Chéries Herbstgedicht

Benutzer3806 

Meistens hier zu finden
Herbstgedicht

Es war der Schönheit
Bester Trug,
Als er sie sah
Im letzten Flug.

Aus hohlem Mund
Ein stummer Schrei.
Sie sah ihn noch,
Er ging vorbei.

Sie sank zusammen
Verlor die Kraft.
Und wie ihr Herz,
Nun auch der Leib erschlafft.

Da liegt sie nun
Wie dürres Laub.
Als er sie sah,
Ihm wurden alle Sinne taub.

Da liegt sie nun
So still und tot.
Sie scheint zu schlafen,
Schimmernde Wangen, lebendig rot.

Da liegt sie nun
Er geht vorbei.
Sie wusste es,
Aus verschloss’nem Mund ertönt kein Schrei.
 

Benutzer20661 

Verbringt hier viel Zeit
Ui ! :eek:

So ein trauriges (und schönes !) Gedicht von einer wie dir, die so gerne lacht??

Du erstaunst mich !

Ich muss noch echt viel über Frauen lernen...

LG

Thunder
 

Benutzer22484 

Verbringt hier viel Zeit
Ein trauriges Gedicht, was einen sehr nachdenklich werden lässt
 
1 Jahr(e) später

Benutzer50561 

Verbringt hier viel Zeit
Ich erwecke mal den alten Thread aus dem Winterschlaf.

Ich wollte hoffen, dass es dir besser geht, aber deine Signatur lässt mich daran zweifeln :kopfschue
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren