@boys Dicke Frauen?

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso kannst du sowas über andere Frauen sagen, und bei dir selbst siehst du's nicht? :confused_alt: *kopfschüttel*

Ich hab mir eben nochmal dein Profilbild angeschaut. Und "abstoßend dick" ist echt was anderes. Du bist kein Model, ja, mein Gott, das bin ich auch nicht. Aber abstoßend? Nö. Siehst ganz normal aus. Sympathisch. Und bestimmt nicht "abstoßend dick".

Aber na ja... daß du das nicht sehen willst/kannst, wissen hier ja mittlerweile fast alle... trotzdem schade drum...

Sternschnuppe

*zustimm* :jaa:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Wieso kannst du sowas über andere Frauen sagen, und bei dir selbst siehst du's nicht? :confused_alt: *kopfschüttel*

Ich hab mir eben nochmal dein Profilbild angeschaut. Und "abstoßend dick" ist echt was anderes. Du bist kein Model, ja, mein Gott, das bin ich auch nicht. Aber abstoßend? Nö. Siehst ganz normal aus. Sympathisch. Und bestimmt nicht "abstoßend dick".

Aber na ja... daß du das nicht sehen willst/kannst, wissen hier ja mittlerweile fast alle... trotzdem schade drum...
Wieso wollt ihr jedem einreden, dass seine Figur doch vollkommen okay ist? Wenn sie selbst einsieht, dass sie zu dick ist, ist das doch irgendwie der erste Weg zur Besserung. Ich möchte jetzt niemanden beleidigen, aber ich würde die Userin schon als dick bezeichnen. Da kann man auch nichts schön reden. Das ist in meinen Augen auch kein Normalgewicht oder mollig mehr, sondern einfach dick. Sie spiegelt für mich nicht mehr die "normalen Maße der Durchschnittsfrau" wieder, die laut euch ja bei 38/40 liegen.

Wollt ihr auch Leuten mit Größe 50 einreden, dass sie nur mollig oder gar schlank sind? Das ist bestimmt auch nicht der richtige Weg. Damit hilft man keinem. Ich möchte lieber, dass mir jemand ins Gesicht sagt, dass ich zu fett bin, als wenn es alle schön reden. Dann würde ich mir nämlich Gedanken machen und es ändern.
 
S

Benutzer

Gast
Zu dick für was??? Um einen Partner zu finden? Lol, ich weiß ja nicht, in welcher Traumwelt Du lebst, aber man muss nicht wie ein Model aussehen, um eine Beziehung eingehen zu können bzw. seinem Partner zu gefallen.

Haha, und sowas von jemandem, dessen (Ex)freund fremdgevögelt hat. Da hat die Modelfigur wohl doch nicht ausgereicht? :grin:
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Wieso wollt ihr jedem einreden, dass seine Figur doch vollkommen okay ist? Wenn sie selbst einsieht, dass sie zu dick ist, ist das doch irgendwie der erste Weg zur Besserung. Ich möchte jetzt niemanden beleidigen, aber ich würde die Userin schon als dick bezeichnen. Da kann man auch nichts schön reden. Das ist in meinen Augen auch kein Normalgewicht oder mollig mehr, sondern einfach dick. Sie spiegelt für mich nicht mehr die "normalen Maße der Durchschnittsfrau" wieder, die laut euch ja bei 38/40 liegen.

Wollt ihr auch Leuten mit Größe 50 einreden, dass sie nur mollig oder gar schlank sind? Das ist bestimmt auch nicht der richtige Weg. Damit hilft man keinem. Ich möchte lieber, dass mir jemand ins Gesicht sagt, dass ich zu fett bin, als wenn es alle schön reden. Dann würde ich mir nämlich Gedanken machen und es ändern.
Entschuldige bitte mal, ich habe nirgends geschrieben, daß darkbluesmile vollschlank wäre, denn das ist sie nicht, und das weiß sie auch. Aber "fett" ist sie meiner Meinung nach ganz schlicht und einfach auch nicht. Und schon gar nicht "abstoßend fett". Das ist einfach der reine Schwachsinn.

Ich bin wahrscheinlich das, was du als "mollig" oder sogar "dick" bezeichnen würdest - und ich hab Größe 38, manchmal 36, bei Oberteilen S oder M. Und fühle mich nicht "dick". Deine Maßstäbe halte ich einfach nur für falsch.

Und mit der Partnersuche hat das auch nur bedingt zu tun. Ich habe schon viele Frauen MIT Partner gesehen, die deutlich mehr Gewicht als darkbluesmile hatten und/oder dazu noch deutlich häßlicher waren. Ich persönlich finde sie hübsch. Ein paar Kilo zuviel hin oder her. Dafür gibt's auch hier im Forum eine Menge Frauen, die zwar eine Modelfigur haben, die ich aber einfach nur häßlich finde. Du brauchst nicht denken, daß jeder dasselbe Schönheitsempfinden hat wie du, weder Männer noch Frauen.

Sternschnuppe
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Wieso wollt ihr jedem einreden, dass seine Figur doch vollkommen okay ist? Wenn sie selbst einsieht, dass sie zu dick ist, ist das doch irgendwie der erste Weg zur Besserung.
Das mit dem Weg zur "Besserung" ist in diesem Fall aber leider ein riesen Problem. Nicht jeder der gerne dünner wäre, hat auch Erfolg beim Abnehmen und da ist einem mit Selbstbewußtsein und sich selbst akzeptieren besser gedient.
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso wollt ihr jedem einreden, dass seine Figur doch vollkommen okay ist? Wenn sie selbst einsieht, dass sie zu dick ist, ist das doch irgendwie der erste Weg zur Besserung. Ich möchte jetzt niemanden beleidigen, aber ich würde die Userin schon als dick bezeichnen. Da kann man auch nichts schön reden. Das ist in meinen Augen auch kein Normalgewicht oder mollig mehr, sondern einfach dick. Sie spiegelt für mich nicht mehr die "normalen Maße der Durchschnittsfrau" wieder, die laut euch ja bei 38/40 liegen.

Wollt ihr auch Leuten mit Größe 50 einreden, dass sie nur mollig oder gar schlank sind? Das ist bestimmt auch nicht der richtige Weg. Damit hilft man keinem. Ich möchte lieber, dass mir jemand ins Gesicht sagt, dass ich zu fett bin, als wenn es alle schön reden. Dann würde ich mir nämlich Gedanken machen und es ändern.

Ähm ja, es geht hier um einen anderen Punkt.
Um sich selbst zu verändern, muss man sich selbst auch erst mal mögen, damit man eben was für sich tun will.
Wenn ich denke "Ist sowieso alles scheiß egal, ich bin hässlich" dann werde ich mich kaum dazu aufrappeln irgendwelche aktivitäten zu starten und mir die mühe machen abzunehmen.
Dann bin ich es mir schlicht weg nicht wert.

Man muss erst selbst checken, dass man so wie man ist eigentlich gut ist, aber besser sein kann.

Ich habe erst abgenommen als keiner mehr auf mich eingeredet hat, klingt komisch ist aber so ... wenn du mal gescheit nachdenken würdest, dann würde dir vielleicht auch der Begriff "Frustfressen" einfallen ... und der wird von solchen "Du bist fett"-Attacken unter anderem hervorgerufen.

Du hast in meinen Augen keine Ahnung wie es ist fettleibig zu sein udn welche Faktoren einen dazu bewegen ab zu nehmen. Zu erkennen dass man zu viel wiegt ist eine gute sache, aber zu denken dass man deswegen scheiße ist, ist alles andere als gut.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Zu dick für was??? Um einen Partner zu finden? Lol, ich weiß ja nicht, in welcher Traumwelt Du lebst, aber man muss nicht wie ein Model aussehen, um eine Beziehung eingehen zu können bzw. seinem Partner zu gefallen.

Haha, und sowas von jemandem, dessen (Ex)freund fremdgevögelt hat. Da hat die Modelfigur wohl doch nicht ausgereicht? :grin:
Ich hab nie gesagt, dass sie zu dick ist, um einen Partner zu finden. Sie scheint aber sehr wohl zu dick zu sein, um sich wohl zu fühlen. Ich hab auch dicke Freunde/Bekannte und natürlich haben auch die Beziehungen. Was unterstellst du mir denn da, was ich angeblich gesagt haben soll?! Sie findet sich zu dick... vermutlich zu dick, um sich selbst zu gefallen. Vielleicht auch zu dick, um schöne Sachen zum Anziehen zu finden. Das hat aber nichts mit der Partnersuche zu tun und das hab ich auch nie gesagt.

Naja, um ehrlich zu sein, hab ich den Typen in den ganzen Monaten nur viermal gesehen und nebenbei hab ich andere gehabt. Ich weiß, dass meine Figur in Ordnung ist und wenn jemand das nicht findet, muss er nicht mit mir zusammen sein. Übrigens hat das auch gar nix mit dem Thema zu tun... wir können uns aber gern per PN weiter unterhalten.


Das mit dem Weg zur "Besserung" ist in diesem Fall aber leider ein riesen Problem. Nicht jeder der gerne dünner wäre, hat auch Erfolg beim Abnehmen und da ist einem mit Selbstbewußtsein und sich selbst akzeptieren besser gedient.
Wenn man es wirklich will, kann man abnehmen. Es gibt vielleicht wenige Leute, bei denen das aufgrund einer Krankheit nicht funktioniert, aber das ist nicht die Regel. Seltsam, dass die Leute in meinem Freundes/- Familienkreis Erfolge beim Abnehmen haben, aber dass es hier heißt, dass es ja sooo schwer wäre. Wieso schaffen die das? Klar, man braucht etwas Willen und muss nebenbei auch Sport treiben, aber dann klappt es auch.


Übrigens denke ich genau andersrum: Wenn andere über mich lästern, weil ich zu dick bin, nehme ich extra ab, um ihnen etwas zu beweisen. Das wäre für mich der Ansporn schlechthin.
 
S

Benutzer

Gast
Ich hab nie gesagt, dass sie zu dick ist, um einen Partner zu finden. Sie scheint aber sehr wohl zu dick zu sein, um sich wohl zu fühlen. Ich hab auch dicke Freunde/Bekannte und natürlich haben auch die Beziehungen. Was unterstellst du mir denn da, was ich angeblich gesagt haben soll?! Sie findet sich zu dick... vermutlich zu dick, um sich selbst zu gefallen. Vielleicht auch zu dick, um schöne Sachen zum Anziehen zu finden. Das hat aber nichts mit der Partnersuche zu tun und das hab ich auch nie gesagt.

Ich habe einige ihrer Beiträge/Threads verfolgt und ich habe den Eindruck, dass sie sich zu fett fühlt, WEIL sich niemand für sie interessiert. Meiner Meinung nach hat das fehlende Interesse aber ganz andere Ursachen, siehe bettis Beitrag.

Naja, um ehrlich zu sein, hab ich den Typen in den ganzen Monaten nur viermal gesehen und nebenbei hab ich andere gehabt. Ich weiß, dass meine Figur in Ordnung ist und wenn jemand das nicht findet, muss er nicht mit mir zusammen sein. Übrigens hat das auch gar nix mit dem Thema zu tun... wir können uns aber gern per PN weiter unterhalten.

Richtig, und dieses Recht solltest Du jedem zugestehen, auch wenn dieser Deiner Meinung nach "fettleibig" ist. Aus Deinen Beiträgen kann ich nämlich herauslesen, dass es einfach nicht in Dein Weltbild passt, wenn jemand ein paar Pfunde zuviel hat und trotzdem begehrenswert ist. Neidisch?

Außerdem langweilt es, wenn immer und immer wieder über weibliche (!) Figuren diskutiert wird. Machen sich Männer etwa solche Gedanken??

Mein Freund ist jedenfalls nicht mit mir zusammen, weil ihm mein Aussehen so gut gefällt. Das ist ein positiver Nebeneffekt, aber ganz bestimmt nicht der ausschlaggebende Punkt :zwinker:
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Richtig, und dieses Recht solltest Du jedem zugestehen, auch wenn dieser Deiner Meinung nach "fettleibig" ist. Aus Deinen Beiträgen kann ich nämlich herauslesen, dass es einfach nicht in Dein Weltbild passt, wenn jemand ein paar Pfunde zuviel hat und trotzdem begehrenswert ist. Neidisch?

Das Gefühl hatte ich auch schon... :zwinker:

Ich hab keine Modelfigur und fühle mich trotzdem "begehrenswert". Und bin selbstbewußt und hab kein Problem, Männer kennenzulernen. Ich habe jetzt schon zum zweiten Mal das Glück, eine wunderschöne Beziehung mit einem tollen Freund (der übrigens total dünn ist und sich an meiner nicht-Modelfigur kein bißchen stört) zu haben. Und ich bin mir sicher, wenn diese Beziehung zu Ende gehen sollte, werde ich wieder jemanden finden, der - nicht nur äußerlich, sondern auch "innerlich" - ein toller Mann ist.

Eine Modelfigur ist nicht der Weg zur ewigen Glückseligkeit... *g* Diese Erkenntnis scheint dir noch zu fehlen... :schuechte_alt:

Sternschnuppe
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man es wirklich will, kann man abnehmen. Es gibt vielleicht wenige Leute, bei denen das aufgrund einer Krankheit nicht funktioniert, aber das ist nicht die Regel. Seltsam, dass die Leute in meinem Freundes/- Familienkreis Erfolge beim Abnehmen haben, aber dass es hier heißt, dass es ja sooo schwer wäre. Wieso schaffen die das? Klar, man braucht etwas Willen und muss nebenbei auch Sport treiben, aber dann klappt es auch.
Kann man ja, aber es kostet Kraft und Zeit.
Ich habe ja auch schon veil abgenommen auf Grund von Ernährungsumstellung und so weiter ... aber nicht jeder kann sich dazu aufrappeln.
Und nicht jeder kann diese Ernährungsveränderung mit seinem Stress vereinbaren im Bezug auf die Gesundheit.
Bei Abnehmen müssen nicht nur die Werte beim Abnehmen stimmen, sondern auch die Umstände unter denenn du abnimmst.
 

Benutzer39930  (32)

Verbringt hier viel Zeit
ich find diese diskussion irgendwie merkwürdig...

vielleicht bin ich realitätsfern, aber ich kenne genügend dickere mädels in meinem freundeskreis die einen freund haben, ich selbst war auch schonmal mit einer "fülligen" jüngeren dame zusammen...

für mich besteht da gar kein problem und ich verstehe nicht, wieso sich frauen den kopf darüber zerbrechen ob sie nun mit 50 oder 60 kilo toller aussehen... attraktivität rührt nicht nur davon her, sondern auch von der einstellung zum eigenen körper...

aber diese worte wurden wahrscheinlich auch schon gebetsmühlenartig wiederholt.
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Übrigens denke ich genau andersrum: Wenn andere über mich lästern, weil ich zu dick bin, nehme ich extra ab, um ihnen etwas zu beweisen. Das wäre für mich der Ansporn schlechthin.

Und wenn sie sagen, dass du ein Feigling bist?
Stellste dich dann auf den höchsten Turm der Welt und springst runter um ihnen das Gegenteil zu beweisen? :grin:

So ein Schwachsinn ...
Wenn ich abnehme, dann nur für mich und nicht um anderen was zu beweisen.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe einige ihrer Beiträge/Threads verfolgt und ich habe den Eindruck, dass sie sich zu fett fühlt, WEIL sich niemand für sie interessiert. Meiner Meinung nach hat das fehlende Interesse aber ganz andere Ursachen, siehe bettis Beitrag.



Richtig, und dieses Recht solltest Du jedem zugestehen, auch wenn dieser Deiner Meinung nach "fettleibig" ist. Aus Deinen Beiträgen kann ich nämlich herauslesen, dass es einfach nicht in Dein Weltbild passt, wenn jemand ein paar Pfunde zuviel hat und trotzdem begehrenswert ist. Neidisch?

Außerdem langweilt es, wenn immer und immer wieder über weibliche (!) Figuren diskutiert wird. Machen sich Männer etwa solche Gedanken??

Mein Freund ist jedenfalls nicht mit mir zusammen, weil ihm mein Aussehen so gut gefällt. Das ist ein positiver Nebeneffekt, aber ganz bestimmt nicht der ausschlaggebende Punkt :zwinker:
Als ob sich jeder nur dann Gedanken über seine Figur machen würde, wenn andere es ihm sagen. Da kommt man auch von alleine drauf, wenn man in den Spiegel guckt. Sobald meine Waage mehr als 60 kg anzeigen würde, wäre allerhöchste Eisenbahn etwas zu ändern. Da brauch' ich keine Fremden, die mich drauf hinweisen.

Ich bin auf sowas garantiert nich neidisch. Ich könnte ja selbst dafür sorgen, dass ich mehr wiege. Das möchte ich aber nicht. Ich glaube übrigens nicht, dass sonderlich viele Männer auf mollige/dicke Frauen stehen. Das ist eine Minderheit. Wie selten wird meinen dickeren Freundinnen in der Disco nachgepfiffen oder wie oft werden sie angesprochen? Weitaus seltener als meine dünneren Freundinnen. Das wird schon Gründe haben. Ihr stellt es so hin, als würden viele Männer auf stämmige Frauen stehen. Das bezweifel ich aber ganz stark. Es sieht nun mal nicht ästhetisch aus, wenn irgendwo Fettrollen sind; bei niemandem.

Männer machen sich auch solche Gedanken, ganz bestimmt. Nur wird dieses Thema irgendwie selten behandelt; wie alles andere bei Männern auch (von der Penislänge mal abgesehen :ratlos:). Stören tut es Männer aber vermutlich genauso, wenn sie zuviel wiegen. Ich weiß jedenfalls von meinen männlichen Kumpels, dass sie damit sehr wohl ein Problem haben und es so gut wie möglich zu überdecken versuchen. Männer ziehen aber einfach einen Schlabberpulli an und damit hat sich die Sache. Bei Frauen ist das schwieriger und deswegen machen sie sich wohl auch mehr Gedanken als Männer.

Ich möchte schon, dass mein Freund mich attraktiv findet. Da ich das aber ab einer bestimmten Körperfülle selbst nicht mehr könnte, würde ich das auch nicht von ihm verlangen bzw. mir vorstellen, dass er mich noch attraktiv findet.


Kann man ja, aber es kostet Kraft und Zeit.
Ich habe ja auch schon veil abgenommen auf Grund von Ernährungsumstellung und so weiter ... aber nicht jeder kann sich dazu aufrappeln.
Und nicht jeder kann diese Ernährungsveränderung mit seinem Stress vereinbaren im Bezug auf die Gesundheit.
Bei Abnehmen müssen nicht nur die Werte beim Abnehmen stimmen, sondern auch die Umstände unter denenn du abnimmst.
Gerade bei Stress nimmt man ab. Ich wiege in der Schulzeit 2, 3 Kilo weniger als jetzt in der Urlaubszeit. Wenn die Schulzeit länger andauert, nehme ich auch entsprechend mehr ab.

Leute, die zu faul für eine Ernährungsumstellung und Sport sind, können logischerweise nicht abnehmen, aber das wollen viele ja nicht kapieren.



Und wenn sie sagen, dass du ein Feigling bist?
Stellste dich dann auf den höchsten Turm der Welt und springst runter um ihnen das Gegenteil zu beweisen?

So ein Schwachsinn ...
Wenn ich abnehme, dann nur für mich und nicht um anderen was zu beweisen.
Was ist das denn für ein Beispiel? Mit dem Gedanken, ein Feiglich zu sein könnte ich sicher eher leben als mit dem Gedanken, dass andere mich für dick halten.

Natürlich spornen mich dumme Sprüche anderer Leute an. Ich weiß noch, dass ich mich in der Grundschule hässlich fand. Dann habe ich in der Realschule etwas aus mir gemacht: Nicht nur für mich, sondern auch, um den anderen zu beweisen, dass ich hübsch bin. Und huch: Inzwischen treffe ich Leute aus meiner Klasse wieder und kriege lauter Komplimente, wie hübsch ich doch geworden bin. Das ist dann neben meinem großen Selbstbewusstsein ein weiterer Lohn für die Mühe. Mit dem Abnehmen ist es nichts anderes.
 
S

Benutzer

Gast
Und wenn sie sagen, dass du ein Feigling bist?
Stellste dich dann auf den höchsten Turm der Welt und springst runter um ihnen das Gegenteil zu beweisen? :grin:

:grin:

Genauso sieht's doch aus... Ich glaube, fehlende Abnehmerfolge hängen auch damit zusammen, dass man im Grunde genommen überhaupt keine Motivation hat.

Sicherlich könnte ich abnehmen, um dann in irgendeiner Asidisco von debilen Typen angegraben zu werden, die mich sowieso nicht interessieren. Und was hätte ich dann davon?

@Maria

Ja, aber Deine Einstellung hat SEHR viel damit zu tun, ob Du positiv auf Dein äußeres Umfeld wirkst. Wenn Du Dich mit mehr als 60 kg unwohl fühlst, dann ist das Dein gutes Recht und Du solltest dafür sorgen, dass Du diese nicht überschreitest.

Es gibt aber genügend Frauen (und Männer!!!), die nicht jede Kalorie zählen müssen, um glücklich zu sein.

Sorry, aber.. ich bin stolz auf meine Intelligenz, meine Bildung und meine vielversprechende berufliche Zukunft. Und bestimmt nicht darauf, dass ich es geschafft habe, ein paar Monate lang 1000 Kalorien zu mir genommen zu haben.

Und wenn ich dann unglückliche Frauen wie darkbluesmile sehe, die - recht grundlos - ihr Leben verdammen, weil sie nicht dürr sind, dafür aber eine Menge auf dem Kasten haben, dann geht mir die Hutschnur hoch.

Akzeptiere doch einfach, dass DU in einer anderen Welt lebst, die ja auch ihre Daseinsberechtigung hat, aber bestimmt nicht der Maßstab sein sollte. Jeder so, wie er möchte!
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Gerade bei Stress nimmt man ab. Ich wiege in der Schulzeit 2, 3 Kilo weniger als jetzt in der Urlaubszeit. Wenn die Schulzeit länger andauert, nehme ich auch entsprechend mehr ab.

Leute, die zu faul für eine Ernährungsumstellung und Sport sind, können logischerweise nicht abnehmen, aber das wollen viele ja nicht kapieren.
Ich weiß, und deswegen hatte ich vor zwei Tagen einen Kreislaufzusammenbruch.
Zu wenig Fett, zu wenig Kalorien, zu viel Stress :smile:
(Und ja, ich habe was gegessen, ziemlich viel Gemüse und Obst sogar ... leider vergessen manche auch, dass man durch Kalorien einsparen auch Energie einspart)


Was ist das denn für ein Beispiel? Mit dem Gedanken, ein Feiglich zu sein könnte ich sicher eher leben als mit dem Gedanken, dass andere mich für dick halten.

Natürlich spornen mich dumme Sprüche anderer Leute an. Ich weiß noch, dass ich mich in der Grundschule hässlich fand. Dann habe ich in der Realschule etwas aus mir gemacht: Nicht nur für mich, sondern auch, um den anderen zu beweisen, dass ich hübsch bin. Und huch: Inzwischen treffe ich Leute aus meiner Klasse wieder und kriege lauter Komplimente, wie hübsch ich doch geworden bin. Das ist dann neben meinem großen Selbstbewusstsein ein weiterer Lohn für die Mühe. Mit dem Abnehmen ist es nichts anderes.
Ein zeimlich gutes :smile:

Du könntest eher damit leben ein mehr oder weniger psychisches Defizit zu tragen als ein körperliches? ..
Aha, sehr interessant und aufschlussreich ...

Das was du wiedergibst ist eine logische Wirkung die man erreicht wnen man sich verändert.
Nichts desto trotz ist es sehr Schade irgendwie wenn man die Meinung anderer Personen, zu denen man höchst wahrscheinlich nicht mal eine festere Bindung hat, sich als Priorität setzt.

Wie bereits gesagt, ich nehme selbst ab und fühle mich auch besser als früher, aber ich kann wirklich behaupten dass ich meine Entscheidung dazu nie von anderen Menschen abhängig gemahct habe, und das würde ich auch keinem empfehlen.
Meiner Ansicht nahc zeugt das nicht von einem starken, sondern einem ziemlich schwachen Selbstbewusstsein. :smile:
 

Benutzer54360 

Verbringt hier viel Zeit
Dieses dauernde rumgejammere von leuten die es nicht schaffen abzunehmen nervt. Die Frauen die im Studio neben ihrem "hartem" Training die Freundin lesen und nicht mal ins Schwitzen kommen können doch gleich daheim bleiben.
Wenn jemand den Willen und das Durchhaltevermögen zum Abnehmen hat schafft er es auch.
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
:grin:

Genauso sieht's doch aus... Ich glaube, fehlende Abnehmerfolge hängen auch damit zusammen, dass man im Grunde genommen überhaupt keine Motivation hat.

Sicherlich könnte ich abnehmen, um dann in irgendeiner Asidisco von debilen Typen angegraben zu werden, die mich sowieso nicht interessieren. Und was hätte ich dann davon?
Ja aber die richtige Motivation findet man eben nur bei sich selbst.

Was ist wenn du abnimmst und irgendwann sind die anderen weg?
was ist dann? Hört man dann auf damit oder mahct man weiter, denn eigentlich muss ich es ja niemanden mehr beweisen.

Solche Fragen lassen sich eben vermeiden wenn man aus Eigenmotivation heraus handelt.

Laut Maria hättest du sicher mehr Selbstbewusstsein :what:"
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren