Date total verklemmt und extrem schüchtern :/ Wie kann man da was draus machen?

Benutzer144176 

Ist noch neu hier
Ich habe einen Jungen (oder Mann) kennengelernt, 20 Jahre alt. Wir haben uns das erste Mal getroffen - ich dachte mir: Okay, er ist richtig nervös und aufgeregt, verständlich.
Er ist beim Reden ständig ins Stocken gekommen, hat immer seine Hände geknetet und das ganze Programm eben. Hat langsam geredet und mit einer "stumpfen" Wortwahl.

Gestern abend waren wir Pizza essen. Es war so naja, eher schlecht. Es hört sich zwar richtig fies und dumm an, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass da ein 20 Jähriger vor mir saß, und vom Sprechen her konnte ich nicht einordnen, ob er einfach nur nervös war, oder ob er einen Schaden hat. Es ist wirklich richtig fies, aber ich kann es nicht besser beschreiben. Umarmen ist auch ganz komisch, so furchtbar robotisch und unangenehm, als ob er nicht wüsste, wie das geht; viel zu fest, steif, und schwer...

Wenn er schreibt, dann in einem so guten Deutsch, ich kann nicht glauben, dass dieser Typ das wirklich schreibt, aber anders redet. Klar, Schrift und Sprache sind verschieden, aber die Wortwahl ist so unterschiedlich...
Ich weiß einfach nicht, wie ich mich mit ihm unterhalten soll. Ich kann ihn nicht als potentiellen Freund sehen, nichts, gar nichts, einfach weil mir eine gewisse "Basis" fehlt oder gefehlt hat; einfach eine gewisse Ebene auf der wir beide miteinander kommunizieren können...
Dann bekam ich einen ganz langen Text von ihm geschickt, in dem steht, wie furchtbar nervös er ist, wenn es um mich geht, weil er mich sehr mag und dass diese Nervosität ihm immer ein Bein stellt usw., und dass er einfach nur wahnsinnig verklemmt ist. Also, dass diese "Basis" , die mir fehlt , da ist, aber überdeckt wird.

Ich finde ihn echt nett, aber ich kann mir nichts vorstellen . Ich kann mir keine Freundschaft vorstellen, nichts. Ich will ihn nicht umarmen, ich möchte nicht in seiner Nähe sein, einfach weil er mir so "komisch" vorkommt. Er ist einer von denen (und beschreibt sich selbst so), die früher immer nur daheim waren und nicht richtig gelernt haben, wie man mit anderen Menschen umgeht. Ich weiß nicht, wo da diese "Basis" versteckt sein soll.

Er hat mich jetzt um ein weiteres Treffen gebeten, und ich bin ehrlich gesagt hin- und her gerissen. Er meint, er wolle mir zeigen, wie er "wirklich" ist, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie das gehen soll.
Klar, mit der Zeit vergeht die Nervosität, aber, und das tut mir echt leid, ich kann nicht so lange warten, bis er sich "normal" verhält, um dann erst sehen zu können, ob er mir sympathisch ist. Ich glaube nämlich, bei ihm dauert das eine Weile, bis er nicht mehr so nervös ist, aber ich kann mich irgendwie nicht mit ihm öfter treffen, und mich jedes mal richtig komisch fühlen, bis er aufgetaut ist :/

Was kann ich machen, um das ganze für uns beide angenehmer zu machen? Hat jemand Erfahrungen mit so einem Partner :/ ?

Ich will ihm schon gerne diese Chance geben, aber ich weiß, dass ich mich nur dieses Mal treffen kann, und wenn er dann immer noch so nervös sein sollte, dann weiß ich auch nicht. Man kann das natürlich nicht mit einem Knopf an- und ausschalten, besonders nicht so schnell, aber das ist SO eine Schüchternheit und Nervosität, die mir richtig unangenehm ist. Und ihm bestimmt auch .

Kann ich ihm irgendwie helfen, aufzutauen?

Ich bin mehr der Mensch, der auf andere zugeht und ich habe echt keine Probleme damit, "meinen Mann zu stehen". Aber ich weiß nicht, wie ich so schüchternen Menschen helfen kann.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein erster Freund (er 19 Jahre), damals, mit 16 Jahren, hatte ähnliche Probleme. Er hatte auch eine Sozialphobie und musste sich bei unserem ersten Treffen sogar übergeben. Das war ziemlich krass, ja. Durch meine Engelsgeduld und viele weitere Treffen wurde es dann aber besser - und wir waren zwei Jahre ein Paar. Wir haben uns dann beim zweiten Mal bei ihm zu Hause getroffen und beispielsweise einen Film geguckt. Da war er nicht gezwungen zu reden und konnte sich an meine Nähe gewöhnen.
Was ich sagen will: Es kann sein, dass dein Bekannter auch noch auftaut und ihr eine tolle Beziehung führt. Schriftlich scheint ihr euch ja blendend zu verstehen?
ABER: Damals war ich 16 Jahre alt und er mein erster Freund. Würde ich heute einen Mann kennen lernen, der solche massiven sozialen Probleme hat, hätte der keine Chance mehr bei mir.
Du musst dir überlegen, ob er es dir wert ist, so viel Energie in die Sache zu stecken.
 

Benutzer78178 

Meistens hier zu finden
Mein erster Freund (er 19 Jahre), damals, mit 16 Jahren, hatte ähnliche Probleme. Er hatte auch eine Sozialphobie und musste sich bei unserem ersten Treffen sogar übergeben. Das war ziemlich krass, ja.
:eek: Ohje, das was für ihn sicherlich total unangenehm. Wie hast du reagiert? Ich wäre glaube ich total überfordert gewesen (zumal du sicherlich auch noch jünger warst).

@TE: Wie wäre es, wenn du ihm nochmal eine Chance gibst und ihr bei eurem nächsten Date etwas "aktives" macht? Ein Date in einem Cafe/Reastaurant etc finde ich meisstens total gezwungen. Man sitzt da und soll dann gefälligst reden. Ich bin selbst nicht der größte Redner, ich taue am Besten mit den Leuten auf, wenn wir zusammen etwas aktiv unternehmen. Da gibt es nunmal viel mehr zu sehen als wenn man nur in einem Restaurant sitzt.
Ich würde vorschlagen, Billard spielen zu gehen, Kletterpark besuchen, Spaßbad, etc.
 

Benutzer148981  (25)

Benutzer gesperrt
ich würde fast vermuten das es besser wierd wie öfter ihr euch seht :smile: jedoch würde ich die treffen dann kürzen...also wenn ihr euch vorher 4 stunden getroffen habt vllt. auf drei oder zwei runtergehen ? kann ja sein das sich das dann normalisiert ? :smile:
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Er hat ja schon gesagt, das er nicht weiß, wie er mit anderen Menschen umgehen soll.

Jetzt ist halt ehrlich die Frage, was du eigentlich willst?

Willst du ihn näher kennenlernen, oder ist die Sache generell schon vorbei für dich?
 
P

Benutzer

Gast
Im Bildungs- und Reifungsprozess von Menschen spielt auch die Sozialisation eine große Rolle. Sozialisation bedeutet, dass man in der Familie, Schule, (Sport)-Vereine und Freundeskreis lernt mit anderen zurechtzukommen und mit ihnen umzugehen. Jetzt gibt es aber auch Menschen, die zwar in ihrer "Familie" sozialisiert wurden, aber durch ihre Schüchternheit keinen Freundeskreis aufbauen konnten, obwohl der eine sehr wichtige Rolle spielt. (Freunde sind eben die Familie, die man sich aussucht). In der Pubertät lernt der Mensch sich von der Familie zu lösen, sucht sich (meist einen gleischgeschlechtlichen) besten Freund/beste Freundin, um dann von dieser Basis ausgehend eine Beziehung zum anderen Geschlecht aufzubauen.

Diese Zwischenstufe mit "bester Freund" oder generell "Freundeskreis" dürfe vielleicht bei deinem Freund gefehlt haben. Der obere, längere Absatz war jetzt dazu da, um dir zu erläutern, wie so eine Schüchternheit zustande kommen könnte.

Im nächsten Schritt musst du jetzt abwägen, wie gern du ihn hast und ob er es dir wert ist ihm Zeit und Geduld zu schenken (wie oben schon erwähnt). Falls du dich dafür entscheiden solltest, würde vielleicht eine ihm vertraute Umgebung helfen aufzutauen (bei ihm Zuhause) und ihm zu vermitteln, dass er keine Angst haben musst, dass du ihm wegläufst, sondern dass du dir trotz seiner Schüchternheit für ihn Zeit nimmst. Ich denke, wenn du ihm immer signalisierst, dass du noch Interesse hast, wird er umso schneller auftauen, weil ihm das Sicherheit gibt.

Natürlich ist es sicher auch anstrengend für dich, aber wenn er dir wirklich gefällt (charakterlich, was er bis jetzt gesprochen hat, Aussehen etc.) und du es abwarte kannst, bis er anfängt sich "normaler" zu verhalten, würde ich die Zeit investieren.
 

Benutzer144428  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde, wie TanzderVampire, auch vorschlagen mal kein Frontaldate zu planen. Je ungezwungener, desto besser. Ihr schaut euch bei ihm daheim Jurassic Park an und mampft dabei Popcorn, ich glaube das ist in etwa das unverfänglichste was man machen kann.
Ich habe auch einige Leute kennen gelernt bei denen sich jedes Gespräch seltsam holprig und gezwungen anfühlt. Ich finde es unangenehm mich mit diesen Menschen zu unterhalten. Da aber reden eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist, würden diese Leute dementsprechend für mich nicht als Partner in Frage kommen.
Ich weiß nicht was man tun kann, um da etwas zu ändern, vielleicht wären Zeit und Geduld da richtig.
Versuch es mit dem dritten Date und wenn es dir dabei immernoch so geht, dann sag es ihm ganz ehrlich und ins Gesicht. Keine SMS, keine Nachricht, keine Mail, nicht am Telephon, ins Gesicht, in den ehrlichsten Worten, die du finden kannst.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
:eek: Ohje, das was für ihn sicherlich total unangenehm. Wie hast du reagiert? Ich wäre glaube ich total überfordert gewesen (zumal du sicherlich auch noch jünger warst).
Ja, wie gesagt: Er 19 und ich 16 Jahre alt. Ich wusste aber vor dem ersten Treffen, was auf mich zukommt, da wir die Monate davor gechattet haben. Ich war also vorbereitet. Ihm musste man wirklich einfach nur Zeit geben. Geduld und Zeit.
In dem Moment habe ich versucht, relativ viel Ruhe auszustrahlen. Schockiert war ich aber trotzallem. Heute würde ich das nicht mehr "mitmachen".
 
M

Benutzer

Gast
Ich finde ihn echt nett, aber ich kann mir nichts vorstellen . Ich kann mir keine Freundschaft vorstellen, nichts. Ich will ihn nicht umarmen, ich möchte nicht in seiner Nähe sein, einfach weil er mir so "komisch" vorkommt. Er ist einer von denen (und beschreibt sich selbst so), die früher immer nur daheim waren und nicht richtig gelernt haben, wie man mit anderen Menschen umgeht. Ich weiß nicht, wo da diese "Basis" versteckt sein soll.
Unter diesen Umständen würde ich ihn nicht noch mal treffen.

Es ist ja ein Unterschied, ob sich diese "Basis" erahnen lässt und man sich eben trotzdem schon mag und von sich aus glaubt, dass er der andere das Warten wert sein könnte, oder ob es so läuft wie bei euch. Wenn der Funke so gar nicht übergesprungen ist, nicht mal freundschaftlich, also wirklich null - dann würde ich es lassen. Ganz ehrlich, er wird beim zweiten Treffen nicht wahnsinnig gelöster sein - eben weil er mitgekriegt hat, dass er bei dir nicht gut ankam und du eigentlich kein Interesse an weiteren Treffen hast. Mit anderen Worten: er wird sich beweisen müssen und wollen, damit das zweite mindestens akzeptabel läuft und es überhaupt noch ein drittes Date gibt. Dadurch wird er sich noch viel stärker unter Druck setzen als vielleicht beim ersten Treffen, wo er wohl auch gehofft hatte, dass es trotz seiner Schüchternheit gut läuft.

Davon abgesehen ist es - unabhängig von seiner komischen Art - ja nun wirklich nichts Ungewöhnliches, dass man sich beim ersten Treffen einfach doch nicht riechen kann. Das ist mir unzählige Male passiert und das muss nicht zwangsläufig an der Schüchternheit liegen. Ich fand die Männer zum Teil in der Realität einfach furchtbar, null Chemie, beim Schreiben hingegen war alles wunderbar. Das muss nicht zusammenhängen, insofern finde ich es ziemlich viel verlangt, dass er ein zweites Treffen "fordert", weil ja eigentlich klar ist, dass es keine Garantie auf Sympathie gibt.

Und wie gesagt, wenn du ihn wirklich so furchtbar fandest, dass du dir absolut gar nichts mit ihm vorstellen kannst, tut ihr euch sicherlich beide keinen Gefallen damit, wenn du dich durch das Date quälst und er sich die ganze Zeit mit Argusaugen beobachtet fühlt. Ich bin mir sicher, dass bei ihm irgendwann ein Mädel kommen wird, dass ihn "trotzdem" auf Anhieb mag und bei dem er dann auch auftauen kann, weil sie ihm von sich aus die Chance gibt, die Schüchternheit ablegen zu können und nicht auf Bitten seinerseits.

Nachtrag zur Erklärung, warum ich das so eng sehe: Ich war, als ich zu Singlezeiten auf der Suche war, teilweise auch extrem verklemmt bei Dates, insbesondere als ich eine Reihe von Enttäuschungen hinter mir hatte und dachte, ich müsste der wohl unliebenswerteste Mensch auf der Welt sein. :zwinker: Es gab auch Männer, die mir gesagt haben, meine Art wäre real ganz anders (nett ausgedrückt) als virtuell - absolute Zustimmung, aber ich konnte es halt nicht ändern. Und ich war auch nicht selten geneigt, die Typen anzubetteln, mir noch mal 'ne Chance zu geben, weil ich ja eigentlich weiß, dass ich ganz anders bin. :rolleyes: Ich kam da mit Sicherheit manchmal auch nicht ganz dicht rüber, eben weil ich so wahnsinnig nervös war.

Bei meinem Freund war es erst genauso. Ich hab ihm schon im Vorfeld tausendmal erklärt, dass ich 'ne gewisse Zeit brauche und er bitte keine hohen Erwartungen haben soll etc. pp. - hab mich erst mal schön selber schlecht gemacht. :grin: Als ich ihm dann gegenüber saß, war ich so aufgeregt, dass ich auf eine simple Frage kaum eine Antwort geben konnte, weil ich vergessen hatte, zu atmen und fast vom Stuhl gekippt wäre. :grin: Wie gesagt, nicht ganz dicht... Ich hätte es ihm absolut nicht übel genommen, wenn er mich nicht mehr hätte treffen wollen, aber irgendwie hat er eben trotz allem diese Basis, von der du auch sprichst, gesehen - und mir genau dieses Gefühl vermittelt, weshalb ich dann schon binnen kürzester Zeit tatsächlich wieder normal wurde. Wenn es zwischen zwei Menschen stimmt, dann fühlt man sich wohl und legt irgendwelche Beklemmungen automatisch recht schnell ab. Wenn es nicht passt und man das merkt, wird es nur noch schlimmer. Insofern glaube ich einfach nicht an eine Besserung beim 2., 3. oder gar 4. Date, weil die Voraussetzungen meiner Meinung nach von Anfang an schon nicht vorlagen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich versteh nicht,warum du ihn überhaupt nochmal treffen willst?!wozu?du scheinst ihn nicht im geringsten zu mögen.ich würd ihm einfach sagen,er ist nicht mein typ,ihm alles gute wünschen und den kontakt abbrechen.du willst ernsthaft freizeit vergeuden mit einem typ,der dir in keiner hinsicht irgendwie gefällt?!kapier ich nicht,du bist doch nicht die caritas...xD
 

Benutzer140114 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde Du solltest es Dir nicht selber so schwer machen. Wenn Du ihm noch eine Chance gibst, dann musst Du das tun, weil Du es willst, und nicht aus Mitleid, das ist nämlich eine noch schlechtere Grundlage.
Wenn Du Dir wirklich keine Beziehung mit ihm vorstellen kannst, dann lass es !
Dann rede mit ihm, sag ihm freundlich aber ehrlich den Grund, auch wenn es ihm sehr weh tun wird.

Nichts desto Trotz würde ich Dir raten, triff dich noch einmal mit ihm und schau wie es läuft. Vielleicht merkst Du ja eine Verbesserung :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren