Cuckold die 1000.....

Benutzer182728  (35)

Ist noch neu hier
Hallo ihr Lieben!
Ich habe gesehen, dass das hier schon oft Thema war, aber ich muss mich nochmal über meine Erfahrungen mit meinem Partner hierzu austauschen.
Wir sind seit etwas mehr als zwei Jahren sehr glücklich zusammen. Nach ca. einem halben Jahr fing er an, mir den Vorschlag zu machen, mir doch mal einen fremden Mann für Sex zu suchen, wobei er dann gern dabei wäre und zusehen wollte. Seine Ex-Freundinnen waren angeblich auch so drauf und haben sowas gern gemacht. Nachdem ich zuerst ziemlich verwundert war, haben wir uns schließlich ein gemeinsames Profil bei Joy gemacht, um uns einen passenden Mann zu suchen.
Als es dann zu einem solchen Treffen zu dritt kam, war mein Partner sehr zurückhaltend, ich würde sogar sagen schüchtern und ängstlich, es war ihm peinlich, er hat sich quasi "versteckt" und ich stand mit dem relativ fremden Mann da... Während und auch nach dem Treffen war nichts, aber auch wirklich gar nichts davon zu merken, dass ihm das Ganze gefallen hat. Er konnte mir kaum in die Augen sehen und hat sich sehr geschämt.
Nach einigen Wochen fing er wieder an, ob ich es nicht nochmal machen möchte, vielleicht dieses Mal auch mit zwei Männern... Auch hierauf habe ich mich eingelassen und auch danach gab es anschließend nur Stress auf dem Rückweg. Seiner Meinung nach habe ich ihn nicht genug beachtet währenddessen, obwohl er mir das so vorher gesagt hat: ich solle auf ihn nicht achten, sondern mich nur auf die beiden konzentrieren. Dazu muss ich sagen, dass mir diese beiden Treffen nicht gefallen haben. Für mich war es sozusagen nur eine Aufgabe, die ich erledigen wollte. Das wird auch daran gelegen haben, dass diese Typen wirklich fremd waren und man nur ein paar Sätze mit denen geschrieben hat, aber mein Partner war dabei auch etwas ungeduldig und wollte das alles auch bald erleben.
Es lief also alles so ab, dass ich immer die "Alleinunterhalterin" spielen sollte und er sich mehr oder weniger in eine Ecke zurückgezogen hat und es ihm auf einer gewissen Seite peinlich war. Mit mir über dieses Thema reden, war so gut wie gar nicht möglich. Das einzige was er konnte, war, über seine Fantasien zu schreiben, das dann aber wirklich seeeehr ausführlich, so dass er mir von morgens bis abends über nichts anderes als über das Treffen - wenn eines geplant war - geschrieben hat. Es war wirklich schlimm, so dass mir schon immer die wenige Lust, die ich überhaupt darauf hatte, komplett vergangen ist. Es ging immer nur darum, was für Männer ich denn ausgesucht hätte, ob die Ausdauer genug hätten, ob die Schw..... auch groß genug seien, ob sie viel spritzen könnten....
Als ich mich in das Thema Cuckold eingelesen habe, habe ich gelernt, dass Männer, die sowas mögen, so gut wie komplett eifersuchtsfrei sind, was bei meinem Partner aber gar nicht der Fall war. Wenn mich ein über 70 Jahre alter Mann auf der Straße schon ein paar Sekunden zu lang angesehen hat, war er schon auf 180.
Über seine Ex-Freundinnen hat er mir dann noch erzählt, dass sie früher angeblich immer fremdgegangen sind, ohne sein Wissen, und er das hinterher dann immer so zufällig mitbekommen hat. Dadurch soll sein Fetisch entstanden sein. Ganz am Anfang fand er das gar nicht gut, und irgendwann hat er sich dann wohl so dran gewöhnt, dass er es immer wieder von allen Freundinnen haben wollte.
Wie ich das ganze sehe, ist er ein Fall für eine Psychotherapie, wozu ich ihn aber sicher nie überreden könnte.
Wie seht ihr das alles? Gibt es jemanden, der ähnliche Erfahrungen hat oder jemanden kennt, bei dem der Fetisch sich wieder gelegt hat irgendwann?
LG, Lilith
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Ich würde es tatsächlich mal mit einer Paartherapie versuchen wenn du an der Beziehung festhalten möchtest, eure Kommunikation ist ja von allen Ecken und Enden eine ziemliche Katastrophe.
Und bis das komplett geklärt ist würde ich alles in Richtung Cuckold ausüben einfrieren, aktuell schadet das mehr als dass es Freude bringt.
 

Benutzer174698 

Öfter im Forum
..ich denke, dass viele Cuckolds eine gewisse Dominanz erwarten... so nach dem Motto, "dort ist dein Platz, schau, was ich hier mache und du nicht darfst".
Du scheinst aber irgendwie nur seine Wunscherfüllerin zu sein. Setzt euch zusammen und sprich doch das, was du hier schreibst, alles mal direkt an. Sag ihm, wenn du dir nicht klar bist, was genau er will und warum und wie. Und irgendwie sollte es dich aber auch kicken... nur um ihm seinen Wunsch zu erfüllen.. das ist zu wenig.
Viele Cuckold-Beziehungen haben einen festen Bull, der ist dann auch mit der Situation vertraut und wenn du ihn vielleicht selbst ausgesucht hast, erfüllt er dir Wünsche, die dein Mann eben nicht so ausfüllt. Irgendwie klingt das bei dir alles so negativ. Du musst Spaß daran haben....
 

Benutzer174698 

Öfter im Forum
..ach so... und ich denke, es ist sinnlos einen Fetisch oder eine Neigung nach der Ursache abzusuchen. Ich glaube nicht, dass man das ändern kann..
 

Benutzer182728  (35)

Ist noch neu hier
Es würde mir ja Spaß machen, wenn ich hinterher merken würde, dass er auch Spaß daran hatte. Aber er ist nach jedem Treffen scheiße drauf, als wenn er es gar nicht in echt haben will sondern nur in der Fantasie.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Puh, also ich kenn mich damit nicht aus. Aber ich denke, 1. Bedinung ist, Du magst, was Du machst. mach nix, was für Dich nicht stimmt. Es ist Dein Körper und Deine Sexualität.

Und wenn Dir nicht gefällt, wie Dein Partner damit umgeht, dann ist das so. Und dann müsst ihr zusammen eine Lösung finden.
Auch finde ich für mcih etwas schwierig, dass er beim 2. Mal gleich 2 Männer wollte. Ich denke, dass kann nur funktionieren, wenn ihr beide Gefallen daran findet. Und wenn Du dann Deine Treffen so gestalten kannst, wie sie für Dich stimmen.......

Wie ist Eure Beziehung sonst? Wie ist euer Paarsex?
 

Benutzer178450 

Sorgt für Gesprächsstoff
warum ist er denn scheisse drauf? wie äussert sich das? ist er eher eifersüchtig oder eher ärgerlich, dass es überhaupt passiert ist?

habe beim lesen das gefühl, dass ihr beide nicht richtig wisst, was gut für euch ist... er verlangt einfach dinge von dir über deren konsequenz er sich selbst nicht im klaren ist und hinterher bereut... und du machst solche sachen einfach "ihm zu gefallen" obwohl sie dir selbst nichts bringen.

du bist die te, deshalb würde ich an deiner stelle mir erst einmal selbst klar werden, was MIR in der beziehung wichtig ist und welche (sexuellen) wünsche und ansprüche ich habe. wenn du das herausgefunden hast und äussern kannst, kansnt du die dinge auch geniessen und dir selbst und deinem partner zeigen, wie gut du dich damit fühlst. meine erfahrung nach stehen die männer da total drauf.

was ihn angeht, wäre das kein mann für mich. offenheit und gute gespräche über alles sind für mich eine grundvoraussetzung. wer sich etwas von mir wünscht, ich machs dann ihm zu gefallen und er ist hinterher schlecht drauf und verschlossen... sorry, aber das geht gar nicht. und das nicht reden können, nur aufschreiben lässt ja auch eine gewisse interpretation einer schüchternen, introvertierten und verklemmten person zu.

diese dicken knoten würde ich zunächst bei euch beiden lösen, bevor ich über weitere cuckold- oder sonstige abenteuer nachdenken würde,
 

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
Deine Schilderungen erinnern mich sehr an einen Thread hier, wo der Mann berichtete, wie er immer neue Treffen seiner Freundin verlangte und organisierte, ebenfalls mit stetigen Steigerungen. Wobei es ihm währenddessen und auch hinterher wirklich schlecht ging, geradezu der Magen umdrehte! Scheint für manche Männer eine extreme Achterbahn zu sein und nicht jeder dafür bereit, dass sich solche Wünsche dann auch erfüllen. 🤔

Aus eigener Anschauung kann ich nur zweierlei beitragen: erstens dass ich solche Vorlieben mancher Herren zu 0% nachvollziehen kann. Und zweitens, dass sie enormen Sprengstoff für die Beziehung bergen, wenn nicht jeder dafür gemacht ist. Und das scheint ihr beide nicht zu sein.

Von allein legen wird sich da nichts, zudem ist er kein großer Redner (fällt mir allerdings auch schwer). Lasst vorerst die Finger davon und arbeitet das erstmal auf, selbst wenn das Geduld braucht.
 

Benutzer181778  (49)

Ist noch neu hier
Bei Deinem Partner scheint die eigene Erniedrigung über Allem zu stehen, scheinbar seine einzige sexuelle Befriedigung. Wichtig wäre zu wissen woher das kommt, hat er eventuell Defizite/Versagensängste o.ä.?
Wie geht es Dir selbst dabei? So etwas macht man nicht einfach so aus einer Laune heraus. Verspürst Du Lust oder Erniedrigung wenn Du dich für die fremden Männer hinlegst und sie sich auf dir befriedigen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren