Corona Impfung

Lasst ihr euch gegen Corona impfen?

  • Ja

    Stimmen: 111 81,0%
  • Nein

    Stimmen: 24 17,5%
  • Ich muss

    Stimmen: 2 1,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    137

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
Ich will mir da gar keine Szenarien ausdenken. Am Ende landen wir dort, wo das Land vor über neunzig Jahren schon mal war. Daher will ich hoffen, dass die Politiker unsere Rechte ernst nehmen. :cautious:
Diesen Vergleich finde ich vollkommen unangebracht und deplatziert. Bei vielen, die heute wegen Covid gefährdet sind, wären die Nazis froh gewesen, sie unter die Erde zu bringen, weil sie nicht dem Ideal des starken Deutschen entsprachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Indonesien impft die jungen Leute zu erst. Auch eine Interessante Taktik
volkswirtschaftlich betrachtet sehr sinnvoll, ethisch voll daneben.

Die jungen Leute die produktiv sind haben weniger Arbeitsausfälle und die Alten, Unproduktiven behalten ein höheres Sterblichkeitsrisiko.
 
Zuletzt bearbeitet:

axis mundi  

Beiträge füllen Bücher
volkswirtschaftlich betrachtet sehr sinnvoll, ethisch voll daneben.

Die jungen Leute die produktiv sind haben weniger Arebitsausfälle und die Alten unproduktiven behalten ein höheres Sterblichkeitsrisiko.
Nicht unbedingt. Wer nicht arbeitet, hat potentiell bessere Möglichkeiten, sich zu isolieren. Wenn die älteren Menschen dazu auch noch auf Hilfe zurückgreifen können und somit auch nicht einkaufen müssen, sind diese schon recht gut geschützt. Man schaut hier auf andere Kriterien, wie z.B. die Möglichkeit zur Isolation. Zudem kommt noch hinzu, dass Lohnfortzahlung im Krankenheitsfall und umfassender Kündigungsschutz etwas ist, dass man hierzulande genießt. In anderen Ländern läuft das anders und dort haben diese jüngeren Menschen schlichtweg nicht die Möglichkeit, sich ansonsten ausreichend bei ihrer Arbeitstätigkeit zu schützen. Außerdem: Falls die älteren von den jüngeren abhängig sind, werden auch sie nicht mehr versorgt, wenn die jüngeren krank werden.
 

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
gibt aber schon genug Impfungen, die abgefragt werden, wenn du im Gesundheitswesen eingestellt wirst. Allen voran Hepatitis A und B. Also, wenn es nicht das Gesetz tut, kann dich einfach der Arbeitgeber dazu verpflichten, andernfalls sagen: Sie können in der Funktion nicht weiter arbeiten.
Das ist nur sehr eingeschränkt möglich. Auch im Gesundheitswesen ist zwar der Arbeitgeber verpflichtet, dir eine Impfung anzubieten, wenn er dich damit vor einer Gefährdung im Betrieb schützen kann, du bist aber in der Regel nicht verpflichtet, diese Impfung zu akzeptieren, wenn es dabei primär um deinen Schutz geht.
 

oOmuffinOo  

Sehr bekannt hier
Dazu kommt doch, dass sich die älteren tendenziell immer bei jüngeren anstecken, oder nicht? Pfleger, Kinder, Enkel, etc. etc.
Ich weiß ja nicht, mit welchem Impfstoff dort geimpft wird, aber wenn es einer ist, der die WEitergabe des Virus verhindert, dann ist es für mich vollkommen logisch, dass junge Leute zuerst geimpft werden.
 

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
Doch, weil wenn ein Pfleger sich beim Patienten ansteckt, kann das ein Arbeitsunfall sein... der Arbeitgeber ist in der Pflicht, für die Sicherheit des Personals zu sorgen. Und kann sagen: mach ich kur mit Impfung.
Aus diesem Grund muss der Arbeitgeber seinem Angestellten die Impfung anbieten. Er ist aber nicht verpflichtet, sie zu dulden, wenn es dabei nur um seinen Schutz geht. Da hat Wildgans durchaus recht.

Bei Covid bleibt abzuwarten, wie weit durch die Impfung das Risiko einer Weiterverbreitung des Virus reduziert wird. Nur wenn das klar ist, ließe sich eine Impfpflicht für Altenpfleger etc. rechtfertigen.

Auch ein Gärtner ist nicht verpflichtet, sich gegen die von zecken übertragene Hirnhautentzündung impfen zu lassen oder ein Kanalarbeiter gegen Krankheitserreger, die über das Abwasser verbreitet werden.
 

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
Nicht unbedingt. Wer nicht arbeitet, hat potentiell bessere Möglichkeiten, sich zu isolieren. Wenn die älteren Menschen dazu auch noch auf Hilfe zurückgreifen können und somit auch nicht einkaufen müssen, sind diese schon recht gut geschützt. Man schaut hier auf andere Kriterien, wie z.B. die Möglichkeit zur Isolation. Zudem kommt noch hinzu, dass Lohnfortzahlung im Krankenheitsfall und umfassender Kündigungsschutz etwas ist, dass man hierzulande genießt. In anderen Ländern läuft das anders und dort haben diese jüngeren Menschen schlichtweg nicht die Möglichkeit, sich ansonsten ausreichend bei ihrer Arbeitstätigkeit zu schützen. Außerdem: Falls die älteren von den jüngeren abhängig sind, werden auch sie nicht mehr versorgt, wenn die jüngeren krank werden.
Das stimmt schon und hat natürlich auch mit der Struktur der Gesellschaft zu tun.

In Indonesien leben mit Sicherheit viel mehr Pflegebedürftige bei ihren Kindern als bei uns und dafür sehr viel weniger im Pflegeheim.
 

guest73  

Ist noch neu hier
ich lasse mich sofort impfen, sobald es möglich sein wird, da ich vollstes vertrauen in unsere wissenschaft habe.
es ärgert mich sehr, dass es trotz der hohen fallzahlen so viele verschwörungstheoretiker gibt.
aktuell braucht es viel mehr informationen und aufklärung zu fragen rund um die impfung. durch eine höhere transparenz sieht man klarer. bedenken, skepsis, ängste oder sorgen verschwinden.
 

Crüx  

Verbringt hier viel Zeit
Was soll man denn noch aufklären? Es stehen doch wirklich alle Informationen für jeden frei zugänglich im Netz.

Im übrigen ist eher die junge Generation skeptisch:
In Bayern wollen sich laut dem aktuellen BayernTrend 77 Prozent der Bürger voraussichtlich impfen lassen. Davon sind 50 Prozent "auf jeden Fall" und 27 Prozent "wahrscheinlich" impfbereit, wie die Umfrage im Auftrag des BR-Politikmagazins "Kontrovers" ergab.
Zehn Prozent der Befragten wollten sich "wahrscheinlich nicht" und elf Prozent "auf keinen Fall" impfen lassen. Bei der Impfbereitschaft zeigte sich ein deutliches Altersgefälle: Während sich bei den Über-65-Jährigen 68 % auf jeden Fall impfen lassen wollten, sind dies bei den 18- bis 39-Jährigen 38 %.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bria  

Toto-Champ 2008 & 2017
Was soll man denn noch aufklären? Es stehen doch wirklich alle Informationen für jeden frei zugänglich im Netz.
Nicht jeder hat Zugang zum Internet oder ist in der Lage, seriöse Informationsquellen zu finden. Schon meine Mutter ist dem Impfstoff relativ skeptisch gegenüber, weil sie nicht verstanden hatte, wie er funktioniert. Sie war bis vor ein paar Tagen der Meinung, dass einem beim aktuellen Impfstoff das Virus selbst gespritzt wird und hatte dadurch große Sorge. Ich hoffe, dass ich ihr ein paar Ängste nehmen konnte, aber eben selbst sie war unaufgeklärt. Ist auch kein Wunder, für sie als Ü60 ist das Internet für Mails, Urlaubsbuchungen und Fotobestellungen da, viel mehr kann sie nicht. Selbst Einkäufe werden immer an mich ausgelagert. Seriöse Informationsquellen finden ist da ein Ding der Unmöglichkeit.
Und wir, die wir uns hier tummeln, ja, wir kommen gut klar mit dem Internet, aber auch in unserer Generation gibt es Leute, für die das tatsächlich noch Neuland ist. Meine Schwester zum Beispiel... ehrlich gesagt, ich bin mir auch nicht sicher, ob sie das gut recherchieren könnte...
 

guest73  

Ist noch neu hier
Was soll man denn noch aufklären? Es stehen doch wirklich alle Informationen für jeden frei zugänglich im Netz.
aber warum besteht dann immer noch
eine so große verunsicherung? viele menschen plappern lieber irgendeinen blödsinn, den sie irgendwo gehört haben nach, anstatt sich selbst schlau zu machen.
dem könnten die medien entgegenwirken indem sie die basics zur impfung einfach und verständlich für jedermann vermitteln. nicht in hochwissenschaftlichen ausführungen sondern kurz, knackig und leicht verständlich für den durchschnittsbürger.
 

Velvet   (36)

Verbringt hier viel Zeit
Was soll man denn noch aufklären? Es stehen doch wirklich alle Informationen für jeden frei zugänglich im Netz.
Manche brauchen vielleicht auch Erfolgsmeldungen, um dem Ganzen zu vertrauen.
Wiederolte Meldungen, dass der Impfstoff gut vertragen wird. Dass er was bringt. Dass weniger Menschen schwere Symptome entwickeln.... gehört indirekt auch zur Aufklärung, finde ich.

Informationen, die "passiv" irgendwo zum Abruf "herumliegen", kommen auch bei vielen nicht an. Ich finde es wichtig, dass (wiederholt) Fakten erläutert werden, da können Medien viel tun, aber auch z.B. Hausärzte mittels Flyer.
 

Crüx  

Verbringt hier viel Zeit
Manche brauchen vielleicht auch Erfolgsmeldungen, um dem Ganzen zu vertrauen.
Wiederolte Meldungen, dass der Impfstoff gut vertragen wird. Dass er was bringt. Dass weniger Menschen schwere Symptome entwickeln.... gehört indirekt auch zur Aufklärung, finde ich.
Das wäre natürlich klasse.
Leider gehen die Zahlen gerade in den beiden Ländern (GB und Israel) die am weitesten mit den Impfungen sind durch die Decke. :confused:
 

Fantasy.  

Sehr bekannt hier
Es stehen doch wirklich alle Informationen für jeden frei zugänglich im Netz.
Meine Oma sieht in den Nachrichten immer nur von Pflegeheimen die geschlossen werden müssen, es wird am laufenden Band erzählt dass ihre Altersklasse total bedroht ist.. die traut sich nicht mehr vor die Tür.
Dann hört sie noch im Fernsehen von Nebenwirkungen und will sich erst Recht nicht impfen lassen.
Sie kann nicht einmal einen Computer anschalten (und besitzt deswegen auch keinen). Infos im Netz helfen da einfach gar nicht.
Durch die Panik zu ihr durchzukommen und ihr das in Ruhe so zu erklären, dass sie, die als Nachkriegskind kaum zur Schule gehen durfte, das auch versteht, ist jetzt nicht mal eben schnell gemacht.

Und dass man aktiv suchen muss, wenn man mehr Informationen möchte, ist auch einfach schwierig. Wer hat dazu denn noch die Energie bei alldem derzeit? Wer kann beurteilen, welche Quelle vertrauenswürdig ist oder nicht? Es stehen ja auch alle falschen Informationen frei zugänglich im Netz...
 

Crüx  

Verbringt hier viel Zeit
Ernstgemeinte Frage: Hat sich jemals jemand bei einer anderen Impfung (z.B. Tetanus, FSME) derart viele Gedanken gemacht?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren