Corona 10

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Nein. Das wichtigste wäre immer noch Schutz der vulnerablen Gruppen. 80-90% der schweren Erkrankungen betreffen im noch ältere und vorerkrankte. Hotspots sind wie schon letztes Jahr alten- und Pflegeheime
Das ist Wissen aus dem letzten Jahr, inzwischen liegen alle Altersgruppen auf der Intensivstation.
 

Benutzer156506 

Meistens hier zu finden
Nein. Das wichtigste wäre immer noch Schutz der vulnerablen Gruppen. 80-90% der schweren Erkrankungen betreffen im noch ältere und vorerkrankte. Hotspots sind wie schon letztes Jahr alten- und Pflegeheime
Dafür ist es jetzt zu spät. Vorrang sollte jetzt vor allem Anderen das Ausheben von Massengräbern und die Bevorratung von ausreichend Löschkalk haben.
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Noch dazu wäre es ein gutes Ziel, die Überlastung der Intensivstationen zu verhindern, schon jetzt sterben Leute, weil der Schlaganfall nicht schnell genug behandelt werden kann.
Oder dass die nötige Krebs-OP ein paar Wochen nach hinten geschoben wird. Und wenn der Krebs dann gestreut hat?
Tjo, Pech. Vorher gut operabel, noch viele Jahre Restlebenszeit, nachher inoperabel, Krebs gestreut, freuen Sie sich auf die letzten paar Wochen.
Und das nur, weil die Ungeimpften die Intensivstationen verstopfen.
Das Gesundheitssystem war ja die letzten Jahre eh schon am Anschlag und Corona kommt jetzt on top. Das kann nicht gut ausgehen...
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Genau sowas. Krieg ich das kalte Kotzen dabei... Ne entfernte Bekannte kämpft gerade mit Brustkrebs, ich hoffe, dass sie operiert werden kann, ansonsten sieht das bald echt übel aus...
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Ich bin spät auf der Party, aber das hier ist ein schlagender Nachweis diskursiver Unfähigkeit:


Man muss nicht Flaßpöhlers Meinung sein (ich z. B. teile ihre Ablehnung einer Impfpflicht nicht), aber wie inkompetent und manipulativ der ehemalige Journalist Frank Plasberg hier moderiert und wie unsouverän einige Mitdiskutant_innen mit Dissens umgehen, das ist wirklich abstoßend. Und ja: Die billige Masche, aus Flaßpöhler unterschwellig eine Impfgegnerin und Coronaverharmloserin machen zu wollen, ist unter aller Sau. Diese Sendung ist nur eine stümperhafte Übung in Selbstlob im Schutz der Tugend zur Schau stellenden Herde ("Ich sehe das differenzierter!" ... wer das schon betonen muss, wie so einige in der Runde es getan haben, der hat schon die Kontrolle über sein Argument verloren), mehr nicht. Die häufig zu beobachtende Vier-gehen-Eine(n)-Polarisierung bei der Einladung der Gäste ist auch fragwürdig, da wird Meinungshoheit geradezu erzieherisch durch gesteuerte Diskursteilnehmermehrheiten hergestellt - und das macht wegen der in der Sendung von Flaßpöhler völlig zu Recht beklagten Einseitigkeit unglaubwürdig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Tjo, Pech. Vorher gut operabel, noch viele Jahre Restlebenszeit, nachher inoperabel, Krebs gestreut, freuen Sie sich auf die letzten paar Wochen.
Und das nur, weil die Ungeimpften die Intensivstationen verstopfen.
Leider richtig. Wenn ich auf der Intensivstation zu entscheiden hätte: Erst die Geimpften und anderen (Krebs, Herzinfarkt, Unfall usw.) Patienten und danach erst die ungeimpften Corona-Patienten. Ich weiß daß das falsch ist, sehe das aber trotzdem so. Den Ungeimpften ist im Sommer oft genug von Spahn, Lauterbach & Co. gesagt worden, dass sie sich alle im Herbst/Winter infizieren werden, wenn sie sich nicht impfen lassen wollen und dass unser Gesundheitssystem dann überlastet sein wird. :ups:
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Utilitaristisches Kalkül? (Das größte Glück der größten Zahl ... übrigens in der Praxis unbestimmbar und daher als ethisches Prinzip eher nutzlos.). Hallo? Kant würde sich im Grabe umdrehen. Oder unsere Idee der unveräußerlichen Menschenrechte ist am Ende nur Schönwetter-Ideologie, geboren und gestorben im Elfenbeinturm des naiven Aufklärungszeitalters. Da ist es leichter, den - sich in der Sache sicherlich irrenden - Impfgegner zum Untermenschen mit dann wohl disponiblen Untermenschenrechten zu deklarieren. So sehr ich deren Position ablehne ... aber das geht so nicht. Und da hat Svenja Flaßpöhler übrigens recht: Wer jetzt begeistert jubelt, wenn der Vorschlag gemacht wird, dass der Impfgegner seine Behandlung zukünftig selbst zahlen soll, der tanzt vor Freude darüber auf einem brechenden Damm, der ihn - je nachdem, für welche seiner Krankheiten ihm sein Selbstverschulden zugesprochen (oder schlimmstenfalls sogar herbeikonstruiert) werden kann und wie sich die zukünftige Gesundheitspolitik entwickelt - mit sich reißt. :what:

EDIT: Das Grundproblem ist außerdem: Mein doppelt gegen Corona geimpftes und bald BioNTech- oder Moderna-geboostertes Leben ist - so gerne ich das aus rein egoistischen Gründen auch hätte - nicht mehr wert als das Leben z. B. von Attila "Avocadolf" Hildmann, so abstoßend und verachtungswürdig er auch sein mag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer160853 

Meistens hier zu finden
2 Wochen im weihnachtsgeschäft können schon existenzbedrohend sein, besonders wenn es schon das zweite Weihnachten hintereinander ist

Wenn ich meiner IHK und den unzähligen Gewerbevereinen, die hier die wichtigsten lokalen Unternehmen doch gut abbilden, traue blieb und bleibt die große Pleitewelle weiter aus. Es ist eher so, dass viele Firmen Arbeitskräfte suchen, es gibt in vielen Branchen quer die Qualifkationslevel wieder Bewerbermangel.
Nein. Das wichtigste wäre immer noch Schutz der vulnerablen Gruppen. 80-90% der schweren Erkrankungen betreffen im noch ältere und vorerkrankte. Hotspots sind wie schon letztes Jahr alten- und Pflegeheime

Das ist "danebener", wenn man das Wort steigern könnte. Mach es doch ehrlicher: Du willst, dass mehr als acht Millionen Schwerbehinderte, davon sind mehr als eine Million Menschen unter 40, nicht mehr am Leben teilhaben sollen, weil du jetzt irgendwie so ein bisschen ruckelt.

Ich finde eine Beobachtung bemerkenswert. Gestern hatte der Landkreis Hersfeld-Rotenburg eine Inzidenz von 77, war damit der Landkreis mit der geringsten Fallzahl im Bundesgebiet. Die Nachbarn in Thüringen hatten einen Inzidenzwert von 625.
Es kann und darf nicht sein, dass in Deutschland der Wohnort über die Überlebenschance bei Krankheiten und Unfällen entscheidet.

Morgen wird die Zahl der Toten bei über 100000 Menschen liegen. Das ist eine Großstadt in der Größe von Gera oder Cottbus.
In der Rückschau müssen sich eine Leute fragen, wie und warum sie sich hinter variablen Statistiken oder juristischen Kniffen in voller Feigheit versteckt haben.
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Hier wird es gerade richtig lustig. 1 in 7 haben grippeähnliche Symptome (also Erkältung, Grippe, Covid). Was macht man da? Natürlich sollen die PCR getestet werden. Problem? In 23 von 26 Counties des Landes gib t es keine PCR-Termine mehr. Heisst also, dass nun eine ganze Menge sich isolieren sollen, denn Freitesten geht ja nicht. Da es Schnelltests hier kaum gibt (weil die Gesundheitschefs sie für zu unsicher halten und befürchten das sie falsch eingesetzt werden) hat man also ein ziemliches Problem (PCR test system pressures as HSE seeks more capacity).
Off-Topic:
Und dazu muss man sagen, es ist selbst wenn es Tests gäbe gar nicht so eifnach an sie dranzukommen. Meist gibt es nur ein oder zwei Testcenter pro County (also quasi Landkreis) und es ist nicht so als kämen die heir auf die Idee eine Erreichbarkeit durch den ÖPNV als Grundvorraussetzung für dessen Platzierungen zu machen. Aber gut, dann sollen sie halt nicht maulen wenn die Jungen nicht zum Testen kommen wenn sie Symptome haben.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
I
Hier wird es gerade richtig lustig. 1 in 7 haben grippeähnliche Symptome (also Erkältung, Grippe, Covid). Was macht man da? Natürlich sollen die PCR getestet werden. Problem? In 23 von 26 Counties des Landes gib t es keine PCR-Termine mehr. Heisst also, dass nun eine ganze Menge sich isolieren sollen, denn Freitesten geht ja nicht. Da es Schnelltests hier kaum gibt (weil die Gesundheitschefs sie für zu unsicher halten und befürchten das sie falsch eingesetzt werden) hat man also ein ziemliches Problem (PCR test system pressures as HSE seeks more capacity).
Off-Topic:
Und dazu muss man sagen, es ist selbst wenn es Tests gäbe gar nicht so eifnach an sie dranzukommen. Meist gibt es nur ein oder zwei Testcenter pro County (also quasi Landkreis) und es ist nicht so als kämen die heir auf die Idee eine Erreichbarkeit durch den ÖPNV als Grundvorraussetzung für dessen Platzierungen zu machen. Aber gut, dann sollen sie halt nicht maulen wenn die Jungen nicht zum Testen kommen wenn sie Symptome haben.
Na, das ist doch auch ab und zu schon ein wenig "beruhigend" zu lesen, dass nicht nur in D und hier in Ö in der Pandemie "Mist" gemacht wird.
Also das mit den Tests klappt hier in Ö noch vergleichsweise gut. Letzte und vorletzte Woche gabs zwar bisweilen Probleme mit der Auswertung (zu lange gedauert, insb. auch bei den PCR-Tests in den Schulen). Das läuft aber wohl in dieser Woche (zumindest hier in unserem Bundesland) wieder besser.
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Sehr unterfreulich.....bitte nicht!:flennen:

Das hatte ich gestern extra nicht gepostet, da man eben nichts über diese Mutation bisher weiss ausser das die das Spike-Protein deutlich modifiziert. Man weiss nicht wie schnell es sich ausbreitet, man weiss nicht wie die Impfstoffe reagieren und man hat derzeit 10 Fälle (Scientists warn of new Covid variant with high number of mutations). Von dem her, Mutationen gibt es jeden Tag, diese sieht eben nur ungewöhnlich aus (und ja, es hat grosses Potential, nur nicht jeder Newcomer wird auch ein Star, das gilt für Fussballer wie für Viren).

Und die EMA hat Pfizer für 5-11 Jahre bestätigt (Vakzin von Pfizer/BioNTech: EMA empfiehlt Impfstoff für Kinder ab fünf). Nun folgt die Kommission, die die Zulassung bestätigt und dann liegt es daran was man in Deustchland tut. Lieferung soll am 20. Dezember beginnen und StIKo will bis Ende Dezember ihre Empfehlung geben. Schauen wir mal ob dieses mal das Timing passt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer140528  (51)

Meistens hier zu finden
Nevery Nevery
Magst du dich hierzu äußern mit deinem Wissen?
Geht von Minute 2:40 bis 18:40 von Frau Kati Schepis von Aletheia.
Interessant aber auch verunsichernd nach dem Motto, ja was denn nun?

 

Benutzer160853 

Meistens hier zu finden
Ein Wirtschaftsjurist, der hauptsächlich in der Verwaltung tätig gewesen war.

Ein Allgemeinarzt, der auf dem zweiten Blick eher in alternative Heilkunde macht.

Die "Präsidentin" einer "Vereinigung", deren Homepage weder Kontaktdaten noch ein Impressum hat.

Ein Neffe eines US-Präsidenten, der als Jurist wegen eines Drogendelikts verurteilt wurde und heute gegen Abtreibungen agiert.

Ein Kardiologe, der die Lokalpresse im Kanton Aargau beschäftigte: Sympathisanten wollten Arzt aus der Psychiatrie befreien

Das war jetzt die Quellenkritik mit einigen Google-suchen.
Besagte Dame ist übrigens die Kronzeugin von FPÖ und SVP in der Impfdebatte.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
deep voice deep voice transkript gibts nich zufällig? :upsidedown: schau so ungern länger als zwei oder drei minuten video, die reden so lahmarschig.
ansonsten schau ich morgen mal drauf, hab aktuell kein sound :smile:
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Nevery Nevery
Magst du dich hierzu äußern mit deinem Wissen?
Geht von Minute 2:40 bis 18:40 von Frau Kati Schepis von Aletheia.
Interessant aber auch verunsichernd nach dem Motto, ja was denn nun?
Sagen wir es so, Spass mit Statistik. Wenn Menschen keine Ahnung von Statistik haben, kann man eben schnell einfach diese in Angst versetzen. Die Aussage das informationen vorenthalten wurden kann ich nicht nachvollziehen, denn genau diese Informationen wieviele Personen sich bei wievielen Studienteilnehmern Infiziert haben wurde doch weit und breit immer wieder diskutiert. Das Medien dann 95% oder andere zahlen melden ist die eine Sache, aber jeder der nur Ansatzweise etwas sich mit dem thema beschäftigt hat wiess wie gering die real Infizierten waren bei den Studien, zumindest in der Grössenordnung. Das waren ja auch die Studien, den realen Einsatz der Impfstoffe haben wir ja seitdem mit Millionen gehabt, und wenn man derzeit mal auf die Intensivstationen schaut in beliebeigen Ländern und ausrechnet wie hoch das Risiko ohne Impfstoff ist, sieht recht fix, dass die Studienergebnisse gar nicht so weit von dem realen Einsatz entfernt waren. Das der Impfstoff nur 2 Monate (oder was immer die da behauptet)= entwickelt wurde ist natürlich Humbug. mRNA Medikamente werden seit 20 Jahren entwickelt und seit 4 oder 5 Jahren (wenn ich mich nun nicht vertue) eingesetzt. Vorsorglich gegen Krebs, aber gut. Von dem her ziemlicher quark.
Dann redet sie was von mehr Impfstoff mehr Fälle. Nun, gleiches gult übrigens für mehr Tests. Warum das so ist? Nun ganz einfach, Menschehn fühlen sich sicherer wenn sie geimpft sind und gehen damit mehr Risiken ein (also mehr Kontakte). Da Impfstoffe nicht perfekt sind, hat man dann ein Problem. Was man auch nicht vergessen sollte: Viele Länder die weniger impfen testen auch dramatsich weniger. Ganz eifnach weil man generell entweder weniger Interesse daran hat (also lalalala) oder weil die Länder eben auch teils in der öffentlichen gesundheit Finanziell nicht so gut ausgestattet sind. Nicht jede Korrelation ergibt eine Kausalität. Was die Babysterblichkeit angeht findet man zu den Zahlen nur Verschwörungsseiten. Aber wenn ich tippen darf: Fehlgeburten kommen vor, die werden nur halt sehr genau dokumentiert. Es wäre ja eben nicht wichtig wieviele Todesfälle es da gibt, sondern relativ (also ob es eine erhöhung gibt). Das riecht doch stark nach selektiver Datenwiedergabe. Dazu diese Studie, die zeigt bei der gleichen Datenbank, dass die Fehlgeburten im erwarteten Rahmen liegen (https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejmoa2104983).
Keine Übersterblichkeit wenn "korrekt" berechnet klingt auch lustig. Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt. Das Ärzte Leute intubieren ohen die Befürchtugn zu haben, dass diese ansonsten keine Luft bekommen (da angeblich "evidenz erstaunlich dünn") halte ich dann doch für sehr dreist. Statistisch vergisst man hier eben die Vorwarscheinlichkeit: Hey, viele die im Krankenhaus sind und inturbiert werden sterben, die die nicht inturbiert werden tun das weniger. Also ist inturbieren für Todesfälle verantwortlich? Natürlich nicht, nur schwere Fälle die Gefahr laufen auf Dauer zu ersticken (also Sauerstoffmangel) werden inturbiert, und das sind eben die schweren Fälle. Nicht jeder kann davon gerettet werden.
Bezüglich 2. November Studie über Fehler bei eienr der vielen Zulassungsstudien hatten wir hier auch schon. Es war nur ein sehr kleienr teil der Teilnehmer, da hat ein Subunternehmen Mist gebaut. Hübsche Verschwörungstheorie am Ende. Selektive Datenentnahme, Statistiktricks und viel Quark aus dem Zusammenhang gerissen. Nunjo, wer das braucht. Ich halte es für eine ziemliche Falschdarstellung, aber was weiss ich schon, bin ja kein Mediziner (aber von Statistik hab ich schon Ahnung und da manipuliert sie massiv).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren