Blutspende

Benutzer94627 

Sorgt für Gesprächsstoff
Letztens gab es bei uns auf der Arbeit eine Blutspende Aktion und keiner von uns ist hingegangen...
Ich würd gerne wissen wie ingesamt die resonatz ist
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Bei uns in der Uni wird auch desöfteren eine Blutspendeaktion durchgeführt und ich glaube, die Resonanz ist recht gut. Zumindest sind immer Leute drin und stehen auch an :smile:

Meiner Meinung nach ist das eine gute Sache, allerdings habe ich selbst noch nicht gespendet, da mir manchmal schon beim normalen Blut abnehmen schwindlig wird.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich spende kein Blut und finde diese "Wir-müssen-jetzt-alle-mal-spenden-um-unser-Gewissen-zu-beruhigen"-Aktionen wenig hilfreich.
 
D

Benutzer

Gast
Wenn es sich einrichten lässt, bin ich dabei. Früher auch bein RK.
Bin auch in der Knochenmarksspenderkartei, wenn ein Aufruf erfolgt, sehe ich auch dass ich dort Blut abgebe.

Warum auch nicht?
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
Ich würds gern tun, aber allein schon ganz normales Blutabnehmen sorgt bei mir schon für derbe Schwierigkeiten..
 
D

Benutzer

Gast
Ich spende kein Blut und finde diese "Wir-müssen-jetzt-alle-mal-spenden-um-unser-Gewissen-zu-beruhigen"-Aktionen wenig hilfreich.

Das hat doch nichts damit zu tun, dass man sein Gewissen beruhigt.
Niemand MUSS, aber was willst du stattdessen machen? Einen Dauerkatheter legen oder ein Organ spenden?

Es werden jeden Tag, nach vielen Arbeits, Auto oder sonstigen Unglücken bei Operationen Blutkonserven gebraucht. Jeder kann mal in einen Unfall verwickelt werden oder auf den OP Tisch müssen.

Aber wie gesagt, nach einer Blutabnahme arbeitet das Rückenmark und die Milz auf Hochtouren, es wird Neues hergestellt.

Off-Topic:
Der Blutverlust durch eine Blutspende wird nach der Entnahme in nachstehender Reihenfolge ausgeglichen:

* Kreislaufregulation innerhalb von 20 Minuten
* Flüssigkeitsausgleich innerhalb von 24 Stunden
* Plasmaeiweißersatz innerhalb von zwei Tagen
* Ersatz von Blutzellen innerhalb von zwei Wochen
* Ausgleich des Eisenverlustes innerhalb von acht Wochen, bei Frauen auch länger.

aus Wiki
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
ich finde es etwas seltsam, dass schwule, genauer menschen, die gleichgeschlechtlichen sex haben, von der blutspende ausgeschlossen sind.
 
A

Benutzer

Gast
Ich darf nicht Blutspenden, weil ich regelmäßig Medikamente einnehme.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich spende seit 2 jahren beim drk. bin jetzt aber bei einer blutbank, wo ich eine "aufwandsentschädigung" bekomme. dort spende ich jetzt auch plasma.

die fragen nach der sexuellen orientierung finde ich auch immer merkwürdig. sicherlich ist die zahl der infizierten unter den homosexuellen größer. aber das heißt doch nicht, dass alle unvorsichtig sind und deshalb gar nicht spenden dürfen.
 
K

Benutzer

Gast
Ich spende regelmäßig Blut, kriege ja Geld dafür, knapp 30 €.

Plasma spende ich jede Woche, das sind auch 18 € pro Spende :grin:
 
R

Benutzer

Gast
Ich spende kein Blut, da ich eh Eisenmangel und einen sehr niedrigen Blutdruck habe, ich würde nach dem Blutspenden monatelang rumkrebsen, bis sich alles wieder eingependelt hat (so war es bei meiner Mutter, als sie mal Blut gespendet hat - der Arzt hat dann ihr und mir sehr stark davon abgeraten).

Würde jemand aber dringend meine Blutgruppe brauchen, würde ich natürlich "einspringen".
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ich finde es etwas seltsam, dass schwule, genauer menschen, die gleichgeschlechtlichen sex haben, von der blutspende ausgeschlossen sind.

Finde ich auch seltsam. Andererseits ist es leider nach wie vor so, dass HIV unter Homosexuellen deutlich häufiger vorkommt als unter Heteros. Trotzdem schlimm, wenn alle über einen Kamm geschoren werden müssen. :ratlos:

Ich spende meist 1x im Jahr, das schadet mir nicht und anderen hilfts. Und es gibt tolle Prämien. :grin: Zuletzt hab ich mir einen Schneebesen ausgesucht. :grin:
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
War schon Blutspenden.

Allerdings darf ich ja fast nie :tongue:
 

Benutzer50989 

Verbringt hier viel Zeit
Ich spende kein Blut, eben weil ich zu der Gruppe der "Männer, die Sex mit Männern haben", gehöre. Natürlich könnte ich lügen und bei der Frage etwas anderes angeben, aber ich sehe nicht ein, das zu tun. So dringend scheint mein Blut ja dann doch nicht gebraucht zu sein - sonst würde man mich ja nicht allein aufgrund der Tatsache, dass ich meine Homosexualität (am Rande bemerkt: verantwortungsbewusst) auslebe, von der Spende ausschließen.

Da denke ich mir einfach: Wer nicht will, der hat schon...
 

Benutzer90185 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde gerne, obwohl ich total Angst vor Spritzen habe. Außerdem würde ich mich gerne in die Knochenspenderbank eintragen. Allerdings darf ich noch nicht, da ich nunmal erst 16 und somit minderjährig bin, was ich allerdings ziemlich schwachsinnig finde.
 
K

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:


Wo kriegt man denn da Geld dafür? Und wie läuft ne Plasmaspende ab, wird einem da auch viel Blut abgenommen?

Bei mir gibt es dafür ein Blutspende-Zentrum, was zum Klinikum der Stadt gehört. Woanders ist es wohl unterschiedlich, wie viel man bekommt.
Würde ich zum roten Kreuz gehen, würde ich gar nichts bekommen. Ich bin doch nicht blöd.
Keine Ahnung wie viel Blut die mir bei Plasma abzapfen, aber das Blut bekomme ich wieder zurück, indem es nach der Trennung von Blut und Plasma zurück "gespritzt" wird.
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
Ich würde gern Blut spenden, darf aber aus verschiedenen Gründen nicht.
Fehlende Resonanz habe ich jedoch noch nie bemerkt. Da, wo ich herkomme, sind die Menschen sehr Blutspende-begeistert. :zwinker:
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:


Keine Ahnung wie viel Blut die mir bei Plasma abzapfen, aber das Blut bekomme ich wieder zurück, indem es nach der Trennung von Blut und Plasma zurück "gespritzt" wird.
Ah ok, danke! Vielleicht kann ich das ja dann auch machen, werd mich mal erkundigen!
 
K

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
Ah ok, danke! Vielleicht kann ich das ja dann auch machen, werd mich mal erkundigen!
Ich glaube, das wird in jedem Klinikum der Stadt angeboten. "Eigene Spenden" für die Klinik sind günstiger, als fremde Blutkonserven woanders zu kaufen. Als Vergleich: Die Klinik zahlt pro Spende ca. 25 €. Woanders müßte die Klinik pro Liter Blut ca. 80 € bezahlen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren