Schule Depression & keine Motivation

Benutzer106870 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

habe mich jetzt endlich selbst überredet mein Problem hier mal zu schreiben.
Ich glaube ich habe Depressionen, denn ich fühle mich jeden Tag egal wie lange ich schlafe einfach nur kaputt und antriebslos, gehe im Moment in die 13. Klasse und habe überhaupt kein Bock mehr frühs aufzustehen und in die Schule zu gehen. Sehe hinter allem keinen Sinn.

Das ganze hat knapp vor 1 1/2 Jahren angefangen. Irgendwie gab es nur stress. Hatte damals noch viele Freunde und meine Freundin mit der ich noch zusammen bin. Aber ich habe mich irgendwie abgekoppelt. Ich habe mittlerweile nur noch einen Freund, der nicht richtig ein Freund ist, sondern viel mehr ein "Vaterersatz", da mein Vater 2003 gestorben ist. Bei dem bin ich fast jeden Tag und lerne.
Familiär sieht es bei mir auch ganz schlecht aus, ich habe so eine tiefe Wut auf meine Mutter und ihren neuen Freund, als mein Vater gestorben ist, hat sie angefangen zu saufen und nicht mehr aufgehört. Es war so schlimm - um 4 Uhr nachts als 12 jähriger gerufen worden und angeschrien werden bis 7 Uhr morgens....- . Das über 5 Jahre aushalten müssen.
Habe mich in der Zeit nur darüber mit meinen 3 Geschwistern unterhalten können, wir hatten alle Angst vor ihr. Jeder hat versucht sich selbst raus zu halten, versucht irgendwie ins Haus zu kommen ohne das sie einen sieht...
Naja es hat nach 5 Jahren aufgehört, als sie wieder einen Mann kennen gelernt hat. Dieser war am Anfang auch nett. Ich akzeptiere das absolut. Durch ihn hat sie aufgehört und es ist alles ein bisschen ruhiger geworden. Nur ich konnte das alles nie vergessen...
Jetzt ist es auch so das der Freund sich so sehr in mein Leben einmischen will, er akzeptiert nicht, dass er NUR der Freund meiner Mutter ist und kein Stück mehr. Ist ihm egal, geht einfach ins Haus rein und räumt weg, schließt ein. Als Strafe dafür dass ich im moment "so scheiße bin".
Der Halt von den Geschwistern hat sich mittlerweile total aufgelöst. Mein großer Bruder (mit ihm hatte ich immer so Bruder streitigkeiten) ist einfach weggezogen. Meine Zwillingsschwester auch. Beide wohnen bei ihren Freund(in). Meine Mutter ist auch zu ihrem Freund weggezogen. Und nun bin ich alleine mit meiner kleinen Schwester im Haus. Dennoch habe ich mit ihr auch nicht so viel Kontakt, weil sie arbeitet und ich den ganzen Tag weg bin und lerne. Wir sehen uns vielleicht mal zum Hallo und kurzer nachfrage wie es einen geht.
Mein großer Bruder hatte sich auch mal einen Hund angeschafft, um die Kleine hat er sich nur überhaupt nicht gekümmert, d.h. ich habe sie genommen und bin immer raus. Mittlerweile liebe ich diesen Hund über alles! Jetzt ist der ganze Streit mit Bruder/Freund von Mutter so weit, dass sie den Hund wegbringen wollen, weil ich mich angeblich nicht gut kümmern kann. Gut sie ist alleine so lange wie ich in der Schule bin. Ansonsten habe ich sie immer dabei. Außer einem Tag in der Woche, wo ich bei meiner Freundin den ganzen Tag bin. Da sollte sich meine Bruder um den Hund kümmern (1 Tag wird wohl gehen), nein geht nicht, er kommt nie. Ich erfahre 2-3 Tage später erst das die Kleine den ganzen Tag Zuhause war .
Den einzigen Halt gibt mir meine Freundin, sobald ich bei ihr bin, kann ich ein wenig abschalten. Ein bisschen nicht an den ganzen Scheiß denken. Trotzallem merkt sie es jeden Tag, dass es mir einfach scheiße geht. Sie versucht mit mir zu reden, aber es bringt nichts. Ich will nicht reden..... Ich will dann immer einfach nur schweigend da sitzen und in die Ecke starrren... .
Ich fühle mich so einsam, egal ob ich bei meiner Freundin bin, egal ob ich mit dem Hund unterwegs bin, egal ob ich bei meinem "Vatererstatz" bin.
Des Weitern kommt hinzu, dass wirklich JEDER in meiner Familie meine Freundin und meinen "Vaterersatz" hassen. Sie meinen diese hätten mich verändert, dass ich jetzt immer Nein sage und meine Meinung kund tue.
Aber das ist doch gut?! ich habe immer Ja gesagt, egal wie sehr es wehtat, ich habe mich nicht getraut nein zu sagen oder kontra zu geben. Jetzt kann ich es. Aber es geht mir nicht besser.
Ich habe keine Lust auf garnichts....
Ich habe das Gefühl mein Kopf schaltet niemals ab, ich denke den ganzen Tag nach. Über alles Mögliche : Mathematik, Europa etc... ich schalte nicht ab, kann nicht schlafen weil ich einfach zu aufgewühlt bin, wenn ich eine Erkenntnis gewonnen habe....
Das gibt es nicht, ich stehe Morgens auf und sehe keinen Sinn in die Schule zu gehen, weil alles langweilig ist.

Muss ich zu einem Arzt? Kann ich das nicht auch so lösen? Wie bekomme ich wieder lust auf etwas?
Bitte das geht schon so lange so, ich kann nicht mehr. Es ist alles so scheiße..


Danke für eure Mühe.
Entschuldigt bitte die Rechtschreibung, da ich sehr aufgewühlt bin und mich das sehr viel Überwindung kostet habe ich nicht sehr drauf geachtet. Hoffe es ist trotzdem lesbar.
 

Benutzer123649 

Planet-Liebe ist Startseite
Du benötigst zweifelsohne Hilfe. Das sind keine Zustände, in denen du leben musst und ich kann absolut verstehen, dass sich dies auf deine Motivation und Leistung überträgt.

Ich kenne das, wovon du sprichst. Selbstisolation, Motivations- und Antriebslosigkeit.
Eine psychologische Behandlung kann dir durchaus helfen, da herauszukommen, allerdings ist es ganz wichtig, dass du dich, wenn schon nicht physisch, so zumindest emotional von deiner derzeitigen Situation abkapseln kannst, damit es dich nicht immer wieder auffrisst und in das selbe Loch hineindrückt.

Es gibt Dinge, an denen du selbst arbeiten musst. Du musst dich wieder sozialisieren. Wieder unter Leute gehen, Ablenkung und Kontakt suchen. Das ist sehr, sehr wichtig.

Deine Depression ist sicherlich kein Dauerzustand, aber lasse nicht zu, dass sie die Kontrolle über dich gewinnt.
Ich rate dir wirklich, einen Psychologen aufzusuchen.
 

Benutzer106870 

Sorgt für Gesprächsstoff
Zuerstmal wirklich danke für deine schnelle Antwort

emotional von deiner derzeitigen Situation abkapseln
Wie soll ich das anstellen? Meinst du ich muss dazu wirklich zum Psychologen?


Deine Depression ist sicherlich kein Dauerzustand
Im moment leider schon :frown: ich fühle mich im moment richtig schlecht.

Wie finde ich eine guten Psychologen? Einfach googeln?
 

Benutzer99946 

Meistens hier zu finden
Und ich denke zusätzlich, dass du dich auch überwinden solltest mit deiner Freundin offen mit dieser Sache umzugehen und auch mit ihr darüber zu sprechen. Vielleicht nimmt sie dich dann auch "ein bisschen an der Hand".

Viel Erfolg
 

Benutzer122299 

Verbringt hier viel Zeit
Zum Arzt solltest du schon gehen, der wird dir schon Weiterhelfen können, und wenn er dich nur auf Medikamente einstellt. Du schreibst ja, dass du im 13 Jahr bist, gehe ich also davon aus, dass du irgendwann Abi machst. Jetzt musst du wissen wie es aussieht. Es kann sein, dass du bei einem Psychologen eine ambulante Therapie bekommst, aber es ist durchaus Möglich, dass es besser ist stationär behandelt zu werden, aber das geht dann gleich mal über ein paar Monate hinweg. Deshalb könnte es passieren, dass du du schulisch evtl. den Anschluss verlierst, und mitunter wiederholen musst, da musst du aber für dich selbst wissen, ob du das kannst und willst.

Bei deinen Familienverhältnissen blick ich nicht ganz durch.
Ich hab es so verstanden, dass die Situation zur Zeit wie folgt ist: Du lebst mit deiner kleinen Schwester in der elterlischen Wohnung, deine Mutter aber bei ihrem Freund, und deine anderen Geschwister außerhalb bei ihren Pratnern, soweit richtig?
Aber trotzdem rennt der Freund deiner Mutter bei euch in der Wohnung rum, obwohl er und deine Mutter dort gar nicht mehr richtig wohnen? Der effektivste Weg währe natürlich Schloss austauschen, aber das wird nur zu neuem Stress führen vermute ich.
Bei deinen Geschwistern wirkt es auf mich so, als hätten diese bei der erstbesten Gelegheit die Flucht ergriffen, was ich bei der Situation wie du sie schilderst auch verständlich finde. Kannst du versuchen den Kontakt zu ihnen wieder herzustellen? Wenn ihr früher so einen starken zusammenhalt hattet, solte es doch Möglich sein, dass ihr das wieder herstelen könnt.
Ich würde ja sagen, mach es wie sie, zieh aus (zu deiner Freundin z.B.), aber das scheint ja eher nicht zu gehen, da du ja wohl auch noch für deine Schwester verantwortlich bist.
Wie oft triffst du denn deine Freundin, wie weit wohnt sie weg? Wäre es Möglich, dass die den Hund zu sich nehmen kann, damit man ihn dir nicht wegnimmt? Ich verstehe zwar nicht, warum sie das wollen, denn scheinbar bist du ja der einzige, der sich um den Hund kümmert.

Hast du schon einmal versucht das Gespräch mit deiner Familie zu suchen, ich kann mir vorstelen, dass es sehr schwer ist, aber du musst es ja nicht allein tun, besorg dir Rückhalt, nimm deinen Kumpel oder deine Freundin mit, auch wenn deine Familie vieleicht das nicht tol findet.

Ich sag mal so, wenn es nicht Möglich ist, dass sich an der Gesamtsituation etwas ändert, dann solltest du darüber nachdenken, ob du es nicht nutz, dass du gelernt hast NEIN zu sagen und du sich aus diesem Umfeld abnabelst.
Aber um ein Gespräch mit einem Arzt solltest du dich nicht drücken, du kannst die ja noch anderweitig Hilfe suchen, Familien beratung oder was es da alles für Institutionen gibt.
 

Benutzer106870 

Sorgt für Gesprächsstoff
s du du schulisch evtl. den Anschluss verlierst, und mitunter wiederholen musst, da musst du aber für dich selbst wissen, ob du das kannst und willst.
Puh, also darüber müsste ich mal länger nachdenken. Ganz spontan würde ich sagen, dass ich mein Abi schon gerne beenden würde.
Hättest du eine Idee wie lange so eine stationäre Behandlung gehen würde?
Wenn ich zum Psychologen gehe, kann ich mir das ja aussuchen ob ich stationär behandelt werden will oder nicht?

Nochmal zu meinen Familienverhältnissen:
Ja ich wohne mit meiner 17 jährigen Schwester alleine Zuhause. Meine Mutter ist offiziel noch Zuhause registriert und ist ab und zu da. Und meistens nimmt sie ihren Freund mit. Aber dieser hat auch einen Schlüssel und geht mit ihrer Erlaubnis ins Haus und macht da rum. Ich habe ihm auch schon mehrmals verboten in mein Zimmer zu gehen, letzte mal habe ich mit der Polizei gedroht, also gab es schon genug Stress.
Ich kann leider nicht einfach das Schloss austauschen, da wir eine Erbengemeinschaft sind.
Kannst du versuchen den Kontakt zu ihnen wieder herzustellen?
Mit meinem Bruder ist es sehr schlecht, da sich durch den Hund das Verhältnis sehr verschlechtert hat.
Mit meiner Zwillingsschwester versuch ich es gerade, aber sie schottet sich auch einfach ab, und meldet sich nicht. Antwortet auf smsn nicht. Und sie ist nur mal Zuhause wenn sie mit Freundinnen kommt.
Aber ich werde es versuchen.
da du ja wohl auch noch für deine Schwester verantwortlich bist.
Genau, ich versuche so gut wie es geht "der große Bruder" zu sein. Aber es ist schwer, denn sie schottet sich auch ab. Besteht ihre Prüfungen nicht und alles. Ich würde ihr so gerne helfen, aber sie ist auch so selten Zuhause, vielleicht 2-3 mal die Woche und dann nur Abends. Die meiste Zeit ist sie bei ihrem Freund.
Wie oft triffst du denn deine Freundin, wie weit wohnt sie weg? Wäre es Möglich, dass die den Hund zu sich nehmen kann, damit man ihn dir nicht wegnimmt? Ich verstehe zwar nicht, warum sie das wollen, denn scheinbar bist du ja der einzige, der sich um den Hund kümmert.
Ich sehe meine Freundin das ganze Wochenende, also Freitag-, Samstagabend und den Sonntag verbringen wir komplett. Des Weiteren sehen wir uns jeden Dienstag. Sieh wohnt ca. 12 Minuten mim Roller entfernt, also nicht so weit. Den Hund kann sie nicht nehmen, da ihre Familie 2 Katzen hat. Und mein Hund diese zum Frühstück fressen würde :grin:
Ich verstehe das auch nicht, meine ganze Familie ist überzeugt, dass es dem Hund schlecht geht. Zumal der Hund offiziel meinem Bruder gehört.
Hast du schon einmal versucht das Gespräch mit deiner Familie zu suchen, ich kann mir vorstelen, dass es sehr schwer ist, aber du musst es ja nicht allein tun, besorg dir Rückhalt, nimm deinen Kumpel oder deine Freundin mit, auch wenn deine Familie vieleicht das nicht tol findet.
Das bringt leider nichts, dass habe ich schon alles probiert. Ob ich mit denen rede oder mir mit dem Hand vorm A... fasse, es macht keinen Unterschied. Es endet im Streit, ich bin der böse und haue erstmal ab.

aus diesem Umfeld abnabelst
Aber um ein Gespräch mit einem Arzt solltest du dich nicht drücken
Ich möchte ausziehen sobald meine kleine Schwester 18 ist und ich mit meinem Studium in einer ganz anderen Stadt anfange.
Ich bin im moment bei einem Internisten. Der untersucht mich wegen der ständigen Müdigkeit und hat schon gesagt das es psychisch bedingt sein kann. Habe auch schon kurz angekratzt das ich da ein paar Probleme habe.
Mal schauen, werde es nächste Woche deutlicher ansprechen.


Danke für deine Antwort
 

Benutzer123649 

Planet-Liebe ist Startseite
Im moment leider schon :frown: ich fühle mich im moment richtig schlecht.

Meine depressive Phase dauerte von Juli 2011 bis etwa November 2011.
Ich konnte nur mit Mühen aufstehen, musste mich dazu zwingen, mein Zimmer zu verlassen und kaum war ich zuhause, kehrte ich ins Bett zurück und blieb dort bis zum nächsten Morgen liegen.

Ich habe etwas gefunden, was mir Spaß macht. Sport. Ich bin dieser Beschäftigung nachgegangen und habe mich gleichzeitig dem mir wichtigsten Menschen auf der Erde mitgeteilt.
Ich fand mein inneres Gleichgewicht wieder und habe auch noch heute Unterstützung.
Deshalb rate ich dir auch, teile dich deiner Freundin mit. Deine Gedanken. Deine echten Gedanken, so hässlich und schonungslos, wie sie dir auch durch den Kopf gehen. Es ist wichtig, nicht alles in sich hineinzufressen.

Wie finde ich eine guten Psychologen? Einfach googeln?

Ja. Suche einfach im Branchenverzeichnis. Du hast zu Beginn die Möglichkeit, mit 5 unterschiedlichen Psychologen ein erstes Gespräch zu führen, bevor du dich entscheiden "musst". So kannst du einen finden, dem du dich öffnen kannst und bei dem das Patienten-Arzt-Verhältnis am besten ist (das muss gegeben sein, sonst wird es nicht funktionieren).

Ich rate dir, es auszuprobieren. Es wird auf keinen Fall schaden.
 

Benutzer122299 

Verbringt hier viel Zeit
Wegen der Dauer der Stationären Behandlung: Bei mir waren es ca. 3 Monate, + / - ein paar Tage vllt ne Woche oder so. Allerdings war das in der 10. Klasse, da konnte ich auch mit ner 4 in Mathe noch versetzt werden, im Abschlussjahr ist das eben etwas, worüber man öfter nachdenken sollte.

Ok, du kannst das Haustürschloss nicht ändern lassen, aber bei deinem Zimmer sollte es doch eigentlich kein Problem sein, denn wenn du nicht willst, dass da jemand reingeht, evtl sogar während deiner Abwesenheit, dann solltest du dem ganzen den sprichwörtlichen Riegel vorschieben.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Ich würde dir auch raten zu einem Psychologen zu gehen. War selbst schon bei einem weil es mir eine Zeit lang auch wirklich schlecht ging. Ungefähr so wie du es jetzt beschrieben hast.
Allerdings bin ich nicht stationär Behandelt worden, sondern war ungefähr alle 2-3 Wochen jeweils 1 - 1 1/2 stunden dort. Hört sich für dich jetzt vielleicht wenig an, aber es hat sehr gut geholfen. Allerdings muss ich dazu sagen das ich auch Tabletten dazu bekommen habe. Eben gegen diese Antriebslosigkeit und Depression. Diese Tabletten müsstest du natürlich nicht ewig nehmen. Wichtig wäre dann eben auch eine Psychologische Behandlung.

Ich würde dir auserdem noch raten mit deiner Freundin über diese ganze Situation zu reden. Vielleicht ist es dir peinlich das es dir so schlecht geht aber deine Freundin merkt bestimmt wie es dir geht. Und wenn sie schon versucht mir dir zu reden, solltest du das ganze vielleicht auch nutzen. Schließlich ist sie ja deine Freundin und wenn man Probleme gemeinsam bewältigt, schweißt das auch zusammen:smile:

Jedenfalls hoffe ich das es dir bald wieder besser geht:smile:
 

Benutzer48403  (52)

SenfdazuGeber
Ich möchte ausziehen sobald meine kleine Schwester 18 ist und ich mit meinem Studium in einer ganz anderen Stadt anfange.
Und das wäre wann in etwa? Du kannst ja schon die nötigen Vorbereitungen treffen.
Ich bin im moment bei einem Internisten. Der untersucht mich wegen der ständigen Müdigkeit und hat schon gesagt das es psychisch bedingt sein kann. Habe auch schon kurz angekratzt das ich da ein paar Probleme habe.
Das ist gut. Zunächst müssen ja organische Ursachen ausgeschlossen werden. Aber bei dem ganzen Mist, den Du augenblicklich durchmachst, ist es nicht verwunderlich, dass Du physisch wie psychisch absackst.

Therapeut ganz schön und gut, aber ich persönlich stehe damit auf Kriegsfuss, weil ich damit nur schlechte Erfahrungen gemacht hatte, und meine Probleme auf andere Weise in den Griff bekommen hatte. Und wenn ich da an die sehr langen Wartezeiten denke, bis man einen Termin bekommt....Also mein Gedanke wäre zunächst, sich aufs Abi zu konzentrieren, und zu Hause auszuziehen. Vielleicht kannst du bis dahin noch solange die Zähne zusammenbeissen. Auf alle Fälle wünsche ich Dir viel Kraft:zwinker: .
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich kenne mich mit dem Thema Depressionen nicht gut genug aus, um wirklich eine qualifizierte Meinung dazu abgeben zu können. Ich weiss jedenfalls, dass es ein ernstes Problem ist, was man nicht zu lange liegen lassen sollte, denn es wird schlimmer mit der Zeit.

Du hast im Moment einen so großen Haufen an Problemen zu bewälten, dass es einen schon vom Lesen her traurig macht, dass jemand sowas durchstehen muss. Trotzdem hat mir ein Satz von dir Hoffnung gemacht:

Wie finde ich eine guten Psychologen? Einfach googeln?

Das zeigt mir, dass du dich trotz der ganzen (pardon) schei**e noch nicht aufgegeben hast und das ist verdammt gut so! Ausserdem hast du gelernt, nicht mehr der Ableiter der ganzen Familie zu sein, auch das ist eine sehr gute und wichtige Sache. Bei einer Familiendynamik wie deiner, gibt es nämlich fast immer jemanden, der die Rolle des "Sündenbocks" einnimmt. Da ist natürlich dann die Hölle los, wenn der die Rolle nicht mehr haben will. Umgekehrt ist es aber der Mensch, der diese Rolle hatte, der die größten Chancen darauf hat, da rauszukommen! Andere Kinder, die besser behandelt wurden, versuchen sich aus der Schußlinie zu bringen. Wenn das bedeutet, dass man gegen seine Geschwister schießt um etwas Anerkennung der Eltern zu bekommen, dann ist das so. Diese Kinder leiden genauso, kommen aber fast nie aus ihren Problemen raus.

Du aber kümmerst dich sogar um deine kleine Schwester und das kann man dir nicht hoch genug anrechnen!

Langsam wird es aber nun an der Zeit, dass du mal den einen Menschen für voll und wichtig nimmst, um den du dich noch garnicht gekümmer hast: dich selbst. Ich weiss, dass du nicht heute knall auf Fall ausziehen kannst, aber du kannst dein Leben schonmal durchplanen.
Das muss jetzt nicht bis ins Rentenalter gehen, das nächste Jahr reicht schon für den Anfang.

Folgende Fragen solltest du dir stellen:
Was will ich 2013 erreichen? (Abi z.B. ...was noch?)
Wo will ich, wie leben? (z.B. in eine WG ziehen, oder ein 1 - Zimmer Wohnklo (hab mich in einem mal sehr wohl gefühlt))
Wie kann ich mein Leben finanzieren? (rechnen rechnen rechnen)
Mit wem möchte in 2013 Kontakt haben? (du könntest z.B. deiner Schwester anbieten, dass sie sich immer bei dir melden darf, wenn irgendwas ist, dann liegt es an ihr)
Mit wem nicht? (bedenke...diese Entscheidung muss nicht endgültig sein!)
Wem kann ich meine wahren Gefühle anvertrauen? (du musst es irgendwann los werden, sonst platzt du! Falls du deine Freundin wirklich liebst und sie dich auch, dann ist das ein Vertrauensbeweis, der die Beziehung nur noch festigen kann)
Was kann ich mir noch HEUTE gutes tun, als Belohnung für den Tag, die Schule, das Telefongespräch mit der Mutter...usw.? (hier eignet sich z.B. Schokolade, Computerspiele ohne Reue, oder eine Masturbationssession, die den Sessel durchweicht :grin: )

Worauf ich hinaus will, hast du bestimmt erraten..du bist nämlich scheinbar alles andere als doof... Mir ist auch durchaus bewußt, dass das auch alles andere als einfach ist. Auf der anderen Seite ist es aber das, wodurch du dich mittelfristig deutlich besser fühlen wirst!

Zum Thema Therapie sage ich immer: Informier dich! Google ist dein Freund. Blätter hier im Forum in den einzelnen Threads rum, die es gab und gibt. Mach dir dein eigenes Bild. Dann kannst du's dir mal anschauen und wenn es nicht zu dir passt, dann lass es wieder. Wichtig ist, dass du jedes Register ziehst, was dir helfen kann. Schaden kann das jedenfalls nicht...

Ich wünsche dir auf deinem Weg eine großartige Zeit.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren