Corona Impfung

Lasst ihr euch gegen Corona impfen?

  • Ja

    Stimmen: 210 84,0%
  • Nein

    Stimmen: 34 13,6%
  • Ich muss

    Stimmen: 6 2,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    250
  • Umfrage geschlossen .

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde es gerade sehr schön, zu hören, wie viele meiner Kollegen bereits geimpft wurden, oder bald geimpft werden. Das macht die Präsenzarbeit doch nochmal eine Nummer sicherer.
 

Benutzer146280 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es gerade sehr schön, zu hören, wie viele meiner Kollegen bereits geimpft wurden, oder bald geimpft werden. Das macht die Präsenzarbeit doch nochmal eine Nummer sicherer.
Die hatten vermutlich nix gesagt, dass sie schon geimpft waren um dem Neid zu entgehen.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
das einzige was ich gut daran finde, noch eine längere Zeit ungeimpft zu sein, ist die Tatsache, dass ich aus diesem Grund eben ganz sicher NICHT ins Büro gehen werde (und sicher auch nicht gehen muss.. )
Ich geh da ganz sicher nicht hin, solange noch irgendwie die Möglichkeit besteht, von zu Hause zu arbeiten.
Und das werden sie erst aufheben können, wenn es wirklich für alle, geimpft oder nicht geimpt, "sicher" ist. Also noch ewig nicht. Irgendwas Gutes muss es ja haben. :bier:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
sanspoil sanspoil
Nein. Unter meinen Kollegen herrscht ein sehr offener Austausch und ein wohlwollender Umgang miteinander. Hier freut man sich füreinander und darüber, dass jeder Geimpfte ein Schritt in Richtung Freiheit ist und den Arbeitsplatz sicherer macht.
Natürlich gibt es ein wenig Neid im Sinne von "Ich will auch!" und Unverständnis über die teils doch sehr fragwürdige Priorisierung. Aber Missgunst habe ich hier noch überhaupt nicht erlebt, obwohl ich ja selbst auch von der fragwürdigen Pirorisierung profitiert habe und offen damit umgehe.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
Die hatten vermutlich nix gesagt, dass sie schon geimpft waren um dem Neid zu entgehen.
Da sind wir hier in der Stadt echt fein raus durch die Sonderaktion. Es gab lange genug mehr als genug Termine. Wer wollte, hat einen Termin bekommen. Wer jetzt noch wartet, der hat sich dafür entschieden. Das macht vieles einfacher und da bin ich auch sehr dankbar dafür.
 

Benutzer173280  (33)

Öfters im Forum
Mein Papa hat morgen seinen Termin zur ersten Impfung.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe mich heute bei meiner Hausärztin für die Impfung angemeldet. Man sagte mir aber, dass es noch eine ganze Weile dauern wird, denn man geht nach Alter und Vorerkrankungen und es haben noch nicht mal alle angemeldeten Ü 70 die Erstimpfung.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
Du bist nicht verpflichtet, das dem AG mitzuteilen. Geht niemand was an.
ich wäre ja schön doof, wenn ich nicht so lange wie möglich im HO bleiben würde.. am besten solange bis es eh "völlig normal" ist..
ich meinte eher.. solange wie die Leute ohne Prio nicht vollständig geimpft sind, muss/ mache ich schon mal gar nix :grin:
denke aber, die werden mal irgendwann fragen, wer geimpft ist und dann zu lügen fände ich auch grenzwertig..:ninja:
 

Benutzer182524  (71)

Ist noch neu hier
Ein Vorteil, den ich bei Biontech sehe, ist, dass die Zweitimpfung schon nach 3-6 Wochen gemacht wird, bei AZ erst nach 12 Wochen.
Das ärgert mich auch etwas. Da ich mit AZ geimpft wurde, habe ich meinen zweiten Termin erst Mitte Juli. Also darf ich bis dahin das ganze Theater mit Testen beim Gang zum Friseur mitmachen.
Aber was solls.

LG
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Ein Kollege, männlich, geht auf die 60 zu, hat jetzt ernsthaft seinen Astrazeneca-Termin für gestern abgesagt und wartet jetzt auf Biontech vom Hausarzt. Er hat sich eingelesen (?!) und macht sich jetzt doch Sorgen wegen Langzeitnebenwirkungen.
WTF?!?! Was zur Hölle hat der gelesen, dass es plötzlich Langzeitnebenwirkungen von Impfungen gibt und vor allem nur beim "billigen" Stoff? Das sind so die Typen, wo man sich zusammenreißen muss, ihnen nicht in der gewollt ungeschützten Zwischenzeit das Virus zu wünschen, wenn sie sich zu fein für bestimmte Impfstoffe sind.

Dafür fehlt mir jedes Verständnis. Sind diese Hobbymediziner eigentlich auch bei Erkältungsmedikamenten und Schmerztabletten so vorsichtig und zaudert. Ich bin immer wieder erstaunt, dass dies bei "Kopfschmerztabletten" in der Regel nicht zählt. Ich kenne ein ganz absurdes Beispiel: Jemand aus der Nachbarschaft hat seinen Impftermin ebenfalls zurückgegeben, bringt aber aus jeden Urlaub unzählig viele Schmerztabletten mit, weil sie "billiger sind".
Jetzt sind die Thrombosen für die Betroffenen sicherlich nicht gut, aber im Vergleich zum Risiko für Todesfälle und Langzeitschäden ein schlechter Witz.
 

Benutzer174614 

Benutzer gesperrt
eine Freundin meiner Mutter wolte sich unbedingt impfen lassen und wurde vor 3 Monaten zum ersten Mal geimpft. Vor 4 oder 5 Wochen zum 2. Mal.
6 Tage später ist sie im Alter von 68 Jahren OHNE Vorerkrankungen plötzlich verstorben! Ein befreundeter Arzt mußte sich vor ca. 2 Monaten impfen lassen. Im Alter von 46 Jahren starb er kurz nach seiner 2. Impfung wenige Tage später und hinterläßt eine Frau und 2 Kinder.
Meine Eltern lassen sich ganz sicher nicht impfen, sind beide über 65. Ich kenne auch niemanden der sich freiwillig diese Suppe spritzen läßt! Es soll jetzt bloß keiner blöd daher reden, dass Tote nunmal zum "Impferfolg" dazu gehören. Bei den Coronatoten war jeder Tote einer zuviel!! Jetzt bei der Impfung interessiert das alles plötzlich nicht mehr und Tote werden in Kauf genommen.
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
eine Freundin meiner Mutter wolte sich unbedingt impfen lassen und wurde vor 3 Monaten zum ersten Mal geimpft. Vor 4 oder 5 Wochen zum 2. Mal.
6 Tage später ist sie im Alter von 68 Jahren OHNE Vorerkrankungen plötzlich verstorben! Ein befreundeter Arzt mußte sich vor ca. 2 Monaten impfen lassen. Im Alter von 46 Jahren starb er kurz nach seiner 2. Impfung wenige Tage später und hinterläßt eine Frau und 2 Kinder.
Meine Eltern lassen sich ganz sicher nicht impfen, sind beide über 65. Ich kenne auch niemanden der sich freiwillig diese Suppe spritzen läßt! Es soll jetzt bloß keiner blöd daher reden, dass Tote nunmal zum "Impferfolg" dazu gehören. Bei den Coronatoten war jeder Tote einer zuviel!! Jetzt bei der Impfung interessiert das alles plötzlich nicht mehr und Tote werden in Kauf genommen.

Ein Vertreter eines Gesundheitsamtes in Niedersachsen hat es auf den Punkt gebracht. "Wir sollten mehr über Tote sprechen, die zuvor Bratkartoffeln gegessen haben" (Zitat via Weserkurier aus dem Februar; damals ging es um eine 89 Jahre alte Frau).

Man wundert sich doch, dass alle plötzlich die gesundheitlichen Vorgeschichten diverser Menschen kennen.
 

Benutzer174614 

Benutzer gesperrt
Ein Vertreter eines Gesundheitsamtes in Niedersachsen hat es auf den Punkt gebracht. "Wir sollten mehr über Tote sprechen, die zuvor Bratkartoffeln gegessen haben" (Zitat via Weserkurier aus dem Februar; damals ging es um eine 89 Jahre alte Frau).

Man wundert sich doch, dass alle plötzlich die gesundheitlichen Vorgeschichten diverser Menschen kennen.
Willst Du mir unterstellen das ich lüge ??? Ich habe keinen Grund hier irgendeinen Mist zu schreiben und wenn Dir meine Nachricht nicht paßt, brauchst Du mir nicht irgendeinen Blödsinn unterstellen!! Die Vorgeschichte vom Arzt kenne ich zufällig, weil er einer meiner besten Freunde war und sich immer gesund und bewußt ernährt und hat!!
Man wundert sich doch, wie hier alle plötzlich alles besser wissen solange es nicht der eigenen Meinung und Ideologie entspricht!! :sick:
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Jetzt bei der Impfung interessiert das alles plötzlich nicht mehr und Tote werden in Kauf genommen.

Tut mir leid, was da in deinem Umfeld passiert ist.

Das diese Aussage trotzdem nicht ganz richtig ist, sieht man doch spätestens am Beispiel AstraZeneca sehr schön. Hast du dahingehend die Presse nicht verfolgt?

Der Tod deiner Lieben wird doch sicher untersucht worden sein? Wurde denn an der Ursache erkannt, dass sie mit dem Impfstoff in Zusammenhang steht?
Jung und scheinbar gesund sein, oder einen gesunden Lebensstil pflegen, ist leider nicht die Versicherung, dass man nicht versterben kann.
Viele Dinge tragen Menschen in sich, die nie oder nur durch Zufälle entdeckt werden. Ich denke da spontan an Aneurysmen. Auch manche Arten von Krebs machen sich erst sehr spät bemerkbar, oder auch schlicht gar nicht. Chronische Leukämien zum Beispiel, Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Das sind nur wenige Beispiele. Über den Hospizverein höre und sehe ich leider immer mal wieder tragische Fälle in denen junge, auch sehr junge Menschen, morgens nicht mehr aufwachen, nachdem sie abends mit geringfügigen oder gar ohne Symptome ins Bett gegangen sind. Ich kenne sehr junge Apalliker*innen, ich kenne Kinder, die noch vor erreichen des Grundschulalters Schlaganfälle erlitten haben und die Gründe sind vielfältig. Eins haben sie oft gemeinsam, sie kommen für Betroffene aus dem Nichts. Einen Tag ist alles gut, am nächsten steht die Welt auf dem Kopf.

Manchmal sind die Dinge, wie sie sind. Das macht den Umgang damit nicht leicht. Jede*r muss einen Weg für sich finden. Wut und Verbitterung klappt aber für die wenigsten gut und langfristig. Hoffentlich findest du deinen Weg. Alles Gute.
 

Benutzer168361 

Öfters im Forum
Ich kenne auch niemanden der sich freiwillig diese Suppe spritzen läßt! Es soll jetzt bloß keiner blöd daher reden, dass Tote nunmal zum "Impferfolg" dazu gehören. Bei den Coronatoten war jeder Tote einer zuviel!! Jetzt bei der Impfung interessiert das alles plötzlich nicht mehr und Tote werden in Kauf genommen.
Ich finde es interessant, wie bei den Coronatoten immer wieder behauptet wird, dass die Leute eigentlich nur mit und nicht an dem Virus sterben, und gleichzeitig wird mit derselben Vehemenz behauptet, dass die Leute an und nicht mit der Impfung sterben. Korrelation und Kausalität wären demnach in einem Fall gleiche und im anderen Fall unterschiedliche Begriffe, das finde nicht konsequent, außer man hat eine bestimmte Intention dahinter.
 

Benutzer174614 

Benutzer gesperrt
https://www.youtube.com/watch?v=0i7Cr6LTUwA .
Tut mir leid, was da in deinem Umfeld passiert ist.

Das diese Aussage trotzdem nicht ganz richtig ist, sieht man doch spätestens am Beispiel AstraZeneca sehr schön. Hast du dahingehend die Presse nicht verfolgt?

Der Tod deiner Lieben wird doch sicher untersucht worden sein? Wurde denn an der Ursache erkannt, dass sie mit dem Impfstoff in Zusammenhang steht?
Jung und scheinbar gesund sein, oder einen gesunden Lebensstil pflegen, ist leider nicht die Versicherung, dass man nicht versterben kann.
Viele Dinge tragen Menschen in sich, die nie oder nur durch Zufälle entdeckt werden. Ich denke da spontan an Aneurysmen. Auch manche Arten von Krebs machen sich erst sehr spät bemerkbar, oder auch schlicht gar nicht. Chronische Leukämien zum Beispiel, Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Das sind nur wenige Beispiele. Über den Hospizverein höre und sehe ich leider immer mal wieder tragische Fälle in denen junge, auch sehr junge Menschen, morgens nicht mehr aufwachen, nachdem sie abends mit geringfügigen oder gar ohne Symptome ins Bett gegangen sind. Ich kenne sehr junge Apalliker*innen, ich kenne Kinder, die noch vor erreichen des Grundschulalters Schlaganfälle erlitten haben und die Gründe sind vielfältig. Eins haben sie oft gemeinsam, sie kommen für Betroffene aus dem Nichts. Einen Tag ist alles gut, am nächsten steht die Welt auf dem Kopf.

Manchmal sind die Dinge, wie sie sind. Das macht den Umgang damit nicht leicht. Jede*r muss einen Weg für sich finden. Wut und Verbitterung klappt aber für die wenigsten gut und langfristig. Hoffentlich findest du deinen Weg. Alles Gute.

Wieso muß man eigentlich versuchen in meine Zeilen etwas hinein zu interpretieren wenn ich klar und deutlich geschrieben habe, dass beide Personen gesund waren?? ich finde sowas einfach nur eine Frechheit, eine böshafte Unterstellung letztendlich pietätlos!!

Und wenn man versucht, andere Beispiele über Schlaganfälle usw mit meinen 2 Todesfällen zu relativieren, ist die unterste Schublade der Dreistigkeit erreicht!!
Was hat es letztes Jahr für die Leute einen Shitstorm gegeben, als diese die Coronatoten mit anderen Todesfällen relativiert haben!!! Damals wurde gesagt, dass jeder Tote einer zuviel ist !!!
Wenn jetzt bei der Impfung Leute versterben relativieren genau diese Leute, die letztes Jahr einen Shitstorm der Entrüstung ausgelöst haben wie man denn nur relativeren kann!!
wie moralisch verwahrlost kann man eigentlich sein ???

Ist es tatsächlich seit einem Jahr immer noch nicht bekannt, dass das RKI keine Obduktion bzgl Corona zuläßt ??
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Seit in Berlin ü60 geimpft werden darf (Montag) geht hier bei den Terminen GAR NICHTS mehr, egal welcher Impfstoff, das ist echt krass. Sind wohl einfach zu viele, die jetzt gleichzeitig Termine haben möchten... Sonst konnte man wenigstens immer einen Termin für 4-8 Wochen im Voraus machen, nun sind alle Impfzentren ausgebucht, keine neuen Temine frei.

Immerhin ist die Impfung von Schwangeren nun in der Diskussion, nachdem sie von Fachverbänden empfohlen wurde. Ich hoffe, die Stiko-Empfehlung kommt auch bald.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
gefühlt haben ja mittlerweile 50% des forums ihre erstimpfung hinter sich oder nen anstehenden termin (schon klar, dass sich die ohne impfung/termin nicht melden). find das aber schon irgendwie krass^^ in meinem umfeld ist niemand u70 geimpft bisher.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
gefühlt haben ja mittlerweile 50% des forums ihre erstimpfung hinter sich oder nen anstehenden termin (schon klar, dass sich die ohne impfung/termin nicht melden). find das aber schon irgendwie krass^^ in meinem umfeld ist niemand u70 geimpft bisher.
Mich wundert das hier auch oft, aber in vielen Fällen gibt es ja gute Gründe für die Impfung (Vorerkrankungen etc.). Immerhin geht es anscheinend ja doch schnell voran, wenn auch leider nicht in meinem (und deinem :zwinker:) Umfeld.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren