Definiert mal euren Sex

Bei welchem Sex fühlt ihr Euch am wohlsten?

  • Blümchensex

    Stimmen: 10 16,7%
  • Kuschelsex

    Stimmen: 27 45,0%
  • Standardsex

    Stimmen: 23 38,3%
  • harter Sex

    Stimmen: 27 45,0%
  • Trieb gesteuerter Sex

    Stimmen: 22 36,7%
  • Vögeln bis zur Erschöpfung

    Stimmen: 18 30,0%
  • experimenteller Sex

    Stimmen: 24 40,0%
  • Fetisch-Sex

    Stimmen: 9 15,0%
  • SM-Sex

    Stimmen: 10 16,7%
  • leidenschaftlicher Sex

    Stimmen: 46 76,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    60

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber in dem Falle könntest du den Stino-Sex ja auch in eine der anderen Kategorien einorden , oder nicht?:smile:
Oder passt davon keine?
In welche denn? Nicht besonders hart, nicht besonders kuschelig, ganz nett und erregend aber keine außergewöhnlichen Vorkommnisse – also wenn das nicht normaler Standardsex wäre, was denn dann?! :grin:
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Vielleicht Blümchen- oder Kennenlernsex?
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Blümchensex
Die ersten zarten Erfahrungen vielleicht?

Kuschelsex
Sex mit viel Nähe, streicheln, küssen, eben betont zärtlicher Sex

normaler Standardsex

Wie ist das gemeint? "Standard" kann für jeden was anderes sein.
Soll damit das gemeint sein, was die Mehrheit im Bett macht? Und was ist das? Also ich mag den Begriff nicht.
Es klingt auch irgendwie nach "lustlosem Sex".

leidenschaftlicher Sex
Gegenseitige extreme Lust und Sehnsucht aufeinander; Sex, der Körper und Geist voll befriedigt

harter Sex
Heftige Penetration

Vögeln bis zur Erschöpfung

Ausgiebig zelebriertes Liebesleben

experimenteller Sex

Sex mit wechselnden Partnern, Sex zum Erfahrungsgewinn

Fetisch-Sex

Wenn ein bestimmter Fetisch eindeutig im Mittelpunkt steht.

SM-Sex
+BD

Wenn sadistisch/masochistische/dominant/submissive Neigungen bestimmend sind.

Und ...
- wo liegen die Grenzen zueinander, sind sie fließend oder scharf

Fließend an den Übergängen. :zwinker:

und zu guter Letzt
- Wie oft (in Prozent) habt/ hattet ihr eurer Einschätzung nach den o. g. Sex
- bei welchem Begriff fühlt ihr euch am Besten aufgehoben
- welcher Sex ist Euch eher fremd


Ich bevorzuge leidenschaftflichen (experimentellen) BDSM-Sex bis zur Erschöpfung.

Dass mir irgendeine der genannten Sexformen ganz fremd ist, kann ich nicht sagen..
Aber ohne bestimmte Aspekte macht mir der Sex nicht so viel Spaß wie mit, drum lebe ich natürlich möglichst den Sex aus, der mich am meisten kickt. "Andere Sexformen" sind mir deshalb nicht fremd, aber ich finde sie einfach nicht so spannend.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Was ich unter den einzelnen Begriffen verstehe:
- Blümchensex
so heisst bei uns der wildeste Sex, bei dem wir schon mal einzekln uder zu zweit aus dem Bett fallen können. Der Name kommt davon dass ich mal mit einem ausfahrenden Bein einen Blumentopf runter geworfen habe. "Blümchen" samt Erde verstreut im Bett, Sex-Abbruch.
UNSER Blümchensex verlangt eine gewisse Fitness, drum wollen wir das jetzt noch ausleben.
Nach diesem Sex sind wir meistens beide geschafft. Blaue Flecken kommen vor


- Kuschelsex
lieben wir sehr. Meistens nur knutschen und solche Sache, nicht "invasiv". Für uns ist das Sex (für andere vielleicht eher nicht)

- normaler Standardsex
nehmen wir nicht so wahr. Höchstens bei unserer "Babybastel"-Aktion

- leidenschaftlicher Sex
für uns Sex wenn es uns überkommt und wir von Anfang an planlos vorgehen. Scheitern nicht auszuschliessen.....

- harter Sex
(siehe Blümchensex)

- Vögeln bis zur Erschöpfung
(siehe Blümchensex)

- experimenteller Sex
das kommt oft vor. Ist aber eher Vorspiel.
Zum Beispiel "69 als gegenseitiges Stillen",
oder ich verstecke für die Partnerin etwas im Po
schon richtiger Sex: Andocken mit dem DoppelDildo


- Fetisch-Sex
Sex mit dem Strap-on (für mich normal) ist für meine Partnerin teilweise Fetisch-Sex

- SM-Sex
machen wir nur andeutungsweise, zB. Verkleinerungsversuche mit Eiswürfeln,
oder Wespentaille schnüren
(die Wirkung auf die Libido ist bei beidem gegenteilig)


Und ...- wo liegen die Grenzen zueinander, sind sie fließend oder scharf,
total fliessend
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Also konkret gefragt:
Was ist und wie definiert ihr für Euch persönlich....

Blümchensex
Sex zwischen Blumen! Und potentiell auch Bienen.

Kuschelsex
Entweder Sex bei dem man mehr kuschelt als fickt oder Kuscheln, bei dem man plötzlich auch noch Sex hat.

normaler Standardsex
Weiß nicht, was das sein soll, aber es hört sich langweilig an?

leidenschaftlicher Sex
Warum sollte man unleidenschaftlichen Sex haben? Gibt es dafür wohl einen Fetisch? :hmm:

harter Sex
Eine weniger von Eleganz und mehr roher Kraft dominierte Choreographie. Möglichst laut damit die Nachbarn noch was von haben, potentiell gefährlich und wohl nur retrospektiv erholsam. Leute, die versuchen, Pornos nachzuahmen. Muss manchmal aber halt auch sein. :ninja:

Vögeln bis zur Erschöpfung
Kann vorkommen... vielleicht hat man sich lang nicht gesehen oder ist einfach zu geil um aufzuhören? Der letzte ONS bevor man für einen dreimonatigen Yoga-meditationskurs in ein indisches Kloster zieht, inklusive Keuschheitsgelübte? Besser das beste draus machen...

experimenteller Sex
Hört sich hauptsächlich nach Toys, exotischen Stellungen, noch exotischeren Orten etc. an. Keine schlechte Sache, denn zu viel Routine kann auf Dauer langweilig werden.

Fetisch-Sex
Naja, das kommt ja dann wohl auf den Fetisch an? Das sieht bei Geldsklaven anders aus als bei Daunenjacken. Ich zumindest bin froh, dass ich bisher keinen Fetisch entwickelt habe... :ninja:

SM-Sex
In einem dunklen Raum, aber vor Publikum kopfüber in Shibari mit einem Stück Ingwer im Arsch und einem Ball-gag im Mund von der Decke hängen, während man dabei zusieht, wie der Partner/die Partnerin (welche für zwei Tage lang nicht urinieren durfte) von jemanden Fremden mit einer Ledermaske gefickt wird, höchstwahrscheinlich während noch demütigende Beleidigungen durch die Luft schwirren. Oder so ähnlich, in fließenden Variationen zu Fetisch-sex. Naja nicht wirklich, aber wer weiß, was du hier hören willst? :tongue:

wo liegen die Grenzen zueinander, sind sie fließend oder scharf,
Natürlich sind die Grenzen fließend! Man kann sich stundenlang drüber unterhalten, was für den einen harter Sex ist und was nicht.

Wie oft (in Prozent) habt/ hattet ihr eurer Einschätzung nach den o. g. Sex
Zu selten, würde ich sagen.

bei welchem Begriff fühlt ihr euch am Besten aufgehoben
Keiner passt da so wirklich. Bis auf Fetisch- und Blümchensex ist von allem so ein bisschen dabei. Kommt auch auf meine aktuelle Gespielin stark an und für was sie so empfänglich ist. Wenn sie es nicht geil macht, ist die Chance geringer, dass ich das viel forcieren würde.

welcher Sex ist Euch eher fremd.
s.o.
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Ja genau, darum geht es.
Um Eure persönliche Einschätzung.

Oh stimmt. Überlesen - ich dachte irgendwie, der Thread sei selbsterklärend :upsidedown:

Also nochmal ordentlich:

"Blümchensex":
Eigentlich ist das für mich ziemlich dasselbe wie Kuschelsex, aber kann sich mMn schlechter mit anderen Elementen (bspw. geht hart und kuschelig für mich gut zusammen) kombinieren lassen. Die Bezeichnung impliziert also, dass es rein liebevoller, romantischer, irgendwie auch eher langsamer, sanfter Kuschelsex ist. Am besten noch bei Kerzenschein :grin:

"Kuschelsex":
Ja eben Sex mit ganz vielen Streicheleinheiten und Küssen. Am besten in einer Position, in der man ohnehin schon viel Körperkontakt hat.

"normaler Standardsex":
Sex, bei dem man 'nur' das macht, was zum üblichen Sexrepertoire gehört. Dazu können dann aber auch unüblichere Dinge gehören, wenn man die häufig macht.

"leidenschaftlicher Sex":
Einfach völliges der Lust aufeinander hingeben. Nicht irgendwie zurückhaltend, sondern voller Elan.

"harter Sex":
Da ich psychisch harten Sex dann eher zur Kategorie BDSM zähle, würde ich das einfach mal als körperlich harten Sex, sprich feste Stöße und festeres Anpacken definieren.

"triebgesteuerter Sex":
Sehr auf die eigene körperliche Befriedigung ausgerichteter Sex. Eher wenig psychische Gefühle involviert bzw. in dem Moment nicht wirklich entscheidend für den Sex. Bis zu einem gewissen Grad ist Sex ja aber irgendwie immer triebgesteuert, da es ja ein Trieb ist, aber ich finde 'triebgesteuert' hat dann auch was egoistisches. Das positive Pendant dazu wäre für mich dann eher 'leidenschaftlicher' Sex.

"Vögeln bis zur Erschöpfung":
Eigentlich ziemlich selbsterklärend. Ich finde aber nicht, dass das irgendwie stundenlanges Herumficken bedeutet, einfach mehr dass man alles macht worauf man gerade bock hat, sich verausgabt und dann völlig befriedigt ist und am liebsten direkt wegpennt :whoot:

"experimenteller Sex":
Sehe ich als Gegenteil von Standardsex. Sex, bei dem man Neues ausprobiert oder Dinge macht, die sonst vielleicht (noch) nicht so ins Standardrepertoire gehören.

"Fetisch-Sex":
Das kann ich nicht so genau definieren, da ich alleine die Definition von Fetisch schwierig finde. Ich stelle mir darunter jetzt Sex vor, bei dem bestimmte Elemente vorkommen - bspw. dass man etwas bestimmtes trägt. Im Unterschied zu 'experimenteller Sex' denke ich dabei eher an bestimmte Gegenstände/Materialien, als an Praktiken.
Ich finde es allerdings insofern schwierig, da es sich häufig so anhört als sei der Fetisch für den Fetischisten sowas wie 'der heilige Gral' (und auch sehr differenziert sein kann, also bspw. dass man auf Socken in einer bestimmten Farbe und keiner anderen steht).

"SM-Sex":
Naja eben Sex mit BDSM-Elementen :grin: Wobei ich eigentlich liebevolles Fesseln nicht dazuzähle, also für mich spielt das Machtgefälle da schon eine Rolle.

Und ...
- wo liegen die Grenzen zueinander, sind sie fließend oder scharf,

Sehr, sehr fließend würde ich sagen. Also vieles davon lässt sich ja leicht kombinieren oder gar nicht klar abgrenzen.
Und dann ist es bei mir meistens so, dass es 'klein' anfängt und man sich dann immer weiter steigert. Im Extremfall kann das von Blümchensex zu BDSM-Sex verlaufen :grin:
Vor dem Sex kann ich zwar eine ungefähre Stimmung zuordnen, aber teilweise ändert die sich dann eben auch, gerade wenn man vielleicht nicht schon beim Vorspiel auf 100 war, sondern erst im Laufe des Aktes.

und zu guter Letzt,
- Wie oft (in Prozent) habt/ hattet ihr eurer Einschätzung nach den o. g. Sex
Puhh, mit Prozentangaben habe ich es nicht so.
Also meinem Standardsex zähle ich leidenschaftlichen, harten Kuschelsex. Das mache ich dann zu 70-90% (variiert auch nach Phasen, in stressigen Zeiten ist es dann eben zu 100% Standardsex).

Ab und an auch mal Blümchensex und den Rest macht dann eben experimenteller Sex aus - dazu gehört dann u.a. auch BDSM und bei Fetisch-Sex bin ich unsicher. Es gibt schon Sex bei dem bestimmte Kleidungsstücke oder/und Materialien eine Rolle spielen, aber ob ich das als Fetisch bezeichnen würde, ich weiß ja nicht...:confused:

bei welchem Begriff fühlt ihr euch am Besten aufgehoben
Ich fühle mich bei jedem Sex gut aufgehoben :whoot: Aber ich denke mal du meintest in welcher Kategorie :grin: Rein logisch betrachtet muss ich nach meiner Definition ja jetzt 'Standardsex' antworten, da das logischerweise am häufigsten vorkommt. Aber ich kann mich mit dem meisten identifizieren und möchte nicht drauf verzichten, auch wenn ich nach manchem seltener das Bedürfnis habe als nach anderem. Die Mischung macht's eben.

welcher Sex ist Euch eher fremd.
Am ehesten dann wohl Blümchensex, da ich zwar gefühlvollen, sinnlichen Sex toll finde, aber Blümchensex für mich eben auch diese ruhigeren Bewegungen impliziert und die bringen mir körperlich einfach nicht viel.
Aber auch den schließe ich nicht gänzlich aus meinem Sexleben aus.

Ansonsten ist mir momentan in meiner Beziehung triebgesteuerter Sex eher fremd, da Gefühle für mich dann schon auch immer eine Rolle spielen und es mir nicht nur um meine Befriedigung geht. Bis zu einem Gewissen grad gerne, aber nicht primär.
[doublepost=1480686540,1480681557][/doublepost]
Oder man müsste den Stinosex noch mal aufsplitten. In Routinesex und in Allerweltssex

Das würde ich nicht tun.
Ich kenne diesen Begriff schon auch so in dem Kontext "Das was fast alle gut zu finden scheinen" - aber das ist eben der Punkt: Man kann es nicht wirklich beurteilen. Von daher kann man das auch lassen.
Es ist für den eigenen Sex doch auch völlig irrelevant, was der allgemeine "Standard" ist bzw. 'Allerweltssex'.

Von daher definiere ich maximal meinen persönlichen Standard. Ob der jetzt ein anderer ist als von anderen, keine Ahnung.
Ich spreche höchstens mal mit Freunden drüber, aber das ist ja echt nur ein sehr kleiner Teil von allen Menschen die Sex haben :grin:
 
1 Jahr(e) später
2 Woche(n) später

Benutzer109875 

Meistens hier zu finden
Blümchensex
so habe ich auch angefangen heute nee danke
- Kuschelsex
Kuscheln ja finde ich super aber Kuschelsex ist mir zu brav
- normaler Standardsex
für Rentner
- leidenschaftlicher Sex
schon besser
- harter Sex
passt
- Vögeln bis zur Erschöpfung
schön und angenehm
- experimenteller Sex
klasse
- Fetisch-Sex
klasse
- SM-Sex
auch mein Ding

Und ...
- wo liegen die Grenzen zueinander, sind sie fließend oder scharf,
Grenzen sind immer in Bewegung und nie festgelegt

und zu guter Letzt,
- Wie oft (in Prozent) habt/ hattet ihr eurer Einschätzung nach den o. g. Sex
führe kein Buch
- bei welchem Begriff fühlt ihr euch am Besten aufgehoben
ab harter Sex
- welcher Sex ist Euch eher fremd.
die ersten Drei
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren