Dem besten Freund einen blasen?

Benutzer52491 

Verbringt hier viel Zeit
Zur Testosteron-Theorie:

Das ist völlig korrekt und wurde nur sehr vereinfacht erklärt. Es stimmt, dass der Fötus im Mutterleib zu wenig Testosteron abbekommen hat. Dies kann zum Beispiel durch viel Stress in den ersten Wochen der Schwangerschaft passieren.
Alle Föten sind ja zuerst "weiblich" (deswegegn haben Männer unter anderem auch Brüste und nichtfunktionsfähige Brustdrüsen) und die Natur bestimmt dann, was draus wird. Soll es ein Mann werden halt Testosteron und bei einer Frau logischweise Östrogen.

Diese Hormone werden in verschiedene Teile des Gehirns "geschickt" und bestimmen dort dann wie das Wachstum des Fötus weiter verläuft. Bei Schwulen wurde zu wenig Testosteron in das Lustzentrum des Gehirns geschickt. Deswegen haben sie die sexuelle Neigung zu Männern (wie halt normale Frauen). Allerdings ist die Menge des Testosteron auch in anderen Teilen des Gehirns wichtig. Bei manchen Männern fehlt es zum Beispiel auch um einen richtig männlichen Körper auszubilden.

Bei Gaydar ist dies nicht der Fall, da kann er sich also freuen.
Es kann auch passieren, dass man eben eher weniger männlich ist (kaum Behaarung, Denkweise wie Frauen, etc.), aber trotzdem auf Frauen abfährt. Ihr erratet es schon, dann war halt genug Testosteron für das Lustzentrum da, aber woanders hat's gefehlt.

Es gibt da sehr viele verschiedene Variationen und bei Frauen ist es im Prinzip umgekehrt. Lesben haben zu viel Testosteron abbekommen.

Man kann sich nicht aussuchen, was man ist (hetero, schwul oder bi). Die Natur bestimmt das für uns! Im Laufe der Pubertät zeigt sich dann eigentlich zu welchem Geschlecht/ern man sich hingezogen fühlt. Deswegen könnten Gedanken an Männern schon ein Hinweis sein, muss aber nicht.

Meine Erklärung war ebenfalls sehr vereinfacht (ich kenne auch nicht alle Fremdwörter usw.). Würde man es ausführlich aufschreiben, dann hättet man mehrere Seiten zu lesen.
Lest stattdessen lieber das Buch: "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3548359698/qid=1141165793/sr=2-1/ref=sr_2_11_1/028-5411609-3372529
Dort ist alles sehr gut und genau erklärt und es hat eine wissenschaftliche Grundlage. Ich denke danach wirst auch du, Gaydar, die Theorie Ernst nehmen, oder hast du eine Bessere?

@koffer: Abwarten und Tee trinken. Wenn du schul wirst kannst du sowieso nichts dagegen unternehmen. Wenn nicht, dann waren es einfach Gedanken.
 

Benutzer40765  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Interessante Theorie, muss ich zugeben.

Aber irgendwie klingt das doch nach Krankheit, genetischem Defekt.
Wenn es so wäre, würde ja ein großer Teil der Menschheit "krank" sein.

Ein schlauer Mann hat mal gesagt, dass man nicht schwul geboren wird, sondern schwul wird. Vielleicht liegt hier die Ursache.

Die Antike macht uns doch homosexuelle Lebensweisen vor. Nehmen wir zum Beispiel die alten Griechen. Dort wurde ein Mann erst zum "Mann" wenn er sein erstes mal passiven analen Sex gehabt hat. Und diese waren definitiv nicht schwul. Anerkannte Führungspersönlichkeiten hielten sich neben ihrem "Weibe" auch noch Lustknaben...

Mit der Testosterontheorie. Wie erklärst du dir dann Bisexualität?

Naja, Lesbische Frauen. Es gibt ja auch ein großteil der Lesben, denen man das nicht ansieht, die einfach aussehen wie ganz normale Mädchen. Wie erklärst du dir das?

Ich weiß, ich bin einfach zu neugierig. Aber ich muss doch sagen, dass ich mich nicht wie eine Frau benehme auch nicht wie eine Frau denke. Ich finde einfach Männer nur sehr interessant und kann mir vorstellen bis an mein Lebensende mit einem zusammen zu sein. Sofern er der richtige ist.

Viele Grüße
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei Gaydar ist dies nicht der Fall, da kann er sich also freuen.

Also bei mir kann diese Theorie auch nicht stimmen, dazu bin ich wohl "zu männlich" entwickelt. Aber gut.

Interessant hierbei finde ich vielmehr, welche Theorien es dazu gibt und warum überhaupt nach einer passenden gesucht wird. Aber das ist der Mensch - der kann nicht einfach mal was hinnehmen, sondern braucht für alles eine Erklärung. Aber gut, kann man wohl nichts gegen machen.

Ob man schwul wird, ist auch eine interessante These. Aber wie gesagt, da gibt es viele. Die einen stützen sich auf fehlendes Testosteron, die anderen begründen es mit der tiefenpsychologischen Theorie von Sigmund Freud, die nächsten meinen, dass alles irgendwie zusammen spielt. Scheint für mich am plausibelsten.

Vielmehr bereitet mir der Gedanke Sorgen, dass tatsächlich irgendwann einmal ein "Schwulen- oder Lesbengen" entdeckt wird. Dann geht vermutlich die Suche los, wie man etwas daran ändern kann. Das wäre aber sicher nicht der richtige Weg. Die einen sind hetero, die anderen homo - warum ist das immer noch ein solches Problem???
 

Benutzer52491 

Verbringt hier viel Zeit
@ Gaydar

Irgendwie hast du Recht. Es ist schon eine Art "genetischer Defekt". Homosexuelle Paare haben eigentlich gar keine Chance Kinder zu bekommen. Wenn die Natur gewollt hätte, dass gleichgeschlechtliche Menschen sich vermehren können, dann hätte sie sich noch was anderes ausgedacht. So ist es aber nicht und darum würden Homosexuelle niemals ihr Erbgut weitergeben können. Es gibt, meiner Meinung nur zwei Möglichkeiten: entweder sie werden doch hetero oder die heutige Technik wird zur Hilfe genommen.

Was heisst hier "ein grosser Teil der Menschheit"? Also im Vergleich zu Heterosexuellen sind Homosexuelle eher eine kleine Gruppe. :tongue:

Es stimmt schon, man wird schwul und das aber erst ab der Pubertät. Es wurden auch Test an eineiigen Zwillingen gemacht und da wurden nicht immer beide schwul sondern manchmal nur einer von beiden. Das lag irgendwie daran, ob ein bestimmtes Gen aktiviert wird, welches der Homosexualität den letzten Schubs gab, oder nicht.
Trotzdem konnten sie sich nicht aussuchen, ob sie schul sein wollen oder nicht. Ich denke man kann nur Lernen es zu akzeptieren und das Beste daraus zu machen.

Die Antike stellt in gewisser Weise eine Ausnahme da.
Heutzutage ist Homosexualität eher ein Tabu-Thema und wie aus den vorrigen Einträgen zu lesen ist, wollen manche nie was mit Schwulen und Lesben zu tun haben. Das haben wir der Kirche zu verdanken, die Homosexualität als falsch dargestellt hat. Dies hat sich leider bis in unsere Zeit gehalten.
Bei den Griechen gab es keine Kirche und darum gingen sie anders damit um. Sie dachten, das Homosexualität die nächsthöhere Stufe zu den Göttern sei (oder so) und darum war es auch so normal und geradezu wichtig für die Menschen dies zu zelebrieren. Auch wenn, wie du sagtest, sicher nicht alle schwul waren.

Bei Bisexualität ist eben nicht genug Testosteron (bei Männern) bzw. ein wenig zuviel (bei Frauen) ausgeschüttet worden, sodass man beide Geschlechter mag. Die Biologie, über die wir hier reden, ist ein fliessender Übergang vom Einen zum Anderen. Man kann nicht pauschal sagen "Entweder schwul oder hetero!" Manche stehen auch nur ein klein wenig auf Männer, wie du und das heisst, dass du halt noch recht viel männliche Hormone bekommen hast, als welche, die NUR Männer wollen.

Bei Lesben ist es wie mit der Bisexualtiät. Es kommt ganz darauf wieviel Hormone wohin gekommen sind.
Sei mal zu dir selbst ehrlich, wieviele "männlich wirkende Frauen" hast du getroffen, die hetero waren und wieviele homo? Bei mir waren es vom Letzteren mehr. Wenn diese Art Frauen schon zuviel Testosteron haben (das sie männliche Eigenheiten ausbilden > z.B. Bartwuchs) dann ist die Wahrscheinlichkeit auch grösser, dass sie eben auch die Vorlieben von Männern haben. Muss nicht sein, kann aber.

Dein Interesse ist völlig okay. :zwinker: Genau dasselbe Interesse hat mich auch dazu gebracht, dieses Buch zu lesen. Und wie man an all den Kommentaren sieht, haben die wenigsten eine Ahnung. Also finde ich Neugierde richtig und notwendig!
Vielleicht wurde wirklich nur dein Lustzentrum beeinflusst und alles andere (Denken, Körper...) hat sich "normal" (männlich) enwickelt.
Ich denke bei der Sexualität gibt es kein "ganz oder gar nicht".

@Firebird1977

Wenn ich nicht aufhöre mir Fragen zu stellen und nach den Antworten zu suche, dann kann ich doch gleich sterben.
Die Einen sagen Homosexualität ist eine Krankheit und die Anderen sagen, die Personen selber sind krank im Kopf. Was stimmt nun? Das habe ich mich gefragt und herausgefunden, dass beides nicht richtig ist.
Noch was dazu: Was wäre gewesen, wenn sich damals in Deutschland mehr Menschen gefragt hätten, warum Juden, Behinderte und auch Homosexuelle so schlecht sein sollen und ausgerottet werden müssen? Ich weiss es nicht, aber eins weiss ich, es waren nicht genug und das Ergebnis kennen wir alle. Wäre das Volk aufgeklärter gewesen, dann hätte so ein kranker Mann niemals seine Ideen durchbringen können. Ich weiss, dass die Geschichte viel komplexer gewesen ist, aber vielleicht hätte mehr Wissen geholfen.

Dieses "Schwulen- oder Lesbengen" gibt es schon und man hat auch schon illegale Experimente damit gemacht. Man kann einen Fötus mit den Hormonen behandeln und dadurch seine Entwicklung ändern. Dies ist selbstverständlich absolut inakzeptabel, aber es geht heutzutage mit der Gentechnik.

Ich persönlich fühle mich viel toleranter gegenüber Homosexuellen, wo ich weiss, warum sie so sind und nicht auf die Märchen von irgendwelchen Deppen hören brauche. Ich denke also eher das die unwissende Bevölkerung die meisten Probleme damit hat.

MVG

P.S. Entschuldigung, dass dieser Kommentar nicht mehr primär mit dem eigentlichen Thema des Threads zu tun hat.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei Bisexualität ist eben nicht genug Testosteron (bei Männern) bzw. ein wenig zuviel (bei Frauen) ausgeschüttet worden, sodass man beide Geschlechter mag. Die Biologie, über die wir hier reden, ist ein fliessender Übergang vom Einen zum Anderen. Man kann nicht pauschal sagen "Entweder schwul oder hetero!" Manche stehen auch nur ein klein wenig auf Männer, wie du und das heisst, dass du halt noch recht viel männliche Hormone bekommen hast, als welche, die NUR Männer wollen.

Dazu noch eine Frage: Eine Theorie muss ja nun, damit sie wissenschaftlich anwendbar ist, auf alle Betroffenen anwendbar sein oder zumindest auf einen großen Teil. Was ist mit den ultrabehaarten, vollkommen maskulinen, kräftigen Bärentypen, die dennoch ausschließlich auf Männer stehen?
 

Benutzer52491 

Verbringt hier viel Zeit
Verschiedene Bereiche im Hirn eines Fötus sind für die Aubildung verschiedener "Dinge" zuständig. Ein Teil bildet das Denken bzw. Denkschema aus, ein anderer die sexuellen Vorlieben und ein ebenfalls anderer halt den Körper. Ich kenne leider nicht alle (es gibt viele) und auch nicht die wissenschaftlichen Namen für diese verschiedenen Zentren.
---Wem das interessiert muss halt entsprechende Bücher lesen und kann nicht erwarten das alles wissenschaftlich genau in einem Forum erklärt wird.---
Nun werden in allen Bereichen Hormone ausgeschüttet, damit sich alles halt zu einem Geschlecht hin entwickelt und das werdende Leben dessen Merkmale hat. (Männer haben ein gutes Raumvorstellungsvermögen, Frauen können sich dagegen besser artikulieren, das nur mal als Beispiel.)
Nun kann es passieren, dass eben nicht genug Hormone in einem Zentrum sind, oder in einem anderem zu viele. Der Körper kann sehr männlich ausgebildet sein, weil dieses "Körper-Zentrum" eben sehr viel Testosteron bekommen hat, und trotzdem mag man Männer, weil eben das Lustzentrum zu wenig Testosteron bekommen hat.

Das kann weiterhin in vielen verschiedenen Variationen auftreten. Ein Mann der keine Karten lesen kann, eine Frau die nicht das Bedürfnis hat zu reden und trotzdem sind beide hetero... oder sonstwas. Das ist dieser fliessende Übergang von dem ich schrieb.

Ich hoffe das war ein wenig verständlicher. Ich kann eben auch nicht alles wie ein Wissenschaftler erklären, dazu fehlt mir doch noch zuviel Hintergrundwissen.
 

Benutzer38280 

Verbringt hier viel Zeit
also der gedanke daran, ist für mich vollkommen normal.
ich habe meinem freund, mit 12 jahren auch einen geblasen, und er mir.
beide sind wir seid 23 jahren glücklich mit unseren frauen verheiratet.
nichts auf der welt, ausser mißbrauch, sollte verpönt sein.
man sollte alles ausprobieren.
man sieht es ja an den verschiedenen threads.
anal, ist auch nicht jedermanns sache.
aber man praktiziert es.
also, wenn es dein wunsch sein sollte, mach es.
 

Benutzer40765  (37)

Verbringt hier viel Zeit
also der gedanke daran, ist für mich vollkommen normal.
ich habe meinem freund, mit 12 jahren auch einen geblasen, und er mir.
beide sind wir seid 23 jahren glücklich mit unseren frauen verheiratet.
nichts auf der welt, ausser mißbrauch, sollte verpönt sein.
...

Wow, endlich mal ne "hete" die sich dazu bekennt. Auch noch öffentlich. Großes Lob *respect*

Viele meiner Hetenkumpels würden sich dazu nie bekennen.

Aber zu den Theorien. Was ist mit den Bärigen Typen? Muskelbepackt, behaart, tiefe Stimme usw.?

Habe bisher noch nie eine Lesbische Frau mit Barthaaren gesehen. Aber schon manche Mannstolle mit leichtem Bartwuchs. :smile:
 

Benutzer38280 

Verbringt hier viel Zeit
äh danke, ich bin etwas verwirrt.
wir sprechen hier doch von ganz normalen dingen denke ich mal.
du meinst diese muskulösen typen mit käppi und in leder verpackt ?

village people ?
 

Benutzer40765  (37)

Verbringt hier viel Zeit
*g* @tomas.

Nicht verwirrt sein. Natürlich ist Sex egal ob Mann mit Mann usw. :smile: "ganz Normal"

Naja, Meistens sieht man bei dieser geilen Gattung Mann die Brustbehaarung ausm (natürlich!!!) Muscle-Shirt quillen *sabber* Aber nicht immer Leder. Derzeit scheint gerade der Army-trend bei solchen Hipp zu sein. Also Camouflage.

Man Unterscheidet da zwischen Lederkerlen, wenn Muskulös sind es Hunks. usw. Alles kompliziert die ganze Sache!
 
1 Monat(e) später

Benutzer7834 

Verbringt hier viel Zeit
Bester Freund

Aber hallo,

wo ist denn da das Problem? Ich hab's so etwa im Alter von 13-14 eine zeitlang mit meinem besten Freund laufend gemacht. Wir hatten jede Menge Spass dabei, obwohl wir beide nicht schwul sind oder waren. Hat sich einfach so ergeben, indem er mir eines Tages nach dem Sport beim Duschen einfach zwischen die Beine gefasst hat und mich aufforderte, bei ihm das Gleiche zu tun. Nur Mut!
 

Benutzer25245  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Frage:

Aber zu den Theorien. Was ist mit den Bärigen Typen? Muskelbepackt, behaart, tiefe Stimme usw.?

Habe bisher noch nie eine Lesbische Frau mit Barthaaren gesehen. Aber schon manche Mannstolle mit leichtem Bartwuchs.

Antwort:

Verschiedene Bereiche im Hirn eines Fötus sind für die Aubildung verschiedener "Dinge" zuständig. Ein Teil bildet das Denken bzw. Denkschema aus, ein anderer die sexuellen Vorlieben und ein ebenfalls anderer halt den Körper.

Oder nicht?
 

Benutzer57021 

Verbringt hier viel Zeit
Never!!!

Dem besten Freund??? Niemals!!! Sowas kann eine Freundschaft kaputt machen... da sollte man lieber jemand fremden nutzen!!!
 

Benutzer48728  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Also abgesehen davon dass mich NIE UND NIMMER eine sexuelle Vorstellung mit einem Mann auch nur in irgendeiner Weise antörnen würde, denk ich mir mal, dass ich meinem Freund danach doch nie wieder in die Augen schauen könnte.

Wenn ich lese, dass man mit dem Freund auch über 20 Jahre später noch befreundet ist, und beide glücklich verheiratet sind....ich kann mir dass kaum vorstellen dass das nicht irgendwie "peinlich" oder vorallem unangenehm ist.

Klar ich hab nichts gegen Schwule als Menschen, finde es auch bescheuert wenn jmd. so eine Meinung hat.
Doch ekelt mich bspw. der Gedanke mit einem anderen Mann einfach an...... diese Zärtlichkeiten, diese Leidenschaft......das gehört meiner Meinung nach einfach nur zwischen Mann und Frau.

IMO ist das Getue einiger User auch nur scheinheilig.
Homosexuelle sind meiner Meinung nach nicht mehr wirklich benachteiligt bzw. können ein komplett normales Leben führen.

Anders sieht es da zb. beim Rassismus aus.....in my opinion ein viel viel größeres Problem. Denn da werden viele Menschen wirklich diskriminiert und nicht geachtet. (bezieht sich speziell auf Österreich und Deutschland)
 
1 Monat(e) später

Benutzer56418 

Benutzer gesperrt
ha, einmal war ich mit kumpels unterwegs, und da hat sich einer mit dem andren unterhalten. und da meinte der eine zum anderen " was, du hast nem jungen noch keinen runter geholt?!" seit dem halte ich den jungen auf distanz

was ich auch pervers find, is das sich manche jungs bevor sie jemanden sie hand geben sich ihre schwanz anfassen.

nagut, wenns nen junge bei nem mädchen macht, dann könnte ichs vllt noch verstehn ( a la ha ha wenn du wüsstest) , aber bei nem jungen :wuerg:
 

Benutzer42610 

Verbringt hier viel Zeit
mädelz küssen sich auch gegenseitig und sind nicht gleich lesbisch... mach dir keine gedanken

also ich hab in dem alter auch mit meiner besten freundin rumgemacht und da war auch nix dabei...
jetzt find ich das zwar noch reizvoll aber ich würd mich deshalb nicht als bi oder lesbisch bezeichnen
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Oh, je ...

ha, einmal war ich mit kumpels unterwegs, und da hat sich einer mit dem andren unterhalten. und da meinte der eine zum anderen " was, du hast nem jungen noch keinen runter geholt?!" seit dem halte ich den jungen auf distanz
Ach, du liebe Zeit! Ist ja OK, wenn Du keine Böcke drauf hast, mit anderen Typen zu wichsen. Aber wenn Du nur noch mit Jungs zu tun haben willst, die nienich mal zusammen mit 'nem anderen gerubbelt haben (und dabei vielleicht auch mal die Nudel des anderen in die Hand genommen haben), wirst Du wahrscheinlich ziemlich einsam bleiben.
Zu Beginn der Pubertät ist das völlig normal. Die meisten Typen finden dann aber sehr schnell Mädels interessanter.
Alles normal und kein Grund, verdruckst zu sein - wenn es Dein Ding nicht ist, laß es. Ist aber kein Grund, jemand aus dem Weg zu gehen. Es sei denn, der Typ würde zudringlich ...
 

Benutzer56228 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke das das ganz normal in dem Alter ist.

Man merkt das es noch was anderes gibt.

Ich hatte mit 16 auch mit einer Freundin rumgemacht und bin trotzdem nicht lesbisch geworden.

Also ist nicht schlimm. Und wenn doch doch merken solltest das du Männer lieber magst mach dir keinen Kopf. Es kann sich auch im laufe der Pupatät wieder ändern.

Liebe Grüße Nadine
 
S

Benutzer

Gast
also ich hab in dem alter auch mit meiner besten freundin rumgemacht und da war auch nix dabei...
jetzt find ich das zwar noch reizvoll aber ich würd mich deshalb nicht als bi oder lesbisch bezeichnen


find des auch reizvoll^^
nur das mit der freundin..habe nen besten freund, seitdem ich 13 bin ;-)
 

Benutzer23616 

Verbringt hier viel Zeit
rumexperimentieren muss sein :zwinker:

je nachdem obs dir gefällt oder nicht kannst du dir ja überlegen ob du sowas für die zukunft ausschliessen willst oder eher nicht. kategorisieren nach schwul/bi/hete muss man sich ja nicht unbedingt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren