Definition: Liebe

Benutzer145204  (23)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Community!

Ich hab grad im Internet eine Definition für Liebe gefunden:


Liebe:
Liebe ist die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen empfinden kann. Die Liebe beherrscht wie kein zweites Thema unser Leben. Kaum ein Lied, Buch, Gedicht oder Film, in dem es nicht auf die eine oder andere Weise um Liebe geht. Jeder sucht in seinem Leben nach der Liebe - und wer Glück hat, findet sie tatsächlich. Jedoch ist die verklärte, romantische Vorstellung von der einen wahren, großen und einzigen Liebe wahrscheinlich überholt und nicht mehr zeitgemäß. Trotzdem hat die Liebe unendlich viele Geschichten zu erzählen - schöne und traurige - und ohne sie wäre das Leben nicht lebenswert.




(Quelle: http://www.platinnetz.de/magazin/leben/liebe)

Nachdem ich diese Definition gelesen hab, war ich mir nicht so sicher, was ich davon halten sollte.

Mich würde folgendes interessieren:
Kann man Liebe überhaupt definieren?
Wenn ja, wie?
Ist die Definition von oben richtig oder zumindest teilweise richtig?
Was ist der Unterschied zwischen Liebe und Freundschaft?

Viele Fragen, und mir würden sicher noch mehr einfallen, aber da ich Antworten auf die Fragen will, eröffne ich jetzt diesen Thread und bin auf eure Meinungen gespannt...
 

Benutzer148616 

Verbringt hier viel Zeit
Wer hat aus der Community noch dieses nette Statement? ... Liebe ist wenn Treue anfängt Spaß zu machen!

Ich glaube, man kann zumindest Freundschaft und Liebe gut trennen, da bei letzterer noch die körperliche Nähe und die spezielle Zuneigung auf jeden Fall hinzukommen.
Ansonsten ist es glaube ich schwer eine allgemeine Definition zu finden, da das Wort viele Faktoren des Gefühlslebens betrifft :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Benutzer

Gast
Ich finde die Definition schon ganz okay, wenn es auch eher die Definition im Volksmund aufgreift (siehe die Vorstellung "große Liebe"). Meiner Meinung nach muss jeder selbst für sich definieren, was Liebe für ihn bedeutet.

Für mich ist "Liebe" der große Oberbegriff für ein Gemisch aus vielen unterschiedlichen Gefühlen/Empfindungen, so wie Symphatie, Fürsorge, Abhängigkeit, sexuelle Anziehung.

Wenn ich zu meiner Partnerin sage, dass ich sie liebe, bringe ich damit gebündelt zum Ausruck, dass ich sie mag, wie sie ist, dass ich mir gedanken um sie mache und für sie sorge, dass ich sie brauche und dass ich sie begehre.

Freundschaft beinhaltet ebenfalls viele dieser Aspekte. Zum einen liegt es daran, dass ich natürlich auch mit meiner Partnerin befreundet bin. Ich sorge mich um meine Freunde, ich mag meine Freunde und ich brauche meine Freunde. Der Punkt mit der sexuellen Anziehung enfällt natürlich. Ebenso können diese Empfindungen stärker/weniger ausgeprägt sein.
 

Benutzer148711 

Ist noch neu hier
Ja diese Definition stimmt schon irgendwie. Aber wie kann man denn das Gefühl der Liebe so richtig beschreiben? Es ist nicht möglich. Dieses unglaubliche Gefühl, dass man für eine Person empfinden kann. Ricosheep hat recht, wenn man verliebt ist fühlt man sich auch körperlich zu einer Person hingezogen. Und ja, ohne die Liebe wäre das Leben nicht lebenswert.
 
S

Benutzer

Gast
Jede Liebe ist einzigartig so wie jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze, jeder Moment einzigartig ist und so nie wieder geschehen wird.
Wer meint das definieren zu müssen, der tötet die Einzigartigkeit und beraubt sich selber der grenzenlosen Erfahrung.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja... etwas, was nicht wirklich messbar ist, manchmal absolute Irrwege hat und trotzdem von fast jedem erstrebt wird - das kann man meiner Meinung nach nicht allgemeingültige definieren. Aber wozu auch...

In der genannten Definition kann man schon innerhalb des erstes Satzes diskutieren. Etwas nicht wirklich Greifbares wird mit etwas ebenfalls schlecht Greifbarem kombiniert: Was ist Zuneigung?
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Liebe gehört im platonschen Sinne zu den Noumena. Jeder Versuch, die phainomenal zu definieren, muss per se unzureichend bleiben.
 

Benutzer147230 

Verbringt hier viel Zeit
Wer hat aus der Community noch dieses nette Statement? ... Liebe ist wenn Treue anfängt Spaß zu machen!

Liebe hat ja mit Treue per se nichts zu tun. Treu ist man aus moralischer Überzeugung oder weil man seinen Partner nicht verletzten möchte. Man kann aber auch jemanden lieben und "untreu" sein, bzw. mit anderen Menschen Dinge machen, die man auch mit dem Partner macht.

Ne richtig gute Freundschaft ist ja quasi ne Beziehung ohne Sex. Auch extrem schwer zu finden und hält auch oft nicht ewig, auch wenn man sich das schwört^^

Ansonsten stimme ich grundsätzlich zu, Liebe als das stärkste mögliche Gefühl für jemanden anderen zu definieren. Vielleicht noch mit dem Zusatz positiv - Hass und Verachtung können auch starke (negative) Gefühle sein.

Vielleicht auch noch der Zusatz, das wahre Liebe selbstlos, bedingungslos ist? Dass man das Wohl des anderen über sich selbst stellt? Dass man Nachteile in Kauf nimmt, damit es dem anderen besser geht? ... Oder geht das zu weit und trifft nur auf die Liebe von Müttern zu ihren Kindern zu? Liebe unter Peers ist ja nie bedingungslos. Wäre wsl auch ungesund. Oder es ist dann keine wahre Liebe, weil es die nicht gibt^^

Naja, denfalls hat Erich From dazu ein nettes, kleines, schnell lesbares Büchlein geschrieben, ich fand das damals ganz gut ("Die Kunst des Liebens").
 

Benutzer148616 

Verbringt hier viel Zeit
Liebe hat ja mit Treue per se nichts zu tun. Treu ist man aus moralischer Überzeugung oder weil man seinen Partner nicht verletzten möchte. Man kann aber auch jemanden lieben und "untreu" sein, bzw. mit anderen Menschen Dinge machen, die man auch mit dem Partner macht.
Ich habe es auch nur kurz zuvor gelesen bevor ich den Thread gelesen habe. Es passte gerade ;-)
 

Benutzer148631  (46)

Ist noch neu hier
Ich empfehle das Buch über Liebe von Osho und auch von Spezzano.

Liebe kann man nicht beschreiben, aber man spürt es.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kann man Liebe überhaupt definieren?

Natürlich kann man das.


Das bleibt letztlich jedem selbst überlassen. Man kann es so angehen wie die von dir zitierte Passage, dann beschränkt man sich freilich auf das Wiederholen von Banalitäten.

Ist die Definition von oben richtig oder zumindest teilweise richtig?

Ich denke, aus prinzipiellen Gründen kann eine Definition der Liebe nicht richtig oder unrichtig sein. Sie kann nur für sich in Anspruch nehmen, ein bestimmtes Phänomen einigermaßen sinnvoll zu beschreiben. Das trifft für deine Definition gewiss nicht zu. Sie ist eine Aneinanderreihung von Plattheiten.

Was ist der Unterschied zwischen Liebe und Freundschaft?

Darauf gibt es keine endgültige Antwort. In unserem jetzigen kulturellen Umfeld neigt man dazu, eine scharfe Trennmauer zwischen der rauschhaften, gelegentlich transzendent überhöhten Liebe einerseits und der Freundschaft andererseits zu errichten. Das ist aber keine anthropologische Konstante. Der Unterschied zwischen Liebe und Freundschaft ist daher das, was man daraus macht.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich war bis jetzt 2½ Mal verliebt in meinem Leben. Und diese 2½ "Lieben" kann ich nicht auf einen Nenner bringen. Jede Liebe war neu.

Ich halte mich darum von der Definition fern. Der Begriff kann die Sache (Liebe) nicht ersetzen. :jaa:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren