Corona - Alkohol & Co?

Benutzer164174 

Öfters im Forum
Moin zusammen,

hab letztens Glasflaschen entsorgt und dabei festgestellt, dass unser Alkoholkonsum schwer angestiegen ist. War vor Corona das ein oder andere Gläschen am Wochenende dabei, ist jetzt unter der Woche gerne mal ein Glas Wein oder ein kleiner G&T drin.
Auch als Ex-Raucher hatte ich die letzten Wochen öfters mal den Schmacht nach einer Zigarette, viel mehr als sonst. Beunruhigt mich irgendwie.
Naja, und Essen hab ich auch nicht wirklich unter Kontrolle - seit Februar im Homeoffice und der Kühlschrank griffbereit. Würde ich keinen Sport machen, wäre ich total auseinander gegangen.

Wie gehts euch so damit?
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich trinke sonst wenig und jetzt quasi gar nichts mehr. Ach doch, etwa eine Flasche Hugo auf ungefähr zwei, drei Monate gerechnet ist es schon. :zwinker:
 

Benutzer78363 

Meistens hier zu finden
Also was bei mir definitiv angestiegen ist ist das Gewicht aufgrund von vielen Süßigkeiten und diverser Kuchen (auch viele von den Nachbarn vorbeigebracht).

Alkohol habe ich so schon sehr wenig getrunken (vielleicht mal ein Glas zum Abendessen), mehr mag ich gar nicht.

ich könnte mir vorstellen, dass es auch daran liegt, dass man jetzt subjektiv mehr Alkohol trinkt, weil Restaurantbesuche wegfallen und man das Entsorgen der Flaschen jetzt selbst übernehmen muss.
 

Benutzer18168  (37)

Planet-Liebe Berühmtheit
da ich keinerlei corona-einschränkungen hatte und gleichzeitig die wirtshäuser geschlossen waren und veranstaltungen mit freunden weggefallen sind, habe ich in der letzten zeit eher weniger alkohol getrunken.. wobei alkohol trinken bei mir sowieso nur 2-3 bier pro woche ist
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Hab ich hier schon mal irgendwo geschrieben: Jap, mir geht es genauso.
Wobei es die ersten Wochen viel extremer war :grin:
Es hat wieder ein wenig nachgelassen seitdem wir wieder früher aufstehen müssen (weil 1x die Woche Schule).
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie gehts euch so damit?

Da mein Alltag durch Isolationsmaßnahmen null verändert ist, hat sich auch sonst nichts geändert.
Ich trinke eh Wein zum warmen Essen im Normalfall und Kühlschrank da oder nicht ändert nicht viel an meinem Essverhalten - eine warme Mahlzeit so um 3 Uhr, morgens einen Keks, abends Salat, die warme Mahlzeit vom Wein begleitet.
Hier in meinem Exil sinds zwar auch mehr Flaschen, aber nur weils mehr Leute sind.... wir waren aber schon immer eine "Wein zum Essen" Familie, da hat Corona nichts geändert.

Allerdings sind auch alle hier (5 Arbeitende) systemrelevant und hatten kaum Änderungen in ihrem Alltag.

Ich persönlich ernähre mich... einfacher :grin: liegt aber am Exil, irgendwer kocht immer für mich mit, das leidige selbst kochen blieb für MONATE aus inzwischen.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich trinke ohne Corona nichts. Und mit genauso.
[doublepost=1589963809,1589963674][/doublepost]Essenstechnisch hat sich auch nichts verändert.
mache allerdings auch kein Home Office sondern arbeite ganz normal.
 

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
Nachdem ich das letztens hier gelesen habe, habe ich da mal kurz reflektiert- und nö, ich trinke deutlich weniger als sonst.

Liegt zum einen daran, dass wir durch Corona in Deutschland sind, in GB haben wir uns oft auf dem Nachhauseweg noch eben im Pub getroffen und ein, zwei Bier getrunken.
Zum anderen am Job, jetzt in der Saison wäre da an fast jedem Arbeitstag abends ein Ankerbier dringewesen, das fällt jetzt weg.

Für mich ist das aber nur logisch. Ich trinke nicht bei Frust und Co., ich bin ein Genusstrinker in schönen Momenten und die letzten Wochen waren da echt nicht so der Bringer.

Am Essen hat sich nichts geändert, ich esse fast immer erst abends, da ist der Tagesablauf egal.
Was mehr geworden ist, ist der Kaffeekonsum. Seit mein Mann nur HO macht, ist eben jemand da, der mir häufiger eine Tasse mitmacht, wo ich selbst zu faul bin.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Jap, das hab ich auch hier schonmal angesprochen.
"Gesteigert" heißt bei mir aber statt ein mal alle zwei Monate ein bis zwei mal im Monat. Ich sehe also momentan keinen Grund zur Besorgnis.
Meinem Gewicht geht es super, nur die Muskeln und die Ausdauer machen merkbar schlapp, aber man darf ja sogar wieder in die Hallen zum Klettern, vielleicht fange ich da ja wieder an.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich trinke eh nie, deshalb gab es keine Veränderung. :upsidedown:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Schwer zu sagen. Insgesamt sicher schon etwas mehr und auch unter der Woche öfter mal Bier oder so. Dafür sind allerdings lange Zeit die Ausgänge in Bars, Restaurants und Kneipen weggefallen, wo man sich ja sonst auch schon mal ordentlich einen reinzimmert :grin:
 

Benutzer164174 

Öfters im Forum
Muss dazu sagen, das ganze hat sich erst noch verstärkt, nachdem die Kinder immer später ins Bett gingen und die kleine Tochter gar nicht mehr im eigenen Bett schlafen will. Sozusagen ein Corona-Kollateralschaden.
Bei uns ist es wahrscheinlich gerade anders herum wie bei vielen. Hauptsächlich haben wir vor Corona zuhause mal was getrunken. Restaurantbesuche oder Bars vielleicht 3x im Jahr, und dann auch nicht mehr als ein Drink.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer173891 

Öfters im Forum
Ich trink genauso wenig Alkohol wie sonst auch. Hat sich bei mir null geändert.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Aus gesundheitlichen Gründen weniger geworden. Ohne diese Gründe wäre es vermutlich angestiegen.
 

Benutzer140332 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich trinke sehr selten Alkohol, hier hat sich nicht viel verändert. Essen hab ich auch im Griff. :grin:
 
G

Benutzer

Gast
Ich trinke nicht mehr, als sonst - also weiterhin wenig.
In meiner Familie gibt es leider einige Alkoholiker - ein naher Verwandter ist an den Folgen des Alkoholismus schon mit Ende 40 verstorben - daher bin ich sehr vorsichtig mit dem Alkoholkonsum.

Kürzlich habe ich eine interessante Arte-Reportage gesehen zum Thema Alkohol, die derzeit auch noch in der Mediathek zu finden ist:
Alkohol - Der globale Rausch | ARTE

Kann ich sehr empfehlen, die Reportage.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer118675 

Meistens hier zu finden
Nein, kaum Alkohol bei mir. Ich trinke Alkohol fast nie zu Hause, in erster Linie in Restaurants/Bars und bei Familienfeiern. Da das alles weggefallen ist, gibt's eben auch keinen Alkohol. Nur nen Sahnelikör hab ich neulich mal gekauft und trinke da ab und zu was von.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich trinke fast nur in Gesellschaft. Das habe ich jetzt in Corona-Zeiten auch auf Online-Gesellschaft ausgeweitet: Online-UTs und Zocken-Discord-Bierchen-Runden mit Vereinskameraden.
Und wenn ich meine Eltern zum Essen einlade, trinken mein Vater und ich auch etwas Wein dazu.

Damit dürfte ich wohl auf einen ähnlichen Alkoholkonsum kommen, wie in durschnittlichen nicht-Corona-Zeiten.
Allerdings lag der Anfang der Corona-Einschränkungen in einer Zeit, in der normalerweise einige Feiern mit erhöhtem Alkoholkonsum stattfinden. - Und die wurden abgesagt.


Und auch mein Gewicht dürfte sich kaum geändert haben. (Ich habe keine Waage.)
Ich mache zwar so gut wie keinen Sport, aber habe oft auch wenig Appetit.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren