Bootsfahrer und Wasserratten

G

Benutzer

Gast
Das ist ja spannend! Überführt ihr selber? Über den Ärmelkanal würd ich mich ja nicht ohne weiteres trauen, da bin ich doch ein zu großer Schisser bei dem Verkehr da. :seenoevil:

Unsere Lady braucht noch ne ganze Weile. Die Vorbesitzer haben ein paar Sachen gut, aber leider viel schlecht gemacht. Mein Mann hat im Internet alte Zeichnungen gefunden und das hilft sehr. Ich möchte nur den Comfort auch nicht loslassen und auf Toilette und Bett verzichten. Neulich gabs ne Diskussion zum Klo: feste Kabine oder schwere Vorhänge. Wir sind uns noch nicht ganz einig.

Dazu kommt die ganze Bekabelung, neue Stecker und die Frage ob ein Bugruder rein soll. Das Baby wird eher da sein, als die Lady in Wasser. Aber wir haben schon Ben überdachten Liegeplatz:ROFLMAO:
Das ist ja typisch für Boote. Bei uns hat sich herausgestellt, dass einfach alles und wirklich nichts vom Vorbesitzer bzw von den Werften richtig gemacht worden ist. Am Ende haben wir alles rausgerissen und jetzt wird geklotzt. Seeventile neu, Heizung kommt rein, Boiler kommt rein, Innenausbau in Teak, Toilette kommt im eigenen Raum auch wieder rein, Elektrik alles rausgerissen und es kommt alles neu, verzichten dabei auf Landanschluss mit 230 Volt, aber bekommen diverse 12 Volt Steckdosen und schöne Beleuchtung. Unterwasserschiff wird neu aufgebaut, Kiel wird entrostet und mit Epoxy beschichtet ... Einfach alles! Das ist alles so viel Planungsaufwand. Keiner hat geahnt wie aufwendig das ganze wird. Aber einmal richtig und auf Dauer glücklich sein lautet die Devise.

Da ihr ja in hauptsächlich in den Niederlanden fahrt, braucht ihr für die Toilette ja einen Fäkalientank. Was im Moment stark im Kommen ist, ist eine Trocken-Trenn-Toilette. Angeblich absolut nicht ekelig, müffelnd oder sonst was. Könnte eine Alternative sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer166598 

Öfters im Forum
Armorika Armorika Das sind ich ja cool! Überführt du "nur" in Europa der auch weiter?

Tobias 450m ist ja super edel! Dann ist es auch nicht so ein Riesen Ach wenn man los möchte.

deheervlinder super danke für den Tip. Wir müssen mal im Hafen rumhorchen ob jemand so was hat und ob es wirklich so Geruchsneutral ist.
Ihr habt euch ja auch ganz schön was vorgenommen. Gibt's auch einen Zeitrahmen oder geht ihr es locker an?
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Guten Morgen!

Frau Antje Frau Antje : auch weltweit, dazu noch Ausbildungstörns und am alten Standort hab ich Theorie und Praxis für einige der Scheine angeboten. Letzteres fällt jetzt erstmal weg wegen des Umzugs, mal sehen, ob ich da wieder was aufziehen kann.

deheervlinder: große Pläne! War bei uns genauso, ständig kam irgendwas, das dann auch noch gemacht werden musste. Vom Einbau des Fäkalientanks hab ich heute noch Albträume :grin:
Ich wünsche gutes Gelingen!

Ende der Woche gehts auf Heimaturlaub, da wird nochmal inspiziert, was noch zu machen ist.
Eigentlich wäre ein neuer Motor fällig, der alte muss nach 2 Jahren schon wieder komplett auseinandergebaut werden zum Reinigen, blöde Einkreiskühlung!
Aber das schaffen wir zeitlich nicht mehr.

Im Ruder ist ein Riss, das muss definitiv jetzt gemacht werden. Wenigstens hält sich da der finanzielle Aufwand in Grenzen. Segeln ist halt doch die schönste Art Geldscheine zu verbrennen..
 
G

Benutzer

Gast
Also... Im Juni fertig sein wäre schön. Wir bezahlen aber auch Menschen für einige Gewerke. Sonst wäre das ein mehrjähriges Projekt. Achja. Neue Fenster gibt es auch. Mit Alurahmen. Teuer sage ich nur. Boot eben.
Ich brauche übrigens nur 15 Minuten zum Boot. Auch ok. Zum diesjährigen Winterliegeplatz (weil man da arbeiten kann) leider über eine Stunde.
 

Benutzer166598 

Öfters im Forum
:rolleyes: Hör Mir auf mit Winzerliegeplatz. Ein Drama. Vor allem wenn du einen suchst mit Möglichkeit am Boot zu arbeiten. Wir haben sogar ernsthaft errwogen eine Halle zu kaufen und Bootfahrern (und uns) :grin: genau dafür zur Verfügung zu stellen. Mal sehen. Wir haben unsere Dame jetzt daheim in der Scheune und wenn sie fertig ist ein Bootshaus. Wenn noch jemand einen Liegeplatz in Nord-Friesland (NL) braucht bis ca. September kann sich derjenige gerne melden. Fan hoffe ich auf Eigenbedarf :tongue:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wer ein Boot besitzt, hat eben vor allem eins: Verdammt viel Arbeit.

Von daher bin ich ja fast schon froh, aktuell kein Boot zu besitzen und nur Kojencharter zu machen... Aber insgeheim träume ich trotzdem davon, wie die Trautman-Brüder mit der eigenen Blauwasser-Yacht um die Welt zu segeln und verfolge sehnsüchtig diverse Segel-Channels bei Youtube. :zwinker:
Und würde ich näher an einem geeigneten Gewässer wohnen, hätte ich definitiv auch ein eigenes Boot.

Aber jetzt sollte ich mich zumindest mal für den nächsten Kojencharter-Törn entscheiden, was sich leider etwas schwierig gestaltet, da es einfach zu viele interessante Angebote gibt. :zwinker:
 
3 Monat(e) später

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Hallo :smile:

für mich geht‘s demnächst wieder Segeln und ich würde mir gerne Kleidung mit UV-Schutz besorgen.
Ebenso ein paar Handschuhe fürs Arbeiten mit Seilen.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder Sachen, von denen ihr selbst überzeugt seid? :smile:

Das wäre toll!
 

Benutzer166598 

Öfters im Forum
Ich fand die Handschuhe vom Decathlon nicht schlecht. Compass hat auch manchmal ganz gute Angebote. Was Segelt ihr denn?
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Ich fand die Handschuhe vom Decathlon nicht schlecht. Compass hat auch manchmal ganz gute Angebote. Was Segelt ihr denn?
Decathlon klingt super, die bekomme ich dann vielleicht über den Store in München! Danke schonmal :smile:

Wir segeln mit einem historischen Plattschiff übers Ijselmeer.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
An Klamotten mit UV-Schutz hab ich nur St. James, haben leider ihren Preis und das Design ist halt speziell.
Aber ich bleib nunmal Bretonin, da kann ich nicht aus meiner Haut :zwinker:
Ich bin sicher, die Sachen von Decathlon und Co. funktionieren genauso gut und man zahlt keinen Segleraufpreis.

Bei Handschuhen schwöre ich auf Gill. Ich hab die Deckhand mit und ohne Finger und für kältere Witterung oder wenn ich viel Grip brauche die Drei-Jahreszeiten.
Halten auch nicht ewig, Handschuhe sind da eher Verschleißmaterial, halten bei mir aber genauso lange wie die deutlich teureren Alternativen.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann mich der Empfehlung von Segel-Zeug von Decathlon nur anschließen. Nicht nur Handschuhe, sondern auch die Klamotten (Jacke, Latzhose, Fleecejacke) finde ich als Gelegenheits-Segler (ca. 1 Woche im Jahr) echt super.
Das ganze Decathlon-Zeug hat sich bei mir auch schon bei zwei Traditionnsschiff-Törns auf der Ostsee inkl. Sauwetter bewährt.
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Armorika Armorika , würdest du eher welche mit Fingerkuppen oder ohne empfehlen? Oder diese, bei denen die Fingerkuppe des Daumen und des Zeigefingers frei sind? Für abends nehme ich mir meine Laufhandschuhe mit.

banane0815 banane0815 Das ist gut zu wissen! Im Moment habe ich eine Softshell-Jacke eingepackt, UV-Kleidung bestelle ich zusammen mit den Handschuhen, ein langes Shirt und ein kurzärmeliges. Falls ich nochmal im Herbst segeln gehe, werde ich wohl noch eine Jacke kaufen. Beim letzten Mal hatte ich die Jagdjacke eines Bekannten, die ich über meine Jacke drübergezogen hatte, aber da war ich leider auch ziemlich krank :ninja:
Für dieses Mal habe ich eine Fleecejacke (mit optionalem Windbreaker), eine dünne Softshelljacke und meine Skijacke für wärmere Wintertage (nutze sie gerne auch im Herbst, weil sie leicht, atmungsaktiv und warm ist) dabei.
Zum Glück habe ich mein Hochbett komplett für mich und demnach viel Platz für Gepäck :upsidedown:
Ab nächsten Mal wird die Menge optimiert :jaa:
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
axis mundi axis mundi : ich glaube, das ist Typsache oder vielleicht auch von der Greiftechnik abhängig.
Ich hab quasi von jeder Variante ein Paar. Die, wo nur Daumen und Zeigefinger frei sind, trage ich fast nie, die vereinen für mich die Nachteile von geschlossen (ich kann schlechter Tauwerk tüddeln und fühle mich irgendwie „behindert“) und offen (ich hab an den freien Fingern Schwielen und kann nicht so fest zupacken).

Deshalb trage ich Fingerkuppen frei bei moderatem Wind, wenn ich nicht soviel Kraft brauche und geschlossen wenn es kachelt und ich richtig fest zupacken können muss.

Meine Schüler und Kollegen tragen aber fast alle offene und sind da glücklich mit.
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Armorika Armorika , Danke :smile: das war der entscheidende Schubs, den ich gebraucht habe. Die offenen liegen jetzt im Wagenkorb, morgen wird bestellt und ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe :seenoevil:
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Super, dann hoffe ich, dass das passt und wünsch Dir einen superschönen Törn!
Danke :smile:
Noch habe ich etwas Zeit, mal schauen, ob mir noch irgendetwas einfällt. Vielleicht schaue ich mich nochmal nach einer weiteren Kopfbedeckung um (aktuell habe ich einen Sonnenhut und Caps) oder nach einer sportlicheren Sonnenbrille, letztere wäre auch fürs Laufen gut.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Armorika Armorika , würdest du eher welche mit Fingerkuppen oder ohne empfehlen? Oder diese, bei denen die Fingerkuppe des Daumen und des Zeigefingers frei sind? Für abends nehme ich mir meine Laufhandschuhe mit.
Wenn ich auch antworten darf:
Ich habe ein Paar Handschuhe, bei denen alle Fingerkuppen frei sind und eins, bei dem nur Daumen und Zeigefinger frei sind. Komplett geschlossene Handschuhe habe ich nicht.
Und im Gegensatz zu Armorika Armorika finde ich die Handschuhe, bei denen nur Daumen und Zeigefinger frei sind, ziemlich angenehm. Damit habe ich eben noch etwas Gefühl im Daumen und Zeigefinger und trotzdem halten sie die Hände besser warm, wenn es kalt und ungemütlich wird (z.B. bei einer Nachtfahrt im September auf der Ostsee).
Letztendlich kann man wohl nur eins sagen: Das ist Geschmackssache.

banane0815 banane0815 Das ist gut zu wissen! Im Moment habe ich eine Softshell-Jacke eingepackt, UV-Kleidung bestelle ich zusammen mit den Handschuhen, ein langes Shirt und ein kurzärmeliges. Falls ich nochmal im Herbst segeln gehe, werde ich wohl noch eine Jacke kaufen. Beim letzten Mal hatte ich die Jagdjacke eines Bekannten, die ich über meine Jacke drübergezogen hatte, aber da war ich leider auch ziemlich krank :ninja:
Für dieses Mal habe ich eine Fleecejacke (mit optionalem Windbreaker), eine dünne Softshelljacke und meine Skijacke für wärmere Wintertage (nutze sie gerne auch im Herbst, weil sie leicht, atmungsaktiv und warm ist) dabei.
Zum Glück habe ich mein Hochbett komplett für mich und demnach viel Platz für Gepäck :upsidedown:
Ab nächsten Mal wird die Menge optimiert :jaa:
Ja. Man kann an der Kleidung immer etwas optimieren. :zwinker: Aber es ght auch mit mit ziemlich spärlicher Ausrüstung.
Bei meinem ersten Traditionsschiff-Törn auf der Ostsee hatte ich nur eine dünne Regenjacke und Regenhose und habe einfach im Zwiebelprinzip diverse Schichten drunter gezogen, als es kalt und ungemütlich wurde. Auch das hat durchaus funktioniert. - Auch bei Sauwetter.
Aber mit den günstigen Segel-Klamotten von Decathlon, die ich bei meinen anderen Traditionsschiff-Törns hatte, war es dann doch nochmal deutlich angenehmer. Insbesondere die Latzhose ist super, da man auch noch trocken bleibt, wenn einem die Jacke ein Stück nach oben rutscht.

Ach ja... das Wichtigste habe ich noch vergessen: Viel Spaß bei deinem Segeltörn!

Ich muss leider noch bis September warten.
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Danke, banane0815 banane0815 ! :smile:

Gut, ich gehe nicht davon aus, dass es wirklich kalt werden wird und wenn, dann werden wir möglicherweise auch nicht allzu aktiv segeln.

Es beruhigt mich, zu wissen, dass die Segel-Klamotten von Decathlon einigermaßen taugen :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren