Der Dating-Auskotz Thread

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 154004
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Verstehen tu ich so ein Verhalten nämlich auch nicht :grin:
ich auch nicht.aber noch weniger verstehe ich da ja die herren,die sich mit solchen frauen weiterhin treffen...xD ich mein,wenn ich wen langweilig finde,ist das der todesstoß und die entscheidung,ihn nicht mehr wiedersehen zu wollen,sowas von besiegelt.
 

Benutzer163878  (27)

Benutzer gesperrt
Warum kann man sich nicht einfach ganz normal kennenlernen und schauen was sich entwickelt?
Weil es ab einem gewissen Alter einfach ungewöhnlich ist, eine fremde Person anderen Geschlechts einfach so kennen zu lernen. Und das sage ich, der mehrere gute Freundinnen hat. Aber ich weiß ganz genau, dass selbst die über diese Beziehung anders denken als beste Freunde - solange ich nicht schwul werde. Wenn dich ein Typ auf der Straße anspricht, dann macht der das seltenst aus anderen Gründen als aus ersthaftem Interesse. In der Hinsicht sind die meisten Männer simpel gestrickt: Haben dich geistig schon flachgelegt ehe sie dich ansprachen. Und eigentlich wissen beide ziemlich genau, worauf das abzielen könnte, aber das wird dann absurderweise in der Schwebe gehalten, damit kein Erwartungsdruck entsteht. Und ergebnisloses Dating ist nervenzerreibend, denn ich hab die Erfahrung gemacht, dass man als Mann da gerne mal mehr Zeit, Aufmerksamkeit und Geld investieren muss.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
ich auch nicht.aber noch weniger verstehe ich da ja die herren,die sich mit solchen frauen weiterhin treffen...xD ich mein,wenn ich wen langweilig finde,ist das der todesstoß und die entscheidung,ihn nicht mehr wiedersehen zu wollen,sowas von besiegelt.

Naja, er macht das halt eine Zeit lang mit und hofft, dass sich das noch bessert. Anfangs sind manche Frauen ja eher in der abwartenden Position, aber offenbar geht das bei diesen Frauen nicht vorbei :grin:
 

Benutzer164664 

Verbringt hier viel Zeit
Lotusknospe Lotusknospe Gerade bei den ersten Dates warte ich auch ein bisschen darauf, wie sich der Mann verhält. Meine eigenen Gefühle und Absichten kenne ich ja, die des Gegenübers nur bedingt.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Weil es ab einem gewissen Alter einfach ungewöhnlich ist, eine fremde Person anderen Geschlechts einfach so kennen zu lernen.
diese erfahrung teile ich absolut nicht.bei mir hat sich da mit dem alter gar nix geändert.
Wenn dich ein Typ auf der Straße anspricht, dann macht der das seltenst aus anderen Gründen als aus ersthaftem Interesse. In der Hinsicht sind die meisten Männer simpel gestrickt: Haben dich geistig schon flachgelegt ehe sie dich ansprachen.
was für eine sexistische sichtweise...also ich kenn genug männer,mit denen man auch aus anderen gründen ins gespräch kommt.ja,auch,wenn sie den ersten schritt machen und einen ansprechen.
Und ergebnisloses Dating ist nervenzerreibend, denn ich hab die Erfahrung gemacht, dass man als Mann da gerne mal mehr Zeit, Aufmerksamkeit und Geld investieren muss.
wieso als mann?jeder,der datet,investiert seine zeit,sein geld (man muss ja auch erstmal zum treffpunkt gelangen idR,was nicht gratis ist,ausser man kann hinlaufen) und kraft (im sinne vom aufmerksamkeit-schenken,denn wenn derjenige mich zu dem zeitpunkt nicht interessiert,wozu dann das date?!).auch frauen und alle dazwischen.
 

Benutzer157222 

Benutzer gesperrt
Felicia80 Felicia80 , bei dir ist der Sachverhalt nun aber auch ein anderer.
Vielleicht habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt, mir geht es in erster Linie um den Opportunismus der frustrierten Singles, welche nach einer festen, monogamen Märchenbeziehung suchen.
Beim Großteil fällt mir leider auf, dass sie das große Glück suchen aber selbst vollkommen oberflächlich, egozentrisch und ohne Ideale sind.
Es wird sich schnell alles zurechtgebogen, nicht an sich gearbeitet, gefordert und selbst nicht eingehalten, nebenher noch nach anderen Ausschau gehalten, bei der kleinsten Kleinigkeit verkrümelt man sich und lässt das Gegenüber im Regen stehen et cetera.
Wenn ich schon immer diese "Frauen/Männer sind..", "Die Welt ist nunmal so..", "Das ist nunmal nicht die Realität"-Phrasen höre..
Warum geht man nicht selbst mit gutem Beispiel voran statt sich in Ausreden zu flüchten?
"Aber da hat man ja nichts von."
"Warum an sich arbeiten wenn es keine Resultate hat?"

Es ist lediglich der erwähnte Opportunismus der Meckersingles um den es mir geht.
Und dann hängen sie fünf Jahre später wieder in der Krise weil sie irgendeinen Partner gefunden haben, welcher Kriterien erfüllt aber abseits dessen keine Tiefe vorhanden ist.
Wie oft sieht man sie auf den Ü30-Partys zu schmalzigem Schlager herumzappeln in dem schleimig von der "großen Liebe" geknödelt wird?
"Das ist ja alles so aus dem Leben gegriffen und so wahr und ich glaube ja auch an die Liebe und trallala".
Zwei Minuten später stehen sie dann vom Sektchen angeheitert mit irgendeinem x-beliebigen Typen in der Ecke und fummeln an sich herum.
Und weil das noch nicht reicht, gehen sie irgendwann zu ihrem Partner nach hause und tun so als ob niemals etwas geschehen wäre.
Dann wird schön alles relativiert was man ansonsten idealisiert und sich zurechtgelegt.
Bekommt "der Alte" dann Wind davon, schiebt man ihm die Schuld in die Schuhe weil man keine Lust auf Verantwortung hat und außer Geschwätz keine der Ideale vertritt, bei welchem man stets die Gusche aufgerissen hat.
Bestenfalls lässt man sich noch von seinen idiotischen Freundinnen bestätigen, dass man nichts falsch gemacht und der Partner ja nicht unschuldig daran sei.
Ich könnte ewig so weitermachen.

Deine Lebensweise ist natürlich eine ganz andere und über diese maße ich mir nicht an zu urteilen, liebe Felicia80 Felicia80 .

N Nebel Ich wollte eher auf, sagen wir mal, weltanschauliche Grundsätze hinaus.
In dem Zusammenhang, kann ich es schon verstehen.
Aber auch hier denke ich, dass oft zu schnell geurteilt wird.
Ich selbst bin beispielsweise politisch neutral aber finde Rassismus idiotisch.
Wenn mir nun aber ein gestandener Neonazi über den Weg läuft, denke ich nicht sogleich, dass er ein grundsätzlich schlechter Mensch ist.
Vielleicht ein unreflektierter Idiot aber nicht zwangsweise abgrundtief böse.
Ich weiß ja nicht woher seine Einstelung herkommt.
Vielleicht wuchs er in irgendeinem Ghetto auf, hat seine ganze Kindheit von Türken oder Russen das Gesicht ummodelliert bekommen und wurde deswegen geprägt.
Das legitimiert seine Einstellung nicht aber würde sie erklären.
Und wer kann schon behaupten, dass er nicht imstande wäre sich zu ändern wenn man ihm die Chance dazu gibt?
Wenn er weiterhin nur auf Ablehnung stößt, liegt es doch auf der Hand, dass sich die Fronten immer weiter verhärten.
Generell sollten die Menschen endlich lernen aufeinander zuzugehen, statt sich ihre Feindbilder zu erhalten.
Und das sage ich auch als das kleine Gruftimädchen, welches sich damals nicht nur einmal eine von rechten Skins gefangen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Aber auch hier denke ich, dass oft zu schnell geurteilt wird.
Ich selbst bin beispielsweise politisch neutral aber finde Rassismus idiotisch.
Wenn mir nun aber ein gestandener Neonazi über den Weg läuft, denke ich nicht sogleich, dass er ein grundsätzlich schlechter Mensch ist.
Vielleicht ein unreflektierter Idiot aber nicht zwangsweise abgrundtief böse.
Ich weiß ja nicht woher seine Einstelung herkommt.
Vielleicht wuchs er in irgendeinem Ghetto auf, hat seine ganze Kindheit von Türken oder Russen das Gesicht ummodelliert bekommen und wurde deswegen geprägt.
Das legitimiert seine Einstellung nicht aber würde sie erklären.
Und wer kann schon behaupten, dass er nicht imstande wäre sich zu ändern wenn man ihm die Chance dazu gibt?
Wenn er weiterhin nur auf Ablehnung stößt, liegt es doch auf der Hand, dass sich die Fronten immer weiter verhärten.
Generell sollten die Menschen endlich lernen aufeinander zuzugehen, statt sich ihre Feindbilder zu erhalten.
Und das sage ich auch als das kleine Gruftimädchen, welches sich damals nicht nur einmal eine von rechten Skins eine gefangen hat.
Das geht schon ziemlich gut in die Richtung, die ich meinte. Ich finde es jedoch völlig legitim (Kunststück, so habe ich es ja gemacht :grin:), nicht zu versuchen, 30 Jahre Sozialisation eines anderen zu ändern. Vor allem noch, wenn nichtmal Problembewußtsein vorhanden ist.
Wenn du das auf dich nehmen willst, wünsche ich dir wirklich Glück und Erfolg- aber ich werde sowas nicht tun.
[doublepost=1501425735,1501425621][/doublepost]
Wie meinst du das? :smile:
Naja, wenn du darauf wartest, wie sich jemand verhält, wird derjenige sich ja anders verhalten als sonst.
Und von dir bekommt er erstmal ein nicht-authentisches Bild.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Lotusknospe Lotusknospe Gerade bei den ersten Dates warte ich auch ein bisschen darauf, wie sich der Mann verhält. Meine eigenen Gefühle und Absichten kenne ich ja, die des Gegenübers nur bedingt.

Ich glaube, bei den ersten Dates ist das auch ok (auch für meinen Kumpel). Aber wenn man schon regelmäßig miteinander ins Bett steigt und etwas monogames verfolgt, dann ist man doch über diesen Status hinaus.
 

Benutzer157222 

Benutzer gesperrt
Weil es ab einem gewissen Alter einfach ungewöhnlich ist, eine fremde Person anderen Geschlechts einfach so kennen zu lernen. Und das sage ich, der mehrere gute Freundinnen hat. Aber ich weiß ganz genau, dass selbst die über diese Beziehung anders denken als beste Freunde - solange ich nicht schwul werde. Wenn dich ein Typ auf der Straße anspricht, dann macht der das seltenst aus anderen Gründen als aus ersthaftem Interesse. In der Hinsicht sind die meisten Männer simpel gestrickt: Haben dich geistig schon flachgelegt ehe sie dich ansprachen. Und eigentlich wissen beide ziemlich genau, worauf das abzielen könnte, aber das wird dann absurderweise in der Schwebe gehalten, damit kein Erwartungsdruck entsteht. Und ergebnisloses Dating ist nervenzerreibend, denn ich hab die Erfahrung gemacht, dass man als Mann da gerne mal mehr Zeit, Aufmerksamkeit und Geld investieren muss.
Ich schließe mich hierbei Felicia80 Felicia80 an.
Und ehrlich gesagt widersprichst du dir doch selbst.
Einerseits beschwerst du dich über die Umstände aber dann begünstigst du sie weiterhin.
Dein Interesse daran was deine Freunde über das Thema denken, ist eine Sache.
Danach zu handeln eine ganz andere.
Es ist auch irgendwo bezeichnend, dass du von Männern sprichst welche eine Frau schon mental "flachlegen" bevor sie sie ansprechen.
Kennst du alle Männer?
Oder nur deine Kumpanen und dich selbst?
Ich gehe leider vom Letztgenannten aus.

Wie sieht denn ein "ergebnisloses Date" für dich aus?
Ich frage wirklich aus Interesse und meine es nicht schnippisch.

Das geht schon ziemlich gut in die Richtung, die ich meinte. Ich finde es jedoch völlig legitim (Kunststück, so habe ich es ja gemacht :grin:), nicht zu versuchen, 30 Jahre Sozialisation eines anderen zu ändern. Vor allem noch, wenn nichtmal Problembewußtsein vorhanden ist.
Wenn du das auf dich nehmen willst, wünsche ich dir wirklich Glück und Erfolg- aber ich werde sowas nicht tun.
Natürlich, es verlangt auch keiner von dir.
Ich kann hier auch nur über mich selbst reden und möchte nicht dogmatisch sein.
Es geht mir lediglich darum, erst einmal die Hintergründe zu erfahren.
Schon daraus lässt sich schließen inwiefern die Person in ihrer Einstellung festgefahren ist.
Und das wiederum verrät auch einiges über den Charakter.
Es steht mir auch nicht zu, diesen Menschen zu indoktrinieren.
Mir geht es nur um das vorschnelle, radikale Urteil.
 

Benutzer163878  (27)

Benutzer gesperrt
Scheint ja trotz des Thread-Titels nicht der richtige Ort zu sein, sich auszukotzen. So viel zu Sexismus.
 

Benutzer157222 

Benutzer gesperrt
Wenn dich ein Typ auf der Straße anspricht, dann macht der das seltenst aus anderen Gründen als aus ersthaftem Interesse. In der Hinsicht sind die meisten Männer simpel gestrickt: Haben dich geistig schon flachgelegt ehe sie dich ansprachen.
Starte doch einmal eine Umfrage um herauszufinden ob dies den Tatsachen entspricht.
Wenn das Ergebnis deine Aussage negiert, dann sei aber bitte fair und relativiere es nicht mit Unterstellungen wie "Verfälscht, da die Männer sich den weiblichen Mitgliedern nicht als oberflächlich outen wollen obwohl sie genau das sind."
 

Benutzer124657  (22)

Meistens hier zu finden
Da hier ja einige ein Loblied auf Intelligenz singen, mag ich mal was aus meiner Erfahrung dazu schreiben: Ich würde mich als durchschnittlich intelligent bezeichnen, habe bei Dates aber schon mehrfach Frauen angezogen, die irgendwie besonders begabt sind, also zB auf Elitegymnasien gehen, Doppelstudium mit Stipendien und blablabla... Letztendlich konnte ich mich zwar wunderbar mit denen auf einer Augenhöhe unterhalten, aber irgendwie waren die Konversationen auf Dauer doch eher "technisch" und "kompliziert". Flirten ist mit Intelligenzbestien irgendwie schwierig. Irgendwann habe ich dann mal ein taubes Nüsschen getroffen, die kein einziges Papier vorzuzeigen hat, mit dem sich der geneigte Bildungsbürger schmücken würde, und siehe da, es war wirklich schön sich mit ihr zu unterhalten und vielleicht wäre daraus noch mehr geworden, wäre ich nicht weggezogen.

Ich finde, du widersprichst dir hier selbst. Einerseits schreibst du von "einer Augenhöhe", dann ist es dir aber doch zu "technisch und kompliziert".
Ich bin hochbegabt, daher kenne ich das Problem mit der Intelligenz ziemlich gut. Zu deinem"Loblied auf die Intelligenz": Nicht zu jedem passt ein hochintelligenter Partner, aber man sollte sich eben tatsächlich einfach auf einer Augenhöhe befinden. Und ich brauche eben eine Partnerin, die ein gewisses Level an Intelligent hat - sonst kann es sein, dass ich mich schlichtweg nicht verstanden fühle. Und damit kann man keine gesunde Beziehung führen.
Ich packe das vielleicht mal in ein kleines Beispiel. Ich bin vorhin ziemlich müde auf dem Sofa rumgehangen ... und dann habe ich angefangen, etwas über das physikalische zustandekommen von Farben zu erklären, als die Frage aufkam, ob etwas jetzt schwarz sei oder doch nicht ganz. Wer nicht verstehen kann, wie ich mir so müde über sowas Gedanken machen kann, ist als Partnerin für mich schlichtweg ungeeignet.
Oder mir hat auch mal ein Mädchen, an dem ich eigentlich Interesse hatte, gesagt: "Über sowas mache ich mir keine Gedanken", als ich irgendeine für mich sehr interessante Frage aufgeworfen hab. Das ist für mich nicht direkt ein No-Go, aber doch ein deutlicher Indikator, dass es vielleicht nicht so ganz hinhaut. Weil das sind die Punkte, an denen mit passenden Menschen dann die richtig interessanten Gespräche anfangen.
[doublepost=1501451960,1501450999][/doublepost]
Ich bin zwar kein Mann, kann aber erzählen, was mir ein Freund letztens erzählt hat: Dass viele der Frauen, die er datet, absolut null Eigeninitiative zeigen. Er hat keine Probleme im Online-Daten, aber die Frauen sind totale Langweilerinnen, kommen nie auf ihn zu, sagen nie, wenn sie was wollen, schlagen nie irgendwelche Aktivitäten vor, sondern lassen sich bedienen (auch beim Sex), warten immer drauf, dass er was vorschlägt oder sie irgendwohin einlädt. Trotzdem treffen sie sich bereitwillig mit ihm, steigen mit ihm in die Kiste, etc. Er hat sich bei einer dann mal nicht mehr gemeldet, sie hat sich dann auch nicht mehr bei ihm gemeldet. Und so verlief sich das dann.

Das fand ich auch sehr interessant. Verstehen tu ich so ein Verhalten nämlich auch nicht :grin:

Das finde ich jetzt auch schon ziemlich krass. Und da würde ich mir auch ziemlich verarscht vorkommen. Aber ich hab auch schon so meine Erfahrungen in die Richtung gemacht, zumindest ein bisschen.
Date hatte ich bisher noch keins, aber doch schon mit ein paar Mädels nett geschrieben - dennoch warte ich sehnsüchtig auf den Tag, an dem endlich mal eine Frau auf die Idee kommt, mich von sich aus anzuschreiben. Dass ich den ersten Schritt mache - überhaupt kein Thema ... und auch danach noch ne Weile, okay. Aber ich würde mir so wünschen, einmal nicht die erste Nachricht schreiben zu müssen - oder andernfalls, wenn ich mal nichts tue, die Kommunikation quasi zu beenden. Wenn ich schreibe, kommt immer eine Antwort (bis auf ein Mal bisher), wenn ich nicht schreibe, kommt nichts mehr. Das geht mir mittlerweile echt ein bisschen auf die Nerven. Ich hab jetzt schon mehrmals einfach dann die Kommunikation abgebrochen, weil ich mich auch frage, warum ich da die Zeit investieren sollte, wenn scheinbar eh kein reelles Interesse besteht.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Flöchen99 schrieb:
Date hatte ich bisher noch keins, aber doch schon mit ein paar Mädels nett geschrieben - dennoch warte ich sehnsüchtig auf den Tag, an dem endlich mal eine Frau auf die Idee kommt, mich von sich aus anzuschreiben (ich schließe jetzt mal von mir auf andere). Dass ich den ersten Schritt mache - überhaupt kein Thema ... und auch danach noch ne Weile, okay. Aber ich würde mir so wünschen, einmal nicht die erste Nachricht schreiben zu müssen - oder andernfalls, wenn ich mal nichts tue, die Kommunikation quasi zu beenden. Wenn ich schreibe, kommt immer eine Antwort (bis auf ein Mal bisher), wenn ich nicht schreibe, kommt nichts mehr. Das geht mir mittlerweile echt ein bisschen auf die Nerven. Ich hab jetzt schon mehrmals einfach dann die Kommunikation abgebrochen, weil ich mich auch frage, warum ich da die Zeit investieren sollte, wenn scheinbar eh kein reelles Interesse besteht.
Aus eigener Singlebörsen-Erfahrung kann ich sagen, dass es oftmals keine böse Absicht ist, dass Frauen eher seltener Männer anschreiben. Aus meiner Perspektive damals war es etwa so, dass ich mich anmeldet habe und erstmal 10-12 neue Nachrichten hatte. Die wurden dann aussortiert (auf "hallo wie gehts" usw. antworte ich nicht, interessantes Profil und nettes Bild sind auch wichtig). Dann bleiben vielleicht noch 4-5 übrig, wo ich vielleicht nicht ganz überzeugt bin, aber denke, na ja, vielleicht sind die ja interessant. Ich antworte jedem von denen und danach hat man auch schon wieder über ne halbe Stunde minimum dort verbracht und hat eigentlich gar keine Lust, noch selbst nach Männern zu stöbern, die man aktiv anschreiben könnte. Mir ging es jedenfalls so. Wenn ich theoretisch eh gerade mit 4-5 Leuten schreibe, warum dann nicht erstmal gucken, ob einer von denen "es" ist?
Am nächsten Tag haben die 4-5 dann meist geantwortet, zusätzlich sind 10 neue Nachrichten von Unbekannten da... usw. Wenn einer, den man ursprünglich interessant fand, dann plötzlich nicht mehr schreibt... ich habe da höchstens mal nachgefragt, wenn schon ein konkretes Treffen geplant war. Wenn es "nur" Geschreibe war bisher und er nicht mehr antwortet, denke ich mir eben, er hat was Interessanteres gefunden oder das Interesse verloren. Nicht weiter schlimm, aber hinterherrennen will ich dann auch nicht.
Bei mir zumindest war es tatsächlich so, dass mir erst nach einigen Wochen richtig aufgefallen ist, dass ich mich eigentlich immer nur anschreiben ließ, nie selbst aktiv geguckt habe, wer mir gefällt. (Eigentlich ganz untypisch für mich).

Liegt vermutlich an dem Männerüberschuss in solchen Börsen, keine Ahnung. Ich glaube aber nicht, dass Männer so viel anschreiben würden, wenn sie täglich ähnliche Mengen an Nachrichten von Frauen bekämen, ohne dass sie einen Finger rühren müssten. :zwinker:
 
G

Benutzer

Gast
Ich handhabe es jetzt mittlerweile so: Wer matched, der schreibt.

Wen ich sehe, dass mich gerade jemand gemachted hat und mir dann 5 Stunden später immer noch nicht geschrieben hat, dann lösche ich das Match. Da ist dann mMn kein wirkliches Interesse da. Entweder ich will jemand kennenlernen oder es ist nur Unterhaltung.
Darauf kann ich dann verzichten.

Wenn ich ein Match habe, dann schreibe ich dem Typ. Ich denke so ist es fair. Ich kann ja nichts verlangen, was ich selbst nicht mache.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer124657  (22)

Meistens hier zu finden
Aus eigener Singlebörsen-Erfahrung kann ich sagen, dass es oftmals keine böse Absicht ist, dass Frauen eher seltener Männer anschreiben. Aus meiner Perspektive damals war es etwa so, dass ich mich anmeldet habe und erstmal 10-12 neue Nachrichten hatte. Die wurden dann aussortiert (auf "hallo wie gehts" usw. antworte ich nicht, interessantes Profil und nettes Bild sind auch wichtig). Dann bleiben vielleicht noch 4-5 übrig, wo ich vielleicht nicht ganz überzeugt bin, aber denke, na ja, vielleicht sind die ja interessant. Ich antworte jedem von denen und danach hat man auch schon wieder über ne halbe Stunde minimum dort verbracht und hat eigentlich gar keine Lust, noch selbst nach Männern zu stöbern, die man aktiv anschreiben könnte. Mir ging es jedenfalls so. Wenn ich theoretisch eh gerade mit 4-5 Leuten schreibe, warum dann nicht erstmal gucken, ob einer von denen "es" ist?

Wie erwähnt, mit dem Anschreiben habe ich kein Problem. Ich hab ja Interesse, sonst würde ich es nicht machen - und dann "lohnt" es sich ja für mich auch. Wer anfängt ist ja eigentlich egal, hauptsache das Ergebnis passt :smile:.
Ich hatte das auf die weitergehende Kommunikation bezogen. Und nicht nur auf Online-Kontakte. Mir ging es bisher wirklich mit jeder, mit der ich geschrieben habe, so, egal ob online-Bekanntschaft oder im "realen" Leben kennengelernt. Immer hab ich zuerst geschrieben, also nicht angeschrieben, sondern jeden einzigen "Wortwechsel". Es kamen Antworten und teilweise Gegenfragen - aber ich hatte jedes Mal den Eindruck, wenn ich jetzt aufhöre zu schreiben, kommt von ihr keine Nachricht mehr. Auch keine kurze Nachfrage, gar nichts. Das geht mir mittlerweile schon ziemlich auf die Nerven, weil da frage ich mich echt: Warum vergeude ich hier eigentlich meine Zeit?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren