Blitzer - Anhörungsbogen - Wie weiter?

Benutzer27602  (45)

Verbringt hier viel Zeit
Ist kein großer Akt, cool bleiben. Hast sehr gute Chancen, daß dir nix passiert.

Geh www.radarforum und poste da mal. Die helfen dir bei deiner Geschichte 100pro und vor allem gibtz da keine "Du hast es verdient"-Schlaumeier...


Gruß

darkride
 

Benutzer31694 

Verbringt hier viel Zeit
Verdient oder Nicht, ich würde einfach in den sauren Apfel beißen und das Fahrverbot hinnehmen.
Denn dass es dein Fehler war steht ja nicht zur Debatte, oder?
 

Benutzer26271  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo erstmal,

wenn dein Vater nicht Aussagt auf dem Bogen und ihn zurück schickt wird die Behörde, da sie ja auf dem Bild sieht ein Junger Männlicher Fahrer, erst einmal in der Verwandschaft nachforschen und sehen das es einen Sohn gibt.
Dann werden sie ein Pass- oder Persobild von dir anfordern und vergleichen. Da nützt die Sonnenbrille nicht viel, also ich denke mit größter warscheinlichkeit bekommen sie dich eh dran.

Lg Balrog
 
S

Benutzer

Gast
Wenn es ein Firmenwagen ist - hätte auch jeder Azubi oder Angestellte gefahren sein können....

Ich würde aber sagen - du solltest das Foto anfordern, vielleicht hast du glück und da ist noch ein zweiter wagen drauf..

und..
nur mal so angemerkt - vermutlich gab es irgend einen Grund, dass da noch 50 war :grrr:
 

Benutzer34748 

Verbringt hier viel Zeit
das es 50 im wald gibt kommt schon vor. entweder ist da ein vielbefahrener wanderparkplatz oder ein reitstall daneben. es kann auch vorübergehend sein wenn da so ein kinderferienlager ist.

wenn nicht dann würde ich sowas nicht als schuld oder dass du nicht aufpasst hast sehen, sondern eher als pech.
und es kommt schon vor das die öfters mal so ne abzocke laufen haben.zuviel kontrolle für geschwindigkeit zuwenig für lkw kontrollen, bevölkerungschutz und diebstahl.
ich selbst sehe keinen sinn drin auf der landstraße blos 70 zu fahren wenn da nicht gerade ein ereigniss ist. wenn ich ne kurve nicht pack bin ich schließlich selbst schuld da brauch ich nicht auch noch busse tun.
 

Benutzer20341 

Sehr bekannt hier
cactus jack schrieb:
ich selbst sehe keinen sinn drin auf der landstraße blos 70 zu fahren wenn da nicht gerade ein ereigniss ist. wenn ich ne kurve nicht pack bin ich schließlich selbst schuld da brauch ich nicht auch noch busse tun.
tip zum gasgeben : nachts, an feiertagen oder sonntag abend, da müssen sie personal reduzieren oder für wichtigere dinge einsetzen.

nur damit kein missverständnis entsteht in der stadt fahre ich immer angepasst, weil da können personenschäden entstehen.

Ach ne, ich erpar mir den Beitrag sonst artet das wohl wieder aus... :rolleyes2
 

Benutzer17548 

Verbringt hier viel Zeit
Moin,

geh zu einem Anwalt.
Der wird das nötige Regeln. Das einzige was echt funktionieren könnte.
Wenn Du einen guten Anwalt für Verkehrsrecht hast kennt der die Vorgehensweisen aus dem "FF"
 

Benutzer19819 

Verbringt hier viel Zeit
hatte das selbe Problem.

Wenn dein Vater sagt, dass er den Fahrer nicht kennt muss er ein Fahrtenbuch führen.

Einfach erstmal abwarten. Gucken ob was kommt und wie das Foto geworden ist.
 

Benutzer21152 

Verbringt hier viel Zeit
Autsch, naja mach dir erstmal kein Kopf ist zwar ne verzwickte Lage, aber irgendwie lässt sich das bestimmt regeln.

Achja OT: Nebelschweinwerfer blende wahnsinnig, so auch beim blitzen, ist mir vor etwa 1 jahr Monaten passiert hätte mich mein Führerschein gekostet, ich hab 4-5 Wochen blut geschwitzt am Ende kam nix.
Nicht nachmachen könnte auch schief gehen, und nein ich mach das nicht und raser bin ich auch nicht. Das war weil ich den Gaspedal von Papas Saab etwas unterschätzt hab und sehr schnell bei 70 war.

PS:Achja hab eben einen Polizisten gefragt was man da am besten machen könnten, er hat mir gesagt auf keinen fall sagen das ihr nicht wüsstest wer gefahren ist, das führt in meisten fällen bei so hohen Geschwindigkeiten zu Fahrtenbuch, lieber Anwalt besorgen oder hoffen das aus Foto nix geworden ist.
 

Benutzer8974 

Verbringt hier viel Zeit
darkride schrieb:
Ist kein großer Akt, cool bleiben. Hast sehr gute Chancen, daß dir nix passiert.
Geh Link wurde entfernt und poste da mal. Die helfen dir bei deiner Geschichte 100pro und vor allem gibtz da keine "Du hast es verdient"-Schlaumeier...
Gruß

darkride

Die Seite kann ich nur empfehlen... Auch Da, wie überall gibts diese Schlaumeier is zumindest meine Erfahrung:zwinker:Leider!

Also nicht zu wissen wer gefahren ist, hat bei mir zwei mal bei unterschiedlichen Autos geklappt:zwinker:
Aber Handhabt jede Behörde auch anders mit dem Fahrtenbuch, wie ich gehört habe.
Mit Zeugnisverweigerungsrecht weiss nich... wird ja dann der Personenkreis um Deinen Vater ziemlich eingeschränkt... und müsste dich länger nicht in der Firma blicken....

Wie was mit der verjährung!?!?


Gruss,
xman2
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer34748 

Verbringt hier viel Zeit
erst mal abwarten.wenn du noch in der probezeit bist wäre es halt doof.
 

Benutzer27602  (45)

Verbringt hier viel Zeit
Eric|Draven schrieb:
Warum ein Photo anfordern? Dann würde man ja noch freiwllig jemanden identifizieren.
Anzugeben, daß man nicht weiß, wer gefahren ist, reicht völlig.

Den Anhörungsbogen wegschmeißen, interessiert keinen Menschen das Teil.


Ich muß Dich enttäuschen, die verjährung gibt es in dieser Form nichtmehr.

Seit wann und wo stehtn das?
 

Benutzer27602  (45)

Verbringt hier viel Zeit
Chrith hat schon recht.
Wenn 3 Monate keiner gegen den TÄTER ermittelt, isser ausm Schneider. Wenn sein Name irgendwann innerhalb der 3 Monate fällt und es werden Ermittlungen nach ihm persönlich angestellt, wird die Frist auf 6 Monate verlängert. Die Fristen werden nur durch ein Einschreiben (Bußgeldbescheid) oder ein persönliches Gespräch Täter - Polizei, in dem der Polizist ausdrücklich darauf hingewiesen hat, daß der Täter als "Beschuldigter" vernommen wird, gehemmt.
In der Praxis wird da gern von den Ermittlern "geschlampt" und die meisten Bürger zahlen ohne Kenntnis ihrer genauen Rechte fleißig, obwohl sie wg. Schlamperei oder o.g. Verfahrensfehler nicht dazu verpflichtet wären.
Schade, denn der Staat verlangt von den Bürgern, daß sie sich an Gesetze halten. Im Umkehrschluß kann der Bürger auch verlangen, daß sich der Staat (bzw. seine Vertreter in grün) AUCH daran halten. Die Realität sieht da sehr oft anders aus. Da gehören Einschüchterungsmaßnahmen, bewußt falsche Äufklärung über die Rechte des Bürgers seitens der Polizei zur Tagesordung.

Gruß

darkride
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren