Brillenmode

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Seit einigen Jahren tragen fast alle Brillenträger diese hässlichen Brillen mit großen Gläsern und dickem (oft schwarzem) Rand. Davor trugen alle Brillen mit kleinen länglichen Gläsern. Davor mit kleinen runden Gläsern und schmalem Rand. :cool:

Wie kommt es dazu, dass irgendwann plötzlich wieder eine neue Brillenmode da ist, die dann alle mitmachen, obwohl oft nicht notwendig. Liegt das an den Verbrauchern, die das schick finden, oder an der Industrie, der das Umsteigen große Umsatzsteigerungen bringt?

Zusatzfrage: Wie wird die nächste Brillenmode aussehen, die sicher bald auftaucht?
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Öhm.. das ist doch mit Klamotten auch so? Da gibt es auch immer neue Kollektionen und etwas anderes ist "modern".
Wieso sollte das bei Brillen anders sein?
 
K

Benutzer

Gast
Den derzeiten Trend in der Brillenmode finde ich selbst ziemlich abstossend bzw. abscheulich. Ein Revival der Hornbrille. :kotz:
Diesen Scheiss hab ich damals als Kind tragen müssen, mangels Alternativen und könnt heute noch kotzen wenn ich alte Fotos von mir sehe. Und jetzt ist genau dieser Scheiss wieder IN. GRAUSAM!!! :nope:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
i cite myself:
Ich finde Hornbrillen geil (bzw. Acetat, richtiges Horn gibt es ja so gut wie nicht mehr)! Gefällt mir deutlich besser als so seelenlose Randlos-, oder gar der König der Seelenlosigkeit -> Halbrandbrillen :tongue:
Gefällt mir sowohl an mir selber als auch an Frauen besser.
Und ich finde Brillen durchaus atttraktiv.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Meine Brille hat weder große Gläser, noch einen schwarzen Rand.

Aber wieso überrascht es dich, dass es bei Brillen modische Trends gibt? Gibt es doch so ziemlich überall.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Der neue Trend sind zumindest hier in Tirol Holzbrillen! Kein Witz! Die haben sogar schon Preise in Paris etc. gewonnen.
Mir gefallen sie, sind aber - weil handgefertigt - wohl schweineteuer und kommen deshalb für mich wahrscheinlich nicht in Frage.
ROLF Spectacles: Holzbrillen sowie Brillen aus Stein & Horn
Es gibt auch eine steirische Firma, die Holzbrillen fertigt, und das zu erschwinglichen Preisen.

Wie viel genau das ausgemacht hat, weiß ich nicht mehr, aber es war jedenfalls grob in der gleichen Größenordnung wie "normale" Gestelle. Und sieht echt nicht schlecht aus!
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Mein Mann trägt so was seit Jahren - er hat drei oder vier verschiedene mittlerweile. Früher hatte er eine mit Metallgestell und Halbrand, sooooo hässlich. Eine mit filigranem Metallgestell hat er leider immer noch, aber die zieht er nicht mehr an - sieht in seinem kantigen, markanten Gesicht total verloren und fehl am Platz aus.

Trends gibt's in Allem, ist doch kein Drama. Muss man ja nicht mitmachen wenn man nicht will. Und jetzt kommt mir nicht mit "aber es gibt nur noch das", das ist Humbug.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die aktuelle Brillenmode hält mich jedenfalls nicht davon ab, eine eher schlichte Brille mit schmalem Rand zu tragen.
Immerhin gehöre ich zu den ca. 99% aller Brillenträger, denen eine dezente Brille deutlich besser steht, als eine monströse Nerd-Brille. (Zumindest, wenn es nach meinem persönlichen Geschmack geht.)

Ich finde es nur etwas schade, dass sich gerade so viele Menschen mit diesen Nerd-Brillen verschandeln.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich setze morgens als erstes meine Brille auf und abends als aller letztes meine Brille ab. Es gibt keine Fotos ohne Brille von mir. Daher nehme ich mir das Recht raus, gegenüber allen anderen Kleidungsstücken, meine Brille alle 12-18 Monate zu wechseln. Hätte ich mehr Geld würde ich das noch öfter machen, oder sogar wechselnde Gestelle tragen. Schuhe "braucht" man auch nur 2 Paar im Jahr, trotzdem haben die meisten wohl mindestens 5 Paare zur Auswahl. Bei Pullis und Hosen geht man mit Form und Farbe doch auch mit der Mode. Warum also nicht bei der Brille.

Große Gläser haben für mich als Schreibtischheld einen großen Vorteil: Man muss sich nicht so viel bewegen, wie mit kleiner Brille. Auch beim Treppensteigen laufe ich nicht ins leere. Ich LIEBE große Gläser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Es kamen neue Modelle, das war ein frischer Wind, gefiel gut und wurde gekauft. Für sehr dicke Gläser sind diese modernen Kunststofffassungen auserdem viel besser, weil viel mehr Glas eintaucht.
Kunststofffassung ist von Vorteil, ja aber große Gläser sind da weiterhin von Nachteil weil die Gläser umso dicker werden je größer die Gläser sind.
Aber es ist ja nichts neues dass man bei hohen Dioptrien in der Auswahl extrem eingeschränkt ist. Randlos kann man knicken, gebogen Modelle (gerade bei Sonnenbrillen) gehen nicht, die Gläser sollten möglichst klein sein. "Glas"-Gläser sind bei gleichem Brechungsindex einen Ticken dünner dafür wiegen sie deutlich mehr da hat man dann die Wahl zwischen unendlich dicken Gläsern oder Dauerdrücken auf der Nase. Noch höherer Brechungsindex bringt ab einem gewissen Grad fast nichts mehr und macht die Sache nur unendlich teuer.
Zum Glück vertragen ich weiche Kontaktlinsen sehr gut und habe die Brille nur für abends/am Wochenende wenn nur Gammeln angesagt ist bzw. wenn man mal erkältet ist etc. Mehrere Modelle mit gleicher Stärke zum abwechselnd tragen kann man nur bei 08/15-Stärke machen sonst wird man da ein Vermögen los.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Ich bin zwar kein Brillenträger, aber Brillenmode bezieht sich wohl auch auf Sonnenbrillen und bei denen greifen die Kunden doch auch meist auf jene zurück, die diese Saison gerade im Trend liegen, wenn sie denn im Sommer damit rumlaufen müssen. Medizinische Brillen muss die Person sogar das gesamte Jahr tragen, um gut sehen zu können, ergo liegt es doch auf der Hand, dass der Mensch auch hier dem Trend folgt, so wie in allen anderen Bereichen des Lebens. Das alte iPhone funktioniert nach einem Jahr sicherlich auch noch gut und dennoch kauft man sich das neue Modell, weil es nun in ist. Wäre bei einer Brille also sicher nicht anders, da beides Gebrauchsgegenstände sind, die man im Alltag benötigt.
 

Benutzer135968 

Sehr bekannt hier
ich hab meine brille, wo ich das design nicht ändern werde, wegen sowas flüchtigen wie mode. so flüchtig wie gas aus dem hinterteil. jeder soll tragen was er will. wenn ich was sehe, was scheiße aussieht, denke ich mir einfach mein teil. oder lästere mit anderen, wenn ich weis, dass die das nicht ausplaudern. will ja den besitzer nicht damit an den kopf schlagen, imaginär, was ja asozial ist. jeder hat einen anderen geschmack.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Der neue Trend sind zumindest hier in Tirol Holzbrillen! Kein Witz! Die haben sogar schon Preise in Paris etc. gewonnen.
Mir gefallen sie, sind aber - weil handgefertigt - wohl schweineteuer und kommen deshalb für mich wahrscheinlich nicht in Frage.
ROLF Spectacles: Holzbrillen sowie Brillen aus Stein & Horn
Meine Brille hat eine Holzoptik, ist aber Kunststoff. Sieht man nicht, selbst beim Anfassen dauert es einen Moment. Hat mein Optiker von einer Messe in Paris mitgebracht und ich meine, das Gestell lag so bei 180 Euro.
Der entscheidende Punkt ist, dass man Holz nicht biegen kann. Die Brille passt oder passt nicht. Kunststoff kann man anpassen. Außerdem geht Make-up gescheit von der Brille ab, bei Holz stelle ich mir das irgendwann ziemlich bäh vor.
 

Benutzer98295 

Meistens hier zu finden
Aber es ist ja nichts neues dass man bei hohen Dioptrien in der Auswahl extrem eingeschränkt ist. Randlos kann man knicken, gebogen Modelle (gerade bei Sonnenbrillen) gehen nicht, die Gläser sollten möglichst klein sein. "Glas"-Gläser sind bei gleichem Brechungsindex einen Ticken dünner dafür wiegen sie deutlich mehr da hat man dann die Wahl zwischen unendlich dicken Gläsern oder Dauerdrücken auf der Nase. Noch höherer Brechungsindex bringt ab einem gewissen Grad fast nichts mehr und macht die Sache nur unendlich teuer.
Ich weiß nicht, was für dich hohe dpt sind, ich habe -3.75 sph und -3.75 cyl, also -7.5, und habe jahrelang randlos getragen (mit 1.67 Kunststoff). Das war sehr gut machbar und man sieht die Stärke kaum, und das obwohl das Glas auch recht groß war. Inzwischen hab ich 1.74, und das ist nochmal erheblich dünner. Wenn man zudem bei Sonnenbrillen mit leichten Abbildungsfehlern im Randbereich leben kann, kannst du sogar eine gebogene Sonnenbrille verwenden (setzt aber m.W. i.d.R. eine Vorzentrierung des Glases voraus).

Darüber hinaus sehe ich das auch so, wenn man ohnehin auf eine Brille angewiesen ist, darf das ruhig auch was kosten. Das ist mir dann auch mal 500€ für eine Fassung oder so wert.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn ich eine neue Brille erwerbe, gefallen mir 90% der aktuellen Trend-Gestelle nicht. Ich bin da sehr eigen :grin:
Ich geb auch jedes Mal für Gestell und Gläser zusammen ne ganze Ecke über 1.000€ aus. Zwar trag ich auch oft Kontaktlinsen, aber wenn ich dann mal Brille trage, dann möchte ich mich damit sowohl optisch als auch in Punkte Tragekomfort absolut wohlfühlen.

Für mich kommt nur ein sehr dünner Rand oder zumindest unten randlos in Frage. Dicke Ränder (ja, mehrfach ausprobiert, weil eben "grade total angesagt") sehen bei mir absolut bescheuert aus, viel zu wuchtig bei meinem Gesicht. Gefällt mir auch einfach generell nicht. Ne Bekannte trägt seit ein paar Wochen Brille und natürlich wurde es die typische Hipster-Autoren-Brille. :grin: Passt meiner Meinung nach 0 zu ihr, aber wenn sie sich wohlfühlt - alles schnieke.

Derzeit hab ich ne Brille mit wechselbaren Bügeln, dafür hab ich 4 paar Bügel, gedenke aber auch mir noch 2-3 mehr zu holen. Ist ganz cool, so kann ich eben die Brille auf's Outfit abstimmen. Zum Arbeiten nehm ich zB immer die weissen Bügel (weil weisse Bluse :grin:), in der Freizeit gerne die gelben mit Pixel-Design, wenn die Brille nicht auffallen soll dann die roten die in meinen Haaren "verschwinden",...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren