Corona 8

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
ob man so einen harten Lockdown tatsächlich wirksam gegen den Willen der Bevölkerung durchsetzen kann
Hauptsache, es gibt nicht wieder so einen halbgaren Kram wie im November, wo gefühlt jedem klar ist, dass es nix bringt, der die Zahlen schön nach oben bringt und trotzdem nervt, um schließlich im
zu enden.
Ich nehme wirklich lieber 2-3 Wochen alles zu und dafür deutlich länger stabile leichte Öffnungen (plus ggf. wieder kurz zu), als jetzt irgendwas Beliebiges zu öffnen und mit dem exponentiellen Anstieg schön weit oben einzusteigen. Auf dass wir noch Monate keinen oder einen treffen dürfen und die Kinder alle paar Wochen mal eine Woche in die Schule dürfen, bis panisch sofort wieder dicht ist. :cautious:
 

Benutzer36720 

Verbringt hier viel Zeit
In 7 Monaten ist Bundestagswahl und die Maßnahmen werden sich stark am Stimmungsbild in der Bevölkerung orientieren. Die Öffnungen in Bayern sind doch nicht Söders Sinneswandel sondern dem Druck der CSU-Basis und sinkender Zustimmung zum Kurs in den Umfragen geschuldet.
 

Benutzer146280 

Verbringt hier viel Zeit
In 7 Monaten ist Bundestagswahl und die Maßnahmen werden sich stark am Stimmungsbild in der Bevölkerung orientieren. Die Öffnungen in Bayern sind doch nicht Söders Sinneswandel sondern dem Druck der CSU-Basis und sinkender Zustimmung zum Kurs in den Umfragen geschuldet.
Gerade bei Söder, der hat immer 2 Augen auf den Umfragewerten.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde es faszinierend, wie viele Menschen sich plötzlich für „Studienergebnisse“ von Impfstoffen interessieren und auch der Meinung sind, diese zu verstehen, einordnen zu können und als Entscheidungsgrundlage zu nutzen (nicht auf dich bezogen!). Das interessiert erstens bei den meisten anderen Impfungen die breite Masse überhaupt nicht und zweitens ist das auch richtig so. Ich sehe es sehr kritisch wie so getan wird als könne der Maik von Nebenan auf Basis eines Berichts über die Studie X zu Impfstoff Y entscheiden ob er sich impfen lassen will oder nicht. Das ist problematische Wissenschaftskommunikation, um es mal vorsichtig auszudruecken.
Letztendlich wird der Maik die Studie nicht selber lesen, aber wie man ja auch hier im Forum sieht stürzt sich inzwischen jeder bildungsnahe Bürger auf Zahlen, Daten, Studien,... egal ob derjenige jemals gelernt hat, mit wissenschaftlichen Studien umzugehen oder nicht, und egal wie viel Vorbildung derjenige überhaupt in Naturwissenschaften hat (sehr, sehr Viele: gar keine.)
Wenn öffentlich kommuniziert wird, dass ein Wirkstoff in Studien eine 70%tige Wirksamkeit hat und ein anderer eine 95%tige, dann darf man das doch - gerade als Laie - glauben? Oder darf man künftig nur noch Medikamenten eine Meinung haben, zu denen man persönlich Studien durchgeführt hat? Klar, doof, wenn die Kommunikation da schlecht gelaufen ist, aber deshalb ist ja jemand, der dem "zum Opfer fällt" noch lange nicht irrational.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
So einfach ist das doch gar nicht. Wirksamkeit bezogen worauf? Unter welchen Parametern? Mit welchen Konsequenzen? Und so weiter. Diese Zahlenfixation ist meiner Meinung nach (!) falsch und selten wirklich sinnvoll. Egal ob Inzidenzen oder Wirksamkeiten.
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Wenn öffentlich kommuniziert wird, dass ein Wirkstoff in Studien eine 70%tige Wirksamkeit hat und ein anderer eine 95%tige, dann darf man das doch - gerade als Laie - glauben? Oder darf man künftig nur noch Medikamenten eine Meinung haben, zu denen man persönlich Studien durchgeführt hat? Klar, doof, wenn die Kommunikation da schlecht gelaufen ist, aber deshalb ist ja jemand, der dem "zum Opfer fällt" noch lange nicht irrational.
Das schon, nur es macht immer Spass dann zu fragen was das denn bedeutet. Ziemlich viele geben dann nämlich falsche Definitionen und sind dann überrascht, dass der Unterschied zwischen den zahlen in der Praxis recht gering ist. Ja es ist ein Problem der Kommunikation und der Medien, die es nicht schaffen auf Grundschulniveau (denn auf dem Niveau muss man es erklären wenn es die menschen auf der Strasse kapieren sollen) runterzubrechen. Aber da sind wir eben noch weit von entfernt.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Kann es denn eigentlich sein, dass AZ gar nicht im großen Stil abgelehnt wird, sondern, dass das ein Impf-Organisationsproblem ist, das man ein wenig vertuschen will?

Oder die deutschen Medien haben wirklich seltsam kommuniziert. Hier in Dänemark haben wir echt überhaupt kein Problem damit, AZ an den Mann zu bringen 🤷‍♂️
Bei uns bei der Arbeit wurde ja mit Biontech und mit AZ geimpft, und das wurde beides gut angenommen.
 

Benutzer36720 

Verbringt hier viel Zeit
Liegt vermutlich daran dass die meisten Journalisten von der Materie auch keine Ahnung haben.

Und ja, ich denke das deutsche Impfstoffprogramm war nicht darauf ausgerichtet schon Menschen U65 zu impfen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde es absolut rational, lieber Pfizer als Astra zu wollen, weil die Studienergebnisse für ersteren nunmal besser sind. Trotzdem ist Astra auch ein guter Impfstoff und damit sehr viel besser als gar nichts.
absolute zustimmung.

wenn ich die wahl habe, ob ich - jetzt natürlich extrem runtergebrochen - nur das passbild des verbrechers haben will, oder halt nen dubiosen fuzzi, den ich im zweifelsfall beim zweiten besuch nicht mehr reinlasse, wenn er das foto zeigen will das hier schon stress machte (hier ziehe ich sputnik v vor gegenüber az), dann is die sache klar.

aber wenn ich keine wahl habe nehme ich auch az mit kusshand. danach kann man ja, wenns an der zeit ist, immernoch was hinterher schieben.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
ein Wirkstoff in Studien eine 70%tige Wirksamkeit hat und ein anderer eine 95%tige, dann darf man das doch - gerade als Laie - glauben?
Ja, schon, aber wie versteht es der Ottonormalbürger, der das mir so mit einem halben Ohr aufschnappt? "70% Wirksamkeit heißt, dass es in 30% der Fälle ist wie gar nicht geimpft." :X3:
Klar, dass das dann keiner will.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Doofe Frage. Geht das ?
Erst AZ und dann Biontech nachschieben ?
Macht das Sinn und stellt keine Gefahr dar ?
natürlich. das immunsystem kennt mehr als einen erreger, das ist ganz normal.

nur die vektorimpfung, zumindest mit den gleichen trägerviren (deshalb ziehe ich sputnik az vor), die geht nur begrenzt oft, weil das immunsystem dann den trägervirus kennt und sagt "fick dich alter, du hast neulich hier schon das passfoto vom arsch rumgezeigt und stress gemacht, zieh leine".

stells dir im grunde vor wie die jährliche grippeimpfung. ja, mit relativer wahrscheinlichkeit gehts dir danach 0 - 3 tage scheisse weil halt das immunsystem reagiert, dann ists aber auch gut und das kleine arschloch ist bekannt, wird garnicht mehr reingelassen.
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Das glaube ich erst, wenn es passiert.

Spahn wollte ja auch diese Woche mit ner groß angelegten Testoffensive starten.
upps...natürlich auch ein Rohrkrepierer
Spahn halt. Völlig überfordert mit seinem Ressort. Ist parteiintern wohl auch schon stark ramponiert. Meine Prognose: Der Blender macht keine politische Karriere mehr.
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Doofe Frage. Geht das ?
Erst AZ und dann Biontech nachschieben ?
Macht das Sinn und stellt keine Gefahr dar ?
Wird derzeit in UK getestet und ist sehr wahrscheinlich wirksamer. Heisst es könnte gut sein, dass man in nicht all zu ferner Zukunft darauf umschwenkt das eine Dosis Pfizer und eine ein Vektorimpfstoff wird (also meistens A/O). Die Wirksamkeit ist dann wahrscheinlich nicht viel anders, A/O kann vom Hausarzt gespritzt werden, die Impfabstände können angepasst werden und man kann flexibler reagieren. Und der Virus hat es halt etwas schwerer sich anzupassen (und sehr viel günstiger ist es auch noch). Aber wie gesagt, muss erst durch die Tests, aber man ist eben sehr optimistisch.
EDIT: Hier die Pressemeldung dazu: Covid trial in UK examines mixing different vaccines
 

Benutzer138543  (25)

Meistens hier zu finden
In meinen Augen ein ganz guter Plan, nun Lehrer und Erzieher zu Impfen, das hilft allen.
Absolut. Leider wird die Jugendhilfe momentan noch vergessen. Ich arbeite täglich mit 8 verschiedenen, 3 bis 5 köpfigen, Familien und 7 Wohngruppenkindern zusammen. Und nicht alle nehmen Corona ernst.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Naja, wenn man die Fälle schnell eingrenzen kann (Beispielsweise weil die Familie weiss das sie sich isolieren muss, weil sie eben Besuch aus England bekommen hat), dann bleibt es eben auf kleinem Raum beschränkt.

Das heisst aber im Umkehrschluss dann auch, diese Mutanten sind gar keine Naturkatastrophe, keine unabwendbare Heimsuchung.
Man könnte sich dem Problem Mutationen aktiv stellen.
Man könnte eigentlich mit einer intelligenten Politik Lösungsstrategien erfolgreich umsetzen. Eigentlich.
Man müsste eigentlich gar nicht Panik und Hysterie in der Bevolkering schüren.

Aber gut, das eigentliche Problem ist bei uns das mit der "Intelligente Pandemiepolitik".
Die gibt es nicht und die ist leider nur ein frommer Wunsch der Bürger.
Bleibt halt doch nur das Schüren von Panik und Hysterie und die megaunkreative Politik eines unflexiblen Lockdownhammers,.. und des Prinzip panischer Igel vor der Schlange.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Das heisst aber im Umkehrschluss dann auch, diese Mutanten sind gar keine Naturkatastrophe, keine unabwendbare Heimsuchung.
Die Rede von der Pandemie als Naturkatastrophe ist doch sowieso nur ein rhetorischer Trick, um am Ende die Fatalismus-Karte zücken zu können, wenn man keine Trümpfe mehr auf der Hand hat. Das war für mich auch ein Warnsignal, als sich manche erdummdreistet haben, mal eben eine Pandemie in die Kategorie einer Naturkatastrophe zu einzuordnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren