Dating-Müdigkeit

G

Benutzer

Gast
Hallo zusammen :smile: Ich bin ganz frisch hier dabei und freue mich über Austausch, insbesondere zu meiner verzwickten (Dauer-) Situation als "Langzeitsingle" (oder auch Ladenhüter...) und eine mich langsam überkommenden Dating-Müdigkeit nach jahrelangem (10 Jahre...) Daten ohne, dass auch nur ein Ansatz einer Beziehung entstanden ist... Vielleicht gibt es ja Menschen, denen es ähnlich geht (in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gib es keinen einzigen Menschen....)?? Ich versuche das ganz eher mit Humor zu betrachten, aber dann kommt doch häufig die Frustration um die Ecke und macht es einem schwer... Meine kürzliche Erfahrung, an der ich akutell noch knabber: Ich habe mich auf eine Freundschaft+ mit einem Mann eingelassen, der es sehr klar kommunizierte, dass er momentan nichts Festes möchte und auch keine komplette Exklusivität. Er ist noch relativ frisch getrennt (1/2 Jahr) und im Scheidungsprozess. Meine Alarmglocken hätten hier gern mal läuten dürfen :rolleyes: aber nein, ich dachte: Warum nicht, jetzt in dieser vertrackten Zeit tut ein bisschen körperliche Nähe doch ganz gut und wir haben uns auf anhieb sehr gut verstanden. Ich fasse es mal kurz zusammen: Es waren insgesamt drei (sehr nette!) Dates mit ihm, wir haben viel gelacht, uns gut unterhalten, es wurde intim. Aber mein Körper hat mir sehr klar signalisiert: So funktioniert das nicht, du gehst über deine Grenze. Und: natürlich war ich schon voll dabei mich in ihn zu verlieben :herz::herz::herz: Ich habe ihm schließlich gesagt, dass dieses Freundschaft + nichts für mich ist und ich meine Emotionen nicht einzäunen kann. Das ich ihn total mag u.s.w. aber dass es alles nichts nützt, wenn beide eine andere Überschrift haben. Er war sehr verständnisvoll, hat aber auch unterstrichen, dass er derzeit nichts festes möchte und wir uns vielleicht nochmal irgendwann später "auf neutralem Boden" treffen. Das fand ich gut und so sind wir jetzt verblieben. Es war das erste Mal, dass ich gegenüber einem Mann meine Grenze klar kommuniziert habe und für meine Werte eingestanden habe. Ich habe in den letzten Jahren so einige Erfahrungen gemacht, wo ich mich eher passiv auf irgendwas eingelassen habe und das war natürlich nicht gut für mich. Insofern bin ich einerseits stolz auf mich, andererseits vermisse ich ihn, denn ich habe in der letzten Zeit nicht so oft jemanden getroffen, mit dem es so auf Augenhöhe war und bei dem ich mich so wohl gefühlt habe... Natürlich kommen dann wieder Gedanken wie "Du findest nie wieder so jemanden", "Du wirst ewig allein bleiben", "Wieso will er dich nicht", "Nun bist du wieder allein" usw..... Und: Ich habe auch langsam keine Lust mehr, ich bin Dating-Müde! (ich muss dazu sagen, dass ich Mitte 30 bin und mein gesamter Freundeskreis Familien gegründet und sich was zusammen aufgebaut haben...) Insofern waren die letzten Tage eine emotionale Achterbahnfahrt..... Gibt es hier Menschen, denen es ähnlich geht? Woran liegt es bloß, dass einige so lange ohne Partner sind, obwohl sie sich das wünschen? Ich freue mich über Austausch und bedanke mich fürs Lesen :rose:
 

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Was das Problem angeht, kann ich leider nichts Hilfreiches beitragen, aber einen guten Musikgeschmack hast du schonmal :smile:
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ja mir geht's ähnlich :smile:

Abgesehen von zwei kurzen Untersuchungen, die ich nicht wirklich zähle bin ich auch schon über 8 Jahre solo.
An der Auswahl liegts wohl nicht, eher an meinen Ansprüchen. Aber ich bin nicht bereit, sie runter zu schrauben :zwinker:
Dann lieber Single bleiben :zwinker:

Dating Pause hab ich aktuell auch, liegt aber hauptsächlich auch an Corona. Mich nervt im Moment einfach zu viel :ashamed:
 

Benutzer69465 

Verbringt hier viel Zeit
Mir geht's ähnlich (bzw. noch eine Ecke krasser) und ich versuche daran zu glauben, dass ich das Ruder schon noch irgendwie rumreißen werde. War im RL eben immer zu schüchtern und online läuft auch nix bzw. sehr wenig. Aber dass es maximal ätzend wird, wenn die Freunde langsam in den "Häusle kaufen bzw. einrichten/Kinder kriegen"-Modus wechseln, während man selbst beim Thema Beziehung immernoch garnix auf die Reihe bekommt, kann ich bestätigen.
 
G

Benutzer

Gast
Ach, danke, ich fühle mich schon nicht mehr ganz so allein damit :smile: Ja, das die Freunde quasi in ihrer Familienblase verschwinden (was ja auch völlig normal ist und verständlich) finde ich auch sehr schlimm... Dann fehlt der Halt an der Stelle irgendwie.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer174233  (33)

Öfters im Forum
Als Langzeitsingle kann ich mich vermutlich noch nicht bezeichnen, aber für meine Bedürfnisse trotzdem zu lang.
Ich habe zwar bereits ein Kind, das hab ich in meinem Freundeskreis allen vorraus, dafür sind die allesamt in einer Beziehung und auch wenn heiraten nicht zwingend eines meiner Lebensziele ist, ist es dennoch irgendwie frustrierend, dass in meinem Umfeld fast alle langsam in diese Richtung ziehen und ich noch nicht mal wirklich Dates habe. Daran bin ich natürlich nicht ganz unschuldig, weil ich nämlich genau diese Dating-Müdigkeit eigentlich die meiste Zeit über verspüre. Mit Onlinedating komm ich nicht so klar und abseits davon gibt es auch eher weniger Gelegenheiten um potenzielle Datingpartner kennen zu lernen. Und dann hab ich natürlich auch gewisse Absprüche, die ich nicht tiefer ansetzen möchte.
 

Benutzer168361 

Öfters im Forum
Gibt es hier Menschen, denen es ähnlich geht?
:winkwink:
Woran liegt es bloß, dass einige so lange ohne Partner sind, obwohl sie sich das wünschen?
Bei mir liegt es definitiv daran, dass es kaum Möglichkeiten gibt, wo ich Leute kennenlernen könnte. Im Alltag kriege ich es nicht hin, Partys und Co. mag ich nicht, einen richtigen Freundeskreis habe ich nicht, und online habe ich es in insgesamt 3,5 Jahren zu genau 0 Dates gebracht. Außerdem bin ich in einem Alter, wo die meisten Menschen in Beziehungen sind. Also generell ziemlich schlechte Aussichten. In den letzten 17 Jahren habe ich eine einzige Singlefrau kennengelernt, mit der sich etwas zu entwickeln begann, es hat aber nicht gepasst, und sie hat den Kontakt abgebrochen. Die Umstände, unter denen ich sie kennengelernt habe, waren auch so speziell, dass ich wohl kaum darauf hoffen kann, dass sowas wieder passieren wird. Und seit einem Jahr kommt Corona noch obendrauf, die selbst die theoretischen Chancen zunichte macht.
 

Benutzer180757  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Aber dass es maximal ätzend wird, wenn die Freunde langsam in den "Häusle kaufen bzw. einrichten/Kinder kriegen"-Modus wechseln
Da ich schon lange kein Single mehr bin, kann ich eigentlich nicht mitreden. Nur, dass ich verstehe, wie schwierig das sein kann.

Mein Beitrag ist aber ein anderer: bei all den Leuten mit Beziehung / Haus / Kindern etc. pp. läuft es längst nicht immer - eigentlich sogar recht oft - so toll, wie es von außen scheint! Das habe ich im Familien- und Freundeskreis schon oft erfahren müssen. Und weiß Gott: bevor es zur Trennung kommt, haben sie id.R. jahrelang so einiges ertragen, eben wegen Besitz und Kindern. Letztlich denke ich das auch oft, wenn ich hier im Forum lese: was Menschen in Beziehungen so erdulden oder sich antun können, so viel Leid....! 😞 Wird Euch nicht wirklich trösten, aber das gehört auch zum „Leben der Anderen“.
 
G

Benutzer

Gast
An der Auswahl liegts wohl nicht, eher an meinen Ansprüchen. Aber ich bin nicht bereit, sie runter zu schrauben :zwinker:
Dann lieber Single bleiben :zwinker:

Dating Pause hab ich aktuell auch, liegt aber hauptsächlich auch an Corona. Mich nervt im Moment einfach zu viel :ashamed:
Wenn mir jemand daher kommt und behauptet, ich hätte zu hohe Ansprüche, da könnte ich aus der Haut fahren :realmad: Als wenn man dazu irgendwann kein Recht mehr hätte und - ganz ehrlich - wie traurig wäre das, wenn man alle Ansprüche über Bord schmeißen würde??? Deswegen sehe ich das auch so :jaa:

Ich überlege jetzt auch eine Dating-Pause zu machen.... Ich denke dann nur immer sowas Beklopptes, wie "die Zeit rennt mir davon" oder "von nichts kommt auch nichts".
 
G

Benutzer

Gast
Wird Euch nicht wirklich trösten, aber das gehört auch zum „Leben der Anderen“.
Naja, direkt Trost ist es wirklich nicht, aber ich finde das wichtig, sich das zu vergegenwärtigen. Denn, ein bisschen ist doch bei einem auch das Ideal-Beziehungsbild im Kopf bei den Singles (Oder? Also, bei mir glaub ich schon :whistle:),obwohl der Verstand weiß, dass es so nie ist (denn ein paar Erfahrungen, wenn auch lange her, habe ich nun schon..).
 
G

Benutzer

Gast
Wie geht ihr denn mit diesem Frust so um, der einem wiederfährt (und mit Corona noch dazu irgendwie nicht weniger wird..)???
Ich wollte morgen das Joggen wieder aufnehmen :grin::tongue:
 

Benutzer168361 

Öfters im Forum
Wie geht ihr denn mit diesem Frust so um, der einem wiederfährt (und mit Corona noch dazu irgendwie nicht weniger wird..)???
Vor ein paar Monaten habe ich wieder Onlinedating probiert, weil es hieß, dass durch die Einschränkungen in der Pandemie die Leute eher online suchen würden. Ich konnte aber keinen Unterschied zu früher erkennen.
Sonst mache ich es, wie immer, ich versuche möglichst nicht daran zu denken. Das funktioniert einigermaßen, bis ich durch irgendwas wieder getriggert werde. Dass der Alltag durch die Einschränkungen so eintönig ist, mach die Sache natürlich nicht besser.
 

Benutzer69465 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, es ist ein schwacher Trost, wenn man selbst noch nicht mal die Chance bekommt, es besser zu machen.
Ich denke mir bei manchen Sachen, die ich mitbekomme auch nur "wie blöd oder unreif kann man eigentlich sein? Und solche Leute haben langjährige Beziehungen und ein Sexualleben, ich fasse es nicht :ratlos: Warum verkacke ich es dagegen eigentlich so hart... Wobei ich ja nicht direkt verkacke, ich kriege einfach nix zustande wo ich überhaupt mal so richtig verkacken könnte, aber ansonsten vom Leben richtig Mist vor die Füße geworfen, nach dem ich nun wirklich nicht gefragt hab."
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer171222  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Die Frage ist welche Ansprüche ihr habt und inwiefern ihr konkurrieren könnt. Alle die sowas schrieben sind 30+ und euch muss klar sein das eure Konkurrenz anders als ihr 20 wart nicht mehr nur mehr oder weniger gleichaltrige sind, sondern eben jene 18- euer Alter. Ich vermute ihr wollt jmd in ungefähr eurem alter idealerweise bisschen älter. Die sind nunmal auch für deutlich jüngere Frauen interessant und ein Mann der eine Familie gründen will und die Wahl hat wird eben jene aussuchen. Allein schon weil die Wahrscheinlichkeit einer Risikoschwangerschaft mit 30-35 rapide steigt. Ein Kind von jmd anderem ist auch ein Hindernis, was auch immer die Gründe dfür sind. Stress mit dem leiblichen Vater, mangelnder Respekt vom Kind und die Tatsache Energie und Ressourcen in den Nachwuchs eines anderen investieren zu müssen. Dazu ist die Auswahl in dem Alter nicht sehr groß, viele die Familien gründen wollen, machen es wie angemerkt eher in diesem Altersabschnitt. Das heißt diejenigen die wollen sind größtenteils weg, hatten schon, sind geschieden und wollen nicht mehr, wollten nie und genießen ihr Singleleben oder wollen und können die Ansprüche der Frauen nicht erfüllen und fallen entsrechend auch durch euer Raster. Zusammengefasst habt ihr weniger Auswahl in dem Alter was etwas langfristiges angeht und gleichzeitig eine größere Konkurrenz durch die jüngeren Frauen.
 

Benutzer168361 

Öfters im Forum
Die Frage ist welche Ansprüche ihr habt und inwiefern ihr konkurrieren könnt.
Bei offener Konkurrenz (z.B. Onlinedating, IRL in Menschenmassen) hat man vermutlich keine Chance, dabei könnte es eine Rolle spielen, dass man es nicht rechtzeitig (mit 20?) hingekriegt hat, die nötigen Erfahrungen und Erfolgserlebnisse zu sammeln. Es wäre aber schön, wenn man sich unter einander oder vielleicht auch außer Konkurrenz begegnen würde, aber die Meisten sind dafür wahrscheinlich sozial zu isoliert.

EDIT: Um es klarzustellen, mein Beitrag bezieht sich nur auf einen Teil der Zeilgruppe, die nicht das Problem hat, dass sie nur auf unpassende Leute zu treffen scheint, sondern auf die, die kaum jemanden trifft.

Allein schon weil die Wahrscheinlichkeit einer Risikoschwangerschaft mit 30-35 rapide steigt. Ein Kind von jmd anderem ist auch ein Hindernis, was auch immer die Gründe dfür sind. Stress mit dem leiblichen Vater, mangelnder Respekt vom Kind und die Tatsache Energie und Ressourcen in den Nachwuchs eines anderen investieren zu müssen.
Als Mann in der Situation sieht die Sache etwas anders aus. Da ich noch nie eine Beziehung hatte, würde ich schon gern erstmal erfahren, wie es in einer Beziehung ist, bevor ich mich möglicherweise in die Vaterrolle begebe. Ich fände es überstürzt und unverantwortlich mich gleich in die Vaterschaft zu stürzen. Nur, Frauen in meinem Alter, die noch einen unerfüllten Kinderwunsch haben, möchten selbstverständlich nicht mehr damit warten, und würden sich vermutlich auch nicht auf einen Mann einlassen, der sich in der Hinsicht noch nicht sicher ist, denn viele Frauen haben schon ihre Erfahrungen gesammelt, und wissen damit, was sie wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Benutzer

Gast
Die Frage ist welche Ansprüche ihr habt und inwiefern ihr konkurrieren könnt. Alle die sowas schrieben sind 30+ und euch muss klar sein das eure Konkurrenz anders als ihr 20 wart nicht mehr nur mehr oder weniger gleichaltrige sind, sondern eben jene 18- euer Alter. Ich vermute ihr wollt jmd in ungefähr eurem alter idealerweise bisschen älter. Die sind nunmal auch für deutlich jüngere Frauen interessant und ein Mann der eine Familie gründen will und die Wahl hat wird eben jene aussuchen. Allein schon weil die Wahrscheinlichkeit einer Risikoschwangerschaft mit 30-35 rapide steigt. Ein Kind von jmd anderem ist auch ein Hindernis, was auch immer die Gründe dfür sind. Stress mit dem leiblichen Vater, mangelnder Respekt vom Kind und die Tatsache Energie und Ressourcen in den Nachwuchs eines anderen investieren zu müssen. Dazu ist die Auswahl in dem Alter nicht sehr groß, viele die Familien gründen wollen, machen es wie angemerkt eher in diesem Altersabschnitt. Das heißt diejenigen die wollen sind größtenteils weg, hatten schon, sind geschieden und wollen nicht mehr, wollten nie und genießen ihr Singleleben oder wollen und können die Ansprüche der Frauen nicht erfüllen und fallen entsrechend auch durch euer Raster. Zusammengefasst habt ihr weniger Auswahl in dem Alter was etwas langfristiges angeht und gleichzeitig eine größere Konkurrenz durch die jüngeren Frauen.
Danke für deinen Beitrag. Ehrlich gesagt finde ich das was du schreibst allerdings sehr klischeehaft und es stecken viele Glaubenssätze und Vorurteile drin. Und leider auch wenig hilfreiche Lösungsansätze.... Habe in meinem Umfeld da anderes mirbekommen, da war weder das Alter noch ein Kind ein Hindernis. Sorry, aber das ist echt Banane! Aber wenn Menschen oberflächlich sind, magst du recht haben. Diese Leute interessieren mich allerdings auch herzlich wenig.
 
G

Benutzer

Gast
Ich denke mir bei manchen Sachen, die ich mitbekomme auch nur "wie blöd oder unreif kann man eigentlich sein? Und solche Leute haben langjährige Beziehungen und ein Sexualleben, ich fasse es nicht :ratlos: Warum verkacke ich es dagegen eigentlich so hart... Wobei ich ja nicht direkt verkacke, ich kriege einfach nix zustande wo ich überhaupt mal so richtig verkacken könnte, aber ansonsten vom Leben richtig Mist vor die Füße geworfen, nach dem ich nun wirklich nicht gefragt hab."
Oh man, das tut mir leid ... Hört sich nach vielen negativen Erfahrungen an. Ohne das ich jetzt weiß, was genau das für Erfahrungen waren und ohne zu wissen ob es dir vielleicht auch hilft: Ich versuche immer die "Aufgabe" dahinter zu erkennen. Bei der Sache, die ich oben beschrieben habe, hat das Universum mir wohl diesen Menschen geschickt, damit ich meine Grenze mal endlich klar habe und kommuniziere - und, wer weiß, vielleicht bekomme ich nun auch andere Begegnungen "geschickt" :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren