Dem Partner von Schwangerschaft erzählen, obwohl man sicher einen Abbruch will?

Benutzer114905  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich dachte, das passt hier eher rein als im Unterforum Schwangerschaft, da es ja eigentlich um die Partnerschaft geht. :grin:

Meine Freundin und ich haben uns letztens unterhalten über ungewollte Schwangerschaften. Wir sind beide momentan für einen Abbruch. Zwar sind wir alt genug und theoretisch geistig fähig, ein Kind großzuziehen, andererseits spricht auch Einiges dagegen:

Wir sind noch im Studium (FH - nebenbei arbeiten unmöglich in unserer Studienrichtung), haben also kein Geld und auch unsere Familien haben kein Geld. Wir sind beide froh, dass wir über die Runden kommen. Unsere Partner sind beide auch noch Studenten und haben selbst nicht viel. Davon abgesehen fehlt auch der Platz, die Lust, und ich persönlich bin mir zurzeit nicht sicher, ob es schlau ist, nun ein Baby zu haben, da ich noch große Probleme mit Panikattacken habe.

Langer Rede, kurzer Sinn: Wir wären beide für einen Abbruch, sollten wir JETZT schwanger werden. Sicherlich kann alles anders sein, wenn der Fall wirklich eintritt, aber gut...

Nun die eigentliche Frage:

Es geht mir hier nicht um Grundsatzdiskussionen über Schwangerschaftsabbruch oder wie man richtig verhütet etc. Wir gehen jetzt also davon aus, dass man ungewollt schwanger ist und einen Abbruch will.

1.) Würdet ihr einem One Night Stand / Sexbeziehung davon erzählen?

2.) Würdet ihr eurem festen Partner davon erzählen?

Meine Freundin und ich haben bei 1.) NEIN gewählt, da wir diese Person wahrscheinlich nicht mal richtig kennen und da wir das Baby sowieso nicht bekommen, es wenig Sinn macht, es ihm noch unter die Nase zu reiben.

Bei 2.) sind wir stutziger. Einerseits denken wir, dass es ihn vielleicht unnötig verletzen könnte, ihm zu sagen, dass wir von IHM schwanger sind und SEIN Kind töten, und es vielleicht besser wäre, es zu vertuschen. Andererseits sind wir natürlich der Meinung, dass er das Recht hat, es zu erfahren und obwohl die Entscheidung letztlich bei der Frau liegt, er dennoch das Recht hat, etwas dazu zu sagen. Hier sind wir eher zufrieden mit Antwort JA, wir würden es ihm sagen.

Wie ist das bei euch?
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Interessante Frage :smile:

Bei 1) stimm ich voll zu, würd ich unter keinen Umständen sagen und als mein Problem behandeln.
2) ist schwieriger, weil es da sowas wie eine Grundvorraussetzung von Vertrauen gibt. Trotzdem würde letztendlich ICH die Entscheidung treffen, da es eben meinen Körper und mein Leben irgendwie stärker betreffen würde als ihn.
Unterschied wäre für mich noch, ob ich mit ihm eine wirkliche Basis für die Zukunft plane, oder ob ich ihn ihm eh nicht den sehe, mit dem ich eventuell eine Familie gründen möchte.
In zweiterem Fall behalt ichs für mich ...
Ersteres ist schwierig, und kann glaub ich nur in der Situation direkt entschieden werden... ganz generell gilt für mich aber, WENN ich mich entscheide, es für mich zu behalten und zu lösen, dann auf alle Ewigkeit. Also nicht dass ich ann in 20 Jahren das Bedürfnis haben sollte mein Gewissen zu erleichtern und es ihm zu erzählen. Für mich wäre es keine große Belastung, aber eben nicht rückgängig zu machen, wenn ich mich dazu entschließe die Entscheidung allein für mich zu treffen.

Das alles bei mir aus der Sicht, dass ich generell eigentlich keine Kinder will :zwinker:
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
1. nein
2. definitiv ja, alles andere wäre meiner Meinung nach ein Vertrauensbruch

Off-Topic:
Wobei mich der Studiengang interessiert, in dem man nicht nebenbei arbeiten kann.
 
R

Benutzer

Gast
Natürlich würde ich das meinem Freund erzählen, alles andere fände ich sehr verantwortungslos, er hat doch ein Recht, das zu wissen.

Bei einem ONS vermutlich auch, da ich es ganz sicher nicht als "mein Problem" ansehe und der Kerl ja vielleicht seine Konsequenzen daraus zieht.
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
also bei 1. wüsste ich es nicht genau, wahrscheinlich nicht.

2. auf jeden fall! ich finde er hat ein recht es zu erfahren und ich könnte ihm nicht mehr unter die augen treten. oder mal angenommen, es ginge mir nach dem abbruch total schlecht und ich könnte mit ihm nicht darüber sprechen...
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
1) ONS habe ich nicht.
Romanzen/Affären würde ich es natürlich mitteilen. Mit dem Beteiligten bin ich länger verbandelt und er hat genauso die Konsequenzen zu tragen wie ich bzw. zumindest von ihnen zu wissen. Die Suche nach der Ursache für diesen ungeplanten Zustand würde da auch (im Gespräch mit ihm) ganz oben auf der Liste stehen.

2) Meinem Freund würde ich es erst recht mitteilen. Würde ich es nicht tun, wäre das ein absoluter Vertrauensbruch- für mich ein absolutes NoGo. Würde ich einen Abbruch in Erwägung ziehen, würde ich von ihm bei diesem Schritt unterstützt werden wollen. Ursachenfprschung stünde auch hier ganz oben.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde es dem Mann grunsätzlich mitteilen, ob nun ONS, Affäre oder fester Freund.

Und vor allem dem eigenen Partner sollte man eine Schwangerschaft nicht verheimlichen - zumal man vorher immer sagen kann, dass man auf jeden Fall abbricht. Ob man das tatsächlich tut, zeigt sich vermutlich allerdings erst, wenn tatsächlich eine Schwangerschaft besteht. :zwinker:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich würde es in jedem Fall dem Schwängerer sagen, egal ob Freund oder Affäre. Ich schlafe nur mit Menschen, die mir so vertraut sind (auch schon nach kurzer Zeit), dass ich diese Bürde mit ihnen tragen will, auch wenn ein Abbruch von vornherein präferiert wird.
 
V

Benutzer

Gast
ONS hab ich nicht.

Meinem Partner würde ich es selbstverständlich erzählen.
1. war er ja an der Zeugung beteiligt, es ist sein potentielles Kind, das ich abtreibe.
2. müsste ich ja meinen Partner belügen, würde er mich fragen, wo ich denn gewesen bin, und das könnte ich nicht.
3. würde mich eine Abtreibung emotional treffen und ich wäre sicherlich "verhaltensauffällig" - und ich fände es nicht fair, meinem Partner zu verheimlichen, weshalb ich so "anders" bin.
4. sähe ich es nicht ein, allein mit dieser Last zurechtkommen zu müssen.
Und 5. wäre es ein schlimmer Vertrauensmissbrauch - weil mein Partner darauf vertraut, dass ich solche Dinge mit ihm bespreche.
 

Benutzer109809 

Meistens hier zu finden
Darüber habe ich schon nachgedacht und sogar schonmal mit meinem Freund diskutiert. :grin:

1. Habe ich nicht, falls überraschenderweise doch: Nein.

2. Schwieriger. Ich würde es ihm vermutlich schon sagen, aber möglicherweise erst nachdem ich schon abgetrieben hätte. Ich weiß, dass er jetzt auch noch keine Kinder will und er würde auch lieber Dabeisein bzw. mir beistehen. Aber ich glaube, dass es für mich besser wäre, wenn ich die Abtreibung erstmal mit mir ausmachen könnte. Er will immer über alles reden und fragen, wie es mir geht usw. und das würde mich in so einem Moment eher zusätzlich belasten, auch wenn er es gut meint.:hmm:
 

Benutzer105123 

Öfters im Forum
ich würde es der affäre sagen da ich davon ausgehen würde dass er auch kein kind will und somit solle er sich auch an den kosten der abtreibung beteiligen (was er wenn er klug ist auch macht, da einmalige kosten sicher besser sind als 20 jahre unterhalt)
bei meinem partner käme es darauf an wie er zu kindern steht, wenn er genausowenig ein kind haben will wie ich dann würd ich es ihm sagen, da ginge es mir wieder um die kostenteilung. wenn er jedoch ein abtreibungsgegner wäre der zudem auchnoch kinder haben möchte würde ich es lieber verschweigen (könnte mir jedoch mit sojemanden eine längere beziehung kaum vorstellen, da ich schon recht früh deutlich mache dass ich niemal kinder haben will)
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich würde es dem Mann grunsätzlich mitteilen, ob nun ONS, Affäre oder fester Freund.

Ich wohl auch. Zumal ich mir nicht vorstellen könnte, jemals ONS in der Art zu haben, dass man bestenfalls den VOrnamen kennt und sich nach dem Fick nie wieder sieht, keine Nummer hat oder oder oder.
Und bei einer näheren Bekanntschaft kann bzw. sollte man auch eine SS besprechen können.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Ich denke auch dass eine Frau es einem ONS sagen sollte, damit er sich an den Kosten beteiligt, falls die ihr zu viel werden (400 Euro).

Rein aus "persönlichen" Gründen sollte sie es dem ONS nicht sagen, es sei den sie möchte ihn an der Backe haben.

Ihrer Beziehung sollte sie es sagen, Wenn er sich für einen Job in China bewirbt, dann will sie es auch nicht erst wissen wenn er eine Zusage hat.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ihrer Beziehung sollte sie es sagen, Wenn er sich für einen Job in China bewirbt, dann will sie es auch nicht erst wissen wenn er eine Zusage hat.

Off-Topic:
aus seinem Auswandern nach China ergeben sich für beide Konsequenzen, aus einer beendeten Schwangerschaft nicht... aber ich sollte das eigentlich nicht diskutieren, da ich weiß, dass meine Ansichten da speziell sind.
Ich würde ihm auch erst sagen, dass ich schwer krank bin, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt.
Denn, in meiner Auffassung sind solche Dinge tatsächlich mein Problem und sollten ihn nicht mehr als notwendig belasten - meine Entscheidungen würden von ihm sowieso kaum beeinflusst werden... soviel zu meiner Beziehungsunfähigkeit^^
 
M

Benutzer

Gast
Partner, Affäre, Romanze etc würden davon erfahren. ONS und ähnliches nicht.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Wenns echt ein ONS wär, den ich nicht kenne, dann würd ich es ihm wohl nicht sagen. Wär es aber ne Affäre oder so, dann auf jedenfall.

Bei meinem Freund steht es außer Frage, denn natürlich würde ich ihm sowas Wichtiges nicht verschweigen. Ich wüsste auch nicht, wie und warum. Er hat doch ein Recht, es zu wissen und ich würde auch gerne mit ihm darüber reden und gegebenenfalls die Entscheidung auch mit ihm zusammen treffen und nicht allein im stillen Kämmerlein.
 

Benutzer99916 

Meistens hier zu finden
Ich habe im allgemeinen keine ONS. Aber abgesehen davon würde ich meinem (Sex-)Partner immer davon erzählen. Schließlich sind wir beide in der Verantwortung, denn auch zum Sex gehören immer zwei. Und nur weil das Kind in mir entsteht, ist es trotzdem auch ein Teil von ihm.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Ich habe keine ONS opder Affairen, also stellt sich diese Teilfrage für mich nicht.

Meinem Partner würd ich es sagen - """auch wenn""" wir beide 1000%ig für eine Abtreibung sind. Er ist immerhin mein PARTNER, Hallo!
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
aus seinem Auswandern nach China ergeben sich für beide Konsequenzen, aus einer beendeten Schwangerschaft nicht...

Ich meinte, Du würdest wissen wollen ob sich Dein Freund für China bewirbt, auch wenn er doch nicht hinzieht.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich meinte, Du würdest wissen wollen ob sich Dein Freund für China bewirbt, auch wenn er doch nicht hinzieht.

Off-Topic:
Ehrlich gesagt nein, ich würds nur wissen wollen, wenn er tatsächlich ein Auswandern erwägt. Ob er sich bewirbt oder nicht ist allein seine Entscheidung, da hab ich nichts zu sagen dazu find ich. Anhören würd ichs mir, wenns ihm was bringt, aber niemals einmischen in seinen Entschluss.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren