Blinddarmentzündung? Eigener Verdacht. Arzt unternimmt nicht!

K

Benutzer

Gast
Hallo Leute,

komme heute vom Arzt. Verdacht auf Leistenbruch, muss morgen ins Krankenhaus. Habe totalen schiss vor der OP. Auch wenn der Eingriff klein ist, die Nakose etc. pp.
 
K

Benutzer

Gast
Komme gerade aus dem Krankenhaus. Werde am 02.05. operiert. Links und rechts Leistenbruch. Auf beiden Seiten. So ein mist!
 
S

Benutzer

Gast
Na ja, es gibt echt schlimmeres und sofern du noch keine Vor-OPs gahabt hast, sollte das auch gut laparoskopisch gemacht werden können. Das ist alles wirklich halb so wild...
 
K

Benutzer

Gast
Du hast nerven :zwinker:. Bei mir wird es leider etwas schwieriger. Da es auf beiden Seiten ist, wird bei mir die OP über eine Bauchspiegelung gemacht. Da durch wird der Bauch mit einem Gas aufgebumpft und kann später die ersten 3 Tagen starke schmerzen verursachen.

Man hat mir erklärt, das man diese Methode wählt, damit ich nicht so viele Narben habe und schneller (6-8 Wochen) wieder fit sein kann.

Ich denke Angst vor einer Narkose hat jeder oder? Von der OP merke ich hoffentlich nichts. Der Eingriff soll ca. 1std. dauern.

Am 02.05 ist es soweit und ich will nicht!
 

Benutzer32813  (44)

Verbringt hier viel Zeit
kleine Anmerkung:

laparoskopisch ist ein Bauchspiegelung :zwinker:

Das schaffst Du schon!
 

Benutzer7622 

Verbringt hier viel Zeit
kuschelboy19198 schrieb:
Da durch wird der Bauch mit einem Gas aufgebumpft und kann später die ersten 3 Tagen starke schmerzen verursachen.

Also die Wahrscheinlichkeit, dass Du hinterher 3 Tage Schmerzen durch das Gas hast, geht gegen Null. Ein guter Operateur lässt bei OP-Ende, wenn er die Trochare (Stäbe) rausnimmt, noch einiges an Gas ab.
Du musst Dir mal vorstellen, wie man das früher operiert hat: da wurden von Außen mehrere Schichten der Leistenkanaldecke durchschnitten. Da waren also die Wundflächen und entsprechend die Schmerzen nach dem Eingriff wesentlich größer. Die Leute durften auch nach er OP für 3 Monate weder schwer heben noch tragen (max. ca. 10 kg). Die neuen Methoden sind sehr viel schonender und zuverlässiger (die Rückfallrate ist geringer).
Ich wünsche Dir für den Eingriff alles gute und bin mir sicher, dass Du das gut überstehen wirst ohne wesentliche Schmerzen.
 

Benutzer10612 

Verbringt hier viel Zeit
das sind ärzte-wenn der eine sagt, dass du sicher keinen leistenbruch hast...
und wieso wirst du erst so spät operiert??
 
K

Benutzer

Gast
War leider kein Termin mehr frei. Ja von solchen werde ich Operiert :zwinker:

Wurde ja ins Krankenhaus geschickt, es hieß Sie haben 100%ig keinen Bruch! IM Krankenhaus sofort vernünftig Untersucht worden. Und jetzt sind es beide Seiten. Der tolle Arzt hat nur geröngt! Im Krankenhaus wurde es ertastet. So wie es üblich ist!
 

Benutzer32813  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Da ich zu faul bin, alles selbst zu tippen: :zwinker: Hab ichs kopiert

Ursachen

Jungen sind etwa viermal häufiger betroffen als Mädchen. Während angeborene Leistenhernien die Folge eines unvollständigen Bauchwandschlusses während der Fetalperiode sind, entstehen erworbene Hernien meist an anatomischen oder operativ bedingten Schwachstellen des Gewebes.

Angeborene Leistenbrüche sind bei 3 % aller Kinder vorhanden, davon etwa 60 % rechts, 25 % links und 15 % beidseits. Bei der angeborenen Hernie treten die Baucheingeweide durch den unvollständig verschlossenen Processus vaginalis peritonei, eine Ausstülpung des Bauchfells, in den Leistenkanal ein. Bei Jungen drängen die Baucheingeweide in den Hodensack vor, während beim Mädchen sehr häufig Eileiter und Eierstock mit in die großen Schamlippen absinken. Normalerweise verschließt sich diese Ausstülpung, welche die Hoden beim Abstieg (Deszensus) umschließt, kurz vor oder nach der Geburt.

Als Schwachstellenbei der Entstehung direkter Hernien gelten Muskel- bzw. Faszienlücken sowie Durchtrittsstellen von Nerven, Gefäßen und Samenstrang. Operationen, bei denen ein Bauchschnitt vorgenommen wurde, können ebenfalls das Risiko erhöhen, so können Vernarbungen zur Einschränkung von Funktionalität und Beweglichkeit der Bauchwandmuskulatur führen, wodurch z.B. plötzliche Drucksteigerungen im Bauchraum nicht mehr ausreichend abgefangen werden. Das Vorliegen einer Bindegewebsschwäche erhöht das Risiko für einen Leistenbruch ebenfalls deutlich.

Üblicherweise entsteht ein direkter Leistenbruch dann in Verbindung mit einer Drucksteigerung im Bauchraum durch Husten, Erbrechen, dem Heben schwerer Lasten, Verstopfungen oder in der Schwangerschaft. Auch Übergewichtbegünstigt die Erkrankung.

Da in seltenen Fällen auch Tumoren im Enddarm Leistenbrüche verursachen können, ist die rektale Untersuchung bei Erwachsenen über 35 Jahren als Tumorfrüherkennung dringend empfohlen.

Quelle:medicine worldwide
 

Benutzer10612 

Verbringt hier viel Zeit
jez erklär mir mal, was:
- fetalperiode
- erworbene hernien
- unvollständig verschlossene Processus vaginalis peritonei
- Faszienlücken

sind..danke :zwinker:
 

Benutzer32813  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Fetalperiode: Zeitraum zwischen dem 61 Tag nach Befruchtung der Eizelle bis zur Geburt.

erworbene Hernien: Diese Hernien entstehen erst im Laufe des Lebens. Risiken sind: Bindegewebsschwäche, Operationen in Verbindung mit Drucksteigerungen im Bauch direkt wie z. B. Husten, Schwangerschaft, Heben schwerer Lasten...

unvollständig verschlossene Processus vaginalis peritonei:
Etwas schwieriger zu erklären, aber ich versuchs mal. Während der Embryonal/Fetalentwicklung entwickelt sich der Hoden in der Bauchhöhle. Um dann an seinen eigentlich dafür vorgesehen Ort (Hodensack) zu kommen, muß der Hoden "absteigen" - Descensus heißt das und nimmt einen Teil des Bauchfells mit. Dafür wandert er durch den Leistenkanal. Ist diese Wanderung abgeschlossen (Hoden ist im Hodensack) verödet das Gewebe hinter ihm, damit keine Lücke mehr zur Bauchhöhle bleibt.
Wenn dieses Gewebe nicht verödet, ist das dann der unvollständig verschlossene Processus vaginalis peritonei.

Faszienlücken:
Fascien sind feste, bindegewebige Hüllen von Muskeln, Muskelgruppen, Organen.... Sie besteht aus vor allem aus Kollagenfasern, die der Muskulatur die nötige Festigkeit und Elastizität geben. Lücken können dann nach Operationen entstehen oder halt bei Bindegewebsschwäche.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren