Cuckold fragt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer171475  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,
nach 20 Ehejahren waren wir im Swingerclub, mich hat angetörnt, daß meine Frau von einem anderen gevögelt wurde. Wir haben dann einen Lover fürsie gesucht. Labger Rede kurzer Sinn: wir treffen uns 1x im Monat, ich schaue zu, bediene beide auch oral, inzwischen ohne Kondom, auch nachdem er in sie gespritzt hat. Das törnt mich total an. Leider falle ich nach meiner Befriedigung in ein tiefes schwarzes Loch und ich brauche 1 Woche, um wieder rauszukommen. Dann geht es wieder von vorne los. Diese Achterbahn macht mich irre. Kennt das jemand??
 

Benutzer137391  (47)

Beiträge füllen Bücher
habt ihr mal miteinander geredet... du und deine frau?wirklich ehrlich und ernsthaft über das was ihr gerade erlebt?
scheinbar kommst du ja doch nicht so gut klar, wie es erstmal wirkt?
was meinst du denn, was der grund ist, in das loch zu fallen?
ist der lover eventuell deutlich jünger?

(ich kenne das nicht.. aber ich kenne männer, die das ebenso antörnt und die das ähnlich praktizieren)
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Und wie lange läuft das schon so? Wie geht’s denn deiner Frau damit? Mit dem Fremdvöglen, mit deinem Chuckoldverhalten, mit dem „schwarzen Loch“ danach? Wer ist denn die treibende Kraft bei all dem? Wessen Vorschlag war der Clubbesuch? Was war vereinbart, was genau geschehen? Was/wie/wer ...?

Etwas mehr Inforamtion wäre schon zielführende im Sinne „Achterbahnklärung“.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Warum denn "tiefes Loch"? Was ist denn dein Problem damit? Was sind deine Gedanken?
 

Benutzer167764 

Öfter im Forum
Naja, nach deiner Befriedigung kehrst du gewissermaßen in die "normale" Welt zurück und da ist dieser Fetisch kulturell eben nicht akzeptiert, so dass du Scham empfindest und wahrscheinlich dutzende weitere widersprüchliche Emotionen, die zuvor von deiner Geilheit überlagert wurden.

Entweder du verzichtest auf deine Befriedigung, bleibst also geil und erträgst deine Neigung oder du arbeitest an deiner Akzeptanz ihr gegenüber. Hilft dir deine Frau dabei? Und welche Emotionen plagen dich denn? Die nämlich zu benennen würde wahrscheinlich bereits helfen, sie zu verarbeiten.
 

Benutzer171475  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
hallo,
ganz herzlichen Dank für die Antworten, ich versuche, darauf zu antworten:
wir haben geredet, klar. Der Lover ist 20 Jahre jünger, das ist aber kein Problem für mich. Meine Frau will das auch, sie ist zwar eher der Typ Sphinx, aber es sind drei Dinge, die ihr sicher gefallen. Der Lover ist quirlig, motzt sie modemäßig total auf, so daß sie unglaublich sexy und attraktiv aussieht, dann kann sie "legal" fremdgehen und sie trägt damit zu meiner Befriedigung bei. Ich denke, Triangelspieler trifft es auf den Kopf. Es stimmt, ich muß mich damit auseinandersetzen und es als "normal" ansehen oder damit aufhören. Das genau ist eben auch das schwierige daran, es ist wie eine Sucht und danach wacht man dann in der Gosse auf. Der Lover ist auch ein sehr guter Inszenierer, er kann das Spiel ungeheuer hochkochen und es sind jedesmal irre Höhepunkte, er hätte auch Regisseur werden können. Ich danke euch jedenfalls erstmal für eure Beiträge und bleibe gerne mit euch im Gespräch.
 

Benutzer137391  (47)

Beiträge füllen Bücher
gosse? wenn es euch allen(!) gefällt und spaß macht.. dann ist das ganz allein euer ding.. :jaa:
genießt es und gut.. :zwinker:
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Hast Du meine Fragen bewusst ignoriert, oder kommt da noch was?
 

Benutzer171475  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hast Du meine Fragen bewusst ignoriert, oder kommt da noch was?
Hallo,
ich dachte, ich hätte deine Frage mit beantwortet. Na gut, es geht seit ca. einem halben Jahr, seit 2 Wochen ohne Kondom. Wir waren beide "treibende Kraft".
[doublepost=1539539989,1539539895][/doublepost]
Beantwortest du die Fragen bitte noch?
wie ich schon sagte, sicher hat Triangelspieler Recht, es ist die Differenz zwischen normalem Leben und sex. Bedürfnissen, die mich jedesmal runterzieht.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ja, die Frage war ja: was sind deine Gedanken dazu?
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Irgendwie krieg ich das Gefühl nicht los, dass hier ein Bogen um etwas geschlagen wird.

Fakten, soweit bekannt bzw. verstanden:
  • Du bist schon seit ca. 20/21 Jahren verheiratet
  • Vor einem halben Jahr seit ihr in einen Club (warum=?, Absprachen=?)
  • Deine Frau hatte Sex mit einem anderen (im Rahmen/entgegen Absprachen=?)
  • Zuzusehen hat dich angemacht (was genau=?, z.B ihre Lust, der Umstand, dass sie bei anderen abgeht bei dir aber nicht, die vermeintliche Erniedrigung von dir, ...)
  • Ihr habt für sie einen Bull gesucht (warum=?, auf wessen Wunsch=?)
  • Der ist 20 Jahre jünger, also vermutlich so Anfang 30.
  • Er vögelt sie einmal im Monat
Wenn ich jetzt mal den Hergang überschlage, und für die Suche und Anbahnung noch 1-2 Monate rechne, dann kann doch die Show höchstens 3-4 Mal stattgefunden haben. Da finde ich von Sucht zu sprechen schon sehr erstaunlich.

Du meinst meine Fragen und die von Guinan Guinan von oben bereits beantwortet zu haben, mal direkt gesprochen, ich glaub, Du hast die entweder nicht gelesen oder nicht verstanden. Jedenfalls hab ich nicht eine sondern erheblich mehr gestellt. Ist aber auch egal, Du musst ja nicht antworten.

Ich bin raus.
 

Benutzer171475  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo, bin ich hier in einem Kreuzverhör? Ich habe meine Situation geschildert und dachte, jemand kann was aufbauendes dazu sagen. Übrigens geht das mit dem Lover seit etwa einem halben Jahr, exklusive Anbahnung und Clubbesuch, und die Fantasien hatte ich schon vorher, wurden durch den Clubbesuch nur manifestiert. Und was sollen die Fragen nach Absprachen etc. Natürlich haben wir uns gemeinsam dazu entschlossen. Und es ist ein absoluter Thrill. Vielleicht gehe ich lieber zu einem Suchtberater :smile:)
 

Benutzer171426 

Ist noch neu hier
Ich hab mir deinen Beitrag nun mehrmals durchgelesen, auch die Antworten aller anderen und deine Kommentare dazu.
Die Ursache, warum du in das Loch fällst, kann ich so auch nicht erkennen.

Einfach mal in dich gehen, den gesamten Ablauf im Kopf durchgehen und überlegen, was dich so stört, dass du in so ein Loch fällst.
Wenn dich das dann doch über einen längeren Zeitraum belastet, finde ich professionelle Hilfe nicht verkehrt. Allerdings verstehe ich nicht, wie dir da ein Suchtberater helfen soll?!?
 

Benutzer171475  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, die Frage war ja: was sind deine Gedanken dazu?
Hallo Guinan, ich weiß nicht, was meine Gedanken dazu sind. Es hängt von der Situation ab. Letztes Wochenende z.B. lagen die beiden im Bett und schliefen nach einem irren Tag und ich hatte gerade auf der Toilette onaniert. Da fragte ich mich, ob ich eigentlich völlig bekloppt bin. Ich habe mir geschworen, den Treiben ein Ende zu machen. Am nächsten Morgen schaute ich, daß wir nachhause kamen. Ich denke dann, es wundert mich, daß meine Frau mich liebt, ja überhaupt akzeptiert mit solchen Fantasien. Nach einigen Tagen wächst dann wieder mein Selbstbewußtsein, ich glaube zusammen mit der Lust und dann denke ich, sie will dieses Spiel genauso gern wie ich. Wie gesagt, dieses Loch ist schlimm und ich bräuchte einen Trick, wie ich das überwinde. Ich weiß, klingt alles behämmert.
 

Benutzer171426 

Ist noch neu hier
Das hört sich mir eher so an, dass obwohl du es geil findest, dass deine Frau anderweitig befriedigt wird, du auch eifersüchtig bist und deine Rolle als Ehemann so nicht wahrnehmen kannst.
Deine Frau liebt dich sicherlich, sie findet es sicherlich ebenso interessant und faszinierend wie du.

Du stellst dir aber wohl im Unterbewusstsein immer die Frage bzw. hast das Problem:
Bin ich ein guter Ehemann, wenn es meiner Frau gefällt, von einem anderen Mann befriedigt zu werden.

Denke da solltest du dir selbst genau die Karten legen, abzuwägen was du geil findest und ob du dazu auch wirklich bereit bist.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Hallo Guinan, ich weiß nicht, was meine Gedanken dazu sind. Es hängt von der Situation ab. Letztes Wochenende z.B. lagen die beiden im Bett und schliefen nach einem irren Tag und ich hatte gerade auf der Toilette onaniert. Da fragte ich mich, ob ich eigentlich völlig bekloppt bin. Ich habe mir geschworen, den Treiben ein Ende zu machen. Am nächsten Morgen schaute ich, daß wir nachhause kamen. Ich denke dann, es wundert mich, daß meine Frau mich liebt, ja überhaupt akzeptiert mit solchen Fantasien. Nach einigen Tagen wächst dann wieder mein Selbstbewußtsein, ich glaube zusammen mit der Lust und dann denke ich, sie will dieses Spiel genauso gern wie ich. Wie gesagt, dieses Loch ist schlimm und ich bräuchte einen Trick, wie ich das überwinde. Ich weiß, klingt alles behämmert.

Ich glaube hier hat noch niemand so richtig verstanden, was genau jetzt eigentlich das Problem (dieses Loch) ist. Eifersucht ? Oder hälst Du Dich für pervers ? Oder was genau ist sonst das Problem ?
 

Benutzer171475  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Besten Dank, ja ihr habt Recht. Ich habe gestern abend meine Frau gefragt, ob sie mich eigentlich so akzeptieren kann mit diesen Wünschen. Sie meinte, natürlich tue sie das, sonst würde sie ja auch nicht mitmachen. Ich muß das tatsächlich als Spielart für mich so akzeptieren, so daß es hinterher auch nicht ein Problem wird. Erstmal vielen Dank an euch für eure Antworten, sie haben mir geholfen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren