Corona Impfung

Lasst ihr euch gegen Corona impfen?

  • Ja

    Stimmen: 85 81,7%
  • Nein

    Stimmen: 17 16,3%
  • Ich muss

    Stimmen: 2 1,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    104

Wildgans  

Öfters im Forum
gibt aber schon genug Impfungen, die abgefragt werden, wenn du im Gesundheitswesen eingestellt wirst. Allen voran Hepatitis A und B. Also, wenn es nicht das Gesetz tut, kann dich einfach der Arbeitgeber dazu verpflichten, andernfalls sagen: Sie können in der Funktion nicht weiter arbeiten.
Der Unterschied ist, dass viele Impfungen doch einer Weiterverbreitung entgegenwirken; daher die Impfpflicht.
 

Wildgans  

Öfters im Forum
Jemand, der krank ist, wird aber heimgeschickt und kann nicht arbeiten, fällt also auch für das Gesundheitssystem als notwendige Arbeitskraft weg.
Das würde aber genauso für alle anderen Berufe gelten. Da gibt es keine Impfpflicht.
Studien habe ich jetzt nicht direkt zur Hand, aber z.B. Poken sind deshalb kein Thema mehr, weil durch die Impfung dem Erreger der Nährboden entzogen wurde. Das ist schon der zentrale Gedanke bei Impfpflichten.
Und mit etwas Glück wird auch der Covod-Impfstoff das Infektionsgeschehen beeinflussen. Man weiß es halt nur noch nicht.
 

Wildgans  

Öfters im Forum
Weil jemand, der mit Patienten in Kontakt kommt, eine höhere Expositionswahrscheinlichkeit hat als ein Bürohengst.
Klar, aber das ist dann eine persönliche Risikoabwägung. Eine Impfpflicht des Arbeitnehmers dürfte kaum zu rechtfertigen seien, da die Impfung kaum Einfluss auf die Belange des Arbeitgebers und die anvertrauten Patienten hat.
 

J4DE  

Planet-Liebe-Team
Moderator
Klar, aber das ist dann eine persönliche Risikoabwägung. Eine Impfpflicht des Arbeitnehmers dürfte kaum zu rechtfertigen seien, da die Impfung kaum Einfluss auf die Belange des Arbeitgebers und die anvertrauten Patienten hat.
Doch, weil wenn ein Pfleger sich beim Patienten ansteckt, kann das ein Arbeitsunfall sein... der Arbeitgeber ist in der Pflicht, für die Sicherheit des Personals zu sorgen. Und kann sagen: mach ich kur mit Impfung.
 

Heatpipe  

Sehr bekannt hier
Klar, aber das ist dann eine persönliche Risikoabwägung. Eine Impfpflicht des Arbeitnehmers dürfte kaum zu rechtfertigen seien, da die Impfung kaum Einfluss auf die Belange des Arbeitgebers und die anvertrauten Patienten hat.
Doch, ob man als Arbeitskraft ausfällt, hat einen sehr großen Einfluß auf die Belange des Arbeitgebers und der Patienten.
 

Wildgans  

Öfters im Forum
Doch, weil wenn ein Pfleger sich beim Patienten ansteckt, kann das ein Arbeitsunfall sein... der Arbeitgeber ist in der Pflicht, für die Sicherheit des Personals zu sorgen. Und kann sagen: mach ich kur mit Impfung.
Doch, ob man als Arbeitskraft ausfällt, hat einen sehr großen Einfluß auf die Belange des Arbeitgebers und der Patienten.

Das ist eine Abwägung von Rechtsgütern. Die Impfpflicht greift in die grundgesetzlich geschützte körperliche Unversehrtheit ein. Erhalt der Arbeitsfähigkeit gehört zwar zu den Obliegenheiten des Arbeitnehmers, es gibt aber kein Grundrecht des Arbeitnehmers Arbeitgebers darauf. Solange nicht Grundrechte anderer Personen betroffen sind, z.B. deren Recht auf körperliche Unversehrtheit durch Schutz vor Ansteckung, wiegt das Grundrecht das Arbeitnehmers höher.

Aber wie gesagt, gilt das nur für den Fall, dass die Impfung nicht vor Weiterverbreitung schützt. Ich denke schon, dass es Grund zur Hoffnung dahingehend gibt. Wenn das Immunsystem auf Grund der Impfung den Virus schneller und effektiver bekämpft, stehen die Chancen nicht schlecht, dass auch die Ansteckungsgefahr abnimmt. Bei anderen Impfungen ist das auch der Fall.
Ich zitiere mal aus dem Pockenartikel bei Wikipedia.
Für das weltweite Eliminationsprogramm wurden 2,4 Milliarden Impfdosen verabreicht und 300 Millionen Dollar ausgegeben, es waren mehr als 200.000 Helfer notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heatpipe  

Sehr bekannt hier
Solange nicht Grundrechte anderer Personen betroffen sind, z.B. deren Recht auf körperliche Unversehrtheit durch Schutz vor Ansteckung,
Die Patienten müssen auch vor der Ansteckung der Mitarbeiter (nicht "durch die"!) geschützt werden, denn wenn der Krankenstand zu sehr steigt, was wir ja nun auch schon erleben durften, ist deren Betreuung nicht mehr gewährleistet.
 

Archangel   (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich werde mich - nach jetziger Kenntnis - sicher impfen lassen, weil ich die Chancen für objektiv größer halte als die Risiken.

Eine Impfpflicht befürworte ich nicht. Ich bin aber entschieden dafür, dass diejenigen, die sich gegen letztgültige wissenschaftliche Empfehlungen stellen und die Impfung am Ende ablehnen, dementsprechende Krankheitskosten in der Folge (Behandlung, Verdienstausfall, auch Berufsunfähigkeit etc.) wenigstens zum Großteil selbst tragen. Ausgenommen Sonderfälle, wo medizinisch von der Impfung abgeraten wird (soweit es diese gibt). Allerdings ist es für eine öffentliche Diskussion darüber noch zu früh.
 

Wildgans  

Öfters im Forum
Die Patienten müssen auch vor der Ansteckung der Mitarbeiter (nicht "durch die"!) geschützt werden, denn wenn der Krankenstand zu sehr steigt, was wir ja nun auch schon erleben durften, ist deren Betreuung nicht mehr gewährleistet.
Jetzt sind wir allmählich an dem Punkt. wor wor einen Juristen hinzuziehen müssten, um zu erfahren, wo genau die Grenze zu ziehen ist …
Mein Punkt ist, dass argumentativ kaum beide Positionen, Impfpflicht und keine Ausnahmen von Einschränkungen für Geimpfte, gleichzeitig zu vertreten sind.

Nach den geltenden Regelungen zum Infektionsschutz, müssen infektiöse Personen in Quarantäne. Die Arbeitskraft fällt aus, ob geimpft oder nicht.
 

ProxySurfer  

Beiträge füllen Bücher
Wenn die heute 20- bis 60jährigen, d.h. der Großteil der PL-User, zum Impfen berechtigt sind (vermutlich nicht vor Mai 2021), hat sich längst herausgestellt ob es seltsame Nebenwirkungen gibt, ob man sich trotz Impfung infizieren kann oder ob der Impfstoff wirkungslos ist. Wenn alles ok ist, sollte es überhaupt kein Problem mit der Spritze sein. 💉
 

Wildgans  

Öfters im Forum
Wenn die heute 20- bis 60jährigen, d.h. der Großteil der PL-User, zum Impfen berechtigt sind (vermutlich nicht vor Mai 2021), hat sich längst herausgestellt ob es seltsame Nebenwirkungen gibt, ob man sich trotz Impfung infizieren kann oder ob der Impfstoff wirkungslos ist. Wenn alles ok ist, sollte es überhaupt kein Problem mit der Spritze sein. 💉
Die Wirksamkeit und Verträglichkeit wurde im Rahmen der Zulassung nachgewiesen. Die Kohorte war sogar größer als bei anderen Impfstoffstudien. Die vorliegenden Daten sind recht verlässlich. Ganz ausschliessen lässt sich eine noch unentdeckte Nebenwirkung nicht, diese wird dann aber nur recht selten auftreten, sonst wäre sie bereits aufgefallen. Die Wirksamkeit des BioNTech-Impfstoffs ist sehr gut. Eine neue Mutante könnte uns einen Strich durch die Rechnung machen; kann ich schwer einschätzen. Gegen die bekannten Mutationen scheint er wirksam zu seien.
 

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
Hi

wollte mal fragen ob ihr euch gegen Corona Impfen lasst wenn es möglich für euch ist.
Ich muss mich impfen lassen da ich als Sanitäter arbeite.
Du musst dich nicht impfen lassen, weil es bei uns (noch) keine Impfpflicht für Covid-19 gibt. Zumindest wenn du in Deutschland lebst.

Es nicht zu tun ist in deinem Beruf aber eigentlich ziemlich egoistisch: In deinem Alter wird dir die Erkrankung kaum etwas anhaben. Für viele deiner Patienten, die du als Sanitäter betreust, kann eine Infektion aber ein Todesurteil sein.
 

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
wenns um die biontech/pfizer-impfung geht: ja, sobald ich dran bin (was aber erst ganz am ende sein wird, bin eh in der letzten gruppe und kann mich recht gut isolieren). über die habe ich mich ausreichend informiert, um da soweit mit einverstanden zu sein. auch die anzahl an teilnehmern bei der studie ist durchaus vertrauenerweckend.

wenns um eine andere impfung geht würde ich mich erst wieder ausgiebig informieren. bin halt ansich schon sehr skeptisch was impfungen angeht... aber diese mrna-sache hat mich überzeugt. am ende würde ich aber vermutlich auch jede andere variante nehmen, ich hab definitiv kein bock auf covid & folgen.
Der zweite Impfstoff von Moderna ist ebenfalls ein mRNA Impfstoff
 

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
Für beides müssen VOR der Zulassung Daten vorliegen, dafür werden die klinischen Studien der Phase 2 und 3 durchgeführt.... ist also ein Haufen Blödsinn, den diese "Ärzte" da erzählen.
Absolut richtig. Anders als sonst sind beim Thema Covid auch alle Zulassungststudien öffentlich zugänglich.
 

blubb  

Verbringt hier viel Zeit
Bei uns in der Stadt ist vor einigen Wochen ein 46jähriger Mann auf der Intensivstation an Corona gestorben, er war sportlich und schlank, hatte keine Krankheiten. Aber du bist ja klug genug es besser zu wissen. 🚑
Naja, er ist erst 21 und in diesem Alter sind erst sehr wenige gestorben. Manche haben allerdings Langzeitschäden, die vielleicht nie mehr weggehen.

Abgesehen davon finde ich, dass es dabei auch um Solidarität mit anderen geht, die ich nicht infizieren möchte.

Das ist bei einer Impfung gegen Tetanus anders. Wenn ich die nicht haben will, ist das zwar Blödsinn, allerdings schade ich damit nur mir selbst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren