Corona 7

Nevery  

Planet-Liebe ist Startseite
Evidence of Long-Distance Droplet Transmission of SARS-CoV-2 by Direct Air Flow in a Restaurant in Korea
According to this case, additional considerations need to occur for COVID-19 prevention and control. The first is that transmission in an indoor setting is possible at a distance greater than 2 m with a short period of exposure (five minutes), and selection of close contacts in contact tracing should be changed.
studie aus südkorea. besagt, dass eine person a) über entfernungen von 4 und 6 metern und b) innerhalb von 5 bzw. 20 minuten weitere ansteckte. die entfernungen haben was mit ventilatoren und luftströmen in dem restaurant zu tun, aber die kurze expositionsdauer von 5 minuten widerspricht dann dem verbreiteten "es müssen mindestens 15 minuten kontakt bestanden haben".

bedeutet halt auch: setzt man sich in ein restaurant mit anständiger belüftung und sitzt halt dummerweise grade in dem luftstrom der vorher eine infektiöse person streift, dann genügen schon 5 minuten aufenthalt um sich anzustecken.

doch, ich glaube, es war durchaus keine so dumme idee, die restaurants soweit zu schließen.

was ich aber gut finde:
Lehrer und Erzieher sollen sich nach vorheriger Schulung in Zukunft selbst auf das Virus testen dürfen. "Kitas und Schulen beziehungsweise ihre Träger können von Freitag an eigenständig Schnelltests beziehen und nutzen", sagt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn von der CDU den Zeitungen der "Funke Mediengruppe". Dies sei eine weitere alltagstaugliche Option, um Kindern auch in Pandemiezeiten den Kita- oder Schulbesuch zu ermöglichen.

bzw. sollen schüler nun nach infektionsfall 5 tage in quarantäne, dann mittels besser verfügbaren schnelltest geprüft werden und dann bei negativem ergebnis wieder zurück in die schule. ob und wie das realisierbar ist ist ne andere frage, aber wenn das so machbar wäre wäre das auf jeden fall gut.
 

casanis  

Planet-Liebe Berühmtheit
Evidence of Long-Distance Droplet Transmission of SARS-CoV-2 by Direct Air Flow in a Restaurant in Korea

studie aus südkorea. besagt, dass eine person a) über entfernungen von 4 und 6 metern und b) innerhalb von 5 bzw. 20 minuten weitere ansteckte. die entfernungen haben was mit ventilatoren und luftströmen in dem restaurant zu tun, aber die kurze expositionsdauer von 5 minuten widerspricht dann dem verbreiteten "es müssen mindestens 15 minuten kontakt bestanden haben".

bedeutet halt auch: setzt man sich in ein restaurant mit anständiger belüftung und sitzt halt dummerweise grade in dem luftstrom der vorher eine infektiöse person streift, dann genügen schon 5 minuten aufenthalt um sich anzustecken.

Solche einzelnen Fallstudien (hier im Beispiel: 3 Personen in einem koreanischen Restaurant) zu Übertragungen sind zwar durchaus ganz interessant, weil sie Hinweise geben können, was das Virus so alles drauf hat und auf was man evtl. achten sollte. Aber epidemiologisch und bezogen auf die Entscheidung zu Maßnahmen oder Nicht-Maßnahmen halte ich sie für ziemlich irrelevant. Viel generalisierbare Evidenz liefert das ja erstmal nicht.
Darüber hinaus finde ich - wenn ich den Artikel denn richtig verstanden habe - keineswegs, dass man nicht ausschließen kann, dass sich Person A und C auch wo anders als in diesem Restaurant angesteckt haben können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nevery  

Planet-Liebe ist Startseite
casanis casanis also so wie ich den ersten absatz verstehe wurde durchaus soweit nachgewiesen, dass es der gleiche virus ist. der mutiert ja doch permanent ein wenig, daher gibts ja auch so interessante bilder zu der entwicklung wie dieses: auspice (ich find das ja schon spannend, wie die variante, die im frühjahr aktiv war, mittlerweile quasi nicht mehr zu finden ist).
diese möglichkeit des zuordnens ist hier: Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2 Outbreak Related to a Nightclub, Germany, 2020 nochmal sehr schön beschrieben. es ist also schon mehr als "hätte, könnte, wäre, rätselraten".

und nein, aufgrund dieses einen datensatzes würde ich auch keine maßnahmen beschließen - da gibts ja doch weitaus mehr studien, die restaurants als sehr riskant einstufen.
[doublepost=1607008655,1607007455][/doublepost]muss grad nen bisschen lachen: Pandemie-Leugner: Die Spur des Geldes
also diese angebliche klage gegen drosten und so, für die seit monaten geld gesammelt wird, die wirds jetzt (fazit ganz am schluss) wohl eher doch nicht geben. das geld soll jetzt scheinbar eher in so ne art siedlungsprojekte fließen. ist aber generell lesenswert, der artikel.
[doublepost=1607010704][/doublepost]zu den hohen zahlen in sachsen:
ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.
Erstaunlich ist, was Sachsens Staatsregierung tat, nachdem Tschechien im Oktober einen harten Lockdown verhängt hatte. Nachdem dort also nicht nur eine nächtliche Ausgangssperre erlassen wurde, sondern auch Schulen, Restaurants und die meisten Läden geschlossen wurden. Tschechien war nun Risikogebiet. Eigentlich hätte eine Quarantäne-Pflicht gelten müssen für Reisende nach Deutschland. Doch Sachsen lockerte die Bestimmung. Einreisenden wurde es ermöglicht, nach Sachsen zu kommen – für 24 Stunden, ohne Angabe von Gründen, ohne Quarantäne. Das Ergebnis: Menschen fuhren von Tschechien zum Biertrinken nach Zittau, polnische Rentnergruppen zum Essen in sächsische Berggaststätten und Busse voller Prager in die Einkaufszentren von Dresden.
[...]
Im Erzgebirge, das muss man wissen, leben gerade Familien recht eng miteinander. Nicht selten teilen sich Enkel mit Großeltern ein Haus. Marco Wanderwitz, der Ostbeauftragte der Bundesregierung, weiß das, denn er kommt aus dieser Region. Aber er wundert sich darüber, wie sorglos seine Landsleute seien – selbst jetzt, da die Todeszahlen längst steigen. Wanderwitz ist derart alarmiert, dass er ein "sächsisches Bergamo" aufziehen sieht, die Situation hier "dramatisch" nennt. Er habe sich angewöhnt, sagt er, grundsätzlich eine Maske aufzusetzen – egal wo er sei, auch daheim im Erzgebirge. "Aber da wirst du angeguckt, als wärst du von einem anderen Stern." Besonders kurios findet Wanderwitz die Tatsache, dass in den ländlichen Gegenden Sachsens die Inzidenz viel höher ist als in den Großstädten, also Dresden, Leipzig und Chemnitz. Wie kann das sein? Wanderwitz sagt: "Die Corona-Zahlen sind dort besonders hoch, wo eine bestimmte Partei auch sehr erfolgreich ist, nämlich die AfD. Im oberen Erzgebirge etwa oder in Ostsachsen haben wir ein Problem mit Corona-Leugnern, die sich an keine Regel halten, die Quarantänen zu früh abbrechen und, und, und."
 

ProxySurfer  

Beiträge füllen Bücher
Das Ergebnis: Menschen fuhren von Tschechien zum Biertrinken nach Zittau, polnische Rentnergruppen zum Essen in sächsische Berggaststätten und Busse voller Prager in die Einkaufszentren von Dresden.

Stimmt. In der Sächsischen Zeitung und im MDR wurde im Herbst mehrfach kritisiert, dass Unmengen von tschechischen und polnischen Touristen die sächsischen Einkaufszentren bevölkern. Und dass die Zahl der Infizierten in Tschechien und Polen zehnmal so hoch ist wie in Sachsen. Es war klar, was das bald für Sachsen bedeuten wird. :ups:
 

casanis  

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Dass teilweise in ländlicheren Gebieten eine höhere Inzidenz zu beobachten ist als in Städten, kennen wir hier aus Ö auch.
So war z.B. der Bezirk Schwaz hier in Tirol lange Zeit absoluter Österreich-Spitzenreiter bei der 7-Tage-Inzidenz. Das war echt gewaltig. Die Inzidenz lag hier phasenwase knapp unter 1000!

Allerheiligen hat da wohl übrigens eine ziemlich große Rolle gespielt. Das ist der katholische Feiertag, bei dem man der Toten gedenkt, auf den Friedhof geht. Klingt schräg? Ist es aber nicht.

Das ist nämlich ein Tag, an dem sich hier in Tirol insb. in den Dörfern in den Tälern traditionell die Familien treffen....gemeinsam der verstorbenen Altvorderen gedenken ...und dann zusammen das eine oder andere Schnapserl aufs Leben trinken.:bier:

Und wie es der Schwazer Bezirkshauptmann in einem Standard-Artikel so nett und integrativ ausdrückte: Hier in den Tälern sei das eigentlich auch nicht wirklich anders als bei türkischen Familienclans.:whistle: An Allerheiligen treffen sich dann eben die tiroler Sippschaften...und das sind eben auch viele ziemlich enge Kontakte. Allerheiligen war wohl ein unglaubliches Superspreader-Event so ziemlich überall hier auf dem Land.
 
Zuletzt bearbeitet:

alpaslan   (34)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Dass teilweise in ländlicheren Gebieten eine höhere Inzidenz zu beobachten ist, als in Städten, kennen wir hier aus Ö auch.
So war z.B. der Bezirk Schwaz hier in Tirol lange Zeit absoluter Österreich-Spitzenreiter bei der 7-Tage-Inzidenz. Das war echt gewaltig. Die Inzidenz lag hier phasenwase knapp unter 1000!

Allerheiligen hat da wohl übrigens eine ziemlich große Rolle gespielt. Das ist der katholische Feiertag, bei dem man der Toten gedenkt, auf den Friedhof geht etc. Klingt schräg? Ist es aber nicht.

Das ist nämlich ein Tag, an dem sich hier in Tirol insb. in den Dörfern in den Tälern, traditionell die Familien treffen....gemeinsam der verstorbenen Altvorderen gedenken ...und dann zusammen das eine oder andere Schnapserln aufs Leben trinken.:bier:

Und wie es der Schwazer Bezirkshauptmann in einem Standard-Artikel so nett und integrativ ausdrückte: Hier in den Tälern sei das eigentlich auch nicht wirdklich anders als bei türkischen Familienclans.:whistle: An Allerheiligen treffen sich dann eben die tiroler Sippschaften...und das sind eben auch viele ziemlich enge Kontakte. Allerheiligen war wohl ein unglaubliches Superspreader-Event so ziemlich überall hier auf dem Land.

Dann macht das ja für das hiesige Weihnachten richtig große "Hoffnung": Ich wäre froh, wenn es hier diese logische Erklärung gäbe. Die Zahlen bewegen sich in Hessen und NRW seit Wochen konstant zwischen 110 und 135. Allerdings sind die Fallzahlen bei den Nachbarn in Niedersachsen wesentlich geringer. Ich frage mich immer mehr, wie sehr Fallzahl und Testzahl zusammenhängen. Wir reden über Distanzen von nur wenigen Kilometern und ich glaube nicht, dass das Virus nach Norden einfach mal eine Sendepause eingelegt hat.
 

maplan   (37)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ich kann zwar nachvollziehen das die Mods nicht happy sind mit wie der Thread läuft, aber mit dem Verschiebung in den Politik-Bereich habt ihr ihn quasi gekillt. Hätte den Thread selbst bis vor einem Monat nicht sehen können und dadurch das im alten Thread keine Information dazu steht warum der dort ist bzw. für diejenigen die unter 50 Beiträgen haben schlichtweg nicht nachvollziehen können was da nun kaputt ist (denn man sieht nunmal absolut nichts vom Politikforum wenn man nicht über die Schwelle ist), bleibt da nun für einige ein grosses Rätsel. Wäre gut J4de wenn du den letzten Beitrag im alten Thread ergänzen könntest. Also hoffen wir mal, dass es hier um einiges Wissenschaftlicher bleibt und die Politik weitestgehend draussen gehalten wird, anders als der Forentitel suggeriert (es ist eben kein Politikthread).

Die Wochenmitte ist vorbei, ich hab es etwas verpennt diese Woche, aber hier die Plots von DACHI. Bei den Staaten sieht man, dass Österreich und die Schweiz sich weiterhin auf dem stark absteigenden Ast bewegen und nun in etwa gleich auf sind. Irland ist etwas langsamer im Abschied, aber da sind viele Regionen ja derzeit auch schon wieder aus dem gröbsten raus und seit Dienstag sind ja auch die Lockdownmassnahmen beendet. Dauert also noch eine Woche bis es wieder ansteigt. In den Bundesländern gibt es ein sehr uneinheitliches Bild. Einsam davonziehend ist Sachsen, das haben wir hier ja schon weitestgehend diskutiert. Die Bevölkerungsreichen Bundesländer haben (Bayern, BaWü und NRW) haben sich stabilisiert, was auch der Grund ist warum die nationalen Zahlen nicht mehr wirklich Ansteigen. Gleichzeitig nährt das den Verdacht, dass die Zahlen deutlichst unterschätzt werden, denn ein Plateau kann eben zwei Sachen heissen. Entweder man misst eben wirklich immer nur etwa jede Woche das gleiche, oder eben man hat dort eine Spitze, kann aber nicht mehr Resultate liefern. Ich persönlich gehe sehr stark vom zweiten aus, was ich schon ein paar mal hier erklärt habe. Abseits von MV und SH sind eben alle recht weit oben. Die meisten Ostdeutschen Länder haben sich somit anders wie in den Vormonaten nun gut in die Westdeutschen zahlen eingereiht, der Sonderstatus ist damit erledigt. Ganz im Gegenteil es ist halt die Region wo es derzeit die hohen Anstiege gibt. Abfälle gibt es eher in den Stadt- und kleinen Flächenstaaten, die reagieren eben als erstes wenn es hoch geht und wohl als erstes wenn es wieder herunter geht (wenn Massnahmen den Wirken). Wann sich das auch in den anderen Budnesländern niederschlägt bleibt offen.

infections_states_dod_mean_popcor.png

Hier auch der Plot für die Änderung zum vorhergehenden Wochentag auf nationaler ebene. In dieser Woche hat sich das Muster geändert. Normalerweise geht es von Mo-Mi jeweils etwas runter und dann von Do-Sa wieder rauf (was dann eben zu neuen Rekordzahlen führt da in der zweiten Wochenhälfte eben mehr gemeldet wird). Nun hatten wir zum Wochenende eher abfallende Zahlen, aber zum Wochenstart wieder mehr. Im Mittel fällt der Ansiteg ganz leicht, aber wie gesagt, ich würde darauf nicht vertrauen, defacto sind die offiziellen zahlen konstant gleichbleibend in Deutschland, aber die realen zahlen wohl eher weiterhin ansteigend.
infections_states_dod_weeklycomp.png

Achja, und wenn man hofft, dass Schnelltests wirklich etwas bringen, dann sollte man schnell noch mal nachdenken. In England (Scrap rapid Covid tests in England's care homes, experts urge) formt sich von Wissenschaftlicher Seite Widerstand dagegen, Schnelltests als Eingangskontrolle zu nutzen, wie man es in Deutschland auch für Altenheime tut. Ein negativer Test heisst nicht das man nicht Infiziert ist und auch nicht, das man nicht Infektiös ist. Die Tests sind zwar besser wenn man hohe Virenladungen hat (und damit wahrscheinlich eher diese auch verteilt), aber selbst da (also in den 2 Tagen vor Symptom und 3-4 Tage danach) detektieren die Tests teilweise nur 70% (und jeder test misst was anderes). Also Vorsicht.
 

ujoujo-k  

Planet-Liebe Berühmtheit
detektieren die Tests teilweise nur 70%
70% detektieren ist aber besser als 0% detektieren weil man garnichts misst.

Das ist wieder die Schweizer-Käse-Strategie: Wenn man mit Schnelltests 70% der Infizierten raushält, dann mit Masken noch 10% der Infektionen verhindert, dann mit Visieren und anderer Hygiene nochmal 5% dann wird irgendwann das Restrisiko vertretbar.
 

maplan   (37)

Sehr bekannt hier
70% detektieren ist aber besser als 0% detektieren weil man garnichts misst.

Das ist wieder die Schweizer-Käse-Strategie: Wenn man mit Schnelltests 70% der Infizierten raushält, dann mit Masken noch 10% der Infektionen verhindert, dann mit Visieren und anderer Hygiene nochmal 5% dann wird irgendwann das Restrisiko vertretbar.
Klar ist es besser, dass man überhaupt Fälle findet. Das problem ist eben, dass viele denken das sie nach einem negativen test frei sind zu tun was sie wollen. Gerade weil diese Tests in kritischen Situationen eingesetzt werden, wie eben Altenheimen oder Krankenhäusern muss da immer eine ordentliche Aufklärung erfolgen. Heisst auch mit negativen Test müsste also auf Maskenpflicht und wenn möglich Abstand bestanden werden, aber das will man ja gerade nicht. Die Idee ist ja unter anderem, dass Anverwandte mit einem negativen Test körperliche Nähe geben können, und da wird es eben schnell schwierig. Die Tests sind eben dazu tauglich grosse Ausbrüche früh zu erkennen, da sie relativ günstig/schnell/einfach sind. Als Eintrittskarte für ein Carefree life taugen sie halt nicht.
 

ProxySurfer  

Beiträge füllen Bücher
Es wurde heute im TV ein weiterer wahrscheinlicher Grund für die derzeit extrem hohen Infektionszahlen in Sachsen genannt: Die Sachsen hatten (im Gegensatz zum Westen Deutschlands) im Sommer nur sehr wenige, teilweise null Neuinfektionen. Dadurch wurde man sorglos und glaubte, die Pandemie ist so gut wie vorbei. Im Winter noch ein bissel was, das wars dann. Ein fataler Irrtum! Zudem leben in Sachsen besonders viele Menschen in Alten- und Pflegeheimen, und dort sind die Zahlen besonders hoch.
 

Kokiri  

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wir haben die Eröffnung des Corona 7 im Politikbereich noch einmal intern diskutiert und haben uns entschieden für die Coronathreadreihe (politische Diskussion) eine Ausnahme zu machen. Im Gegensatz zu den anderen politischen Themen betrifft Corona uns alle sehr einschneidend und es besteht hier offensichtlich in einem größeren Rahmen der Bedarf nach Information und Austausch. Uns wurde bekannt, dass sehr viele User hier auch nur still mitlesen und nicht aktiv an der Diskussion teilnehmen.

Die Threads findet ihr nun im Off-topic-Bereich. Sobald die Coronasituation sich abflacht werden wir die gesamte Threadreihe in den Bereich „Politik, Wirtschaft und Soziales“ verschieben.

Wir haben uns im Gegenzug dazu entschieden, den Thread stärker zu moderieren. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Wortwechseln und Streitereien, die auf die persönlichen Ebene abgeglitten sind. Damit sind einige schon sehr an der Netiquette vorbei geschrammt. Wir werden hier stärker drauf achten und ggf. vermehrt Beiträge löschen und/oder Threadbans aussprechen. Wir hoffen daher darauf, dass ihr euch in fairer Art und Weise an den Diskussionen hier beteiligt.

Wenn ihr uns hierzu etwas sagen wollt, eröffnet bitte einen Thread im „Unter vier Augen“ (ihr kennt die Prozedur ;-) )
 

Nevery  

Planet-Liebe ist Startseite
Die Sachsen hatten (im Gegensatz zum Westen Deutschlands) im Sommer nur sehr wenige, teilweise null Neuinfektionen. Dadurch wurde man sorglos und glaubte, die Pandemie ist so gut wie vorbei.
zudem ist kretschmer auch der einzige ministerpräsident, der sich im sommer mit homburg, bhakdi & co (also: coronaleugnern und -verharmlosern) zusammengesetzt hat. das auch nicht mit "hey, das und das haben wir besprochen", sondern mit "über den inhalt des mehrstündigen gesprächs wurde stillschweigen vereinbart". ein schelm, wer böses denkt.

und jetzt kommt kretschmer mit "wir haben das virus unterschätzt - alle miteinander". ich mein, ich bin ja schon froh dass er überhaupt noch nen bisschen zur einsicht kommt, aber die aussage ist einfach grundfalsch. drosten hats im april schon gesagt. lauterbach warnt seit wochen, wenns nicht schon monate sind. merkel hats auch schon seit wochen gesagt. und der so: "wir alle miteinander". wär zum lachen, wenns nicht so traurig wäre.

ist aber spannend, so im nachgang, das interview vom april nochmal zu sehen: Virologe Christian Drosten warnt vor zweiter Welle vom 24.04.2020 - wie genau das schon vorhergesagt wurde. nur mit den querdenkern hat man nicht gerechnet. aber die werden ja nun möglicherweise auch bald unter beobachtung vom verfassungsschutz stehen, vielleicht hilfts, um wenigstens den rechtsradikalen teil einzuschränken.
 

Edelweiss  

Meistens hier zu finden
Ich habe hier einen sehr passenden Kommentar im Spiegel zu den sozialen Verwerfungen in der Weihnachtszeit gelesen. Es geht vor allem um Berlin.aber auch um Silvester.
den Standpunkt teile ich zu 100%.das will ich ihn mal teilen. Es geht darum, dass man mehrköpfigen Familien durch diese anmassende Einmischung ins private Leben, konkret durch die zu enge 5 Personenregel, eine soziale Tirage aufzwengt. Eine Entscheidung, die sich bisher noch nichtmal der Ethikrat zugetraut hat.

Corona-Regeln an Weihnachten: Kein Platz für Opa - Kolumne - DER SPIEGEL - Politik
[doublepost=1607169738,1607168952][/doublepost]Warum dürfen vorsätzliche Coronaleugner in Berlin ungestraft und fast unbehelligt zu hunderten und tausenden Superspreaderereignisse abhalten während viele Familien noch nicht mal im engsten Kreise feiern sollten / dürfen.
Wohl gemerkt.
Die nicht geahndete Coronalegner-Demo UND diese scharfen Weihnachtsvorschrift stammen aus der gleich Stadt.

Wie will man das noch vermitteln?
 

Nevery  

Planet-Liebe ist Startseite
"Doch den Familien zu unterstellen, sie würden leichtfertig das Leben ihrer Angehörigen aufs Spiel setzen, ist unverschämt." - was sonst ist es denn? für die allermeisten menschen, die eben nicht das glück haben, sich zwei wochen vorher isolieren zu können, die arbeiten müssen, die zur schule müssen, die die öffentlichen nutzen müssen? für mich ist es genau das, auch wenn es nicht schön oder nett klingt. und: nicht nur das leben ihrer angehörigen.

ein kurzer mitschnitt von harald lesch, der mir wiederum aus der seele spricht: https://twitter.com/DirtyDoomed/status/1334955545544060928
"dass man aus dieser 'me, myself and i'-haltung mal rauskommt und sich an den satz erinnert, dass eben auch die würde der anderen unantastbar ist."
aber auch: "wenn jetzt die neuinfektionszahlen noch weiter ansteigen und auch die todeszahlen noch weiter ansteigen, dann wird der lockdown noch viel härter werden und dann werden wir uns sozusagen romantisch an die freiheitseinschränkungen dieser zeit erinnern"
und genau das sehe ich kommen.

und ja, es ist wahnsinnig unfair, dass die corona-leugner in dieser form demonstrieren können (von dürfen ist ja keine rede) - aber nur weil andere mit 150 durch den ort jagen werd ich das doch nicht auch tun? nur weil sich andere unverantwortlich verhalten ist das doch kein grund dafür, dass ich das auch tue? und: wie kann ich noch etwas verurteilen, wenn ich selber am ende nicht besser handle?
 

Edelweiss  

Meistens hier zu finden
Aber du musst doch auch zugeben, dass diese 5er Regel nur bescheuert ist.und eine Differenzierung von Kindern unter 13 und darüber als Ausschlusskriterium für die Besucheranzahl noch viel unsinniger...
 

Nevery  

Planet-Liebe ist Startseite
Aber du musst doch auch zugeben, dass diese 5er Regel nur bescheuert ist.und eine Differenzierung von Kindern unter 13 und darüber...
ganz ehrlich? ich finde es bescheuert, dass es überhaupt lockerungen zu weihnachten gibt.

und sicher kann man dadrüber streiten, ob 12, 14 oder 16 angemessener wäre. jede zahl ist in gewissem maße willkürlich. vermutlich getroffen, weil in dem alter noch mehr kind als jugendlicher. aber man könnte in dem szenario ja auch beispielsweise sagen: die kinder gehen die großeltern besuchen. das würde ich ja für naheliegender halten, als oma oder opa auszuschließen.
 

Edelweiss  

Meistens hier zu finden
ganz ehrlich? ich finde es bescheuert, dass es überhaupt lockerungen zu weihnachten gibt.
Da hast du durchaus recht.was das soll ist nicht wirklich nachvollziehbar. Aber wenn man schon lockern will, dann bitte auch so, dass alle im Lande gleich behandelt werden und etwas davon haben.

.und warum wird an Weihnachten gelockert, aber nicht an Ramadan, an Jom Kippur, am athetistschen Silvester?
Coronamassnahmen nach politischer Leitkultur ist echt das Unterste.
Meine Meinung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren