Das erste mal

G

Benutzer

Gast
Hallo, danke für deinen langen Text
Mir würde das glaube ich sehr helfen, wenn du mir Tipps geben könntest
Wie ich mich zu akzeptieren lerne.

Ich weiß du hast mich gerade nicht direkt angesprochen, jedoch nimm es "einfach" an, dass dies nun zu dir gehört. Es werden bestimmt von anderen blicke kommen, so in der Art was hat die den da, jedoch gehört dies einfach zu dir und macht dich nicht weniger attraktiv.

Im Gegenteil, jemand der sich unter viel Makeup und bei allem was er isst vorher überlegt, ob dies nicht zu viele Kalorien hat, stört mich bei weitem mehr, als wie was du hast. 😉
 
G

Benutzer

Gast
...und solange du noch Single bleibst, hat dies einfach noch nicht der richtige Typ erkannt. Es wird ganz bestimmt jemanden geben der dich so sieht wie du bist, es kommt nicht zu 100% drauf an wie du aussiehst, sondern auch auf die inneren Werte und wie du dich so gibst.

Du bist stark, sonst hättest du dich nicht entschlossen hier diese Frage zu stellen und weiter hier geschrieben.

Setze dich nicht selbst unter Druck und vorallem nicht wegen der jf...
 

Benutzer175862 

Öfters im Forum
Liebe Sina,

achte mal bei Gelegenheit darauf was deine Freundinnen über sich selbst bemäkeln, denn ich wette es sind Dinge die du überhaupt nicht “schlimm” findest.
klar sollten wir uns alle so akzeptieren wie wir sind, aber das ist oft leichter gesagt als getan. Was mir aber immer mehr auffällt her älter ich werde ist dass wir uns selbst am kritischsten gegenüber stehen.
sind die Narben wirklich so auffällig wie du denkst? Ich kenne Narben die erstmal gar nicht auffallen :smile:
 

Benutzer184019  (16)

Ist noch neu hier
Ja also an den Beinen sieht man die kaum noch aber an den Armen schon noch
 

Benutzer184019  (16)

Ist noch neu hier
Danke dir, das hilft mir sehr. Ich probiere es mal
 

Benutzer180521 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mir würde das glaube ich sehr helfen, wenn du mir Tipps geben könntest
Wie ich mich zu akzeptieren lerne.
Ich versuch das mal in die Spoiler zu packen, damit es nicht wieder eine Wall of Text wird.
Das klingt vielleicht erst mal doof, ist aber das, was mir mit der Akzeptanz meines Körpers am besten geholfen hat. Stell dich jeden Tag vor den Spiegel und sieh dich genau an. Was gefällt dir an dir? Eine einzelne Sache reicht für den Beginn. Zum Beispiel magst du vielleicht die Farbe deiner Augenbrauen oder ein Grübchen beim Grinsen oder dein Kleiderstil. Konzentrier dich darauf, sag es dir laut oder in deinen Gedanken: Ich habe aber ein hübsches Grübchen! Falls es dir schwerfällt, etwas zu finden, frag eine dir nahestehende Person, was sie an deinem Aussehen mag.
Mach das ein paar Tage oder Wochen. Dann nimm etwas neues dazu: Ich habe aber ein hübsches Grübchen, und erst dieses süße Augenzwinkern!" Mit der Zeit wirst du immer mehr Dinge finden, die du an deinem Aussehen magst. Sind die Dinge weg, die du nicht magst? nein, aber sie sind nicht mehr das einzige, was dich ausmacht.
Wenn du dich etwas sicherer fühlst, nimm dir vor oder nach dem Duschen kurz die Zeit, dies nackt zu machen. Dafür ist es gut, wenn du einen Ganzkörperspiegel hast oder zumindest einen sehr großen. Mach dasselbe wieder: finde etwas, das du magst oder zumindest nicht blöd findest. Ignoriere die "Makel" nicht, aber halte dich gedanklich nicht mit ihnen auf, sondern konzentriere dich auf das Gute und freue dich darüber.
Weißt du, warum das funktioniert? Weil wir die Dinge, an die wir uns gewöhnen, akzeptieren und sogar manchmal lieben lernen. Und je häufiger du dich selbst siehst, desto mehr gewöhnst du dich an den Anblick. Natürlich hast du in deinem Leben schon unzählige Male in den Spiegel geblickt. Aber von jetzt an verbindest du bewusst ein gutes Gefühl damit und kritisierst nicht nur das, was dir nicht gefällt.
Es gibt Dinge an uns, die finden wir so richtig blöd. Du zum Beispiel deine Narben. Ich meine Zähne. Andere ihre Figur. Dann tendieren wir dazu, zu denken, dass das bei alle anderen toll aussieht, nur bei uns nicht. "Alle anderen haben so makellose Haut, nur ich nicht." "Alle anderen haben ein gerades Gebiss und blendend weiße Zähne. " "Alle anderen Menschen sind schlank und sportlich" Dass das Quatsch ist, wissen wir natürlich. Aber besonders die Bilder, die wir täglich sehen, lassen uns solche Sachen denken. Bilder aus der Werbung, aus Social Media oder anderen Medien zeigen aber nicht den Durchschnittsmenschen, sondern herausgeputzte Models. Und noch dazu sind die Bilder so gut wie immer bearbeitet und zeigen nur die besten Stellen (es gibt zum Beispiel extra Hand-Models). Selbst die Menschen in unserer Umgebung verstecken ihre weniger geliebten Seiten. Pickel unter Make-Up, Narben unter langen Ärmeln oder dicke Bäuche unter vorteilhaft geschnittener Kleidung. Du nimmst sie einfach nicht wahr, obwohl sie da sind.
Was dagegen hilft?
Erstens: sich das bewusst machen. Dass überhaupt nicht alle anderen perfekt sind außer uns. Hast du schon mal eine Person getroffen, die du richtig schön fandst? Schönes Gesicht, schöne Figur, schöne Ausstrahlung? Ich kann dir sagen: auch an dieser Person gibt es einen "Makel". Denn den gibt es bei jedem Menschen. Wir sind keine maschinell gefertigten Produkte, sondern Lebewesen.
Zweitens: Sich alle andern Unperfekten anschauen, anstatt immer nur die Perfekten (und Unechten). Nimm dir ein Körpermerkmal heraus und gib es in die Google-Bildersuche ein. Ich wähle jetzt mal das Beispiel "Brüste", weil das bei vielen jungen Mädchen ein Unsicherheitspunkt ist. Du siehst erst mal die ganzen "typisch attraktiven" Modelbrüste: rund, groß, gleichmäßig. Und jetzt gib mal ein "verschiedene Brüste". Schwupp - die ganze Palette da: groß, klein, mittel, spitz, rund, , asymmetrisch, mit viel Abstand oder nah beieinander, dunkel, hell, große oder kleine Nippel, hängend, nach unten, außen, oben oder vorne zeigend. Die gibt es alle! Und die sind alle normal! Ganz genau gleich sieht es aus mit Narben: Manche Menschen haben gar keine, manche blasse, große, kleine, viele, lange, kurze, flache, wulstartige, im Gesicht, auf den Armen oder dem Po. Auch alles normal! Genauso gibt es unzählige Haar-, Augen- und Hautfarben, verschiedene Beinlängen, Kopfformen, Finger, Bäuche und Füße. Und manche finden wir attraktiver, andere weniger - nur praktischerweise finden nicht alle die gleichen Merkmale toll. Das heißt, wenn einer Person dein Aussehen nicht gefällt, ist das völlig okay, denn diese Person ist nicht das Maß aller Dinge. Menschen sind so verschieden und das ist einfach toll.
Wenn du jemanden kennenlernst, was fällt dir am Äußeren dieses Menschen auf? Siehst du seine krumme Haltung? Seinen hässlichen schiefen Zahn? Fällt dir auf, wie seltsam seine dicke Nase ist? Nein. Du bemerkst zuerst das Gesamtbild und nur dann, wenn etwas sehr auffällig ist, bemerkst du das. So geht es auch anderen: Sie sehen deinen Gesamteindruck und nicht das, was du an dir nicht leiden kannst, fällt ihnen vielleicht gar nicht auf. Noch besser: Manche Einzelheiten machen dich für sie sogar zu einem attraktiveren Menschen. Die dicke Nase ist vielleicht nicht seltsam, sondern ein witziges Markenzeichen, die Narben interessant, der schiefe Zahn süß.
Die meisten Menschen nehmen sich selbst als weniger attraktiv wahr als andere, das ist ganz normal. Erst recht in einer so selbstkritischen Phase wie der Pubertät. Deshalb hilft es manchmal, den Blickwinkel zu ändern und zu merken, dass andere Leute auf ganz andere Dinge achten als man selbst und dein Aussehen positiver bewerten als du selbst.
Ja ja, das hört man immer: Was wirklich zählt, sind die inneren Werte. Natürlich sind die nicht das einzige. Aber wichtig trotzdem, sogar viel wichtiger als alles Äußere.
Welche Charaktereigenschaften schätzt du an dir? Für welche wirst du gelobt? Welche Eigenschaften hast du, die du vielleicht noch gar nicht bemerkt hast? Auch hier gilt wieder: Je mehr du über dich weißt, je mehr du an dir magst, desto weniger Bedeutung haben deine äußeren Merkmale für dich und für andere. Außerdem spiegeln sich viele inneren Merkmale auch im äußeren wider: Zum Beispiel wird ein herzlicher Mensch attraktiver wahrgenommen als ein abweisender. Wir sehen lieber entspannte Gesichter an als verbissene. Selbstbewusste Menschen wirken größer und stärker als unsichere.
Wenn du lernst, das zu lieben, was dich als Persönlichkeit ausmacht, wirst du dich auch viel wohler in deinem Körper fühlen, weil er das Zuhause dieser tollen Persönlichkeit ist.
Dieser Punkt hat nicht unbedingt etwas mit Selbstakzeptanz zu tun, aber mit deinem Eingangspost. Du hast geschrieben, dass du dir Sorgen machst, kein Junge würde mit dir schlafen wollen wegen deiner Narben.
Ich stimme dir zu: Vielleicht will kein Junge mit dir schlafen.
Und ich widerspreche dir: An den Narben liegt es nicht. Sondern daran, dass dich keiner richtig kennenlernt.
Geh mal in dich und frage dich, wieviel du dafür tust, jemanden kennenzulernen (falls du das überhaupt schon möchtest). Ich rate mal ins Blaue hinein und sage, dass du im Kontakt mit Jungs, die du attraktiv findest, sehr schüchtern bist? Zum Beispiel, weil du dir eingeredet hast, dass ja eh keiner was von dir will? Auch die meisten Jungs (und auch viele junge und ältere Männer :zwinker: ) sind unsicher. Das heißt, du musst auch jemandem signalisieren, wenn du Interesse hast, und dich nicht verstecken, weil eventuell könnte ja irgendwann der Zeitpunkt sein.. und dann findet er vielleicht möglicherweise ... und bestimmt mag er auch überhaupt nicht, dass da Narben sind... und wahrscheinlich ist das sowieso alles - NEIN! Die Entscheidung, ob jemand dich attraktiv findet, musst du schon der Person selbst überlassen. Und du musst ihr auch die Chance geben, zu sehen, dass du einem Kennenlernen ebenfalls nicht abgeneigt bist. Was du ausstrahlst, hängt nicht mit deinem Aussehen zusammen. Sondern mit deiner Einstellung. Und wenn die negativ ist, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass jemand versucht, hinter die Fassade zu schauen. Deshalb versuche schon jetzt, dir ein Selbstvertrauen aufzubauen, dass anderen zeigt, dass du ein Mensch bist, den man gerne kennenlernen möchte :smile:
Solche Änderungen passieren nicht von heute auf morgen. Du wirst nicht einen dieser Tipps anwenden und nächste Woche strotzt du vor Selbstbewusstsein. Das ist eine Reise, die unser ganzes Leben lang dauert, weil wir und unsere Körper sich auch ihr Leben lang verändern. Aber keine Sorge: Du musst nicht jeden Tag üben und dann erst mit 70 die ersten Erfolge sehen. Versuche einfach, diese bewusste Selbstakzeptanz ein bisschen in deinen Alltag zu integrieren und du wirst irgendwann merken, wie sich das Bild, das du von dir hast, ein kleines bisschen gebessert hat. Und dann noch ein bisschen. Und dann gibt es einen Rückschlag. Und dann geht es wieder aufwärts. Bis du dich und dein Aussehen irgendwann genauso magst, wie es ist.
Was nicht bedeutet, dass es nicht trotzdem Teile gibt, die du manchmal verfluchst, und die dich neidisch machen auf andere. Aber du kannst dann auch wertschätzen, welche Teile an dir dir gefallen. Du wirst keine Ansammlung von Makeln und Kritikpunkten mehr sein, sondern ein attraktiver, unperfekter, einzigartiger Mensch.

Uff, das ist jetzt doch einiges mehr geworden als geplant. Die anderen Diskussionteilnehmer:innen haben ja auch ein paar tolle Tipps gegeben. Ich bin mir sicher, irgendetwas davon wird dir auf jeden Fall helfen. Und in diesem Thread kannst du auf deinem Weg immer wieder Fragen stellen :smile:
 

Benutzer183682  (27)

Ist noch neu hier
Ich finde daran auch nix peinlich. Man sollte so Zufrieden sein wie man ist und dazu stehen, leider fällt es den Menschen oft schwer. Aber wenn man die Ängste überwindet fühlt man sich im nachhinein gut :smile: Du schaust genauso wunderschön aus wie Du bist💗
 

Benutzer164344 

Öfters im Forum
warum ich mir so sicher bin? Ich habe als kleines Kind mich an den Armen und Beinen aufgekratzt. Ich habe halt an den Armen und Beinen Narben. Ich habe Angst, dass es eine Rolle spielt könnt ihr mir helfen
Danke im Voraus
Erst einmal schließe ich mich dem an, was viele andere auch schon gesagt haben: Setze dich nicht unter Druck. Du bist noch jung und wann und wie Du Dein erstes Mal erleben wirst, sollte irgendwann Dein Herz entscheiden - und nicht der Kalender!

Zweitens: Deinen Schilderungen hinsichtlich der Selbstverletzungen entnehme ich, dass Du sehr verletzlich bist. Wenn Du irgendwann dem jungen/Mann begegnest, den Du wirklich liebst und der Dich ehrlich liebt, dann wird er darauf Rücksicht nehmen und die Narben nicht als Makel, sondern als Signal wahrnehmen, dass er im Umgang mit Dir ein hohes Maß an Sensibilität an den Tag legen muss. Wahrscheinlich wird er sogar zu schätzen wissen, dass Du feine Antennen hast und auf Störungen früher reagierst als andere - weil er bei Dir eine Fähigkeit erkannt hat, über die er vielleicht selbst nicht in dem Maße verfügt.

Ich glaube überdies, dass kaum eine Frau mit ihrem Körper wirklich zufrieden ist. Fast jede hat irgendetwas an sich auszusetzen. Aber wer bitte ist schon perfekt? Menschen sind doch keine genormten Produkte. Gerade dass wir hier und da kleine Merkmale haben, macht uns doch einzigartig.

Gruß
No Body
 
1 Woche(n) später

Benutzer184160  (41)

Benutzer gesperrt
Ein Kerl der dich nicht so akzeptiert wie du bist egal ob innerlich oder äußerlich der ist es auch nicht wert das du mit ihm sex hast. Im Endeffekt sind die Narben ein Teil von dir mit dem du und alle anderen leben müssen. Das sollte aber kein hinderniss sein.
Alles andere kommt mit der Zeit und man kann nur besser werden.
Ich kann versichern das es genug Menschen gibt die viel älter sind und noch keinen Sex hatte. Das ist also nichts wofür man sich schämen müsste.
Da muss ich Karl_Lauer vollkommen Recht geben.
Sina wer dich trotz deiner Narben nicht will ist es nicht wert. Du bekommst schon noch den richtigen glaub es mir. Eine Ex-Freundin von mir war genau so wie du und sie sagte auch sie sei hässlich wegen ihrer Narben ( hatte sich in der Kindheit geritzt ). Sie hatte mich und ich hab ihr gezeigt das ihre Narben für mich kein Hinderniss sind sie so zu lieben wie sie ist.

Lg Stifler
 

Benutzer183823  (18)

Benutzer gesperrt
Sina, Du brauchst Dich überhaupt nicht zu schämen. OK, ich habe früh damit angefangen, aber das ist ein anderes Thema.

Wenn Du noch keinen Sex hattest, ist das nicht schlimm. Du bist so wie Du bist, und wer das nicht akzeptiert, der ist nicht der Richige.

LG Nicole
 

Benutzer184019  (16)

Ist noch neu hier
Danke Nicole, ich muss mich selber erst akzeptieren lernen, ich geh auch nicht gerne mit Kurzen Sachen in die Schule oder wenn Freunde dabei sind raus. Ich habe Angst, dass die mich nur anklotzen oder im schlimmsten Falle über mich lästern. Das war letztes Jahr auch schon so und alle haben sich gefragt, warum ich im Sommer lange Hosen angezogen habe.
 

Benutzer183823  (18)

Benutzer gesperrt
Hallo Sina,

das ist gar nicht schlimm. Bleib einfach so wie Du bist und lass Dich nicht beirren. Dann läuft das von ganz allein.

Und wenn sie lästern? Sch... drauf. Du allein bestimmst was Du tust. Auch wann Du es zum 1. Mal machen willst und mit wem.

LG Nicole
 
1 Woche(n) später

Benutzer184469  (50)

Ist noch neu hier
Hallo Leute,
ich heiße Sina und bin neu hier
Mir ist es peinlich, dass zu sagen.....
aber ich hatte noch kein Sex und ich weiß nicht so genau, wie es funktioniert. Ich habe auch Angst, dass mit mir kein Junge schlafen will bzw. ich bin mir ziemlich sicher
warum ich mir so sicher bin? Ich habe als kleines Kind mich an den Armen
und Beinen aufgekratzt. Ich habe halt an den Armen und Beinen Narben. Ich habe Angst, dass es eine Rolle spielt könnt ihr mir helfen
Danke im Voraus
Ich glaube, was vor allem eine Rolle spielt, ist die Frage, welche Einstellung du zu Sex hast. Dazu gehört natürlich auch, welche Einstellung du zu deinem Körper hast. Die narben sind eher ein Zeichen dafür, welche Einstellung du zu deinem Körper damals hattest, als du sie dir zugefügt hast. Wenn du heute immer noch diese Einstellung hast musst du dir vielleicht helfen lassen. Auf jeden Fall wird es nicht so sein, dass ein junge ablehnen wird, mit dir Sex zu haben, nur weil du ein paar narben hast.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren