Corona 8

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden

Off-Topic:
Der Drang Lauterbachs, über sämtliche medialen Kanäle zu kommunizieren, hat in meinen Augen wirklich nicht nur etwas Aufklärerisches, es wirkt mittlerweile extrem geltungssüchtig. Soll er doch bitte in den Beratungsgesprächen mit Seinesgleichen, also den entscheidenden Politikern, seine Einschätzung der Lage äußern, aber nicht in jedes Mikrophon und in jede Kamera hineinreden. Es reicht einfach, der Mann ist "durch" wegen "Überdosierung".

So allmählich glaube ich, dass da jemand seine Aufmerksamkeit weidlich genießt, nachdem sein politischer Stern zuvor zunehmend verblasste. Vielleicht kompensiert er gerade auch über die mediale Aufmerksamkeit, dass er bei der Wahl zum Parteivorsitz der SPD gescheitert ist. Das ist eine egomanische Selbstdarstellung, die seine Botschaft völlig unterwandert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Das Problem dürfte sein, dass in Hessen erst knapp 1/3 der Gruppe 1 geimpft sind, da hilft Lehrer hoch priorisieren nicht so viel, wenn die Gruppe 2 in den Sommerferien dran ist....wobei, dann können die Lehrer wenigstens in den Urlaub. ;-)
Aber ja, hoch priorisieren ist sinnvoll, ich hätte 1b draus gemacht, dafür nur Kindergarten bis Ende der Grundschule.
Du kannst so viel herumpriorisieren, wie du willst. Wenn der Impfstoff nicht da ist, dann bringt das auch nichts. Banales Beispiel: ich hätte auch gerne eine Playstation 5, da sie momentan aber fast gar nicht zu bekommen ist, ist es zum gegenwärtigen Zeitpunkt völlig Wurst, wo in mich da in der viel zu langen "Warteschlange" einreihe.

Eine Impfung gegen Corona ist nun gegenwärtig aber ein dringlicheres Thema als die Versorgung mit Spielekonsolen.
 

Benutzer146280 

Verbringt hier viel Zeit
Du kannst so viel herumpriorisieren, wie du willst. Wenn der Impfstoff nicht da ist, dann bringt das auch nichts. Banales Beispiel: ich hätte auch gerne eine Playstation 5, da sie momentan aber fast gar nicht zu bekommen ist, ist es zum gegenwärtigen Zeitpunkt völlig Wurst, wo in mich da in der viel zu langen "Warteschlange" einreihe.

Eine Impfung gegen Corona ist nun gegenwärtig aber ein dringlicheres Thema als die Versorgung mit Spielekonsolen.
Hatte ich das nicht geschrieben, dass das Aufrücken in Gruppe 2 derzeit nix bringt. Ob impfen der Lehrer wichtiger sind als der Schutz von Altenheimen ist wäre die Frage die man klären müsste, wenn es mit der Impfung der Lehrer schnell gehen soll. Ich würde sie jedenfalls vor Diabetikern mit hba1c > 7,5 und bmi > 40 einsortieren.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Hatte ich das nicht geschrieben, dass das Aufrücken in Gruppe 2 derzeit nix bringt. Ob impfen der Lehrer wichtiger sind als der Schutz von Altenheimen ist wäre die Frage die man klären müsste, wenn es mit der Impfung der Lehrer schnell gehen soll. Ich würde sie jedenfalls vor Diabetikern mit hba1c > 7,5 und bmi > 40 einsortieren.
Ich denke es geht bei der geänderten Prioriaierung vor allem darum, die freiwillig nicht genug an den Mann/ die Frau zu bekommenden Astrasenecas nicht fortschmeissen zu müssen.

Darum auf einmal das plötzliche Impfangebot an Lehrer- und Erzieher*innen.
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Ich denke es geht bei der geänderten Prioriaierung vor allem darum, die freiwillig nicht genug an den Mann/ die Frau zu bekommenden Astrasenecas nicht fortschmeissen zu müssen.

Darum auf einmal das plötzliche Impfangebot an Lehrer- und Erzieher*innen.
Naja, dafür wird sowas international zu viel diskutiert. Ist ja nicht so als würde Deutschland alleine gerade auf die Idee kommen und die anderen Staaten haben im allgemeinen etwas weniger Probleme mit A/O. Das Problem was man sonst halt hört ist: Was bringt es uns wenn man die Lehrer erst in den Sommerferien impft, wenn sie jetzt an die "Front" sollen. Ich mein in Deutschland kann man Beamte zum Dienst verdonnern, dass macht es etwas einfacher ihre Sorgen zu ignorieren (auch wenn die Fürsorgepflicht gewahrt bleiben muss). Hier in Irland Drohen die Lehrer offen mit Streiks wenn sie nicht ausreichend geschützt werden. Was passiert wenn die Schule aufmacht und die Lehrer sind nicht da? Von dem her kann man schon nachvollziehen warum man darüber nachdenkt. Wenn man Krankenhaus- und Pflegepersonal impft (solange man nur U65 zulässt für A/O bleiben ja nur diese) und noch Luft hat, dann kann man durchaus argumentieren warum man dann diejenigen die nun ebenfalls direkten Kontakt haben sollen (nicht weil es ungefährlich ist, sondern weil politisch gewünscht) und vor allem zu Risikogruppen gehören vorzieht.
Was man sich auch erhoffen kann davon sind Vorbildfunktionen. Denn auch wenn Lehrer ind er Allgemeinen Ansicht recht weit unten in der Nahrungskette stehen zeigen sie eben auch Kindern als Kommunikatoren, dass impfen gut ist. Viele Eltern werden sich schon freuen auf die Gespräche mit ihren Kiddis warum sie denn noch nicht geimpft sind. Und ja, noch dauert es eben etwa einen Monat bis es richtig losgeht mit den Massenimpfungen, solange man noch pick and choose betreiben muss und eben der A/O Impfstoff bei den Vordringlichsten Riskogruppen nicht einsetzbar ist, kann man es ruhig mal denen geben die sich da nun den Arsch für alle aufreissen müssen.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Naja, dafür wird sowas international zu viel diskutiert. Ist ja nicht so als würde Deutschland alleine gerade auf die Idee kommen und die anderen Staaten haben im allgemeinen etwas weniger Probleme mit A/O. Das Problem was man sonst halt hört ist: Was bringt es uns wenn man die Lehrer erst in den Sommerferien impft, wenn sie jetzt an die "Front" sollen. Ich mein in Deutschland kann man Beamte zum Dienst verdonnern, dass macht es etwas einfacher ihre Sorgen zu ignorieren (auch wenn die Fürsorgepflicht gewahrt bleiben muss). Hier in Irland Drohen die Lehrer offen mit Streiks wenn sie nicht ausreichend geschützt werden. Was passiert wenn die Schule aufmacht und die Lehrer sind nicht da? Von dem her kann man schon nachvollziehen warum man darüber nachdenkt. Wenn man Krankenhaus- und Pflegepersonal impft (solange man nur U65 zulässt für A/O bleiben ja nur diese) und noch Luft hat, dann kann man durchaus argumentieren warum man dann diejenigen die nun ebenfalls direkten Kontakt haben sollen (nicht weil es ungefährlich ist, sondern weil politisch gewünscht) und vor allem zu Risikogruppen gehören vorzieht.
Was man sich auch erhoffen kann davon sind Vorbildfunktionen. Denn auch wenn Lehrer ind er Allgemeinen Ansicht recht weit unten in der Nahrungskette stehen zeigen sie eben auch Kindern als Kommunikatoren, dass impfen gut ist. Viele Eltern werden sich schon freuen auf die Gespräche mit ihren Kiddis warum sie denn noch nicht geimpft sind. Und ja, noch dauert es eben etwa einen Monat bis es richtig losgeht mit den Massenimpfungen, solange man noch pick and choose betreiben muss und eben der A/O Impfstoff bei den Vordringlichsten Riskogruppen nicht einsetzbar ist, kann man es ruhig mal denen geben die sich da nun den Arsch für alle aufreissen müssen.
Ja absolut.
Ich finde das Vorziehen der Leute an der Front sehr begrüßenswert.
Liegt voll auf meiner Linie und hätte ich mir im Sinne einer schnellstmöglichen Pandmiebekämpfung gleich gewünscht.

Nur dass es auf einmal so kommt und sich der träge Dampfer Exekutive hier nun so schnell bewegt, hat eher handfeste Gründe.
Ist also vor allem aus der Not heraus geboren...
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit

Off-Topic:
Der Drang Lauterbachs, über sämtliche medialen Kanäle zu kommunizieren, hat in meinen Augen wirklich nicht nur etwas Aufklärerisches, es wirkt mittlerweile extrem geltungssüchtig. Soll er doch bitte in den Beratungsgesprächen mit Seinesgleichen, also den entscheidenden Politikern, seine Einschätzung der Lage äußern, aber nicht in jedes Mikrophon und in jede Kamera hineinreden. Es reicht einfach, der Mann ist "durch" wegen "Überdosierung".

So allmählich glaube ich, dass da jemand seine Aufmerksamkeit weidlich genießt, nachdem sein politischer Stern zuvor zunehmend verblasste. Vielleicht kompensiert er gerade auch über die mediale Aufmerksamkeit, dass er bei der Wahl zum Parteivorsitz der SPD gescheitert ist. Das ist eine egomanische Selbstdarstellung, die seine Botschaft völlig unterwandert.
Vor allem ist die Aussage, dass die 3. Welle nicht mehr zu stoppen sei doch ziemlicher Käse. Natürlich könnte man die noch stoppen bei (noch) relativ niedrigen Inzidenzen. Vorausgesetzt natürlich die Inzidenz von derzeit 60 ist einigermaßen "realistisch" und nicht die Folge einer starken Untertestung.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Hat ihm die Seuche das Hirn weggefressen oder verträgt er sein veganes Essen einfach nicht?

Attila Hildmann wird offenbar per Haftbefehl gesucht

Mehrmals teilte Hildmann selbst in den vergangenen Tagen Sprachnachrichten anderer Telegram-User, in denen es hieß, dass sich der Kochbuchautor auf der Flucht befinde.

Attila Hildmann begann im April vergangenen Jahres Verschwörungstheorien rund um die Corona-Pandemie in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Im Frühling und Sommer rief er seine Anhänger zu regelmäßigen Kundgebungen auf der Museumsinsel auf. Er bezeichnet sich selbst als "ultrarechts".
Nahezu täglich teilt Hildmann auf seinem Telegram-Kanal antisemitische und nationalistische Propaganda, darunter Beiträge der rechtsextremen Kleinstpartei "Der Dritte Weg". Mehrere Politiker und Journalisten wurden zur Zielscheibe seines Hasses. Dem Grünen-Politiker Volker Beck drohte er mit der Todesstrafe bei einer seiner Kundgebungen.


Hoffentlich landet der Wirrkopp hinter Gittern. Seine Adoptiveltern können einem leidtun.
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Vor allem ist die Aussage, dass die 3. Welle nicht mehr zu stoppen sei doch ziemlicher Käse. Natürlich könnte man die noch stoppen bei (noch) relativ niedrigen Inzidenzen. Vorausgesetzt natürlich die Inzidenz von derzeit 60 ist einigermaßen "realistisch" und nicht die Folge einer starken Untertestung.
Naja, aber was müsste man denn tun, um diese Welle aufzuhalten? Wenn die Theorie wirklich stimmt, das es auf Grund von der UK-Vorusvariante eben zu dem Wiederanstieg kommt (das heisst das derzeit die Infektionen mit dem Wildtyp weiter sinken, aber der noch relativ geringe Anteil der Variante den Vorteil gerade umdreht), dann müsste man nun den Lockdown sehr stark verschärfen. Also die Regionen wo die Variante sich ausbreitet vom Rest abschotten. Aber da man ja noch nicht mal weiss wo die Varianten wirklich aktiv sind, weil man mit der Sequenzierung nicht hinterherkommt, muss man ihm in dem Fall wohl recht geben. Die Welle wird man nicht mehr aufhalten.
Wohlgemerkt, anders wäre es, wenn die Variante eben nicht so hohe R-Werte erzeugen würde (wird aber gerade von immer mehr Staaten bestätigt) oder die Regierungen nun gerade dabei wären den Lockdown zu verschärfen (da lockert man ja gerade eher dieser Tage). Von dem her, wo er recht hat hat er recht. Und es ist ja auch keine Neuigkeit, das wissen wir ja auch schon seit Anfang des Monats, und bisher ist eben bis auf etwas aufschieben nichts passiert was die Welle die da nun droht wirklich beeinträchtigt. Ob man das nun als Schreckensmeldung verkünden muss ist eine andere Frage, man kann es halt auch sagen wie es ist.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
'Depending on the age of the child, parents may not regularly look at the child's chest, back or thighs, but this is where the rashes associated with MIS-C tend to appear,' said John.

'Given that MIS-C is still largely a diagnosis of exclusion, parents and health care providers should look for rashes in these locations if the child has a fever that seems suspicious.'
auf englisch, aber anhand der schulöffnungen ggf. interessant für eltern - bilder vom typischen ausschlag, der auf mis-c / pims hindeutet. tritt meist bei kids 2 - 4 wochen nach der eigentlichen erkrankung auf, auch nach leichten verläufen. ist selten, aber bedeutet handlungsbedarf. sollte man halt wissen, um im zweifelsfall zügig zu entscheiden - eben da es selten ist ist auch nicht gesagt, dass ein arzt das zwingend erkennt (meine masern wurden ja auch trotz der typischen koplik-flecken nicht erkannt, eben weils mittlerweile selten ist).
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja, aber was müsste man denn tun, um diese Welle aufzuhalten? Wenn die Theorie wirklich stimmt, das es auf Grund von der UK-Vorusvariante eben zu dem Wiederanstieg kommt (das heisst das derzeit die Infektionen mit dem Wildtyp weiter sinken, aber der noch relativ geringe Anteil der Variante den Vorteil gerade umdreht), dann müsste man nun den Lockdown sehr stark verschärfen. Also die Regionen wo die Variante sich ausbreitet vom Rest abschotten. Aber da man ja noch nicht mal weiss wo die Varianten wirklich aktiv sind, weil man mit der Sequenzierung nicht hinterherkommt, muss man ihm in dem Fall wohl recht geben. Die Welle wird man nicht mehr aufhalten.
Wohlgemerkt, anders wäre es, wenn die Variante eben nicht so hohe R-Werte erzeugen würde (wird aber gerade von immer mehr Staaten bestätigt) oder die Regierungen nun gerade dabei wären den Lockdown zu verschärfen (da lockert man ja gerade eher dieser Tage). Von dem her, wo er recht hat hat er recht. Und es ist ja auch keine Neuigkeit, das wissen wir ja auch schon seit Anfang des Monats, und bisher ist eben bis auf etwas aufschieben nichts passiert was die Welle die da nun droht wirklich beeinträchtigt. Ob man das nun als Schreckensmeldung verkünden muss ist eine andere Frage, man kann es halt auch sagen wie es ist.
Wenn das alles so stimmt, müsste man halt NOCH striktere Lockdowns durchführen, dann würde man die 3. Welle schon stoppen können und zwar trotz britischer Mutation. Ob man das WILL steht auf einem ganz anderen Blatt. Aber "können" kann man das schon.

Aber wenn Lauterbach Recht hat und die 3. Welle eh nicht mehr zu stoppen ist, sollte man sich doch vielleicht mal überlegen, was das dann bedeutet. Welche "Strategie" sollte man denn dann umsetzen? Sagt Lauterbach da auch was dazu? "Nicht lockern" ist da dann doch zu wenig, weil das ja dann an der "3. Welle" nichts ändert.

Meine spontane Schlussfolgerung wäre auf so ein Statement: Na, dann ist doch eh alles "Banane" :ratlos::what::whoot:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Kann man halt jetzt nicht bringen, dann gehen die Leute auf die Barrikaden :zwinker:. Wahrscheinlich versucht die Politik, die Gemüter mit Friseurbesuchen und Kita-/Schulöffnungen ein wenig milde zu stimmen und dann um Ostern rum gibt es wieder zwei Monate Lockdown 🙃. Wobei es da dann wahrscheinlich so warm draußen ist, dass sich die Menschen trotzdem tummeln werden.

Weiß eigentlich wer was zur nächsten Impflieferung? Bei uns in der Stadt kann man schon länger keine Termine mehr buchen, weil kein Impfstoff verfügbar ist.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hier in Ö gibts übrigens den 1. Verdachtsfall für eine "brasilianische Mutation" (in Salzburg). Nicht gut.
Die UK-Mutation soll zumindest in bestimmten Regionen schon bereits 40-50% aller Infektionen ausmachen. Die südafrikanische Mutation ist weiterhin fast nur in Tirol "aktiv".

Hier wird trotzdem über die Gastro-Öffnung diskutiert. Zwar m.E. ziemlich schräg, aber ich habe wirklich so langsam den Eindruck, dass hier in Ö die Leute irgendwie "durch" sind. Ich treffe fast nur noch Leute (alle keine Coronaleugner!), denen es inzwischen zunehmend egal ist, ob da eine 3. Welle anrollt. Es macht sich nach meiner Wahrnehmung schlicht "Wurschtigkeit" breit und ein gewisser Fatalismus.
Es könnte natürlich sein, dass sich das nochmal wendet, wenn es in den Krankenhäuser wieder "eng" wird (im Moment ist da ja alles noch völlig im grünen Bereich). Sicher bin ich mir aber auch dann nicht. Eigentlich habe ich mit solchen Reaktionen erst im Sommer gerechnet.
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Dieses stümperhafte Impfdebakel ist doch die eigentliche Peinlichkeit. Was man nicht verkacken darf, das wird verkackt. Dann halt weitere Lockdowns bis Godot kommt.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Hier gibt's auch keinen Impfstoff und mir hat gestern eine 86jährige Kundin erzählt, dass sie sich seit Wochen erfolglos bemüht einen Termin zu bekommen.

:frown:
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Wenn das alles so stimmt, müsste man halt NOCH striktere Lockdowns durchführen, dann würde man die 3. Welle schon stoppen können und zwar trotz britischer Mutation. Ob man das WILL steht auf einem ganz anderen Blatt. Aber "können" kann man das schon.

Aber wenn Lauterbach Recht hat und die 3. Welle eh nicht mehr zu stoppen ist, sollte man sich doch vielleicht mal überlegen, was das dann bedeutet. Welche "Strategie" sollte man denn dann umsetzen? Sagt Lauterbach da auch was dazu? "Nicht lockern" ist da dann doch zu wenig, weil das ja dann an der "3. Welle" nichts ändert.

Meine spontane Schlussfolgerung wäre auf so ein Statment: Na, dann ist doch eh alles "Banane" :ratlos::what::whoot:
Ja, ich halte von seinem Kommunikationsstil auch nicht. Also wenn man annimmt das die leute sich weiter an die Regeln weitestgehend handeln (ja ich weiss, das sehen hier einige (durchaus begründet) anders, abe das sparen wir uns hier mal, das verkompliziert das ganze nur) ist es eben ein Wettrennen gegen die Zeit.Also bleibt der Lockdown bestehen, dann hat man eine reduzierte Ausbreitung der Variante und wie wir sehen steigt der R-Wert nur langsam. Wenn man nun durch allerlei Öffnungen den R-Wert erhöht (gibt ja kaum einen der ernsthaft annimmt das Schulöffnungen und was man sonst so aufmacht den R-Wert konstant hält), müsste man etwas anderes schliessen. Passiert halt nicht. Und ja es spielt schon eine Rolle wann die Zahlen hoch gehen, denn die Impfung geht ja nun erst langsam los. Heisst ob es jetzt hoch geht oder in Mai sorgt halt schon in der Todesfallstatistik für einen ordentlichen Unterschied. Wenn man nun eben noch einen Monat warten würde, hätte man eh in den meisten Bundesländern zwei Wochen Schulferien und man wäre eben schon bei Mitte April. Und das blöde an der Sache: Alles was man jetzt auf macht wird man wieder dicht machen können, wenn die Welle wirklich ausser Kontrolle gerät, und das um so früher je mehr man aufmacht. Damit ist wohl niemanden geholfen (vor allem der Wirtschaftliche Schaden der in solchen Fällen sehr viel höher ist als konsistentes Geschlossen halten.
Wie immer, es kann ja alles irgendwie gut gehen, da stecken ja ein paar Annahmen drin das das nun so passiert. Aber es schaut halt schon so aus als wäre man gerade so Anfang Oktober wieder und man will nicht sehen, dass die Zahlen gerade drohen ausser Kontrolle zu geraten und man begegnet dem mit halbgaren Antworten. Noch ist es recht stabil, aber wie gesagt, das sind eben derzeit zwei aneinander vorbeilaufende Pandemien, eine sinkt, eine steigt und wir haben wenn Überhaupt nur ein Überblick über das Gesamtbild.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also ich kenne mittlerweile Personen aus Prio-Gruppe 2, die einen Impftermin haben, die Älteren bekommen den Astra-Impfstoff ja nicht und die jüngeren wollen ihn nicht...
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Hier in Ö gibts übrigens den 1. Verdachtsfall für eine "brasilianische Mutation" (in Salzburg). Nicht gut.
Die UK-Mutation soll zumindest in bestimmten Regionen schon bereits 40-50% aller Infektionen ausmachen. Die südafrikanische Mutation ist weiterhin fast nur in Tirol "aktiv".

Hier wird trotzdem über die Gastro-Öffnung diskutiert. Zwar m.E. ziemlich schräg, aber ich habe wirklich so langsam den Eindruck, dass hier in Ö die Leute irgendwie "durch" sind. Ich treffe fast nur noch Leute (alle keine Coronaleugner!), denen es inzwischen zunehmend egal ist, ob da eine 3. Welle anrollt. Es macht sich nach meiner Wahrnehmung schlicht "Wurschtigkeit" breit und ein gewisser Fatalismus.
Es könnte natürlich sein, dass sich das nochmal wendet, wenn es in den Krankenhäuser wieder "eng" wird (im Moment ist da ja alles noch völlig im grünen Bereich). Sicher bin ich mir aber auch dann nicht.
Nein, die "Abteilung Alarm" nutzt sich irgendwann völlig ab. Und wenn die Menschen irgendwann den Lockdowns überdrüssig werden, dann wird das Virus durchlaufen. Dann wird das "einfach" passieren. Die Vertreter der Lockdown-Politik drohen irgendwann natürlich, in die "Falle der versunkenen Kosten" zu tappen. Vor allem durch labberige Entscheidungen. Dann investiert man immer mehr in ein Ressourcengrab, weil man vorher schon zu viel in selbiges investiert hat. Poker-Spieler wissen, wovon ich rede.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Um mal etwas Überblick über die Impfungen zu geben die Angekündigt sind (Wie gesagt, richtig los geht es erst im April mit der grossen Masse). Hier aus dem Impfstatistiken der Bundesregierung (Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung):
Verteilt: bisher 7,5 Millionen Impfdosen.
Für A/O:
geliefert: etwa 1400k
Lieferungen in den nächsten Wochen bis Anfang April jeweils (gerundet): 650k, 1080k, 250k, 556k, 670k, 948k.
Macht bis Anfang April: etwa 5500k
Für Pfizer:
geliefert: etwa 6600k
Lieferungen in den nächsten Wochen bis Ende März jeweils (gerundet): 924k, 994k, 1000k, 1000k, 1000k
Macht bis Ende März: 11500k
Dazu kommt noch Moderna, die sind aber noch recht gring.

Heisst die Pflegeheime sind fast alle einmal durch (bis halt auf dort wo COVID grassierte).

Hier (Mit so viel Impfstoff rechnet die Bundesregierung) gibts eine hübsche aufbereitung wann welcher Impfstoff kommen soll. Das oben sind die Zahlen quasi für Q1. Für die Impfstoffe dann in den anderen Quartalen (anmerkung, * J&J Einfachimpfung):
Q2: B/P 40,2M; A/O 16,9; J&J* 10,1; Mod 6,4 M... insgesamt also 63,5M Zweifach, 10,1 einfach
Q2: B/P 34,7M; A/O 33,8; J&J* 22; Mod 26,7 M... insgesamt also 95,5M Zweifach, 22 einfach

Oder mit anderen Worten:
Bis Ende März hat man (wenn alles verimpft wird) etwa das 2,5-fache verimpft was man bisher seit Dezember verimpft hat.
Bis Ende Juni hat kommt dann noch etwa das 11-fache hinzu.
Bis Ende September noch mal das 18-fache hinzu.

Es nimmt also nun fahrt auf, und es scheint ja nun auch zu funktionieren.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Oder mit anderen Worten:
Bis Ende März hat man (wenn alles verimpft wird) etwa das 2,5-fache verimpft was man bisher seit Dezember verimpft hat.
Bis Ende Juni hat kommt dann noch etwa das 11-fache hinzu.
Bis Ende September noch mal das 18-fache hinzu.
Das glaube ich erst, wenn es passiert.

Spahn wollte ja auch diese Woche mit ner groß angelegten Testoffensive starten.
upps...natürlich auch ein Rohrkrepierer
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren