Daten-Sammelwut

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Das Internet ist eine wichtige und positive Erfindung, aber es gibt Dinge, die mich stören. Dazu zähle ich u.a. die zunehmende Pflicht der Online-Anmeldung zu bestimmten Messen, Seminaren, Vorträgen, Fachkongressen und teilweise auch Kulturveranstaltungen. Genügte es früher, dass man bei der Anmeldung am Telefon seinen Namen nannte (und vor Ort in bar bezahlte), muss man heute Geburtsdatum, Postadresse, Mailadresse (Pflichtangaben) und oft noch mehr (z.B. Bankverbindung) in das Online-Formular eintippen.

Ein weiterer Aspekt: Ältere Menschen, die keinen Internetanschluss haben (man kann schließlich niemanden zum Internetanschluss zwingen), haben keine Möglichkeit mehr, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen. Es sei denn ihnen hilft jemand, aber dann muss derjenige z.B. seine Mailadresse nennen.

Wie seht ihr das? Nutzen Veranstalter es aus, mit Pflicht-Online-Anmeldungen Daten zu sammeln, z.B. für gezielte Werbung? Wenn ja: Was kann man dagegen tun (außer die Veranstaltung ignorieren)?
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Ich denke, dass die meistens Registrierungen eher dazu dienen, dass die Betreiber der Seite bei ihren Werbekunden besser dastehen.
Denn alleine durch eine Registrierung haben haben die ja einzig die Mailadresse. Außer natürlich, man muss zwangsweise weitere Angaben machen.
Aber gerade in vielen Foren, wo man dann Links nur als angemeldeter Benutzer öffnen kann oder sowas, geht es meiner Ansicht nach eher darum, sagen zu können "Wir sind ein überaus bedeutendes Forum mit ... was weiß ich ... 1872 registrierten Benutzern. Gebt uns mehr Kohle für eure Banner." ...
Nervt natürlich so oder anders dann und wann.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ja, finde ich auch total übertrieben und ich sehe auch gar nicht ein, dabei alles von mir zu "offenbaren" aber manchmal hat man wirklich keine andere Wahl und ja was soll man da tun? Sehe da keine Moeglichkeit entgegenzuwirken außer halt dort trotzdem anzurufen oder, je nach Situation, dort einfach ohne Anmeldung aufzukreuzen oder eben sich direkt beim Veranstalter zu beschweren (je mehr Leute, desto besser) Da dies aber mittlerweile gängige Methoden sind, wird man damit auch nicht weit kommen...
Wozu die das tun bzw. brauchen frag ich mich auch, vermutlich wirklich für PR und Werbung.
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Wohnt ihr denn nicht in der Höllengasse 666a und habt als Mailadresse wildebestie34[at]spampostfach.net?
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Die Anbieter haben somit zwei Vorteile. Zum einen erhalten sie so genaue Informationen zum Kunden die Ihnen für Marktforschungszwecke, Kundenanalyse, Werbung und Akquisemaßnahmen helfen. Zum anderne kommt gerade bei Shops der Punkt der Absicherung hinzu. Gibt der Benutzer Anschrift, Telefonnummer und gültige Emailadresse an kann nahezu jeder schnell rausfinden ob es diesen wirklich gibt oder er nur ein Fake ist. Natürlich kann man da immer mal auf findige Betrüger kommen, aber ich behaupte mal die meisten sind nicht so "clever".

Aber warum beschwert ihr euch über derartige kontrollierte Datenspeicherung, wenn über Facebook, Twitter, VZs und andere deutlich öffentlichere Plattformen weit mehr Information über euch an wirklich jeden raus geht?
Im Internet ist niemand anonym!
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Aber warum beschwert ihr euch über derartige kontrollierte Datenspeicherung, wenn über Facebook, Twitter, VZs und andere deutlich öffentlichere Plattformen weit mehr Information über euch an wirklich jeden raus geht?
Im Internet ist niemand anonym!

Ich bin auf keiner der genannten Plattformen angemeldet. Nur bei PL, und da fragt mich zum Glück niemand nach Postadresse oder Geburtsdatum. :smile:
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
10
Aufrufe
296
Gelöschtes Mitglied 180742
G
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren