Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm?

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Wenn ich meinen Sohn hin und wieder so beobachte,... mit ihm rede,
dann fällt mir manchmal auf, wie ähnlich wir uns in manchen Dingen doch sind.

Ich meine jetzt gar nicht so sehr die optischen Übereinstimmungen, die gibt es natürlich auch. Klar.

Was mir immer wieder mal den Stecker zieht, ist die erstaunliche Übereinstimmung in oft ganz kleinen und unspektakulären Dingen.
Manchmal sind es nur ganz kleine Übereinstimmungen, die andere vielleicht gar nicht erkennen würden.
Andere Dinge sind viel klarer und allseits offensichtlich.

Gleichzeitig machte ich die gleiche Erfahrung auch in die andere Richtung.

Je altersweiser ich zu werden scheine, um so mehr wird mir bewusst, dass ich auch meinem Vater in so manch einer Vorliebe oder Verhaltensweise mehr ähnele als ich mir lange Zeit zugestehen wollte.

- Wie ist das bei euch?
- Habt ihr auch die ein oder andere erstaunliche Vererbungen bei euch oder euren Zwergen fest gestellt?
- wenn ja, welche wären das denn?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer136524 

Meistens hier zu finden
Ich hab noch keine Zwerge, stelle aber in letzter Zeit immer mehr Ähnlichkeiten bzgl Verhaltensweisen in bestimmten Situationen mit denen meiner Mutter fest - nicht immer im positiven. Und es ist sehr oft gar nicht so leicht, das abzuschütteln.
Ich beobachte aber auch viele Charaktereigenschaften, die mich an meinen Vater erinnern.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich bemerke, je aelter ich werde, wie sehr vieles von dem, was ich fuer meine ureigenen Charaktermerkmale hielt, eigentlich direkt von meinen Eltern und Grosseltern kommt. Ich sah das nur vorher nicht, oder wollte das nicht sehen.

Z.B. dachte ich immer, mein eleganter Kleidungsstil sei meine eigene Erfindung gewesen; bis mich Madame Tahini beim Anschauen alter Fotos darauf aufmerksam machte, wie chic meine Eltern seit eh und je immer schon waren.
:eek:
Oder ich dachte lange, meinen Hang zum angewandten, britischen Humor haette ich mir selbst erarbeitet - bis mich meine Schwester juengst darauf ansprach mit den Worten "hach, dieser Scherz ist sooo unser Opi..."

Ist ja aber OK. Es hat was Angenehmes, zu bemerken, dass vieles an einem selbst gar nicht man selbst ist. Das macht das Selbst uebersichtlicher. Ehrlich gesagt, momentan bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich ueberhaupt wirklich eins habe...
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ohja, bei uns ist das sehr deutlich. Junior und ich sind derart "Ein Kopp und ein Ees", das ist total augenfällig. Charakterlich sind wir uns extrem ähnlich. Auch so Kleinigkeiten überraschen mich immer wieder. Zum Beispiel hab ich ihm letztens mein Lieblingsmärchen vorgelesen, das jetzt echt mal nicht sooo bekannt und auch nicht mainstream ist und ich wusste vorher, dass er es lieben würde. Ich Habs jetzt als Hörbuch besorgt und es läuft seitdem annähernd jeden Tag.
Er ist "ich" in klein.

Ich selbst bin eine explosive Mischung aus meinen Eltern. Beide für sich sehr unterschiedliche Charaktere und es ist oft mehr Fluch als Segen, das beides in einer Person unterbringen zu müssen. Ist bei meinen Geschwistern auch so und wir schaffen es alle sehr unterschiedlich gut *g*
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
- Wie ist das bei euch?
- Habt ihr auch die ein oder andere erstaunliche Vererbungen bei euch oder euren Zwergen fest gestellt?
- wenn ja, welche wären das denn?

Ich würde sagen, es KANN zutreffen, dass man seinen Eltern oder einem Elternteil verblüffend ähnelt, muss aber nicht. :zwinker:

Bei mir ist es zB so, dass mein Paps und ich sehr, sehr unterschiedlich sind.
Meiner Mum hingegen bin ich nicht nur charakterlich sondern auch optisch ziemlich aus dem Gesicht geschnitten.
Wir sind beide recht bequeme Zeitgenossen, generell von der eher "vorsichtigen" Sorte (bloß keine großen Risiken eingehen) und teilen auch sonst so manch schräge Angewohnheit :zwinker:
Die Liste ist lang...

Ich kann mir das nur so erklären, dass ich in meiner Kindheit eindeutig mehr Zeit mit meiner Mama als mit meinem Vater verbracht habe.
Aber selbst wenn ich ganz wo anders aufgewachsen wäre, würde sich bestimmt trotzdem die ein oder andere Parallele ergeben haben, meine ich.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich soll mehr der Mutter nach schlagen (äusserlich, Spontaneität, Musik), jedenfalls sagt das meine Mam immer wieder, und kämpft für ihre Ansicht :zwinker:
Ih sehe allerdings einen grossen Unterschied zu ihr. Sie ist in ihrer Art so barock ausfahrend und temperamentvoll, manchmal auch leicht unbeherrscht. Etwas was mir völlig fehlt.

Ich könnte jetzt sagen ich hätte eben die Coolness von meinem Pa. Aber der ist von eineer Abgeklärtheit die ich erst mit 80 Jahren erreichen werde. Und die für mich manchmal fast ein wenig an Mangel an Empathie grenzt.

Meine Eltern sind extrem verschieden von einander. Ich bin vielleicht die Mischung aus beiden, aber es ist etwas Neues entstanden :jaa:

Off-Topic:
Unser Zwerg (oder Zwergin) ist erst unterwegs
 

Benutzer154002 

Verbringt hier viel Zeit
Also, meine Mutter und ich sind uns in manchen Dingen wohl recht ähnlich, was ich aber gar nicht mal so super finde, weil es dann doch eher negative Angewohnheiten betrifft.
So haben wir beide eine eher pessimistische Art und finden irgendwie an allem immer noch irgendwas Negatives auszusetzen. :ninja:
Bei mir ist es aber, glaube - hoffe:what: - ich, nicht ganz so ausgeprägt wie bei meiner Mutter. Ich finde diese "Macke" bei ihr zum Teil nämlich ganz schön anstrengend und die Vorstellung, dass ich da genauso bin...auweia. :cautious:

Dann gibt es aber wohl auch noch andere (weniger schlimme :tongue:) Gemeinsamkeiten, wie z.B. die Art, wie wir beim Reden gestikulieren, wie wir sprechen und lachen, und solche Dinge. Kann ich zwar selbst nicht so ganz beurteilen, wurde mir jetzt aber schon öfters von anderen gesagt, die uns beide kennen.
 

Benutzer135968 

Sehr bekannt hier
- Wie ist das bei euch? noch nix da.
- Habt ihr auch die ein oder andere erstaunliche Vererbungen bei euch oder euren Zwergen fest gestellt? ich glaube eher, die eltern sehen das eher so, als ihre kinder. aber da ich auch ein kind war und im grunde immer noch das kind von meinem eltern bin, da gibt es dann schon einige eigenarten die gleich sind. aber dies kann auch dem zuschauen & nachmachen effekt geschuldet sein.
- wenn ja, welche wären das denn? /
 

Benutzer164588 

Ist noch neu hier
ich bin ehrgeizig und fleißig wie meine mutter, sowie sozial und sensibel wie mein vater. rein optisch bekam ich von vielen bekannten gehört, wie sehr ich meinem vater ähnle und charakterlich verhalte ich mich steigend identisch wie meine mutter. :tongue: aber optisch und charakterlich soll ich meiner oma sehr ähnlich sein :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich ähnel keinem meiner Eltern äußerlich groß, habe aber den Körperbau meiner Oma mütterlicherseits und angeblich auch ihre Stimme. Vom Wesen her bin ich meinem Vater deutlich ähnlicher, als meiner Mutter. Ich habe mehr seine Interessen, seine Charaktereigenschaften und auch seine Fähigkeiten. Meinem Bruder ähnel ich äußerlich deutlich mehr, obwohl der wiederu mehr der Familie meines Vaters nachschlägt, was das Äußere angeht. Er hat wiederum den Charakter meiner Mutter, weshalb die beiden auch sehr oft anecken. Mittlerweile sagte man mir mehrfach, dass mein Bruder und ich gleich reden. Wir nutzen ähnliche Ausdrücke, bewegen uns ähnlich, Gestik und Mimik ähneln sich und wenn wir uns unterhalten verfallen wir so in unseren "Familiendialekt", dass nur unsere Eltern uns verstehen :grin:
Meine Tochter hat die Augen und die Seele ihres Vaters. Klar, sie ist noch ein kleines Mädchen und daher natürlich anders als ein erwachsener Mann :grin:, aber die beiden sind sich so ähnlich, dass es schon gruselig ist. Das bekomme ich von allen Seiten immer wieder bestätigt. Sie hat zwar mein Gesicht und meine Haare, aber das fällt nicht auf, denn wenn man ihr Gesicht schaut, schauen einen die großen, langwimprigen, grünen Augen meines Mannes an. Vom Charakter sind die beiden sich schrecklich ähnlich. Die Tante meines Mannes brachte es mal auf den Punkt: "Interessant zu sehen, wie er wohl gewesen wäre, wenn er ein Mädchen gewesen wäre." Ich bin nun richtig gespannt, wie unser Sohn wohl werden wird.
 

Benutzer161466  (48)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich ähnel meinen Eltern optisch nur in einer Sache. Man sagte früher oft das ich die Augen meiner Mutter habe. Farbe, Stellung der Augen etc.

Verhaltenstechnisch gehe ich aber eher nach meinem Vater, mit dem ich zwar nie so großen Kontakt hatte, aber manche Dinge hab ich wohl genetisch(?) übernommen.
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich merke zu meinem Erschrecken auch immer häufiger, wie ähnlich ich meinem Papa bin. Besonders eindrucksvoll war jetzt neulich mal eine Aussage von ihm, wie er sich damals bei der Entscheidung fürs Kinderkriegen gefühlt hat. Ich sehe da sehr viele Gedankenschranken, die ich übernommen habe und die es mir nicht imme r einfach machen.
Ich glaube aber auch, dass viele Eigenschaften durch den Charakterteil abgeschwächt werden, den ich wohl von meiner Oma, einer sehr lebenalustigen Frau, abbekommen habe.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe keine Kinder, aber erkenne Zuege von mir selbst in manchen meiner Neffen. was vermutlich bedeutet, es sind Zuege, die auch ich nur gepachtet habe.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
ja klar ;-)

mein sohn und mein mann sind sich so ähnlich... zwar nicht optisch, aber ansonsten in allem..
mein kleiner ist sozusagen die miniaturausgabe.. nicht immer einfach.. aber manchmal lustig..:grin:

mein mann sagt das übrigens auch von mir und meiner tochter.. :engel:
das kann noch lustig werden, zum glück weiß sie nicht, wie ich mit 13/14 so drauf war.. aber bald werde ich wissen, wie viel mama im tochterkind steckt :ninja:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Äußerlich bin ich ne Mischung aus Mama und Papa, vom Charakter...schwierig, ich glaube, ich komme mehr nach meinem Vater, aber eine Prise Verrücktheit habe ich wohl von meiner Mutter geerbt :ratlos:. Meine Schwester und ich sind uns hingegen mega ähnlich - sowohl innerlich als auch charakterlich. Dabei sind wir eigentlich "nur" Halbschwestern.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Ich habe auch von beiden Seiten etwas mitbekommen. Äußerlich bin ich sehr Papa. Wir haben die selben Augen. Habe auch so allerhand Mist von ihm vererbt bekommen :grin: Charakterlich auch eher Papa. Sehr tiefgründig kann schon ins grüblerische ausarten und eher Realist als Optimist. Außerdem bin ich, wie Papa, sehr geräuschempfindlich. Außer bei guter Musik :tongue:

Aber ich habe die Tollpatschigkeit und das schnelle Reden von meiner Mutter:grin: Viele Menschen beschreiben mich als herzlich und warm, das kommt, wenn es so ist, auch direkt von Mama:herz:
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich werde immer mehr wie meine Eltern. Meine Mutter meint oft, ich hätte die Willensstärke meines Vaters. Tatsächlich bin ich gar nicht so willensstark, ich bin nur so ungeduldig wie er und möchte Dinge gerne erledigt wissen - was oft zu übereilten und impulsiven Aktionen führt... die ich hinterher oft bereue. Das wiederum habe ich von meiner Mutter. Das und dass ich mir ständig Sorgen um viele Dinge mache. Ich bin mit den Jahren ängstlicher und vorsichtiger geworden, auch das habe ich von ihr.

Wenn sich die Gene meines Mannes bei unserem Kind stärker durchsetzen, wäre ich eigentlich sehr glücklich. Er ist viel entspannter und unbeschwerter als ich und nicht so impulsiv.
 

Benutzer164626 

Ist noch neu hier
Sa möxhte ich zustimmen. Mein Sohn, den ich überwiegend alleine großgezogen habe und er somit überwiegend aus dem Fokus seines Vaters war, benutzt die exakt gleichen Formulierungen, hat den gleichen Humor, die Art wie spricht, was er sagt und wie er argumentiert gleichen der Art seines Vaters oft auf erschreckende Weise. (Woher er allerdings sein gutes Aussehen hat, bleibt zu hinterfragen!)
Nein, ernsthaft, es ist so, wie meine Mutter zu sagen pflegt: die Kinder kommen selten nach anderen Leuten!
:grin:
[doublepost=1488464390,1488464349][/doublepost]Da möche ich zustimmen, sollte es heißen...
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Vieles ist erlernt und anerzogen, auch und gerade subtile Sachen. Muss also längst nicht vererbt sein.
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Ich bin eine ganz gute Mischung aus meinen Eltern, wobei ich meiner Mutter noch ähnlicher bin als meinem Vater. Von meinem Vater habe ich mein Bedürfnis nach Harmonie, von meiner Mutter eine recht große Portion Skepsis gegenüber neuen Situationen und Menschen und die vielen Grübeleien. Außerdem die absolut gleiche Denke, inklusive Gedankenübertragung und dem Wissen, wie es dem jeweils anderen gerade geht, obwohl wir 100 km voneinander entfernt sind.

Optisch sehe ich angeblich meiner Mutter sehr ähnlich, aber wir beide sehen diese Ähnlichkeit nicht. :grin: Ich sehe das aber sehr deutlich, wenn ich mir Fotos von ihr ansehe, auf denen sie in meinem Alter war. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren