Das Erste Mal mit dem gleichen Geschlecht

Benutzer132452  (20)

Verbringt hier viel Zeit
Hi,

bevor ich zum Thema komme, ich war früher öfter in dem Forum unterwegs und da ich gerade etwas habe, was mich bedrückt, dachte ich, ich stelle hier einfach mal meine Frage rein.

Es geht darum, dass ich schon öfter was mit anderen Frauen hatte und schon länger mal probieren wollte, wie es mit einem Mann ist. Jetzt kam es letztens beim feiern dazu, dass ich ziemlich viel Alkohol drin hatte (und anderes) und ich dann etwas mit einem anderen Mann hatte, der auch noch viel älter war als ich.
Es war zwar nicht schlecht, aber im Nachhinein ist die Interesse komplett weg und ich schäme mich dafür, was ich getan habe und ich bin einfach froh, dass keiner davon weiß.

Ich weiß, dass viele einen One Night Stand haben und sich danach schlecht fühlen und dass man Sachen probieren muss im Leben, aber könnt ihr irgendwas sagen, damit ich mich nicht mehr so kacke (sry) fühlen muss? :/
 

Benutzer177399  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Dass Du Alkohol und anderes intus hattest war sicher nicht die beste Bedingung, aber ich finde nicht dass Du dich schämen musst. Ich denke, dass Du Dich, wie Du schreibst, nicht mehr kacke fühlst musst Du deine Denkweise ändern. Du hast hast nichts schlechtes getan. Du warst neugierig wie es mit einem Mann ist also hast Du es ausprobiert, das ist doch sehr mutig und deshalb etwas positives! Und Du schreibst ja dass es nicht schlecht war. Was ist überhaupt der Grund für Deine Scham? Wenn Du das weisst, kannst Du das Schamgefühl sicher besser verarbeiten und abbauen.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Geh doch mal der Frage auf den Grund, WARUM du das in dem Moment für eine gute Idee hieltst und warum du dich jetzt schämt?
 

Benutzer120764  (25)

Sehr bekannt hier
Warum schämst du dich? Weil dieser jemand ebenfalls ein Mann war? Würdest du dich bei einer Frau genauso schämen?

Weißt du, gerade in der heutigen Zeit ist gleichgeschlechtlicher Sex ohnehin schon zu etwas normalen geworden. Du warst eben neugierig, wahrscheinlich auch deshalb, weil du Männern gegenüber nicht ganz abgeneigt bist. Es gibt aber weitaus schlimmeres und ich finde nicht, dass es ein Grund zum schämen ist. Wenn du es nicht wiederholen möchtest - auch gut. Musst du auch nicht. Und wenn schon - dann mach einfach.

Ansonsten rate ich dir: Speichere es als Erfahrung ab und schäme dich nicht für etwas das dir in dem Moment als du es getan hast, Spaß gemacht hat.
 

Benutzer174907 

Benutzer gesperrt
Kein Grund für Scham, du hast etwas ausprobiert, was nicht so dein Ding ist, das passiert Menschen jeden Tag. Hak es ab, du musst es ja nicht wiederholen.
 
1 Woche(n) später

Benutzer177721 

Sorgt für Gesprächsstoff
und dass man Sachen probieren muss im Leben
1. ne, müssen musst du gar nichts. Nur weil andere so einen zwanghaften Scheiss als Ausrede benutzen... du musst nichts ausprobieren. Damit du mal was ausprobiert hast.
2. wir alle machen Fehler. Manchmal ist es wirklich am schwersten sich selbst die eigenen Fehler zu verzeihen. vergib dir selbst. Das wird dir letztlich inneren Frieden schenken.
3. Ich hatte noch keinen guten Sex im alkoholisierten Zustand ... irgendwie - auch wenn es Spaß macht in dem Moment - gibt es diesen Moment ... danach eben.
4. ich verstehe es mit Jungs etwas ausprobieren zu wollen. Das ist okay. Genauso okay ist es, wenn du merkst, dass der Gedanke reizvoller ist als die Umsetzung. Jetzt weißt du es ... deshalb 2. es ist okay, daher gib es ab ...
viel Erfolg... du klingst mega lässig ... entspann dich ... du bist super!
 

Benutzer176093 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also das für mich wichtigste Argument: du hast mit deiner Aktion keinem Menschen geschadet und kein Leid in die Welt gesetzt. Das können viele schon mal nicht von sich behaupten (ok, ich kenne dein restliches Leben nicht).

Des Weiteren ist laut Sigmund Freud jeder Mensch bis zu einem gewissen Grad bi. Die meisten Menschen „spezialisieren“ sich eben ab oder eher nach der Pubertät auf das andere Geschlecht, manche aber auch auf das eigene Geschlecht und manche wollen sich gar nicht festlegen. Auch heterosexuelle Menschen haben auch mal den Wunsch nach etwas anderem. Oft klingt das Interesse sobald man etwas ausprobiert hat- bzw. hin und wieder auch von selbst- einfach wieder ab.

wie du schon sagst, es weiß keiner und wenn dieser Mann nicht gerade mit der gemeinsamen Nacht protzen will, wird es auch von ihm keiner erfahren. Daher kannst du dich für das Ereignis- das aus ethischer Sicht ja nicht verwerflich war nur vor dir selbst schämen. Wer hat nicht ein Ereignis in seinem Leben, für das er sich vor sich selbst schämt? Wichtig ist nur, dass sich Aktionen für die man sich schämt im Leben nicht zu einem Berg anhäufen sondern eine Ausnahme bleiben, dann hat man auch gute Chancen dass kaum jemand etwas mitbekommt und man weiterhin einen guten Ruf hat und mit sich im Reinen ist. Wobei ich diese Aktion hier nicht schlimm finde- viele Homosexuelle outen sich und leben ihre Gefühle aus. Warum soll sich ein Hetero-Bisexueller Mensch dann dafür schämen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren