Corona 7

Lotusknospe  

Team-Alumni
Off-Topic:

Off-Topic:


Disclaimer: Wenn ich in diesem Zusammenhang von "China" oder den "Chinesen" rede, meine ich natürlich die chinesische Regierung bzw. diejenigen, die in China Macht und Einfluss haben und niemanden sonst.
Ja, mit denen habe ich auf Grund ihrer politischen Ausrichtung generell ein großes Problem und möchte keinesfalls, dass sich ihre politische und ökonomische Macht noch weiter ausdehnt. Da stehe ich auch dazu und da werde ich auch nicht drumherum reden. Völlig unabhängig von Corona.

Also meinst du, es war politisches Kalkül, Wildmärkte nach SARS weiterhin zuzulassen, damit ein weiterer Virus von Tier auf Mensch übergeht, und dann in die Welt exportiert wird, damit der Westen endlich in die Knie geht und China davon profitiert? Oder was genau willst du sagen? Woran sind jetzt die Chinesen konkret und intentional schuld? Dass es am Anfang ein Chaos gab und keiner so recht wusste, ob es nun ein neuartiges Virus gab oder nicht, und wie gefährlich es war? Dass es Missmanagement gab? Es hätte vieles besser gemacht werden können, klar. Und ich nehme die chinesische Regierung nicht in Schutz, wenn sie Menschen unrechtmäßig zensiert, Leute inhaftiert und foltert. Sicherlich nicht. Aber ich glaube, China hat zu Beginn der Pandemie auch vieles richtig gemacht. Sie haben anfangs eng mit der WHO zusammengearbeitet, alles weitergegeben, was sie wussten und waren überraschend transparent in ihrem Krisenmanagement. Sie haben halt auch viel von dem Desaster der SARS-Pandemie davor gelernt und diese Fehler nicht wiederholt. Bilde mir sogar ein, die WHO hat Chinas Kooperation vor einem Jahr als "vorbildlich" beschrieben.
 

Ali Mente  

Beiträge füllen Bücher
Damit steht Corona jetzt nicht irgendwie wahnsinnig heraus aus vielen anderen Viren. Nur sind da viele nicht von Mensch zu Mensch ansteckend und kommen in unseren Breiten nicht vor UND es passieren dort die Infektionen nicht "alle gleichzeitig" - es WIRKT daher weniger.
Irgendwie ein Widerspruch oder? Klar gibt es diese Komplikationen alle auch irgendwo bei anderen Viren, aber COVID sticht eben genau dadurch heraus, dass durch die Kombination aus Verbreitungsgrad und Komplikationsrate diese jetzt eben in absolut Zahlen vergleichsweise sehr häufig auftreten, was mit Blick auf die jüngere Geschichte so in der westlichen Welt eben durchaus eine "Neuheit" ist, weil man alle anderen Erkrankungen, bei denen das auch so wäre (Masern z.B.), in absoluten Zahlen dank medizinischer Errungenschaften halt im Griff hat.
 

Nevery  

Planet-Liebe ist Startseite
Damit steht Corona jetzt nicht irgendwie wahnsinnig heraus aus vielen anderen Viren. Nur sind da viele nicht von Mensch zu Mensch ansteckend und kommen in unseren Breiten nicht vor UND es passieren dort die Infektionen nicht "alle gleichzeitig" - es WIRKT daher weniger. Aber wie der Artikel sagt, kann Corona jetzt nichts großartig Neues, was nicht auch mit einer anderen Infektion assoziiert ist.
ja - brände passieren auch jederzeit und immer und sind voll nichts unbekanntes, aber wenn ne ganze stadt abgefackelt wird ist das trotzdem uncool.

Off-Topic:
das einzige was ich persönlich machthabenden personen in china (welche auch immer das waren) vorwerfen würde in dieser pandemie war das "zum schweigen bringen" von wenliang und seinen kollegen, die ja schon weitaus eher gewarnt haben - es wollten, und dann unterschreiben mussten, nichts mehr zu enthüllen. das war so richtig, richtig scheisse. alles andere... ist ja nicht so, als würden "wir" es nun besser machen - im gegenteil, wir haben überhaupt nichts im griff obwohl mittlerweile bekannt ist wie übel der virus ist.
 

caotica   (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Irgendwie ein Widerspruch oder? Klar gibt es diese Komplikationen alle auch irgendwo bei anderen Viren, aber COVID sticht eben genau dadurch heraus, dass durch die Kombination aus Verbreitungsgrad und Komplikationsrate diese jetzt eben in absolut Zahlen vergleichsweise sehr häufig auftreten, was in der jüngeren Geschichte so in der westlichen Welt eben durchaus eine "Neuheit" ist, weil man alle anderen Erkrankungen, bei denen das auch so wäre (Masern z.B.), in absoluten Zahlen halt im Griff hat.
Aber halt nicht durch seine Auswirkungen auf einzelne, deren Immunsystem reagiert, wie es reagiert - DAS meinte ich damit - und diese Auswirkungen waren Thema des Artikels.

Off-Topic:
was ich eben weder besonders beängstigend noch besonders einzigartig finde. Aber ich lebe auch nicht ausschließlich in deutschen Welten :zwinker:
 

Ali Mente  

Beiträge füllen Bücher
Aber ich glaube, China hat zu Beginn der Pandemie auch vieles richtig gemacht. Sie haben anfangs eng mit der WHO zusammengearbeitet, alles weitergegeben, was sie wussten und waren überraschend transparent in ihrem Krisenmanagement. Sie haben halt auch viel von dem Desaster der SARS-Pandemie davor gelernt und diese Fehler nicht wiederholt. Bilde mir sogar ein, die WHO hat Chinas Kooperation vor einem Jahr als "vorbildlich" beschrieben.
Zu Beginn wurde eigentlich viel falsch gemacht und von regionalen Funktionären unter den Tisch gekehrt in Wuhan (hätte man dort besser reagiert, wäre uns vll. vieles erspart geblieben), dann wurde im internationalen Scheinwerferlicht sehr vorbildlich und entschieden agiert und kooperiert, seit dem Sommer 2020 dann wohl wieder eher weniger. Man denke nur an die Sanktionen gegen Australien, die eine unabhängige Untersuchungskommission zur Suche nach dem Ursprung eingesetzt haben bzw. einsetzen wollten.

Die Verantwortlichen in Wuhan mussten soweit ich weiß auch ihren Hut nehmen, wer weiß ob die jetzt nicht irgendwo im Arbeitslager schmoren. Ob das im "Westen" insgesamt besser gelaufen wäre, würde ich aber wiederum sehr bezweifeln. Den Erfahrungen des letzten Jahres nach vermutlich eher (viel) schlechter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lotusknospe  

Team-Alumni
Off-Topic:

das einzige was ich persönlich machthabenden personen in china (welche auch immer das waren) vorwerfen würde in dieser pandemie war das "zum schweigen bringen" von wenliang und seinen kollegen, die ja schon weitaus eher gewarnt haben - es wollten, und dann unterschreiben mussten, nichts mehr zu enthüllen. das war so richtig, richtig scheisse. alles andere... ist ja nicht so, als würden "wir" es nun besser machen - im gegenteil, wir haben überhaupt nichts im griff obwohl mittlerweile bekannt ist wie übel der virus ist.

Wenn ich das richtig verstanden habe, waren das lokale Funktionäre von Wuhan, die es anfangs vertuschen wollten. Vermutlich sind die mittlerweile von der Zentralregierung schon in irgendwelche Lager verbannt worden zur Strafe. Jedenfalls wurde das auch innerhalb Chinas von Offiziellen nicht gut geheißen.

Hier bisschen mehr zum Nachlesen.
 

Ali Mente  

Beiträge füllen Bücher
Aber halt nicht durch seine Auswirkungen auf einzelne, deren Immunsystem reagiert, wie es reagiert - DAS meinte ich damit - und diese Auswirkungen waren Thema des Artikels.
Ich denke da wird man weiter abwarten müssen, gerade die Gerinnungsgschichte bietet ja allerhand Potential für eine hohe Rate von Folgeschäden. Kennt da eigentlich jemand Kohortenstudien zu z.B. Infarkten/Schlaganfällen bei Infizierten oder gibts da noch nichts?
 
Zuletzt bearbeitet:

maplan   (37)

Sehr bekannt hier
Ich würde allerdings sagen: Wenn ich deiner These folge, dass sich die Mutanten verbreiten und so viel ansteckender sind wie vermutet, haben wir ohnehin keinen Spielraum für Lockerungen bis Ostern, ob wir die Zahlen jetzt drücken oder nicht.

Die Mutationen sind ja schon da und werden, wenn tatsächlich so viel ansteckender, die alten Varianten verdrängen solange noch Ansteckungen stattfinden. Der Unterschied ist dann nur, wie groß die Basis ist, aber das macht dann ggf. ja nicht soviel Unterschied wenn der Exponent viel größer ist.
Ja, das Problem ist, das in den beiden Ländern wo das richtig überhand genommen hat jeweils passierte bei relativ lockeren Regimen (also Südostengland/London bei dortigem Level 2; Irland bei hierigem Level 3). Heisst beispielsweise das die Restaurants offen waren und sich Menschen im Privaten haushalt besuchen durften. Zwar gibt es eben das Problem mit London, dass das auch in deren Lockdownphase im November hochging, aber die hat man ja nach diesem Lockdown nicht ohne Grund in eine niedrigere Stufe eingeorndet als Nordengland. Die Leute sind halt recht unvorsichtig gewesen, da man eben sicher war, dass man nur mit im Lockdown musste damit die anderen sich nicht ungerecht behandelt fühlten. Daher bin ich weiterhin recht vorsichtig mit den hohen R-Werten durch den Virus selbst. Klar kann das sein, aber man kann auch vieles schlichtweg durch Sozialisation erklären (in Irland mit sicherheit, in London halt schwieriger, da es dazu eben andere Daten von den Mobildaten her gibt). Solange man also halbwegs vernünftigen Lockdown fährt sollte man nicht zu extremes erst mal befürchten müssen, aber jede Lockerung (offiziell oder gefühlt) wird dann offenbar knallhart bestraft (also im Lockdown gehen die Zahlen hier jetzt ja auch langsam wieder runter, auch wenn die Variante nun mehr als 50% der Fälle ausmacht (wobei man nur wenige Genome wirklich klassifiziert)).
 

Ali Mente  

Beiträge füllen Bücher
wann datenschutz wirklich absurd wird: Impfen in Niedersachsen – Adressen vom Paketdienst - DER SPIEGEL - Panorama - wenn das alter anhand des vornamens geschätzt werden muss :tentakel:
Das klingt einfach nach dummer Umsetzung. Warum wird das denn nicht gleich an die Gemeinden delegiert, wenn klar ist, dass die das dürfen? Bzw. warum wird ein "privater Versanddienstleister" beauftragt, der ursächlich für die Probleme ist? Verstehe jetzt aber auch nicht, wo beim Briefversand das datenschutzrechtliche Problem sein soll. Oder sollten die die Briefe auch gleich schreiben? Wofür haben wir denn eine Verwaltung? Und wie haben das eigentlich die anderen Bundesländer gemacht? Da fasst man sich dem ersten Vernehmen nach wirklich nur an den Kopf.
 

Ali Mente  

Beiträge füllen Bücher
Ok ich habe in einem anderen Artikel Näheres gelesen:
- Niedersächsische Ausführungsgesetz zum Bundesmeldegesetz verbietet privaten Dienstleistern den sogenannten Melderegisterdatenspiegel zu nutzen (landesweite Sammlung kommunaler Melderegister)
- Einzelabfrage der 409 niedersächsischen Einwohnermeldeämter wäre möglich gewesen, wurde aber wegen des bürokratischen Aufwands abgelehnt
- wegen der Größenordnung behauptet die Landesregierung, man sei für die Briefkampagne (200'000 Haushalte) auf Unterstützung privater Dienstleister angewiesen. DHL wurde beauftragt (hätte es das Problem auch mit der Post gegeben)?

Joa. Klingt für mich als hätte man das einfach nach vor Ort delegieren sollen. "Hier ist die Briefvorlage, bitte an alle Ü80 in eurem Einzugsgebiet schicken". Ist nämlich eh nur ein Infobrief und nicht notwendig für die Wahrnehmung irgendwelcher Rechte.

(Und hätte man nicht die Post privatisiert, hätte man von vornherein kein Problem :grin:)
 

sanspoil  

Verbringt hier viel Zeit
Der Herr Bouffier in Hessen hat alle über 80 mit einem Sinnlosen Werbebrief überzogen, aber sie hatten in Hessen wohl kein Geld die Terminvergabe professionell aufzugleisen. :realmad:
 

casanis  

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:

Also meinst du, es war politisches Kalkül, Wildmärkte nach SARS weiterhin zuzulassen, damit ein weiterer Virus von Tier auf Mensch übergeht, und dann in die Welt exportiert wird, damit der Westen endlich in die Knie geht und China davon profitiert? Oder was genau willst du sagen?
Wo habe ich das geschrieben? Ich habe doch überhaupt nicht behauptet, dass ich davon ausgehe, dass die chinesische Regierung gezielt das Virus in die Welt gesetzt und verbreitet hat.
Ich habe jedoch geschrieben, dass die chinesische Regierung ein "Krisengewinnler" ist und die Pandemie geschickt nutzt, um ihre ökonomische und geopolitische Situation zu verbessern (was ihr auch gelingt). Ist das falsch? Klar, sowas gelingt immer nur so gut, wie es andere zulassen bzw. wo andere es halt nicht so gut hinkriegen. Ändert aber nichts

Woran sind jetzt die Chinesen konkret und intentional schuld?

Bzgl. der In-die-Welt-Setzung des Virus glaube ich natürlich NICHT, dass sie "konkret und intentional" Schuld sind. Sie (die Regierung und anderen Mächtigen, nicht DIE Chinesen) sind aber "Schuld" daran, gerade KEINE wirkliche und ausreichende Transparenz am Anfang zugelassen zu haben.
Sie sind intentional Schuld daran, dass sie ihre wirtschaftliche Weltmachtposition ausnutzen und ein Land wie Australien mit Embargos belegen, nur weil dessen Regierung gefordert hat, dass man den Beginn der Pandemie international untersuchen muss und die Rolle der chinesischen Regierung dabei auch thematisieren sollte.
Dass sie die Situation genutzt haben, um in HongKong etc. "aufzuräumen".
Dass die chinesische Regierung intentional Einfluss auf internationale Organisationen wie die WHO nimmt, was aber natürlich auch daran liegt, dass andere Länder (wie z.B. die USA) sich zurückgezogen bzw. weniger eingezahlt haben.
Dass die chinesische Regierung die Pandemie nutzt, um auf "Firmeneinkaufstour" rund um den Globus zu gehen etc. pp.
Dass die chinesische Regierung und ihre Propaganda-Abteilung gezielt versucht, die Geschichte der Pandemie umzuschreiben, in der sie z.B. konsequent "around the globe" versucht, alle mit einem Rassimusmusvorwurf zu belegen, die die Rolle der chinesischen Regierung etc. in der Pandemie kritisieren und gezielt "Mulitplikatoren" bearbeitet bzw. zu bestechen versucht (z.B. deutsche Parlamentarier, wie im Frühjahr bekannt wurde), damit sie in der Öffentlichkeit die Rolle Chinas in der Pandemie loben.

Klar, ich sage nicht, dass andere autoritäre Regierungen mit hegemonialen Weltmachtambitionen anders handeln würden, wenn sie denn die Möglichkeit dazu hätten. Aber das ändert nichts daran, dass ich es beschissen finde.

Bilde mir sogar ein, die WHO hat Chinas Kooperation vor einem Jahr als "vorbildlich" beschrieben.
Ja, das hat die WHO. Aber das war damals eher Teil des Problems.

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren