Das ultimative Dilemma

Benutzer114350  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Mal angenommen eine Frau der ihr schon drei Jahre nachschmachtet, sendet euch deutliche Signale, deren Hintergrund aber nicht endgültig deutlich wird und SIE spricht euch an – ihr habt drei längere Gespräche, habt aber verpeilt nach ihren Kontaktdaten (selbst nach ihrem Namen) zu fragen und dann passieren so viele unglückliche „Zufälle“, dass ihr keine Chance mehr habt sie zu erfahren … zu allem Überfluss hat sie einen Freund (zumindest nach ihrer Aussage) – und ihr habt nur noch eine Chance mit ihr in Kontakt zu treten, weil sie sonst für immer aus eurem Leben verschwindet. Würdet ihr euch extra dafür in einem Netzwerk (Facebook) anmelden, dass ihr aus Prinzip und abgrundtief verabscheut? Würdet ihr auch noch in Kauf nehmen, dass sie sich klar wird, dass ihr euch nur wegen ihr angemeldet habt? Würdet ihr auch gut damit leben können, dass sie sich fragt, wie ihr an ihren Namen gekommen seid (offiziell weiß ich ihn nicht, aber ich habe ihn über Umwege erfahren)? Was würdet ihr in dieser Situation tun?

Ich stehe gerade vor diesem Dilemma und ich bin so heftig hin und hergerissen.

Natürlich ist alle Welt bei Facebook. Aber ich habe keinen Bock meine Privatsphäre aufzugeben, ich fühle mich dort unwohl, außerdem bekommt man jetzt auch noch diese fiese Timeline aufgedrängt, wodurch sie spätestens jetzt nachvollziehen kann, dass ich mich gerade erst angemeldet hätte. Dazu kommt, dass sie nicht weiß, dass ich weiß, wie sie heißt. Und ich meine sie so einschätzen zu können, dass sie nicht auf peinliche und großspurige Aktionen steht. Bei einigen Frauen ist man untendurch, wenn man auf diese Weise bedürftig erscheint. Sie ist eher reserviert und sonst passiv. Umso merkwürdiger ist aber auch, dass sie mich angesprochen hat.

Ich bin extra gestern in die Universität gehechtet – trotz Zugausfall (ich stand bei -6 oder -7 Grad 60 Minuten in der Kälte), nur um ihre Kontaktdaten zu bekommen - sie war nicht da und das Seminar ist vorbei. Vorher habe ich es verpeilt, dann kamen unglückliche Umstände dazu (sie musste schnell weg etc.). Nun stehe ich doof da. Ich hätte sicherlich irgendwie früher handeln müssen, nun bin ich auch klüger.

Eigentlich bin ich mit meinem Studium durch... ich werde sie auch nicht in weiteren Seminaren sehen, es sei denn ich klappere jedes Seminär nächstes Semester durch.

Was soll ich tun? Soll ich es sein lassen, weil sie einen Freund hat? Warum hat sie mir dann immer deutliche Signale zugesendet (lange Blicke; Lächeln; versteckte Blicke aus den Augenwinkeln, die ich zufällig aufgeschnappt habe; offensive Suche nach Blickkontakt) und mich angesprochen?

Ich bin irgendwie traurig und enttäuscht, dass sie gestern nichtmehr da war. Damit hätte sich alles wunderbar geklärt. Jetzt habe ich nur noch die Wahl eine komische Aktion zu bringen, oder sie für immer zu vergessen. Heute zumindest bin ich verdammt unruhig... Soll ich meine Prinzipien für sie aufgeben, obwohl sie einen Freund hat? Oder soll ich unruhig mit dem Wissen leben, dass ich vielleicht meine einzige Chance bei der Frau vermasselt habe, von von der ich drei Jahre geträumt habe?
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi,

bevor Du Dich bei FB anmeldest, lies Dir erst mal das hier durch:
Warum zeigen vergebene Frauen Interesse an mir? - Planet-Liebe Forum

Und dann überleg bitte nochmal sehr intensiv, ob die Gute es wert ist, daß Du auch nur noch einen Gedanken oder eine Minute Deiner wertvollen Zeit investiert.
Drei Jahre (3!!!) hast Du sie als potentieller Freund nicht interessiert, wieso sollte das auf einmal passieren, weil Du ihr was auf FB schreibst?

Tut mir leid, das ist sicher absolut nicht das, was Du hören wolltest, aber für mich stellt sich in deinem Fall nicht die Frage FB oder nicht FB (was ja anscheinend für viel heutzutage wirklich schon to be or not to be gleichzusetzen ist), sondern: warum läufst Du ihr hinterher, wenn sie nur ein bißchen Ego-pushing auf Deine Kosten betreibt?

Mark11
 
M

Benutzer

Gast
Hätte sie denn die Möglichkeit, Dich noch mal ausfindig zu machen?

Wenn ja, würde ich sämtliche Eigeninitiative sowieso unterlassen. Sie hat einen Freund, was sie Dir auch noch selbst gesagt hat. Die Fronten sind damit eigentlich geklärt. Vielleicht wollte sie nur mal ein bisschen flirten oder sich eben in drei Jahren dreimal (merkst Du was?) nett unterhalten und Du hast das Ganze missverstanden.

Wenn nein, würde ich es auch lassen. Aus dem Grund: Sie hat ebenfalls nicht nach Deinen Kontaktdaten gefragt. Es ist zwar möglich, dass auch sie das versäumt hat und ihr schicksalsträchtig wie die zwei Königskinder nie zusammenfinden werdet, aber wahrscheinlicher ist, dass da einfach kein weitergehendes Interesse von ihrer Seite aus besteht.

Die Facebookaktion fände ich zwar weder peinlich noch großspurig (was ihr Männer immer denkt...), aber Du bist gerade einfach nicht derjenige, der aktiv werden sollte, sondern sie und das wollte bzw. will sie offensichtlich nicht.
 

Benutzer99916 

Meistens hier zu finden
Anscheinend ist sie dir ziemlich wichtig, sonst würdest du dir wohl kaum soche Gedanken machen. Was hast du also zu riskieren?
Mal angenommen du würdest dich bei Facebook anmelden und sie anschreiben. Klar würde sie merken, dass du dich höchst wahrscheinlich nur wegen ihr angemeldet hast. Aber was macht das schon? Wer sagt denn, dass sie das als "peinliche und großspurige Aktion" wahrnimmt? Ich halte es für wahrscheinlicher, dass sie sich geehrt fühlt, weil du dich extra in einem von dir verhassten sozialen Netzwerk angemeldet hast. Und selbst wenn das zu nichts führt, hast du die einzige Chance genutzt, die du hattest. So ein Account ist schnell wieder gelöscht und du musst ja nicht zwingend persönliche Daten von dir mitteilen.
Mal eine ganz andere Frage, kann sie denn mit dir in Kontakt treten? Hat sie Daten von dir? Dann würde ich erstmal abwarten, ob sie von sich aus Kontakt zu dir aufnimmt.

Was mich stutzig macht ist, dass sie vergeben ist. Ich finde, das solltest du nicht außer Acht lassen. Was erhoffst du dir denn eigentlich? Dass sie sich von ihrem Freund trennt? Dass sie vielleicht gar nicht vergeben ist? Aber mal ganz ehrlich, wie wahrscheinlich ist das denn? Für mich sehr sehr unwahrscheinlich.
Viel realistischer ist es wohl, dass sie deine Aufmerksamkeit genossen hat und das wars. Damit solltest du auf jeden Fall rechnen.
 

Benutzer114350  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Danke schonmal für eure Antworten. Ich bin mir der Situation voll bewusst, dass sie vllt. nur ein wenig Egopushing betreiben könnte. Ich halte es aber für eher unwahrscheinlich.

Ich denke diesbezüglich, dass ich der Vollständigkeit halber noch was ergänzen muss.

Wir haben uns in den drei Jahren in (außer diesem Seminar) drei weiteren Seminaren gesehen (zwischendrin war auch mal ne Pause von einem Jahr, wo wir uns nicht gesehen haben). Beim Ersten habe ich sie kaum wahrgenommen, sie mich auch nicht. Erst beim Zweiten habe ich Interesse an ihr gewonnen. Ich habe dann auch schon gemerkt, wie sie sich mehrfach nach mir umgedreht hat. Einmal saß sie sogar vor mir und hat in meine Richtung gefragt, ob sie mein Buch haben kann, weil sie ihres vergessen hat. Ich habe ihr meines geliehen. Das könnte schon die erste Form der Kontaktaufnahme gewesen sein, die ich nicht weiter ernstgenommen habe. Im dritten Seminar (war eine Vorlesung) hat sie sich ebenfalls mehrfach nach mir umgedreht, auch wenn sie meist VOR mir saß (d.h. sie musste ihren Kopf verrenken). Einmal hat sie sich sogar direkt vor mich gesetzt, obwohl der ganze Vorlesungssaal bis auf drei Plätze vollkommen frei war und ihre Freundin woandershin wollte. Sie hat sich dann auch Mitten in der Vorlesung um 180 Grad umgedreht und mich angeschaut für mehrere Sekunden, so alls wollte sie mir irgendwas mitteilen.

Das Problem ist wohl, dass wir beide eher reserviert bis schüchtern sind. Das gerade vergangene Seminar über hat sie mich aber angesprochen, ohne dass sie neben mir saß und während ich mich mit einer anderen Frau unterhalten habe (die sie ebenfalls ziemlich genau beobachtet hat). Und so ist das eben passiert: SIE hat mich angesprochen. Ich habe nichts getan. Ich denke also eher, dass ich zu wenig Intiative gezeigt habe und das nagt an mir.

Aber ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich eben auch deshalb gehemmt war, weil sie sagte sie hat einen Freund (zumindest klang es sehr deutlich so - sie sagte in einem Nebensatz irgendwas von wegen "mein Freund hat auch XY" .. und das MEIN klang sehr stark nach dem EINEN.).

Alles in allem ist es aber glaube ich schon ein großer Deal, dass sie mich angesprochen hat. Ich habe dieses Verhalten in all den vier Seminaren keinem anderen Kerl gegenüber erlebt. Und sie wirkte auch recht aufgedreht, als ich auf sie einging. Es kann letztendlich immernoch "Spielerei" sein, aber ich halte das nicht für wahrscheinlich.

Ich habe momentan nur eher das Gefühl, dass ich aktiv werden sollte. Ich habe ihr ja nicht viel mehr gezeigt, als auf ihre Gespräche einzugehen. Ich habe nicht gefragt, ob ich mich neben sie setzen soll. Ich habe nicht gefragt, wie sie heißt oder sonstwas. Vllt. denkt sie nur, ich habe kein Interesse... alles Spekulation.

Der einzige Weg, wie sie in Kontakt treten könnte, wäre, über eine gemeinsame Freundin. Mit der habe ich aber momentan nichts mehr zu tun. Hatte sie auch nur in der Universität gesehen. Für eine Kontakt müsste ich mich auch da in FB anmelden. Ansonsten studieren wir das gleiche. Aber ich bin wie gesagt schon durch. Wollte nächstes Semester noch zwei Seminare besuchen und das wars. Eher unwahrscheinlich, dass sie in genau den zwei auftaucht.

Ich will mich da nirgendwo einmischen. Aber ich hatte das öfter, dass ich erst später gemerkt habe, dass eine Frau in mich vernarrt war und diesmal will ich es nicht verkacken. Wie gesagt: Es ist das ultimative Dilemma. Sie hat offenbar einen Freund, sendet mir aber auch eindeutige Signale. Um eine Antwort auf meine Frage zu kriegen, muss ich mich gegen meine Prinzipien entscheiden... und es könnte sein, dass ich mich da irgendwo einmische.. es könnte aber auch sein, dass ich ansonsten eine sehr große Chance verpasse. Aber vermutlich gibt es darauf keine mustergültige Antwort.

Ich versuche das nur irgendwie einzuordnen. Ich brauche eine rationale Entscheidungsgrundlage.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Würdet ihr euch extra dafür in einem Netzwerk (Facebook) anmelden, dass ihr aus Prinzip und abgrundtief verabscheut? Würdet ihr auch noch in Kauf nehmen, dass sie sich klar wird, dass ihr euch nur wegen ihr angemeldet habt? Würdet ihr auch gut damit leben können, dass sie sich fragt, wie ihr an ihren Namen gekommen seid (offiziell weiß ich ihn nicht, aber ich habe ihn über Umwege erfahren)?
Sie muss ja net wissen, dass du dich nur wg ihr angemeldet hast, gibt schließlich mehr als nur diese person die bei fb angemeldet sind.

ich denk auch eher weniger, dass sie beziehungstechnisches interesse an dir hat, falls das mit dem freund überhaupt DER freund war und net irgendeiner und das dann überhaupt noch aktuell ist.
 

Benutzer114350  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Der Komplettheit halber:

Ich habe jetzt eine zweite (sehr unruhige) Nacht drüber geschlafen. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich mich nicht für eine Frau, die einen Kerl hat, zum Clown machen werde. Es gab die letzten zwei Male genügend Möglichkeiten von ihrer Seite, die Grundlagen für einen weiteren Umgang zu legen (erst kam sie zu spät, dann musste sie schnell weg, vorgestern war sie gar nicht da).

Was ihr inkonsistentes Verhalten zu bedeuten hat, ist nichtmehr mein Bier. Das ist einfach zu typisch, als dass ich mich darüber aufregen müsste.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Gut!
Ich denke, das ist die absolut richtige Entscheidung.

Trotzdem ein schönes WE!
Mark11
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren