerobjekt, könnten die Scheune nach hinten öffnen... wer weiß, man kann ja mal träumen und sich mit den Nachbarn gut stellen. :engel:

Nächsten Mittwoch geht es zum Notar. Oh man, ich freu mich schon so auf den Umbau!
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
rowan rowan das klingt echt alles so super bei euch :smile: Echt toll, dass ihr so n Schmuckstück ergattert habt und euch so darauf freut und alles zu klappen scheint! Glückwunsch:herz:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren