Blutspender

Benutzer10282 

Verbringt hier viel Zeit
Wer von Euch geht regelmäßig Blut spenden?
Bei welchen Organisationen spendet Ihr? Wie oft?
Hat man durch Blutspenden leichter Eisenmangel?
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich spende seit ich 18 bin, regelmässig, so 3x im Jahr.Bein Blutspendezentrum SRK (Schweiz.Rotes Kreuz).
Man muss 18 sein und mind 50 Kilo. Und einen Fragebogen ausfüllen, wo z.B auch nach Risikoverhalten gefragt wird. Wer mit wechselnden PartnerInnen Sex hat darf danach nicht mehr Vollblutspenden machen, auch wer als Mann Sex mit Männern (sogar mit einem festen Partner) hat
 
K

Benutzer

Gast
Ich spende seit ich 18 bin so oft wie möglich. Sprich: alle 10 Wochen
Vollblut, dazwischen Plasma. Ersteres Dauert ~5 Minuten, Plasma ~20min.

Mach das bei einem privaten Dienstleister, der äußerst angenehm zahlt :smile:
Und logo, nach einer Vollblutspende (nicht bei Plasma!) ist der Eisenpegel
im Keller. Legt sich aber wieder.

LG
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Och Mann, ich will auch Geld dafür haben

Spende auch regelmäßig Blut, ist hier in der Stadt alle drei Monate.
Eisenmangel vielleicht kurzzeitig, aber das ist dann nach ner Zeit wieder ok
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey.
Ich hab auch angefangen beim DRK zu spenden.
Ich sehe das als richtig an und daher tue ich es auch.
Aber wo liegt der Unterschied in einer Plasmaspende und einer Blutspende?
Ich will da auch nicht mal Geld für haben.
Ich krieg doch danach ein tolles essen und ne Tafel Schokolade und ich helfe Kranken Menschen.
Wenn das nicht mehr wert ist als Geld weiß ich auch nicht.....


Bis denn


-me-
 

Benutzer7061  (41)

Verbringt hier viel Zeit
ich spende blut in einer Uni-Klinik (20 eu's)

plasma nicht mehr.. hab bammel davor... (lange geschcihte, möchte keinem
die lust verderben) :smile:

beim Blut werden dir 250 ml (beispiel-zahl) Flüssigkeit abgenommen

beim Plasma wird dein Blut gefiltert, bis 250 ml rote Blutkörperchen
gesammelt werden, der Rest wird dir wieder zugeführt..
durch dieselbe nadel, die deshalb dicker ist, als beim normalen blutspenden..
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey Zunge23.
Deine lange Geschichte würde mich irgendwie interessieren.
Du kannst sie ja mal schreiben wenn du magst.
Das mti dem Plasma hört sich schmerzhaft an.
Ich mag die Nadel ja so schon nicht,
aber der Gedanke an nen guten Zweck hilft.
Ich glaube,
dass DRK filtert auch das Plasma raus,
oder?
Ich meine,
der Arzt hätte mir mal erzählt dass das Blut in seine Bestandteile zerlegt wird und getrennt aufbewahrt wird.
Bin mir da aber auch nicht sicher.
Weiß jemand da mehr?
Serenity vielleicht?


Bis denn


-me-
 
K

Benutzer

Gast
Also:

Vollblut:
man zapft Dir 500-600ml Blut ab. Das wird "as is" tiefgefroren gelagert und
dann nach 6 Monaten ggf. weiterverarbeitet oder verwendet.

Plasma:
Du bekommst eine leicht größere Nadel in den Arm gepiekst und Dein Blut
wird in 3-4 Durchgängen zu je wenigen hundert ml in eine Zentrifuge geleitet.
Dort wird das Plasma (die Flüssigkeit) von den festen Bestandteilen getrennt,
die Du dann mit einer Lösung wieder zurück bekommst. Absolut genauso
schmerzfrei wie das Abzapfen. Du merkst das zurückpumpen also kaum bis
gar nicht. Vorteile: Du hast zwar den selben "Verlust" von einigen hundert ml
Flüssigkeit, aber der Rest ist noch da, sprich die Blutkörperchen, -plättchen
und z.B. die Eisenwerte und Co.

Da sich das Plasma schnell regeneriert, kann man (wenn man fit ist) bis zu 1x
die Woche Plasma spenden.

Thema Geld:
Klar denke ich auch, dass ich Blut spenden gehe, um anderen zu helfen. Aber
es wäre gelogen zu sagen, dass nicht das Geld der Hauptmotivator ist. Ab-
gesehen davon, dass es noch Brötchen, Pizza, Suppe und diverse Getränke
umsonst gibt, bekommt man bei uns für

Vollblut 20 Euro (bei 5 min Liegen, danach essen :smile:
Plasma 15 Euro (bei ca. 20min)

Könnt ja mal den Stundenlohn ausrechnen ;-)

LG
 

Benutzer8865  (34)

Meistens hier zu finden
Puh .. ich wollte das auch mal machen.. Aber nicht unbedingt beim DRK...

wohin muss ich mich denn da im Allgemeinen wenden ? Krankenhaus ? Hausarzt?
 

Benutzer29244  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Habe einmal Blut gespendet.....und darf nicht mehr wieder. Habe das Problem, dass sich mein Blut nicht mehr erneuert. Musste dann Eisentabletten nehmen :kotz:

Das gleiche während und nach der Schwangerschaft........ :geknickt:
 

Benutzer13491  (35)

Verbringt hier viel Zeit
ich find toll wenn leute sowas machen, aber ich trau mich sowas net ich hab ne panische angst vor nadeln *g aber wirklich panische :smile:
 

Benutzer14614  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Als ich grad 18 war bin ich auch mal beim DRK Blutspenden gewesen. Eigentlich wollten die erst gar nichts abzapfen, weil mein HB-Wert eh schon niedrig war. Aber irgendwie wollten sie dann doch. Naja bin dann aufgestanden und erstmal umgekippt. Das war ne tolle Sache. Ko**** musste ich auch....nicht schön werds nicht nochmal machen.

LG Sara
 

Benutzer17954 

Verbringt hier viel Zeit
ich spende beim DRK alle 3-4 monate, kommt eben darauf an, wann hier spendentermine sind

ich werd nicht weiter weg fahren wegen blut spenden, und ich werd auch kein geld dafür nehmen

mfg shad
 

Benutzer14773 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde sehr gerne; aber es empfiehlt sich nicht, weil ich selber Blutmangel hab (so gut wie gar kein Eisen).
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ken Guru schrieb:
Ialle 10 Wochen
Vollblut
Mach das bei einem privaten Dienstleister, der äußerst angenehm zahlt :smile:


LG

Das ist es ja, das Blut im Spital wird ein klein wenig teurer, man spendet öfter als gut ist (Männer 4x, Frauen 3x im Jahr). und die Versuchung bei Geldmangel im Fragebogen falsche Angaben zu machen, ist auch nicht fern.

Ich bekomme kein Geld für das Blutspenden, nur eine Stärkung.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
simon1986 schrieb:
Ich spende seit ich 18 bin, regelmässig, so 3x im Jahr.Bein Blutspendezentrum SRK (Schweiz.Rotes Kreuz).
Wer mit wechselnden PartnerInnen Sex hat darf danach nicht mehr Vollblutspenden machen

Was ist denn die Defintion von wechselnden Partnern? Mehre Partner zur "gleichen" Zeit oder mehrere Beziehungen mit Sex nacheinander? Es gibt doch wohl kaum jemanden der jüngeren Generation der nur mit einem Partner im Leben Sex hatte.

Ich finde Blutspenden auch wichtig, aber ich werde leider schon jedesmal bei der normalen Blutabnahme ohnmächtig.
 

Benutzer17865 

Verbringt hier viel Zeit
Ich war im März das erste Mal Blutspenden, werde jetzt regelmäßig gehen,denn ich halte es für eine gute Sache, auch wenn ich kein Geld dafür bekomme.

Ich spende beim DRK und kann danach eben was essen und trinken und so.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Raven48 schrieb:
Was ist denn die Defintion von wechselnden Partnern? Mehre Partner zur "gleichen" Zeit oder mehrere Beziehungen mit Sex nacheinander? Es gibt doch wohl kaum jemanden der jüngeren Generation der nur mit einem Partner im Leben Sex hatte.

Ich weiss es jetzt nicht mehr genau, aber es steht so etwas von "---in den letzten 6 Monaten" vor dem Spenden. Die sind nach einigen Zwischenfällen einfach sehr vorsichtig.
 

Benutzer32794 

Verbringt hier viel Zeit
Hi!
Also ich spende seit ich 18 bin beim DRK. so 2-3mal im Jahr.
Frauen bekommen generell 'n bisschen leichter 'nen Eisenmangel schon allein dadurch, dass sie sowieso schon einmal im Monat Blut verlieren. Ist aber mit Eisenpräparaten relativ schnell wieder in den Griff zu kriegen. Außerdem kucken die ja vor jeder Spende, ob alles okay ist und weisen einen auch darauf hin, wenn man was nehmen sollte.
Kreislaufmäßig verkraftet man das Ganze besser, wenn man vor dem Spenden viel Flüssigkeit zu sich nimmt (so über den Tag verteilt mindestens 2 Liter), dann ist es für den Körper leichter, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und der Blutdruck fällt nicht so leicht ab.

Was ist denn die Defintion von wechselnden Partnern? Mehre Partner zur "gleichen" Zeit oder mehrere Beziehungen mit Sex nacheinander? Es gibt doch wohl kaum jemanden der jüngeren Generation der nur mit einem Partner im Leben Sex hatte.

Hierbei gehts ja vor allem darum, mit wievielen Partnern man ungeschützten Sex hatte, die man nicht so gut (oder gar nicht...) kannte, um eine mögliche Infektion auszuschließen. Das halbe Jahr wird meist angegeben, da manche Infektionen (wie auch HIV) erst nach ca. 3 Monaten nach Ansteckung überhaupt nachweisbar sind. So geht man quasi auf "Nummer Sicher" um die Empfänger zu schützen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren