Das Gefühl sexuell etwas verpasst zu haben.

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es ist eben die Frage, ob uns die Eifersucht und die Monogamie, nicht einfach nur durch die Gesellschaft und die Religion anerzogen wurde.

Ja, und welche Schlüsse würdest du dann ziehen? Wenn die Monogamie nur eine anerzogene Sache ist, würdest du sie dann "überwinden" wollen? Wenn sie eine nicht-anerzogene Sache ist - würdest du dann deine Gedanken an nichtmonogames Verhalten als "abartig" tabuisieren?

Off-Topic:

Das du auf der Straße nicht deinen Lörres rausholst um mitten auf der Kreuzung zu Onanieren ist dir auch "nur" anerzogen - trotzdem hoffe ich sehr, das du es nicht tust. Nicht alle gesellschaftlichen Regeln sind schlecht...


Was ich sagen will ist: dir bringt die Antwort auf diese Frage nichts, also bringt dir auch die Frage nichts.

Ich würde einfach sagen, dass ihr noch ein bisschen abwartet, wie es euch weiter geht. Guckt, wie sich der Wunsch entwickelt (oder fangt langsam an, wie empfohlen wurde, mit einem Paarprofil bei Joyclub o.ä.; oder besucht einen Swingerclub, einfach zum gucken wie sich das anfühlt und erstmal nicht zum Swingen).
 

Benutzer119444 

Verbringt hier viel Zeit
hallo Querdenker,

ich glaub, Du springst da etwas zu kurz... klar kannst Du sagen, dass es interessant wäre, mal statt die sportliche Braunhaarige mal das 80-D-Blondie mit den Engelslocken im Arm zu haben... (oder vielleicht ist es andersrum... ich weiß ja nicht, wie Deine Freundin aussieht)

Ich glaub aber, dass das kein "aufholen von nicht gemachten Erfahrungen" sein dürfte, sondern eher ein "Add-on" in einer stabilen Beziehung. Wenn Du meinst, Du hast vorher was versäumt, wirst Du das nicht "aufholen" sonder eher ein Loch in die Beiziehung reißen.

aber seid ihr beide soweit, damit umzugehen? Sie hat ja dann jedes Recht, sich Bizeps-Berti aus dem Fitnessstudio auszusuchen... oder ist das aus Deiner Sicht nur eine Einbahnstraße? Kann ja nicht sein, oder?

Wird sie dann grollen, weil die "andere" schlanker, kurviger oder sonst was ist? Weil sie eventuell besser bläst? Weil sie abging, wie eine Rakete?

Wirst Du grollen, weil der andere einen "größeren" hat oder Du mit dem Sixpack nicht mitkommst oder Du zuschauen musstest, wie er sie von einem Orgasmus in den nächsten "schubst", weil sich sich aus irgendeinem Grund total fallen lassen konnte?

Ihr müsstet so weit sein, Euch das gegenseitig zu "erlauben" und genug Vertrauen in die eigene Beziehung zu haben, dass jeder weiß, wo er hingehört. Weiterhin bräuchtet Ihr "Mitspieler", die sich darüber im klaren sind, dass sie nur das "Sexspielzeug" sind. Und wenn ihr soweit seid, müsstet Ihr Euch einig sein, wie weit die Sache gehen darf, was wem erlaubt ist. Wäre ja leicht möglich, dass "sie" sagt, dass einige Sachen ausgeschlossen sind. Vielleicht sagt sie Dir, dass Du sie nicht küssen darfst oder dass ihr Sex haben könnt, aber nicht in Missio.

Also ziemlich viele Chancen, dass es daneben geht.... ist es das Risiko wert?

Frauen, die lächelnd eine "Fremdfrau" ins Bett ihres Mannes schubsen würden, gibt es sehr selten... und die sind sich eben aus den Gründen die ich oben beschrieben habe, ihres Mannes sehr sicher... sie wissen, dass er nur spielen will und dann brav wieder kommt...
 

Benutzer131354 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, und welche Schlüsse würdest du dann ziehen? Wenn die Monogamie nur eine anerzogene Sache ist, würdest du sie dann "überwinden" wollen? Wenn sie eine nicht-anerzogene Sache ist - würdest du dann deine Gedanken an nichtmonogames Verhalten als "abartig" tabuisieren?

Off-Topic:

Das du auf der Straße nicht deinen Lörres rausholst um mitten auf der Kreuzung zu Onanieren ist dir auch "nur" anerzogen - trotzdem hoffe ich sehr, das du es nicht tust. Nicht alle gesellschaftlichen Regeln sind schlecht...

Die Jugend hatte sich doch schon Ende der Sechzigerjahre weg von der Monogamie hin zur freien Liebe entwickelt. Warum haben wir dann aber wieder die gleichen Werte wie vor ca. 45 Jahren? jeder kann lieben wir möchte. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass außerhalb dieses Forums hier einen Dreier oder gar eine offene Beziehung von der Gesellschaft als eher unnatürlich angesehen würde. Warum ist das wieder so?

Mit dem unten stehenden Vergleich, willst du mich wohl auf den Arm nehmen. Ich mag es gar nicht wenn man sich über mich lustig macht.

DarkSilver schrieb:
aber seid ihr beide soweit, damit umzugehen? Sie hat ja dann jedes Recht, sich Bizeps-Berti aus dem Fitnessstudio auszusuchen... oder ist das aus Deiner Sicht nur eine Einbahnstraße? Kann ja nicht sein, oder?

Wird sie dann grollen, weil die "andere" schlanker, kurviger oder sonst was ist? Weil sie eventuell besser bläst? Weil sie abging, wie eine Rakete?

Wirst Du grollen, weil der andere einen "größeren" hat oder Du mit dem Sixpack nicht mitkommst oder Du zuschauen musstest, wie er sie von einem Orgasmus in den nächsten "schubst", weil sich sich aus irgendeinem Grund total fallen lassen konnte?

Ihr müsstet so weit sein, Euch das gegenseitig zu "erlauben" und genug Vertrauen in die eigene Beziehung zu haben, dass jeder weiß, wo er hingehört. Weiterhin bräuchtet Ihr "Mitspieler", die sich darüber im klaren sind, dass sie nur das "Sexspielzeug" sind. Und wenn ihr soweit seid, müsstet Ihr Euch einig sein, wie weit die Sache gehen darf, was wem erlaubt ist. Wäre ja leicht möglich, dass "sie" sagt, dass einige Sachen ausgeschlossen sind. Vielleicht sagt sie Dir, dass Du sie nicht küssen darfst oder dass ihr Sex haben könnt, aber nicht in Missio.

Also ziemlich viele Chancen, dass es daneben geht.... ist es das Risiko wert?

Frauen, die lächelnd eine "Fremdfrau" ins Bett ihres Mannes schubsen würden, gibt es sehr selten... und die sind sich eben aus den Gründen die ich oben beschrieben habe, ihres Mannes sehr sicher... sie wissen, dass er nur spielen will und dann brav wieder kommt...

Meine Freundin hat die gleichen Rechte sich einen Mann für den Dreier auszusuchen, wie ich mir einen zweite Frau für den Dreier aussuchen würde.

Ganz davon ab, dass ich meinen Freunden sehr gut zum Orgasmus bringen kann, freue ich mich wenn Sie ein schönes sexuelles Erlebnis hat. Mir geht es gut wenn es ihr gut geht.

Ich weiß auch ganz genau wo ich Ihnen gehöre. Ich würde meinen Freunden auch schon gerne heiraten.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Jugend hatte sich doch schon Ende der Sechzigerjahre weg von der Monogamie hin zur freien Liebe entwickelt. Warum haben wir dann aber wieder die gleichen Werte wie vor ca. 45 Jahren? jeder kann lieben wir möchte. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass außerhalb dieses Forums hier einen Dreier oder gar eine offene Beziehung von der Gesellschaft als eher unnatürlich angesehen würde. Warum ist das wieder so?
Du siehst also die "freie Liebe" als eine Weiterentwicklung hin zum Besseren, die jetzt wieder umgekehrt wird (hin zum monogamen, schlechteren)?

Ich behaupte, das auch außerhalb dieses Forums dreier und polyamouröse Beziehungen garnicht als so abartig gesehen werden. Immerhin haben auch gleichgeschlechtliche Beziehungen hohe Akzeptanzquoten.

Ich störe mich an dem Wort "natürlich". Was ist bitteschön "natürlich" und was nicht?
Mit dem unten stehenden Vergleich, willst du mich wohl auf den Arm nehmen. Ich mag es gar nicht wenn man sich über mich lustig macht.
Nein, ich wollte damit auf etwas humorige Weise sagen, dass nicht alle gesellschaftlichen Regeln schlecht und "unnatürlich" sind. Da auch wieder die Frage: was ist "natürlich", und woran macht man das fest?
 

Benutzer131354 

Verbringt hier viel Zeit
Du siehst also die "freie Liebe" als eine Weiterentwicklung hin zum Besseren, die jetzt wieder umgekehrt wird (hin zum monogamen, schlechteren)?

Ich behaupte, das auch außerhalb dieses Forums dreier und polyamouröse Beziehungen garnicht als so abartig gesehen werden. Immerhin haben auch gleichgeschlechtliche Beziehungen hohe Akzeptanzquoten.

Ich störe mich an dem Wort "natürlich". Was ist bitteschön "natürlich" und was nicht?

Nein, ich wollte damit auf etwas humorige Weise sagen, dass nicht alle gesellschaftlichen Regeln schlecht und "unnatürlich" sind. Da auch wieder die Frage: was ist "natürlich", und woran macht man das fest?

Ich wollte damit nur sagen, dass es eigentlich unter den Säugetieren, zu denen wir ja auch gehören normaler ist mit mehreren Partnern Sex zu haben. Daher wählte ich das Wort "natürlich," weil es sich von Natur ableitet. Es gibt zwar unter den Primaten einige die monogam leben, allerdings leben sie sozial monogam. Das bedeutet, dass sie zwar mit einen festen Weibchen zusammen leben, jedoch paaren sie sich weiterhin mit anderen Weibchen.

Die gesellschaftliche Norm, dass wir monogamen Lieben müssen, hat sich erst vor ca. 18.000 Jahren entwickelt, als der Mensch mit dem Ackerbau begannen. Einen nicht unerheblichen Teil an der Entstehung dieser Norm, haben auch die Religionen.

Nein nicht alle gesellschaftlichen Regeln sind schlecht. Jedoch war es zum Beispiel vor ca. 40 Jahren noch nicht erlaubt schwul zu sein. Das galt soweit ich weiß als Straftat. Heute hat sich der Mensch weiterentwickelt und es ist von großen gesellschaftlichen Teilen anerkannt und darüber hinaus auch nicht mehr strafbar. Du siehst also Normen ändern sich immer wieder.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Ich wollte damit nur sagen, dass es eigentlich unter den Säugetieren, zu denen wir ja auch gehören normaler ist mit mehreren Partnern Sex zu haben. Daher wählte ich das Wort "natürlich," weil es sich von Natur ableitet. Es gibt zwar unter den Primaten einige die monogam leben, allerdings leben sie sozial monogam. Das bedeutet, dass sie zwar mit einen festen Weibchen zusammen leben, jedoch paaren sie sich weiterhin mit anderen Weibchen.

Die gesellschaftliche Norm, dass wir monogamen Lieben müssen, hat sich erst vor ca. 18.000 Jahren entwickelt, als der Mensch mit dem Ackerbau begannen. Einen nicht unerheblichen Teil an der Entstehung dieser Norm, haben auch die Religionen.

Nein nicht alle gesellschaftlichen Regeln sind schlecht. Jedoch war es zum Beispiel vor ca. 40 Jahren noch nicht erlaubt schwul zu sein. Das galt soweit ich weiß als Straftat. Heute hat sich der Mensch weiterentwickelt und es ist von großen gesellschaftlichen Teilen anerkannt und darüber hinaus auch nicht mehr strafbar. Du siehst also Normen ändern sich immer wieder.

Na wenn das alles so einfach, logisch und natürlich ist, kannst du das doch deiner Freundin sicher erklären und dann sollte dem Dreier nichts mehr im Weg stehen..
 

Benutzer131354 

Verbringt hier viel Zeit
Na wenn das alles so einfach, logisch und natürlich ist, kannst du das doch deiner Freundin sicher erklären und dann sollte dem Dreier nichts mehr im Weg stehen..

Okay bei solchen Kommentaren klinke ich mich aus. Und dabei fing es hier so verständnisvoll an...
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin auch nicht verständnislos, jedoch wunder ich mich über dich.

Du erklärst hier alles sehr locker flockig, von wegen natürlich und logisch, als würdest du hier die Forumsteilnehmer überzeugen wollen. Hier sind die meisten User erwachsen und beziehungserfahren, haben über den Tellerrand schon mal drüber geblickt und sich eine Meinung gebildet - wieso versuchst du diese Leute zu überzeugen? Die willst ja nicht ficken. Sondern deine Freundin und gleichzeitig noch eine andere Frau. Daher muss ich mich doch stark fragen, wieso du ihr das nicht so locker flockig erklärst - sie ist ja deine Partnerin und wird doch deine laut dir ach-so-natürlichen Gedankengänge sicher nachvollziehen können.

Ich gehe einfach davon aus, dass dir sehr wohl klar ist, dass die Sache gar nicht logisch und eh klar ist. Du weißt doch sicher, dass es hier eben um Emotionen geht und nicht nur anerzogene Monogamie, daher verschanzt du dich lieber in einem Forum und willst hier jemanden überzeugen, da du wohl die Legitimation von aussen brauchst, für deine Ansichten/Wünsche, bevor du sie mit der eigentlich betroffenen Person ansprechen kannst. Das finde ich falsch. Es geht ja hier nicht darum, was wir denken, sondern einzig und alleine darum, wie deine Freundin das sieht und ob sie das umsetzen will.

Daher finde ich es lächerlich, dass du hier so großkotzig herum argumentierst von Zeiten (freie Liebe usw) und zu denen du noch nicht mal geboren warst. Wenn das Thema so leicht ist, dann solltest du ja kein Problem haben - hast du aber wohl.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es geht ja hier nicht darum, was wir denken, sondern einzig und alleine darum, wie deine Freundin das sieht und ob sie das umsetzen will.

So sehe ich das auch. Es ist schlichtweg egal, ob die Monogamie gesellschaftlich anerzogen ist, sich "erst" vor 18.000 Jahren entwickelt hat und ob Dikdiks oder Riesenotter monogam leben - das alles ist für deinen konkreten Fall nicht relevant!

Deine Freundin hat bedenken wegen eines Dreiers (kickingass, er hat doch schon mit ihr gesprochen!). Hätte sie diese Bedenken nicht, wenn sie wüsste, das Monogamie ein anerzogenes Verhaltensmuster ist? Ich glaube nicht.

Insofern dann auch die Frage: willst du dein konkretes Problem lösen, oder willst du über Monogamie an sich diskutieren?

Zum konkreten Problem kamen schon ein paar Anregungen. Zur generellen Diskussion über Monogamie solltest du vielleicht nen allgemeineren Thread aufmachen, der dein konkretes Problem nicht enthält.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren