Das liebe Geld

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hi - ich kann nur sagen, dass ich es auch schade finde, so eine Einstellung. Ich bin etwas anders erzogen. In meiner Beziehung wars ausgeglichen, im Prinzip, da gabs das Problem nicht, aber ich hab einige gute Freundinnen, die jeden Euro umdrehen müssen.
Und für is es selsbtverstädnlich, dass ich, wenn ich unbedingt ins Kino will und sie mitgeht, ich die Karten zahle.
Und das ist nichts was ich irgendwo aufschreibe und nachzähle.

Grade in einer Beziehung, die quasi Familie ist, finde ich es sehr albern, wenn einer wirklich so viel mehr hat, dass er dann geizig damit umgeht.
Kann ich gar nicht verstehen und würde ich nie machen - liegt aber wohl an der Erziehung.

Ich würd mich zum Beispiel schlecht fühlen, wenn mein Freund trotz engem Geld eine Urlaub mit mir machen würde, weil ich gerne mag und er dann alles selbst zahlen muss. Oder auch bei Essen oder sonstigem.
Keine Ahnung, vielleicht bin ich zu großzügig, aber wenn jemand etwas mit MIR macht, und ich weiß, allein würd der das nie machen, weil er sichs eigentlich nicht leisten kann... dann zahl ich mindestens dazu, wenn nicht alles.

Würde ich ehrlich gesagt auch vom Partner erwarten. Das ist wie mit allen Ressourcen, oft wechselt sich ab, wer gerade mehr davon hat - und der gibt dem andern ab.
Aber wenn ich mich in Familien und Beziehungen so umsehe steh ich ziemlich allein da mit meiner Ansicht...
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Ums kurz zu machen: Ich finde es relativ schäbig von deinem Freund, der anscheinend über (sehr viel) mehr Geld verfügt als du, dass er nicht mal von selber auf die Idee kommt sich einzuladen. Das muss ja keine ganze Reise sein aber mal die Kinokarte bezahlen oder nen Cocktail, das fände ich absolut selbstverständlich und zwar ohne, dass du darum bittest. Denn wer bittet schon darum eingeladen zu werden oder antwortet auf die Frage "Soll ich dich jetzt einladen?" mit "ja"?

Aber wie bringt man jemanden, der ganz offensichtlich geizig ist (mir fällt jetzt ehrlichgesagt kein anderer Ausdruck ein) dazu etwas spendabler zu sein? Du scheinst ihn wohl schon mehrfach darauf hingewiesen zu haben und trotzdem kriegt er es nicht auf die Reihe. Vielleicht dann doch einfach mal beim nächsten Mal, wenn er fragt, ob er dich einladen soll ganz frech mit "ja, bitte" antworten. Ein Versuch ist es wert. Vielleicht braucht er auch einfach mal so inen Tritt in den Hintern. Ich würds ausprobieren :smile:
 
M

Benutzer

Gast
Zu Deinem letzten Satz: Richtig, das kannst Du nicht verlangen. Andererseits kann er dann aber auch nicht ohne Weiteres verlangen, dass es mit Dir zusammen ständig kostspielige Unternehmungen oder exklusive Urlaube auf seinen Wunsch hin gibt, wenn er gleichzeitig so auf 50:50 bedacht ist.

An Deiner Stelle würde ich bei jedem Vorhaben, das irgendwie außergewöhnlich ins Geld geht, überlegen, ob ich mir das leisten kann ohne direkt mehr arbeiten zu müssen, um das überhaupt wieder reinzuholen. Wenn dem nicht so ist, sagst Du: "Kann ich mir nicht leisten, lass uns doch stattdessen dieses oder jenes machen." Eine Alternative würde ich in jedem Fall vorschlagen, oder er soll eben mit jemand anderem gehen.

Den Vorwurf, dass Du damit provozierst, von ihm eingeladen zu werden, kriegst Du vielleicht sogar trotzdem mal zu hören. Da würde ich ihm nüchtern meine Finanzen offenlegen und erklären, warum ich mir in meiner momentanen Lage als Studentin keine großen Sprünge leisten kann. Sollte er so eigentlich kapieren und auch akzeptieren. Entweder er überdenkt dann eben seine Einstellung oder ihr müsst gemeinsam kürzer treten.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich find seine einstellung ziemlich mies. für mich ists selbstverständlich, dass zahlt, wer mehr geld hat - und das halte ich nicht nur bei partnern, sondern auch bei kumpels so. und nein, ich bin nicht ständig diejenige, die sich einladen lässt - eher gegenteilig.

für mich wäre so nen typ ehrlich gesagt nichts...
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Hi Lotus!

Das ist eine blöde Situation, aber ich kann dir da leider nicht viel raten: Es ist sein Geld, und wenn er der Meinung ist, damit knauserig zu sein, dann ist das so. Natürlich wäre es nett von ihm, etwas generöser zu sein, und seine Argumentation mit den verwöhnten, ausnutzenden Frauen finde ich auch nicht besonders symathisch. Besonders blöd ist es natürlich, wenn man zu zweit unterwegs ist: Da kommt es ja blöd, wenn der eine das Geld mit vollen Händen ausgeben kann, während der andere einen schmalen Geldbeutel hat.
Die einzige Aussicht besteht meiner Meinung nach darin, dass er einsieht, dass du dir keine teuren Späße erlauben kannst, und wenn er dann mal mit dir schick essen gehen will oder so, muss er wohl oder übel selber in die Tasche greifen. Aber wie es klingt, ist das wohl einfach nicht seine Sache.

Evtl. kannst du seiner Argumentation bzgl. Frauen und Geld hin und wieder ein paar bissig-ironische Kommentare entgegensetzen, aber im Grunde genommen bleibt es dabei, dass du da wenig machen kannst.

Off-Topic:
In einem wissenschaftlichen Sinne hab ich dich jetzt indirekt zitiert... Siehe Lotusknospe 2011, S. 1 :grin:. Wenn du willst, dass ich den Text hier lösche, musst du Bescheid geben.
 

Benutzer103846 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde wohl nochmal mit ihm ernsthaft darüber sprechen ihn deutlich machen wo das "problem" liegt und ihm wie Namida immer direkt sagen das du dir die aktionen nicht leisten kannst und andere vorschläge machst was ihr stat dessen tun könntet.
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde wohl nochmal mit ihm ernsthaft darüber sprechen ihn deutlich machen wo das "problem" liegt und ihm wie Namida immer direkt sagen das du dir die aktionen nicht leisten kannst und andere vorschläge machst was ihr stat dessen tun könntet.

Es ist aber jetzt wohl doch nicht so, dass er ständig Unternehmungen machen möchte, die viel Geld kosten und dann rummeckert, wenn sie sagt, dass das nicht geht oder habe ich das falsch verstanden?
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ein komplett anderer Zugang zu Umgang mit Geld ist natürlich immer schwierig. Die zwei Wege sind eben, er ändert seine Einstellung und lädt dich zu Dingen ein, die du dir so sonst nicht leisten würdest, oder er verzichtet eben auf deine Gesellschaft dabei.
Ehrlich gesagt käme ich mir enorm blöd vor, wenn mein PARTNER, also nicht irgendjemand, sondern der den ich liebe und mit dem ich eine Zukunft plane, so genau auf die Trennung und Einhaltung der 50:50 regel achten würde. Oder andersherum, wenn er zusätzlich arbeiten gehen müsste, um sich irgendwelche Dinge mit MIR zu leisten, die ich locker bezahlen könnte.
Ich habs auch nicht so verstanden, dass komplett arm gegen komplett reich steht.
Sondern so, dass er eben lockerer mehr zu Verfügung hat.

Naja, das mit der Einstellung alles unbedingt allein hinzukriegen, da tickt unsere komplette Familie aus verständlichen Hintergründen ein wenig anders, und ich werde es, sollte ich mich je für eine Familie entscheiden, sicher auch anders handhaben. Allerdings weiß ich, dass wir da die Ausnahme sind, was ich sonst so mitbekomme.
Aber dann respektiere ich das und behalte es für mich, schließlich ist es jedem selbst überlassen wie er das handhabt. Find ich auch nicht sehr feinfühlig von ihm, bei dir vorauszusetzen, du solltest doch einfach deine Einstellung ändern, anstatt dass er einspringt - grade für die Dinge die auch beide betreffen.

Aber schwierig, da einen Ansatz zur Veränderung zu finden, ich fürchte, die wirst es einfach akzeptieren müssen, wenn du ihn als deinen Partner behalten willst.
Aber die egoistische Grundhaltung die sich darin spiegelt, würde einen solchen Menschen auf Dauer für mich zur Familiengründung ungeeignet machen. Da gibts nämlich dann noch viel weniger deins und meins, sondern unseres... aber das ist ein weites Feld :zwinker:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Wie lange seid ihr denn zusammen?

Puh, ich muss sagen, dass das echt eine ätzende Sache ist, wo man irgendwie auch nicht so ohne Weiteres rauskommt. Denn irgendwo hat man diese Einstellung, oder man hat sie eben nicht.

Mein Ex war da genauso (auch wenn dir die Erfahrung nun nicht hilft :zwinker:) - er bekam von seinen Eltern knappe 1000 € "Taschengeld" im Monat, eine Wohnung nebst Putzfrau bezahlt, ein neues Auto vor die Tür gesetzt - und bestand auch auf 50:50. Das ging sogar soweit, dass er fand, ich solle die Pille alleine bezahlen, da ich sie ja "eh" nähme - und in Monaten, wo wir uns selten gesehen haben und sich die Pille daher nicht "rentiert" hat, war er manchmal kurz davor, seinen "Anteil" zurückzufordern...:schuettel:

Ich habe damals auch von 400 € im Monat noch an die 100 € Benzinkosten gehabt, da ich jedes Wochenende zu ihm oder zu meinen Eltern gefahren bin, weil wir uns entweder bei meinen oder seinen Eltern getroffen haben - sein Kommentar war nur, dass ich ja "sowieso" fahren würde.

Er wollte auch dauernd ins Kino, chic essen, große Geschenke... Da waren echt Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke bis 200 € normal, ich weiß im Rückblick gar nicht mehr, wie ich das 3 Jahre gestemmt habe. Aber dass er mich mal eingeladen hätte, daran kann ich mich nicht erinnern...

Er war auch überhaupt kein schlechter Mensch, es war eine sehr schöne Beziehung - diese Sachen sind mir erst im Rückblick aufgefallen.

In meiner jetzigen Beziehung ist es so, dass wir beide die letzten 3 Jahre gleich viel Geld hatten (ich sogar noch etwas mehr, aber Mädchen sein ist ja auch teurer :grin:) und komischerweise hat das viel besser geklappt, obwohl wir nicht weniger unternommen haben. Man sollte meinen, dass jemand mit weniger Geld sich eher "anstellt" - trotzdem tut mein jetziger Freund von sich aus was zu Autoreparaturen, Verhütungsmitteln und dergleichen dazu. Klar, Benzin mussten wir am Anfang ausdiskutieren, weil er nie ein Auto hatte und ihm die Kosten nicht bewusst waren. Trotzdem ist es so viel stressfreier.
Seit September verdiene ich nun doppelt soviel und für mich ist es ganz normal, ihn jetzt mal einzuladen, "exotische" Einkäufe zu bezahlen und nicht immer halbe halbe zu machen, wenn ich etwas für die gemeinsame Wohnung möchte (z.B. neue Handtücher), wo er im Leben nicht drauf gekommen wäre. Und natürlich schenke ich auch mal mehr zu Weihnachten oder lade ihn ins Kino ein, ohne dass das jetzt ein Problem wäre. Mein Freund sagt auch direkt, wozu er nichts dazu gibt, was ich dann alleine tragen müsste - und dann ist eben gut. Urlaub buchen wir so, dass wir beide die Hälfte zahlen können, trotzdem überlege ich noch, z.B. bei der Fähre etwas mehr zu tragen. Ich finde das eigentlich auch normal so. Ich habe auch immer Leuten das geschenkt, was mir für sie gefällt -und nicht das, was 7,50 € kostet und deshalb gut im Budget liegt.

Klar, das hilft dir nun nicht, aber ich wollte es mal erzählen :zwinker:

Letztlich denke ich, dass du da mit deinem Freund schon nochmal drüber reden solltest- und das mit dem parasitären Verhalten von Frauen würde ich eben im Zweifel auch ausdiskutieren. Sowas würde ich nicht auf mir sitzen lassen!

Und wenns drauf ankäme, würde ich vielleicht auch mal mehr mit Freundinnen unternehmen und ihm klar sagen, dass dir das finanziell eben nicht so einen Stress macht - und dass du dir da auch nicht anhören müsstest, nur ausgehalten zu werden. (Gut, das wäre dann vielleicht mein Hang zur Dramatik... :zwinker:)

Anscheinend bist du mit der netten Nummer da ja noch nicht soweit gekommen - von daher würde ich einfach die nächste Gelegenheit abwarten und dann eben im Zweifel sagen, dass mir das nun reicht und dass ich meine Freizeit dann in Zukunft lieber anders plane. Er kann ja dann mit seinem Geld alleine große Sachen veranstalten.

Im Übrigen merkt man daran wieder, dass es total ungünstig sein kann, wenn Leute innerhalb einer Beziehung an völlig unterschiedlichen Lebenspunkten stehen - allerdings sehe ich ja im direkten Vergleich, dass das auch klappen kann, sofern man drüber redet und Regelungen trifft, die dann eben ohne moralischen Zeigefinger und indirekte Vorwürfe einfach unkompliziert abgewickelt werden. Dazu gehört dann aber eben einer, der gönnen kann und einer, der das auch annehmen kann - da habe ich bei euch beiden so meine Zweifel.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Ich kann deine Situation sehr gut nachempfinden. Zwischen dem Einkommen meines Ex-Freundes und meinem lag eine Differenz von geschätzt 120.000 Euro. Er beruflich erfolgreich, ich Studentin.
Die normalen Sachen haben wir meist 50:50 geteilt. Damit meine ich Essen, Sauna, Kinoeintritt, andere Unternehmungen. Aber wenn es mal nicht ging oder wir im Monat sehr viel vor hatten, hat er einfach den größeren Anteil/alles übernommen. Und zwar ohne endlose Diskussionen, Bitten etc. Essen gehen hat meist er bezahlt oder auch das Popcorn im Kino, ich habe mich mit lecker selbst gekochtem, aufwendigerem Essen revangiert (er kann so gut wie nicht kochen). Wenn es um größere Sachen ging, habe ich ihm gesagt, wieviel ich dazu beisteuern kann.
Als er letztes Jahr beruflich im Ausland war, hat er beispw. die Hälfte meines Fluges, die Unterkunft bzw. die Mehr-Nebenkosten der Wohnung und das Essen bezahlt. Die Ausflüge/Urlaube in dieser Zeit habe ich geplant und einfach auf mein Budget geschaut. Auch wenn die Unterkunft eher einfach war, hatten wir den geilsten Strandabschnitt und das beste Restaurant der Insel ungefähr 5 Schritte entfernt. Manchmal muss man eben Kompromisse eingehen.

Generell finde ich die Einstellung deines Freundes sehr schade. Einfach einem geliebten Menschen ab und an mal was gutes tun, ohne sich dabei einen Zacken aus der Krone zu brechen (solange man es sich leisten kann), ist für mich selbstverständlich. Schließlich willst du ja nicht seine Kreditkarte zum (sinnlosen) Shoppen gehen, sondern ihr wollt gemeinsam etwas schönes erleben.
Ehrlich gesagt wäre ich irgendwann so enttäuscht über das Unverständnis gegenüber meiner finanziellen Situation, dass ich irgendwann zu den Unternehmungen konsequent nein sagen würde und ihm etwas anderes vorschlagen würde. Er verlangt ja indirekt von dir, seinen Lebensstandard zu leben - dreh den Spieß mal um!
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
O-oooh, unterschiedliche Vorstellungen von Urlaub wäre für mich ja schrecklich... aber da bin ich eigen.

Generell könntet ihr doch eben getrennt in Urlaub fahren/fliegen? Jeder mit Freunden? Kenne einige Paare die das aufgrund von Inkompatibilität so handhaben.

Für mich wärs nichts, aber mei, wieso nicht?

Das mit dem parasitieren würd ich aber auch nicht auf mir sitzen lassen... und ich würd ihm auch mal ganz direkt und unverblümt sagen, wie ich mich bei seinen dann auch noch speziell angesprochenen weil so außergewöhnlich großzügigen seltenen Einladungen fühle. Und dass er sich diese Almosen dann auch sparen kann, wenn ers so sieht.

Im Großen und ganzen würde ich vermutlich einen einzigen Streit riskieren um meinen standpunkt glasklar herauszustellen - und ihm dann die Reaktion überlassen.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Das machen wir auch. D.h. ich fahre mit Freunde oder alleine und er fährt sowieso oft herum wegen der Arbeit. Er hätte da z.B. gerne, dass ich ab und zu mitkomme. Aber da komm ich dann nicht mit, denn sein Hotelzimmer, sein Flug wird von seiner Firma bezahlt. Ich muss mir meine Reise und den Aufenthalt aber selbst zahlen. Kommt für mich nicht in Frage.
Das ist nicht dein ernst oder?
 

Benutzer100874  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich denke das ich hier ein ziemlich gutes Beispiel geben kann.

Vor einigen Jahren war meine Freundin in der Ausbildung und ich habe verdient. Dadurch war es klar das ich für einen Großteil der Kosten aufkomme und Essen/Kino ec bezahlt habe. Das war nie ein Thema und in einer Partnerschaft zählt für mich mehr das "was haben wir gemeinsam zur Verfügung" . Ich bin auch für getrennte Konten aber letztendlich geht es doch darum mit dem Partner möglichst gut durchs Leben zu kommen.

Derzeit ist es umgekehrt. Ich habe vor einem Jahr entschlossen eine mehrjährige zusätzliche Ausbildung zu machen während meine Freundin voll verdient was bedeutet das sie mich mal öfter einlädt.

Ich finde so etwas macht eine gute Partnerschaft aus und wenn dir das auch wichtig ist würde ich darüber mal reden. In all meinen Jahren wär ich nie auf die Idee gekommen meine Freundin parasitär einzuschätzen.

Lg
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Puh, und wie sieht er das? Also findet er es schade, dass ihr so wenig zusammen macht oder nimmt er es einfach so hin?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren