dammschnitt

Benutzer86771 

Sorgt für Gesprächsstoff
hi :smile2: ich mach momentan ne ausbildung als kinderpflegerin und wir haben grade das thema schwangerschaft behandel.. und ja wie soll es auch anders sein : die geburt :zwinker: jedenfalls kams da zu dem thema dammschnitt wenn der kopf des kindes zu groß ist und das hat mri alles nen bisschen angst gemacht :eek: irgendwie hört sich da für mcih ziemlich brutal an ... ist jetzt nicht so das ich schwanger bin oder es in den nächsten 1-2 jahren vorhab aber ich hab ne feste beziehung und irgendwie denkt man da ja trotzdem mal dran... tut sowas weh?? ich bekomm langsam immer mehr angst davor irgendwann mal nen kind zu bekommen... was man in so nem unterricht alles hört ist is echt krass... :wuerg: :ratlos: :eek: (wollte das nicht zu schwangerschaft schreiben weil ich nicht schwanger bin.. hoffe es passt hier)
 

Benutzer71558 

Verbringt hier viel Zeit
Habe davon auch schon gehört. Ich kann nicht aus Erfahrung sprechen, aber so weit ich weiß, tut das nicht mehr weh, als die Geburt an sich, bzw. geht dieser Schmerz bei den ganzen anderen Schmerzen ganz unter.

So, und jetzt die, die Ahnung davon haben :zwinker:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
nein das tut nicht weh, der kindkopf im geburtskanal drückt die nervenenden ab und die hebamme kann ohne weitere betäubung einfach mit schere oder skallpell einschneiden.
Klingt seltsam, wie wenn man mit eienr schere rohes fleisch durchschneidet, amn empfindet das unter der geburt aber als erleichterung und angenehm.
 

Benutzer30037 

Verbringt hier viel Zeit
Ich stelle mir die Abheilung des Dammschnitts äußerst unangenehm vor :cry:
 

Benutzer41466 

Verbringt hier viel Zeit
Ich stelle mir die Abheilung des Dammschnitts äußerst unangenehm vor :cry:

Ist es wohl auch. Bei meiner Mutter musste das bei der Geburt meines Bruders gemacht werden. Der lag nämlich nicht nur schief, sondern hatte auch noch die Nabelschnur um den Hals. Schon in Kopflage, aber eben so, dass er mit der Schulter vorm Ausgang lag und zuerst weder vor, noch zurückkonnte. Letztendlich mussten sie auch noch die Saugglocke anwenden. Volles Programm also.
Groß bewegen ist beim Abheilen, glaub ich, nicht. Das tut ja schon so weh, wenn das mal nur ein Stückchen einreißt. :flennen: (Ja, ich durfte das schon erleben und möchte es bitte nicht so bald wieder haben.)
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich stelle mir die Abheilung des Dammschnitts äußerst unangenehm vor :cry:

Kommt ganz darauf an, wie groß er ist, wie er vernäht wird , unter Vollnarkose mit viel Zeit z.B. wenn noch eine Ausschabung folgt, oder mit ganz wenig Betäubung (das verändert das Gewebe irgendwie) geht z. B viel besser).
Risse heilen meist besser, weil die Kanten nicht so glatt sind, können aber auch ungeahnt tief werden, was man zum Teil erst viel später merken kann.

Kommt aber auch auf die Nahtpflege an, pflegende Kamillen- und Eichenrinden-Bäder und Toiletten, wo man den den Schambereich nach dem Toilettengang trockengeföhnt bekommt, helfen da schon sehr. Vieles davon ist aber nicht mehr selbstverständlich in Krankenhäusern und bei der Nachsorge.Da muss man selber was für tun.:zwinker:

Ich hatte bei beiden Kindern große Dammschnitte (erstes Kind Zangengeburt, da wird noch weiter geschnitten, allerdings unter örtl. Betäubung) und es heilte beide male völlig problemlos und schnell und ich hatte nie länger als 7-10 Tage Probleme mit dem Wundschmerz.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ach ich weiss wieder, warum ich pro Kaiserschnitt bin :-D

Ich bin echt nicht wehleidig, aber mich schüttelts schon bei der Vorstellung :cry:
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
rainy;4723613 schrieb:
Ich stelle mir die Abheilung des Dammschnitts äußerst unangenehm vor :cry:
Scheint auch bei vielen noch mehrere Wochen Probleme zu machen:

https://www.planet-liebe.com/threads/sexleben-nach-der-geburt.228466/

Off-Topic:
Ich sehe das ähnlich wie Samaire. Wenn schon Probleme nach der Geburt dann lieber am Bauch. Der Bereich ist nicht annähernd so sensibel wie im Genitalbereich. Zudem sinkt mit einem Kaiserschnitt auch das Risiko für Harn- und Stuhlinkontinenz
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich hatte 2x einen Dammschnitt (das erste Mal bin ich sogar trotz Schnitt noch gerissen) und habe davon nichts gemerkt.
Unter der Geburt tut eh alles so weh und das Dammgewebe wird so gespannt das man es echt nicht spürt-wirklich nicht! Das nähen wurde dann unter örtlicher Betäubung gemacht und hab ich auch nicht gespürt.
Das abheilen ist natürlich unangenehm, die ersten Male brennt es beim Wasserlassen und auch das sitzen ist nicht so toll. Geht aber alles vorbei. Am allerschönsten sind dann die Kamillensitzbäder :drool:
 

Benutzer30569 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte 2x einen Dammschnitt (das erste Mal bin ich sogar trotz Schnitt noch gerissen) und habe davon nichts gemerkt.
Unter der Geburt tut eh alles so weh und das Dammgewebe wird so gespannt das man es echt nicht spürt-wirklich nicht! Das nähen wurde dann unter örtlicher Betäubung gemacht und hab ich auch nicht gespürt.
Das abheilen ist natürlich unangenehm, die ersten Male brennt es beim Wasserlassen und auch das sitzen ist nicht so toll. Geht aber alles vorbei. Am allerschönsten sind dann die Kamillensitzbäder :drool:

Off-Topic:
Aber hey, Du hast dafür etwas bekommen, was das Leben lebenswert macht :zwinker:
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt ja auch noch pda...
Aber nur deshalb zum Kaiserschnitt zu tendieren find ich fragwürdig.
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Ich hatte auch einen Dammschnitt und ich habe mitbekommen, dass die Hebamme vorhatte zu schneiden! Mein Kind war recht groß und passte nicht so richtig durch! Ich habe gewusst, entweder reißt es oder sie schneiden! Und da es nicht gerissen ist, musste geschnitten werden! ich habe also jede Sekunde die Schere erwartet (wusste ja auch noch nicht, wie sich das anfühlt)

Und plötzlich hat es gebrannt, da war es passiert! Aber weh tat es nicht. Und dann kam auch das Kind!

Als genäht wurde gab es eine kleine Betäubung und es hat nur etwas gepiekt! Danach tat es dann doch recht weh, eben eine Wunde an einer empfindlichen Stelle... und Narben können eben auch noch hinterher schmerzen! Und so tat es beim Sex eben noch weh!

Heute merke ich es selten... wenn man beim Sex mal etwas übertreibt :schuechte etc.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Es gibt ja auch noch pda...
Aber nur deshalb zum Kaiserschnitt zu tendieren find ich fragwürdig.
Bei nur deswegen gebe ich dir Recht. Für mich persönlich gibt es noch andere Gründe, weswegen ich den Kaiserschnitt für die sinnvollere Variante halte. (Kontinenz, Verletzungsgefahr fürs Kind, bestimmte Komplikationen der Mutter, etc.) Da aber wohl jeder bestimmte Aspekte unterschiedlich wertet ist das eine Entscheidung für jeden selbst.
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Bei nur deswegen gebe ich dir Recht. Für mich persönlich gibt es noch andere Gründe, weswegen ich den Kaiserschnitt für die sinnvollere Variante halte. (Kontinenz, Verletzungsgefahr fürs Kind, bestimmte Komplikationen der Mutter, etc.) Da aber wohl jeder bestimmte Aspekte unterschiedlich wertet ist das eine Entscheidung für jeden selbst.
Off-Topic:
Dennoch wird es kein vernünftiger Arzt befürworten aus diesen Gründen einen Kaiserschnitt zu machen.
Sorry, wenn ich sowas lese, könnte ich ausrasten. Verletzungsgefahr fürs Kind? Was tust du deinem Kind an, wenn es durch einen kaiserschnitt plötzlich aus der gewohneten Umgebung gerissen wird? :kopfschue
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

Bei nur deswegen gebe ich dir Recht. Für mich persönlich gibt es noch andere Gründe, weswegen ich den Kaiserschnitt für die sinnvollere Variante halte. (Kontinenz, Verletzungsgefahr fürs Kind, bestimmte Komplikationen der Mutter, etc.) Da aber wohl jeder bestimmte Aspekte unterschiedlich wertet ist das eine Entscheidung für jeden selbst.

Off-Topic:
Und beim Kaiserschnitt gibt es keine Verletzungsgefahr fürs Kind oder Komplikationen für die Mutter? Auch hier gibt es das! Und die Sache mit der Inkontinenz kann dich auch beim kaiserschnitt treffen, denn eine Schwangerschaft dauert ein paar Wochen und da kann die Muskulatur ganz schön angegriffen werde... und dann hilft die ein Kaiserschnitt garnicht weiter!
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Leute, wie schon gesagt, wenns darum geht "natürliche Geburt" oder "Kaiserschnitt" werden sich Verfechter von a) nie mit denen von b) finden. Ist einfach so, die Diskussionen zu diesem Thema sind immer genau gleich. Jetzt kann man sich gegenseitig an den Kopf schmeissen, welche Komplikationen es doch bei welcher Variante geben kann oder wie furchtbar jede Variante doch aus xy Gründen ist, aber auf einen Nenner wird man da nie kommen. Oder man lässt es einfach gleich mit der gegenseitigen Belehrerei. Es soll das doch einfach jede so halten, wie sie will.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Off-Topic:
Dennoch wird es kein vernünftiger Arzt befürworten aus diesen Gründen einen Kaiserschnitt zu machen.
Sorry, wenn ich sowas lese, könnte ich ausrasten. Verletzungsgefahr fürs Kind? Was tust du deinem Kind an, wenn es durch einen kaiserschnitt plötzlich aus der gewohneten Umgebung gerissen wird? :kopfschue
Ich vermute bei der heutigen Kaiserschnittrate ist es auch ohne unabwendbare Gründe möglich ein Krankenhaus für einen Wunschkaiserschnitt zu finden. Zur Not kann man immer noch psychische Aspekte einbringen.
Bezüglich der Verletzungsgefahr: Viele Kinder haben durch die Geburt einen Schlüsselbeinbruch. Bei mir tut der Knochen selbst jetzt noch weh wenn ich mich darauf stütze. Und was erst passiert, wenn es durch die Geburt zu Nervenschädigungen, Sauerstoffmangel etc. kommt möchte ich bei meinem Kind später mal nicht austesten. Ein Kaiserschnitt ist fürs Kind weniger traumatisch als eine natürliche Geburt.
Ich denke mal das sollte jeder Mutter selbst überlassen sein, was sie für besser für ihr Kind und sich erachtet.


Off-Topic:
Und beim Kaiserschnitt gibt es keine Verletzungsgefahr fürs Kind oder Komplikationen für die Mutter? Auch hier gibt es das! Und die Sache mit der Inkontinenz kann dich auch beim kaiserschnitt treffen, denn eine Schwangerschaft dauert ein paar Wochen und da kann die Muskulatur ganz schön angegriffen werde... und dann hilft die ein Kaiserschnitt garnicht weiter!
Ich sehe es gewissermaßen so dass die natürliche Geburt in gewisser Weise unkalkulierbar ist und mir keiner vorher sagen kann ob es Komplikationen gibt etc. Für mich stellt dann der doch wesentlich besser planbare Kaiserschnitt eine Alternative dar bei der ich weniger mit unberechenbaren Komplikationen rechnen muss. Und zumindest Sachen wie Nabelschnur um den Hals oder zu enger Geburtskanal werden als Risiken damit eliminiert.
Die Sache mit der Inkontinenz kann mich auch mit KS treffen oder auch wenn ich nie ein Kind bekommen werde. Allerdings ist das Risiko bei einer vaginalen Entbindung nachher einen Schaden in der Richtung davon zu tragen höher als bei einem KS, und höher als bei gar keinem Kind sowieso. Ist ca. so wie mit Rauchern, es gibt Nichtraucher die Lungenkrebs bekommen und dafür Kettenraucher die verschont bleiben. Aber das Risiko ist genau anders herum. Das höhere Risiko für Inkontinenz kommt meines Wissens zu einem höheren Anteil durch das geburtsbedingte Trauma für die entsprechende Muskulatur zustande? Liege ich da falsch?

Ich will jetzt damit nicht verfechten, dass ein Wunschkaiserschnitt für alles das non-plus-ultra ist. Ich kann es allerdings auch nicht akzeptieren, wenn andere meinen eine Entscheidung die mein Kind und mich betreffen würde besser entscheiden zu können und die Vor- und Nachteile beider Varianten in meinem Sinne abwiegen zu können.
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich hatte einen Dammschnitt und ich fand es nicht halb so schlimm wie du ;-)

Während der Presswehen waren da plötzlich sehr viele Menschen im Kreißsaal. Mein Mann, 2 Hebis (welch Luxus :drool: ) und 2 Ärzte.

Ganz ehrlich, unter der Geburt war mir sehr egal, was die da machen. Der Oberarzt hat da was gemacht, als ich gerade gepresst habe. Dann konnte ich nicht mehr pressen, da hats gebrannt. Ich hab ihn angefaucht "heee, das merke ich!" und er hat in der nächsten Presswehe weitergemacht. Da habe ich nichts mehr gemerkt, es ist so wie Lollypoppy schrieb, das Kind drückt die Nervenenden ab.

Der andere Arzt hat mich nach der Geburt betäubt (davor hatte ich mehr Angst als vor der ganzen Geburt, da hat die Hand meines Mannes nochmal sehr gelitten) und dann genäht. Das hat er scheinbar sehr gut gemacht, denn FÄ und Nachsorgehebi waren begeistert, wie gut es genäht war. Es ist innerhalb von 4 Wochen komplett verheilt, der letzte Faden wollte nicht so schnell ausfallen wie er sollte und wurde dann gezogen (nachdem ich es einmal selbst probiert habe -nicht zu empfehlen :kopfschue :cry: ) und ich hatte 4 Wochen danach keinerlei Last mehr damit. Auch beim Sex war nichts zu spüren und man sieht auch garnichts mehr, nichtmal eine kleine Narbe.

Ich werde jederzeit wieder spontan vaginal gebären, solange nichts medizinsiches dagegen spricht. Mit gescheiter Beckenbodengymnastik ist Inkontinenz kein Problem. (Meine Mutter ist Pflegerin und hat so ganz nebenbei mehr ältere inkontinente Männer als Frauen auf Station... soviel dazu)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren