Das ewige Leid um die paar Pfunde, und die Verarschung!!!

Ich denke, glaube daß ich


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    36
L

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Trotzdem sollte man schon auf seine Fettzufuhr achten. Wenn man als "normalgewichtiger" Mensch mehr als 120g Fett am Tag ist, brauch man sich nicht wundern, dass man zunimmt! SO viel Fett braucht der Körper einfach nicht.

Auf soviel Fett kommt ich nicht einmal.

Deine Art hier ist allerdings wirklich unter der Gürtellinie. Ich weiß nicht, ob du dir jetzt erhoffst, dass alle sagen "Oh, nur 49kg, wie toll schlank du bist!", aber das ist hier der falsche Platz.
:jaa:
 

Benutzer84910 

Verbringt hier viel Zeit
Also erstmal: Der Ton macht die Musik!

Sicher, deine Aussagen sind größtenteils richtig. Diese ganzen "fettfreien" Süßigkeiten sind völliger Schmarrn, das kann man getrost vergessen.

Trotzdem sollte man schon auf seine Fettzufuhr achten. Wenn man als "normalgewichtiger" Mensch mehr als 120g Fett am Tag ist, brauch man sich nicht wundern, dass man zunimmt! SO viel Fett braucht der Körper einfach nicht.

Deine Art hier ist allerdings wirklich unter der Gürtellinie. Ich weiß nicht, ob du dir jetzt erhoffst, dass alle sagen "Oh, nur 49kg, wie toll schlank du bist!", aber das ist hier der falsche Platz.

Warum unter der Gürtellinie?
Weil es mich ankotzt, wie Menschen sich durch den Aufdruck "Light" irreführen lassen?

Und was mein Gewicht angeht, ich fühle mich sicher nicht toll schlank, bin klein.
 

Benutzer48619  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Warum unter der Gürtellinie?
Weil es mich ankotzt, wie Menschen sich durch den Aufdruck "Light" irreführen lassen?
.


es kotzt mich total an wenn ich an der Kasse stehe und mitkriege wie sichbar übergewichtige Menschen erstmal einen fettreduzierten Käse und dann 3 Tüten Chips, literweise Eis und Pizza aus dem Einkaufswagen holen.


ich denke DAS hat sie gemeint und damit hat sie in meinen augen auch vollkommen recht. hier stellst du die "dicken" menschen als blöde hin, NUR weil sie etwas fettreduziertes kaufen! :angryfire
und das ist alles andere als richtig!
du kannst doch nicht einfach andere menschen veruteilen. :kopfschue
nur weil sie nicht das kaufen was du kaufst.

schon mal überlegt, dass nicht jeder, der einen fettreduzierten käse kauft, abnehmen will? sonst würde dieser mensch wohl kaum noch 3 tüten chips mitkaufen.

zudem: wer sagt dass der käse für diese person ist?
wer sagt das die pizzen und 3 tüten chips nicht für eine grosse party sind?

urteile doch nicht so schnell und stelle andere leute nicht blöd hin, nur weil sie anders einkaufen als du.
 
M

Benutzer

Gast
ich denke DAS hat sie gemeint und damit hat sie in meinen augen auch vollkommen recht. hier stellst du die "dicken" menschen als blöde hin, NUR weil sie etwas fettreduziertes kaufen! :angryfire
und das ist alles andere als richtig!
du kannst doch nicht einfach andere menschen veruteilen. :kopfschue
nur weil sie nicht das kaufen was du kaufst.

Genau das meinte ich auch.

In dem Eingangspost liest es sich so, als ob du (bineng) denkst, jeder Übergewichtige Mensch WILL abnehmen, ist aber zu blöd dafür.

Natürlich gibt es bei vielen Menschen arge Bildungslücken was Ernährung angeht, aber alle über einen Kamm zu scheren ist einfach unnötig.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Warum exakt KOTZT es dich an? :confused_alt: Es kann dir doch völlig schnuppe sein, was andere essen. Kann ich nicht verstehen. Mich kratzt es nicht die Bohne, ob sich neben mir ne 200kg-Frau bei McDoof ein Maxi-Menü reinknallt - bitte, ihr Ding, nicht meins. Gut, ich verstehe es auch nicht, wie man sich über sein Übergewicht beklagen kann, dann aber täglich Fast Food und Cola normal in Massen zu trinken (nein, nicht ab und an, sondern dauernd und generell viel zu viel), aber ankotzen tut mich das nicht, wieso sollte es? Ist doch nicht mein Leben und mein Körper.

Und deine Gewichtsabnahme von einem stolzen Kilo ist sowieso mehr als lächerlich...

Ich mag übrigens fettreduzierte Lebensmittel. Ich bin nicht übergewichtig, muss nicht aufs Gewicht achten und esse die nicht, weil sie weniger Kalorien resp. Fett haben. Sondern weil sie besser schmecken. Für mich zumindest. Bspw. normale Chips oder normaler Mozzarella ist mir viel zu schwer, fettreduzierte(n) finde ich viel angenehmer. Aber das nennt man dann wohl unterschiedliche Geschmäcker haben... Ich böses Ding, fettreduzierter Mozzarella und gleichzeitig Schokokekse im Einkaufswagen, wie furchtbar, schockierend und völlig unverständlich :rolleyes:
 

Benutzer84910 

Verbringt hier viel Zeit
Hey! Mal langsam.
Ich habe NIEMANDEN als Blöde dargestellt oder verurteilt.
Aber seien wir mal ehrlich, die Meisten kaufen diese Produkte weil Sie sich ein Wundermittel davon erhoffen.

Und hoffen kan man ja, deshalb ist man noch lange nicht dumm!

Aber der größere Teil der Gesellschaft läßt sich von der Lebensmittelindustrie verarschen und das Problem ist, Wir nehmen es so hin. Und das kotzt mich an!

Vielleicht schmecken die Sachen wirklich aber ich halte sie für überflüssig wenn man damit versucht sein Gewicht zu reduzieren, das ist doch nur Geldmacherei.
 

Benutzer48633  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich gebe es ja zu... meine Ernährung besteht zum großen Teil aus light Produkten. Light Käse, Joghurt, Cola, Ketchup und was es da nicht sonst noch alles gibt.. Allerdings verwende ich dann nicht gleich 2 Scheiben Käse, sondern belasse es bei Einer und spare somit wahrscheinlich schon etwas an Kalorien ein, die ich mir dann aber auch wieder in Form von Süßigkeiten zuführe:grin:
Ich bin allerdings auch normalgewichtig, also keins von deinem genannten Beispiel.
Ob andere nun light Produkte kaufen oder nicht oder sich jeden Tag 3 Tüten Chips reinziehen, ist mir sowas von Schnuppe. Jeder ist für sich selber verantwortlich und muss wissen, was er isst bzw. nicht isst!
 
M

Benutzer

Gast
Aber der größere Teil der Gesellschaft läßt sich von der Lebensmittelindustrie verarschen und das Problem ist, Wir nehmen es so hin. Und das kotzt mich an!

Dann kotzt du dich aber selbst auch irgendwo an, oder?

Sprich doch beim nächsten Mal die Dame an der Kasse an und leiste Aufklärungsarbeit wenn die soviel am Wohl der Welt liegt. Die Dame wird sich bestimmt bedanken.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Zum deinem Thema kann ich nur sagen, dass ich echt geshcokt bin wie weniig Gedanken sich einige Menschen machen, wie ungesung und ick machend die sachen sind, die sie essen!
Ich sehe , dass aber eher in meinem direkten Umfeld:
- meine Nachhilfeschülerin fragte mich doch letztens ob den in ihrem Mettbutterbrot wirklich soviel Fett ist
- eine gute Freundin von mir hatte WW mit mir angefangen und dann imemr "WW-konformes" Essen gemacht. Ok Gemüseauflauf ist ja auch ganz gut, aber wenn ich dann ne Sahnesoße da rein machen und 3 Kilo Käse draufknalle, dann ist es wohl nicht mehr WW-like!
ihc kann darüber freundlich informieren, aber ich denke solange die Leute es nicht sehen wollen bringt meine aufklärung nichts und dann halte ich das nächste Mal den Mund und lass sie halt zunehmne.
Habe aber auch leider einige personen mit Essstörungen Im Bekanntenkreis was soweit geht, dass die eine völlig verzerrte Warnhemung gegenüber anderen personen haben und wenn sie eien Scheibe Brot mehr essen direkt nachrechnen wieviel Sport sie jetzt heute amchen müssen. Das ist für mich viiiiiel gruseliger!
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
*mal die ganze Polemik ignorier*


Was mich in der Tat stört, ist dass in der Nahrungsmittel- und Werbebranche und auch in den Köpfen der wohl meisten Verbraucher immer noch "Fettreduzierung" als absolutes und einziges Ziel gilt. Bei manchen Produkten, wie den genannten Chips, ist das ja auch sinnvoll.

Viel gesundheits- und längerfristig auch figurschädlicher ist allerdings Zucker. Und zuckerreduzierte Produkte finden sich nur ganz, ganz selten, teilweise gar nicht. Was will ich mit einem "Light" Joghurt, der nur 0,1% Fett und dafür viel Zucker und auch viel Kalorien enthält? ... Das Essen eines solchen Joghurts sorgt nur dafür, dass man schneller wieder Hunger bekommt, da Zucker den Insulinspiegel nach oben treibt und gleichzeitig die wirklich sättigende Komponente (Fett!) fehlt. Klasse :/

Wie gesagt, insbesondere bei Joghurts und auch bei "Frühstücksprodukten" á la Kellogs fällt mir das auf. Was will ich mit super-fettreduzierten "Kellogs Special K", die immer noch Unmengen an Zucker enthalten? :kopfschue

Ich hoffe, dass sich da in den nächsten Jahren noch was tun wird und man irgendwann auch im größeren Rahmen zuckerreduzierte Nahrung kaufen kann. Vor 10 Jahren gab es ja auch noch kaum fettreduzierte Produkte.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Aber: man liest oder hört doch fast täglich von irgendwelchen hanebüchenen "Diäten" oder "Ernährungsprogrammen", die schlussendlich allesamt derselbe Bullshit sind. Da essen Leute kategorisch keine Kohlenhydrate, glauben an blutgruppenorientierte Ernährungsmethoden irgendeines Pseudo-Doktors oder sind der Ansicht, es bringe etwas, so wenig wie möglich zu essen und wundern sich dann über Heisshungerattacken. Aber es gibt IMMER und überall einen Haufen Leute, die diesen Müll glauben, und sei er noch so hirnrissig und unfundiert.

Wieso also so ein Theater veranstalten wegen ein paar Light-Produkten? Mir kämen spontan 15 andere "Diäten" o.ä. in den Sinn, die noch deutlich bedepperter sind, als fettreduzierte Produkte.

Es wäre gar nicht so schwierig, sich vernünftig zu ernähren und es wäre auch nicht so aufwändig. Aber Menschen sind faul und bequem. Zu faul zum Kochen, zu bequem zum richtig einkaufen, zu übermütig, um zu kapieren, dass kurzfristige Ernährungs"umstellungen" nichts bringen und zu ignorant zu erkennen, dass eine vernünftige Diät nur langfristig Gewinne bringt. Und ehrlich gesagt, ja, manche sind auch zu dumm, um sich nur mal zu überlegen, was sie da eigentlich täglich in sich reinstopfen...

Aber warum einen ankotzt, was andere da tun, begreife ich trotzdem nicht.
 

Benutzer48619  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Hey! Mal langsam.
Ich habe NIEMANDEN als Blöde dargestellt oder verurteilt.
Aber seien wir mal ehrlich, die Meisten kaufen diese Produkte weil Sie sich ein Wundermittel davon erhoffen.



du wiedersprichst dir sogar in dem kurzen abschnitt. :grin:

hast du jemals, JEMALS irgendjemand gefragt WISO er solche sachen (evt einmal zum testen!) kauft?

wohl kaum. du denkst nur, was andere denken KÖNNTEN.
oder du meinst zu wissen, was andere denken.
und das ist von der tatsache evt weit ab.

Sprich doch beim nächsten Mal die Dame an der Kasse an und leiste Aufklärungsarbeit wenn die soviel am Wohl der Welt liegt. Die Dame wird sich bestimmt bedanken.


ja! :grin: ziehmlich sicher mit einer fetten ohrfeige! :grin:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Huhu,

was ich krank finde, ist, dass überall Süßstoff drin ist. Das schmeckt sooo eklig und ist kein bisschen gesund. Aber überall ist es drin - in Kaugummis, in Getränken, in Bonbons - hat schonmal jemand versucht, Bonbons ohne Süßstoff zu bekommen?

Ich meine, klar ist das nicht gesund, aber wenn ich ein Bonbon möchte, weil ich den Zucker zum Lernen brauche, dann möchte ich doch keinen kalorienarmen Diätmist? Genauso mit Cola - wenn ich Cola möchte, dann echte!

Ich find das alles so eklig, der Einkauf wird damit echt zur Herausforderung. Light Produkte kaufe ich wenig, nur, wenn sie besser schmecken, was auch mal sein kann.

Da sich mein Gewicht eh nicht ändert, brauch ich da auch erstmal nicht drauf zu achten.

Viele Grüße
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
@Hexe: Dürfte kein Problem sein, du kannst ja nun nach wie vor "echte" Cola in rauhen Massen kaufen. :smile:

Einige fettreduzierte Produkte machen schon Sinn, finde ich. Beim Joghurt oder der Milch verzichte ich gerne auf das Fett und bekomme trotzdem noch alle Vorteile der Milchprodukte. Ausserdem schmeckt mir mein 0,1% Weihenstephan Naturjoghurt einfach besser als die 3,5% Variante.

Ich finde ich, viele Leute machen sich sogar ZUVIELE Gedanken. Ja, wenn ich einen Hamburger kaufe dann trinke ich da auch ne Cola light zu. Na und? Man sieht mich auch Pizza, Thunfisch in Öl und dann fettreduzierten Käse und Wurst kaufen. Wenn man sich wahnsinnig macht mit Kaloriengehalt, Nährwertgehalt, chemischen Zusatzstoffen, usw usw dann verliert man irgendwann auch die Freude und Unbeschwertheit am Essen. Ich kann noch genüsslich in ein Buttertoastbrot beissen - mit Voll-Zucker-Marmelade :tongue: (selbstgekocht)

Die Sache ist nämlich die, wenn man überall die "Voll-Fett" Produkte isst und NICHT penibel drauf achtet wie der Fettgehalt ist, dann kommt man wohl meistens deutlich über die 35-50g Fett am Tag. Wenn man wenigstens fettreduzierte Produkte zu sich nimmt, hat man als nicht-Ernährungsspezialist eine bessere Chance, im Rahmen zu bleiben. Ich glaube, da denken einige so.

Chips kann man ja trotzdem essen, davon ernährt man sich ja nicht. :smile:
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Es entspricht doch nun mal leider der Realität, das ein erheblicher Anteil der adipösen Bevölkerung erschreckende Ernährungsgewohnheiten aufweist.

Das ist sicherlich nicht unrichtig, aber es lenkt den Blick in die falsche Richtung und versperrt die Sicht auf das tatsächliche Problem.

Denn man muss den Satz erweitern:

Ein erheblicher Anteil der Gesamtbevölkerung, seien sie untergewichtig, normalgewichtig oder übergewichtig, weist erschreckende Ernährungsgewohnheiten auf!

Und da liegt auch das Problem beim Startpost, in dem Fehlernährung und der Konsum von schlecht gemachtem Industriekram als Problem "der Dicken" dargestellt werden. Wer sind denn eigentlich diese so genannten "Dicken"?

Laut Bundesregierung gelten übrings 39 Millionen Deutsche (2 davon Kinder) als übergewichtig.

Diese hohen Zahlen und der Anstieg der Übergewichtigen muss auch ein bisschen interpretiert werden. Denn mit dem steigenden Altersdurchschnitt steigt auch der Anteil der Übergewichtigen.

Daher auch noch mal die Frage, wer "die Dicken" eigentlich sind und wo sie plötzlich alle herkommen. Das ist ja keine besondere "Bevölkerungsgruppe", mit ganz spezifischen Eigenschaften, so wie das gerne dargestellt wird. Die können auch keiner Gesellschaftsschicht zu geordnet werden und sind in sich nicht homogen. Viele werden erst im Laufe ihres Lebens übergewichtig, das sind ganz normale Menschen wie jeder andere und nicht irgendwelche Sonderfälle, die man pauschal als "die Dicken" bezeichnen könnte.

Ich will hier Niemanden Zur Rechenschaft ziehen aber es kotzt mich total an wenn ich an der Kasse stehe und mitkriege wie sichbar übergewichtige Menschen erstmal einen fettreduzierten Käse und dann 3 Tüten Chips, literweise Eis und Pizza aus dem Einkaufswagen holen.

Warum kotzt es Dich nicht an, wenn untergewichtige Menschen fettreduzierten Käse, Chips, Pizza und Co. kaufen? Es bleibt die exakt gleich schlechte Ernährung.

Dabei darf jedoch nicht ausgeblendet werden, das dieses Verhalten oft mit einer schlechten Bildung in Sachen Nahrungsmitteln gepaart ist: Insbesondere die Inhalte von manch (vermeintlich) harmlos anmutenden Lebensmitteln, werden für viele Menschen in diesem Land dauerhaft im Dunkel der Uninformiertheit verbleiben.

Diese schlechte Bildung finde ich einen ganz wichtigen Punkt. Man darf hier aber nicht hingehen und Bildung in diesem Bereich allgemein mit Bildung in Beziehung setzen. Auch bei ansonsten hoch gebildeten und klugen Leuten wird man auf gigantische Bildungsdefizite im Bereich Nahrungsmittel und Geschmack stoßen.

Es geht auch nicht nur um ein bisschen angelesenes Wissen über Protein, Fett etc., sondern es geht sehr viel um Erfahrungswissen.

Und jetzt mal einfach an der eigenen Nase gepackt, wer kann schon von sich behaupten da ein enormes Wisse zu haben? Dafür wird doch die Ernährung als viel zu unwichtig angesehen und als eine durch die Industrie zu rationalisierende "Problemstellung".

Vergleichen wir doch einfach mal verschiedene Kenntnisse. Wie viele Schokoriegel kann der Normalbürger benennen, den Geschmack und das Aussehen (Verpackung) beschreiben? Vergleichen wir das mal direkt mit dem Namen, den Geschmack und dem Aussehen von Küchenkräutern. Welches Ergebnis haben wir zu erwarten?

Aber der größere Teil der Gesellschaft läßt sich von der Lebensmittelindustrie verarschen und das Problem ist, Wir nehmen es so hin. Und das kotzt mich an!

Vielleicht schmecken die Sachen wirklich aber ich halte sie für überflüssig wenn man damit versucht sein Gewicht zu reduzieren, das ist doch nur Geldmacherei.

Wir nehmen das nicht nur so hin, wir verursachen das mit. Woher kommt denn die Nachfrage und die Trends? Das geht doch alles in Richtung pappsüß, einen Haufen billiges Fett und Geschmacksverstärker ohne Ende und möglichst ohne Aufwand zu konsumieren.

So gebe ich mein derzeitiges Gewicht an + mein Wunschgewicht
Derzeitig: Fast 49 Kg
Wunsch: Unter 48 Kg.
ABER NICHT MIT FETTREDUZIERUNG!!!!!!!!!

Warum nicht? Ich hab natürlich keine Ahnung, wie Deinen Ernährung konkret aussieht, aber die durchschnittliche Ernährung in den Industriestaaten ist zu fettreich, enthält zu viel Industriezucker und zu wenig Nährstoffe.

Da macht eine Reduzierung des Fettanteils absolut Sinn, dafür braucht man allerdings keine Light-Produkte sondern hauptsächlich eine ausgewogene und gute Zusammenstellung der Nahrung.

Aber ein Kilo Gewichtsreduktion sollte machbar sein. Mein Tipp:

Geh zum Friseur und lass Dir einen US-Army-Kurzhaarschnitt verpassen. :engel: Sollte schon fast reichen. :grin:

Der einzige Weg, schlank zu werden und zu bleiben, ist, langfristig mehr Kalorien zu verbrauchen als zu sich zu nehmen.

Das war vor 2000 Jahren schon so und wird auch in 2000 Jahren noch so sein, scheißegal wie bunt die Werbespots der Lebensmittelindustrie noch werden.

Hey, das ist gemein. :geknickt: Du meinst wirklich im Ernst, dass die ganzen Diätgurus die Gesetze der Physik nicht außer Kraft setzen können? :eek: Da werden einige Diätgläubige aber schwer enttäuscht sein. :jee:
 

Benutzer80839 

Benutzer gesperrt
Diese Diätprodukte finde ich auch nicht gut, die meisten sind - kann man sagen - Bauernfänger. Erst letztens wieder eine Packung Bahlsen Kekse gehabt, die 30% weniger Zucker gehabt haben sollen. In der Anzahl der Kalorien hat sich das allerdings nicht wirklich niedergeschlagen, die hatten fast exakt soviel wie die normalen Kekse. Wahrscheinlich wurde der geringere Anteil Zucker durch Fett ausgeglichen.
Dann kann man auch gleich normale Süßigkeiten essen, die Menge machts eben. Diesen ganzen Diät Versprechen sollte man sowieso keinen Glauben schenken. Ausgewogene, gesunde Ernährung, viel Gemüse/Obst und selbstgekochtes Essen sind tausendmal mehr wert, als irgendwelche Fertiggerichte oder Schokoriegel. Abnehmen kann man mit diesen Diät-klassifizierten Produkten bestimmt nicht.

Über die Ursachen von Übergewicht will ich hier nicht großartig diskutieren. Wir sind alle Opfer unserer Gene, aber zumindest beim Gewicht kann man etwas dagegen tun, auch wenns einem nicht immer leicht fällt.
 

Benutzer81883  (49)

Verbringt hier viel Zeit
Ich möchte mich nun auch gerne mal zum Thema äussern.
Also ich bin 168cm groß und wiege derzeit 83 kg.Ich bin 36 Jahre alt und weiss sehr genau,welche Lebensmittel gesund und wirklich fettarm sind und welche nicht.
Vor ungefähr 2 Jahren habe ich noch 110kg gewogen und habe durch Ernährungsumstellung abgenommen.
Ich weiss,dass ich für meine Grösse immer noch zu viel wiege,aber ich fühle mich mit meinem momentanen Gewicht pudelwohl.

Ich esse für mein Leben gern und kaufe meiner Meinung nach ausgewogen ein.Ich esse viel Obst,Gemüse und Salate.
Aber ich bin auch grosser Fan von Schokolade in allen Variationen.
Ich für meinen Teil weiss,dass ich von Light-Produkten keine Wunder erwarten darf,jedoch gehöre ich zu den Leuten,die im Einkaufswagen Pepsi-Light und 3 Tafeln Schokolade liegen haben.Und das hat folgenden Grund:Ich hab mich so an den Geschmack von Pepsi-Light gewöhnt,dass ich sie tatsächlich mag.Immer nur Wasser trinken hängt mir irgendwann zum Halse raus und ich finde,dass 2 grosse Flaschen Pepsi-Light in der Woche,nicht zu viel sind.

Mir ist es ziemlich piepegal,was schlanke Leute denken,wenn sie in meinen Einkaufskorb glotzen.Ich werde weiterhin munter meine Pesi-Light und viel Schoki kaufen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren