depressiv?

Benutzer154633  (21)

Ist noch neu hier
Hallo, ich fasse mich mal kurz

Ich bin schon immer einer gewesen der lieber alleine in seiner Gegenwart war als mit vielen. Zudem bin ich wie es meine Eltern und Großeltern bestätigen auch jemand der schon als kleines Kind zu viel Gedacht habe. Nun ich habe ein Problem, undzwar habe ich das Gefühl das ich meinen Eltern etwas schlimmes antun werde. Es ist komisch zu beschreiben aber es ist, als ob ich jeden moment jemandem etwas antun werde, und ich rede nicht von schlagen. Psychatrie wäre keine gute lösung da ich das problem lieber vorerst geheim halten moechte. Was kann ich dagegen tun
 

Benutzer140686 

Meistens hier zu finden
Was genau gehen dir denn für Gedanken für den Kopf?
Schreib doch noch ein bisschen mehr über dich.
 

Benutzer154731 

Verbringt hier viel Zeit
Gut, dass du es hier geschrieben, hast, das ist schon mal der erste Schritt.
Bei mir ist es so, dass Gedanken, die ich für mich behalte, gerne Amok laufen. Sobald ich jemandem davon erzähle, verlieren sie einen Teil ihres Schreckens. Du kannst auch anonym bei Hilfe-Hotlines anrufen, es wäre wirklich gut, du würdest mit einem realen Menschen darüber sprechen.
 

Benutzer156528 

Ist noch neu hier
Bei mir ist es oft so, dass ich mir Gedanken über alles erdenkliche mache. Manchmal werden diese Gedanken so abstrakt dass ich kurz erschrecke.
Immer wenn ich mit jemandem darüber spreche wird es halb so schlimm. Es verliert an Intensität.
Ich kann mich da nur meinen Vorrednern anschließen: Versuch mal ein Sorgentelefon anzurufen. Hier bleibst du anonym.

Manchmal ist es auch so, dass man sich erst bewusst wird was man sich da in Gedanken zusammen reimt wenn man es laut ausspricht.
 

Benutzer155724  (49)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo, ich fasse mich mal kurz

[...]Nun ich habe ein Problem, undzwar habe ich das Gefühl das ich meinen Eltern etwas schlimmes antun werde. [...]Psychatrie wäre keine gute lösung da ich das problem lieber vorerst geheim halten moechte. Was kann ich dagegen tun

Die Gedanken jemandem etwas antun zu wollen/können hat nichts mit Depression zu tun. Du solltest mit einem Profi reden. Und da nicht mit "Psychatern" sondern mit Psychologen. Die sind ebenso zur Verschwiegenheit verpflichtet. Du gehst zu deinem Hausarzt (der hat auch Schweigepflicht), redest mit dem über deine Probleme und bittest um entsprechende Überweisung. Deinen Eltern erzählst du was von wegen "Stimmungsschwankungen in der (Post-)Pubertät", das ist unverfänglich.

Ansonsten erstmal den Tip von Heatpipe befolgen.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Machst du sport, bei dem du dich auspowern kannst?
Ich finde das sehr hilfreich und "entladent", wenn ich das Gefühl habe, sonst irgendwie zu explodieren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren