Blickkontakt - wie setzt ihr es beim Flirten ein?

S

Benutzer

Gast
Liebe Community,

Blickkontakt im Rahmen eines Flirts bzw. als Signal für Interesse finde ich super spannend...ich finde Augenkontakt einfach sehr prickelnd;-)
Allerdings hat jeder da so seine Methode bzw. Eigenart.
Ich schaue der Frau meistens überdurchschnittlich lange in die Augen(natürlich angemessen, nicht glotzen oder anstarren )...hält sie den Blickkontakt sehr lang oder geht immer wieder auf den Blickkontakt ein, dann ist das zumindest kein schlechtes Zeichen.
Am prickelsten finde ich jedoch die Blicke, die über die gewöhnlichen drei Sekunden hinausgehen..!Die finde ich magisch...(wenn die Frau es auch ist).

Erfahrungsgemäß traut sich das aber nicht jeder, auch bei Interesse.

Waß findet ihr spannender bzw. heißer!?Immer wieder kurz rüber schauen oder lang und intensiv, ich bin definitiv für das Letztere;-)
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich hab da keine methode.ich bin sowieso total impulsiv und tue und sage,was ich denke/will,dann,wenn mir halt grad danach ist.genauso flirte ich halt auch-das ergibt sich eben,außerdem leitet mich meine intuition auch in dem bereich sehr gut.es gibt also bei mir sowohl lange blickkontakte als auch immer mal wieder kurze und alles mögliche dazwischen.
was sich besser anfühlt,kann ich nicht per se sagen-kommt ganz auf meine stimmung,seine stimmung,die atmosphäre drum herum und den typ selbst an.da fließen selbst bei kurzen flirts so viele faktoren mit hinein,dass sich da für mich nichts verallgemeinern lässt.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Blickkontakt kann eine nette Kommunikationsform sein - aber man sollte es bitte nicht übertreiben. Immer wieder schauen ohne den Mund aufzumachen kommt einfach komisch nach meiner Erfahrung.

Davon abgesehen flirte ich auch eher unbewusst und analysiere mein Flirtverhalten nicht so explizit.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Kommt drauf an. Bei ersten Dates bin ich eigentlich noch gar nicht in Stimmung für "heiß" und find es dann auch irgendwie schmierig, wenn ich andauernd mit den Blicken durchbohrt werde. Mir sind da schüchterne, flüchtige Blicke sehr viel sympathischer, als wenn jemand gleich mit mir ein Blickduell ausfechtet, als würde man mich unterwerfen wollen. :dizzy: Das ist für mich eine zutiefst dominante Geste und das kann ich zu früh idR nicht zulassen und fühle mich bedrängt. Vor allem wortlose, lange Blicke finde ich furchtbar unangenehm. Bei einem innigen Gespräch lasse ich mir gerne tief in die Augen gucken, passiert das aber fast ohne Unterbrechung, will ich nur noch weg.

Genauso schlimm finde ich die Vermeidung von intensivem Blickkontakt. Es muss ausgewogen sein. Mal kurze Blicke, vereinzelt lange und intensive Blicke. Nicht jeder tiefe Blick ist Magie - dafür gibt es besondere Momente. Ansonsten fühle ich mich eher magisch dazu aufgefordert zu verschwinden.

Und eigentlich unterscheidet sich das auch nach Gesprächspartner, Thema und Situation. Bei einem lockeren Kennenlernen will ich nicht, dass mein Körper und meine Seele mit Blicken abgetastet werden, weil ich dann den Generalverdacht bekomme, vor mir sitzt ein Psycho (Starren ist für mich das reinste Psychospielchen), dem es entweder darum geht, mich schnell genug auszuziehen oder der anderweitige Gräueltaten mit mir plant.

Ich weiß, du betonst extra nicht starren, aber die Unterscheidung ist doch sehr fließend...
Mit meinem Partner gab es von Anfang an sehr lange, intensive Blickkontakte, teils auch ohne Worte, die nie unangenehm geworden sind.
Ich hatte aber auch schon Männer, in deren Augen lag einfach nur Lust, Gier und Drängen. Und wenn man das Gegenüber körperlich begehrt, dann merkt man vllt. auch gar nicht, dass man starrt. Ich hab da auch sehr feine Antennen für das was mein Gegenüber denkt/fühlt, wenn ich intensiv angesehen werde.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Mache ich nicht - ich schaue nur auf meine Füße... :grin:

Naja, ganz so schlimm ist es nicht, aber ich empfinde es als unangenehm oder zumindest anstrengend, mit mir unbekannten Personen längeren Blickkontakt zu halten. :zwinker:
Ich flirte dementsprechend auch eher weniger über meine Augen.
 
S

Benutzer

Gast
Blickkontakt kann eine nette Kommunikationsform sein - aber man sollte es bitte nicht übertreiben. Immer wieder schauen ohne den Mund aufzumachen kommt einfach komisch nach meiner Erfahrung.

Davon abgesehen flirte ich auch eher unbewusst und analysiere mein Flirtverhalten nicht so explizit.


Kommt relativ oft vor bei mir....da ich ja nicht Lust habe jede Frau auch tatsächlich anzusprechen...ich genieße Blicke tatsächlich.Naja und man merkt ja ob sie erwidert werden oder nicht, so kann man sich komische Situationen ersparen;-)
[doublepost=1454325633,1454325525][/doublepost]
Mache ich nicht - ich schaue nur auf meine Füße... :grin:

Naja, ganz so schlimm ist es nicht, aber ich empfinde es als unangenehm oder zumindest anstrengend, mit mir unbekannten Personen längeren Blickkontakt zu halten. :zwinker:
Ich flirte dementsprechend auch eher weniger über meine Augen.

Sondern...?Wie flirtest du am Anfang, wenn du eine Frau noch gar nicht kennst?
[doublepost=1454325797][/doublepost]
ich hab da keine methode.ich bin sowieso total impulsiv und tue und sage,was ich denke/will,dann,wenn mir halt grad danach ist.genauso flirte ich halt auch-das ergibt sich eben,außerdem leitet mich meine intuition auch in dem bereich sehr gut.es gibt also bei mir sowohl lange blickkontakte als auch immer mal wieder kurze und alles mögliche dazwischen.
was sich besser anfühlt,kann ich nicht per se sagen-kommt ganz auf meine stimmung,seine stimmung,die atmosphäre drum herum und den typ selbst an.da fließen selbst bei kurzen flirts so viele faktoren mit hinein,dass sich da für mich nichts verallgemeinern lässt.


Da hast du schon Recht, ein Flirt ist ja immer spontan...und jede Situation anders!
 
S

Benutzer

Gast
Kommt drauf an. Bei ersten Dates bin ich eigentlich noch gar nicht in Stimmung für "heiß" und find es dann auch irgendwie schmierig, wenn ich andauernd mit den Blicken durchbohrt werde. Mir sind da schüchterne, flüchtige Blicke sehr viel sympathischer, als wenn jemand gleich mit mir ein Blickduell ausfechtet, als würde man mich unterwerfen wollen. :dizzy: Das ist für mich eine zutiefst dominante Geste und das kann ich zu früh idR nicht zulassen und fühle mich bedrängt. Vor allem wortlose, lange Blicke finde ich furchtbar unangenehm. Bei einem innigen Gespräch lasse ich mir gerne tief in die Augen gucken, passiert das aber fast ohne Unterbrechung, will ich nur noch weg.

Genauso schlimm finde ich die Vermeidung von intensivem Blickkontakt. Es muss ausgewogen sein. Mal kurze Blicke, vereinzelt lange und intensive Blicke. Nicht jeder tiefe Blick ist Magie - dafür gibt es besondere Momente. Ansonsten fühle ich mich eher magisch dazu aufgefordert zu verschwinden.

Und eigentlich unterscheidet sich das auch nach Gesprächspartner, Thema und Situation. Bei einem lockeren Kennenlernen will ich nicht, dass mein Körper und meine Seele mit Blicken abgetastet werden, weil ich dann den Generalverdacht bekomme, vor mir sitzt ein Psycho (Starren ist für mich das reinste Psychospielchen), dem es entweder darum geht, mich schnell genug auszuziehen oder der anderweitige Gräueltaten mit mir plant.

Ich weiß, du betonst extra nicht starren, aber die Unterscheidung ist doch sehr fließend...
Mit meinem Partner gab es von Anfang an sehr lange, intensive Blickkontakte, teils auch ohne Worte, die nie unangenehm geworden sind.
Ich hatte aber auch schon Männer, in deren Augen lag einfach nur Lust, Gier und Drängen. Und wenn man das Gegenüber körperlich begehrt, dann merkt man vllt. auch gar nicht, dass man starrt. Ich hab da auch sehr feine Antennen für das was mein Gegenüber denkt/fühlt, wenn ich intensiv angesehen werde.



Ich habe eher über flirten gesprochen...also das was vor dem Date passiert!
[doublepost=1454325966,1454325918][/doublepost]
Ich versuche mit ihr ins Gespräch zu kommen. Bin eher der verbale Typ.


Das tue ich auch, aber in der Regel nach dem Blickkontakt;-)
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Kommt relativ oft vor bei mir....da ich ja nicht Lust habe jede Frau auch tatsächlich anzusprechen...ich genieße Blicke tatsächlich.Naja und man merkt ja ob sie erwidert werden oder nicht, so kann man sich komische Situationen ersparen;-)
Ja... ein Blickkontakt ist sozusagen das "erste Abchecken" - und manchmal kann es auch dabei bleiben (zumal ich ja gar nicht suche). Aber bevor man ein drittes, viertes, fünftes Mal schaut, sollte lieber einer von beiden die Initiative für den nächsten Schritt (z.B. ansprechen) ergreifen. Sonst wird es komisch, finde ich. :zwinker:

Ich habe eher über flirten gesprochen...also das was vor dem Date passiert!
Aber ein Date ist doch (auch) zum Flirten da! :grin:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich empfinde Blickkontakt - und ich rede hier vom reinen Blickkontakt, ohne dass man dabei im Gespräch ist, etwas erklärt oder erzählt etc - über 3s als sehr unangenehm bis "creepy". Bei mir gibt's da einen Blick, ein kurzes Lächeln und gut. Ich spreche allerdings die Menschen dann lieber direkt an, reines Flirten via Blick-Kontakt gibt's bei mir nicht. Dazu bin ich auch zu verbal und zu direkt. :grin:
 
S

Benutzer

Gast
Ja... ein Blickkontakt ist sozusagen das "erste Abchecken" - und manchmal kann es auch dabei bleiben (zumal ich ja gar nicht suche). Aber bevor man ein drittes, viertes, fünftes Mal schaut, sollte lieber einer von beiden die Initiative für den nächsten Schritt (z.B. ansprechen) ergreifen. Sonst wird es komisch, finde ich. :zwinker:


Aber ein Date ist doch (auch) zum Flirten da! :grin:

Aber klar doch...allerdings weiß man da bereits, dass die Frau ein gewisses Grundinteresse hat
[doublepost=1454328293,1454327962][/doublepost]
Ich empfinde Blickkontakt - und ich rede hier vom reinen Blickkontakt, ohne dass man dabei im Gespräch ist, etwas erklärt oder erzählt etc - über 3s als sehr unangenehm bis "creepy". Bei mir gibt's da einen Blick, ein kurzes Lächeln und gut. Ich spreche allerdings die Menschen dann lieber direkt an, reines Flirten via Blick-Kontakt gibt's bei mir nicht. Dazu bin ich auch zu verbal und zu direkt. :grin:



Ich glaube wir beide sind 100% nicht kompatibel was das Thema Liebe betrifft:grin:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Aber klar doch...allerdings weiß man da bereits, dass die Frau ein gewisses Grundinteresse hat
Ja. Der erste Kontakt ist ja meist ein Blickkontakt, und wenn sie wegschaut (oder gar böse guckt), kann man das als Ablehnung verstehen - ein freundliches Erwidern ist nicht unbedingt eine Aufforderung, aber zumindest ein gutes Zeichen.

Aber wenn man dann nicht in die Hufe kommt, wirkt es - offenbar nicht nur für mich - halt irgendwie komisch. Ich glaube, damit wird man schnell als "der komische Typ dahinten, der mich immer anstarrt" eingestuft.
 
S

Benutzer

Gast
Ja. Der erste Kontakt ist ja meist ein Blickkontakt, und wenn sie wegschaut (oder gar böse guckt), kann man das als Ablehnung verstehen - ein freundliches Erwidern ist nicht unbedingt eine Aufforderung, aber zumindest ein gutes Zeichen.

Aber wenn man dann nicht in die Hufe kommt, wirkt es - offenbar nicht nur für mich - halt irgendwie komisch. Ich glaube, damit wird man schnell als "der komische Typ dahinten, der mich immer anstarrt" eingestuft.


Also wenn die Frau den Blick lange erwidert, findet sie es ja wohl er prickelnd als komisch oder?
Ich glaube, dass viele Menschen einfach Angst haben einen Blick zu halten.Ging mir früher auch so...aber wenn es passt, warum nicht.Starren ist etwas anderes!
Ich habe damit überhaupt kein Problem..und sollte mich jemand deswegen gleich als komisch einstufen, dann ist es eben so.Habe da auch keine Angst vor....ich weiß ja schließlich wer ich bin;-)
[doublepost=1454333119,1454332927][/doublepost]
Also wenn die Frau den Blick lange erwidert, findet sie es ja wohl er prickelnd als komisch oder?
Ich glaube, dass viele Menschen einfach Angst haben einen Blick zu halten.Ging mir früher auch so...aber wenn es passt, warum nicht.Starren ist etwas anderes!
Ich habe damit überhaupt kein Problem..und sollte mich jemand deswegen gleich als komisch einstufen, dann ist es eben so.Habe da auch keine Angst vor....ich weiß ja schließlich wer ich bin;-)


Aber natürlich gebe ich dir in einem Punkt zu 100% Recht....wenn man von der Frau was will, sollte man nicht lange mit dem ansprechen warten!
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich setze Blickkontakt so ein, dass sich derjenige nicht unwohl fühlt.
Das wären dann wohl die berühmtem 3 Sekunden. Darüber hinaus schaue ich eigentlich nicht, wenn die Person ein Fremder ist.

Ich bin eher der verbale Typ und flirte eher unterstützend mit meinem Körper. Wenn ich jemanden interessantes sehe, schaue ich rüber, gucke ob er Interesse hat und gehe dann auf ihn zu. Längerer Blickwechsel passt eher nicht zu meinem Flirtverhalten.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bin auch eher der Freund vieler eher kurzer Blickkontakte und natürlich lachenden Augen.
Mal ziehe ich auch spöttisch reizend eine Braue in die Höhe.

Kenne aber auch diese langen Blicke von Männern und genieße die Irritationen (z.T. auch Erregung) , die das bei mir auslöst.
Ich kontere mit einem züchtigen Augen nach unten schlagen und ertappte Lächeln, meist erröte ich noch Schamhaft.
:grin: Greife den Blick dann aber wieder auf und hakte auch mal stand oder wiederhole das Ganze, je nach Laune.
(Ist ne super Masche, muss ich sagen:tongue:)

Da das ja alles eigentlich nicht zu mir passt, führt das grade bei der ersten verbalen Kontaktaufnahme gern zu einem Überraschungseffekt, denn wenn ich erst mal Rede werde ich offensiv. :grin: :tongue:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich muss gestehen, ich vermeide langen Blickkontakt meistens - ich flirte aber auch nicht so wirklich im Alltag :zwinker:
Meiner Erfahrung nach, kann man mit direkten Blicken quasi jeden dazu bringen, einen anzusprechen und von den allermeisten will ich nicht angesprochen werden.

Generell schaue ich bei Gesprächen nicht zu viel in die Augen, ich hab immer das Gefühl, darin kann man zu viel lesen. Richtig aktiv geflirtet hab ich schon ewig nicht mehr :grin: da würde ich dann wahrscheinlich schon länger "zurück gucken"
 

Benutzer154044 

Öfters im Forum
Nicht immer aber oft, schaue ich Menschen, die an mir vorbeigehen extra lange in die Augen, bis sie weggucken. Das macht Spaß.:grin: Es macht Spaß, gerade weil es unüblich ist, dass man sich (lange Sekunden) in die Augen schaut, auf dem Bürgersteig.

Wenn es eine Frau ist, die ich sympathisch, attraktiv, sexy etc. finde, dann ist das noch reizvoller. Manchmal merke ich mir das Datum, weil ich genau weiß, warum und wo ich hin musste. Aber ich kann mir eh meist Daten gut merken.
Ich weiß z.B., dass am 6. März 2015 eine blonde Frau an einer bestimmten Stelle an mir vorbeigegangen ist und wir uns länger als "normal" anschauten. Ihr Blick, ihre Mimik schien mir so viel von ihr zu verraten, nicht nur, dass sie vielleicht interessiert wäre, sondern wie sie als Mensch ist, ihre Art. Sie hätte mir gefallen. Da konnte ich Bescheidenheit, Demut, Selbstbewusstsein in ihren leicht traurigen Augen erkennen. Sie hatte nicht in dem Sinne gelächelt, sondern war etwas fokussiert, ihre Augen haben gerechnet, ich konnte sie fast denken hören. Wie leicht überrascht und ungläubig, vor einer Truhe stehend, wo sie ahnt, dass sich da nur was Gutes befinden kann. Die Art Frau, die einen innerlich durchmischen und Freude in die Venen schießen, wenn ihre Mundwinkel hochgehen und sie so strahlt, dass ihre Augen zu Schlitzen werden.:ashamed:

(ist kitschig und pathetisch, aber es ist tatsächlich so)

Frauen generell, die mit den Augen strahlen können, selbstironisch sind und was von Flirten und "sich Necken" verstehen, sind nicht nur unwiderstehlich, sondern können auch kein Fehler machen. Außer, es ist zu subtil, aber der Typ braucht gerade einen "Wink mit dem Zaunpfahl". Seitliche Fokussierung (auf den Mann) mit den Augen, gefolgt mit einem (verschmitztem) Lächeln, dass so aussieht, als würde sie sich das Lächeln verkneifen (aber es geht nicht, oder sie will es bewusst nicht) kommt auch gut an. Sie denkt sich: "Ich weiß was du denkst. Die Einladung zum Flirt hast du. Spiel die Noten. Spiel meine Noten. Ich begleite dich dabei, wie am Klavier. Und wenn du ein paar Noten falsch spielst, lasse ich dich wissen, ohne konkret zu werden. Wenn ich dich mag". Die Beute fokussiert den Jäger und "gibt" ihm die Anleitung. Er denkt sich: "Hoffentlich kann ich sie lesen. "Sie denkt sich: "Du fängst nicht mich, sondern mein Herz." Flirten ist Tetris - wie gut passen wir zusammen? Die Sinne (Sehen/Hören/Fühlen etc.) + (sonderbares) Gefühl: "Ich kann es nicht beschreiben. Wer war das gerade?"
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Ich muss gestehen, ich vermeide langen Blickkontakt meistens - ich flirte aber auch nicht so wirklich im Alltag :zwinker:
Meiner Erfahrung nach, kann man mit direkten Blicken quasi jeden dazu bringen, einen anzusprechen und von den allermeisten will ich nicht angesprochen werden.

Generell schaue ich bei Gesprächen nicht zu viel in die Augen, ich hab immer das Gefühl, darin kann man zu viel lesen. Richtig aktiv geflirtet hab ich schon ewig nicht mehr :grin: da würde ich dann wahrscheinlich schon länger "zurück gucken"
mx13.gif
Hätte ich 1:1 so schreiben können.

Aber zusätzlich bin ich ein absoluter Flirt-noob.
Off-Topic:
Irgendwann in grauer Vorzeit saß ich mal in einem Imbiss und habe ne Bestellung aufgegeben. Und schräg gegenüber guckte ein Mann mich penetrant an. Das habe ich gespürt. Und als mein Blick dann zufällig seinen kreuzte, drehte er sich abrupt von der schrägen Position so, dass er mir direkt gegenüber war.

Und ich hab mich so erschrocken, dass ich fast hinten vom Hocker geplumpst bin.

Ja, dieses "Blicke treffen aufeinander, obwohl man genau KEIN Interesse hat" ist schlimm. Beim ersten Mal denkt man "Mist - Blick hat sich gekreuzt". Beim zweiten Mal dann "Oh nein, jetzt sieht es so aus als hätte ich Interesse" und beim Dritten Mal dann "Für immer verloren" :grin:.


Abgesehen davon mag ich Augen SEHR gerne. Ich gucke Menchen auch sehr gerne in die Augen. Aber selbst angeschaut werden, das macht mir irgendwie Angst. Ich fühle mich dann immer ertappt.
[doublepost=1454348421,1454348378][/doublepost]
Nicht immer aber oft, schaue ich Menschen, die an mir vorbeigehen extra lange in die Augen, bis sie weggucken. Das macht Spaß.:grin: Es macht Spaß, gerade weil es unüblich ist, dass man sich (lange Sekunden) in die Augen schaut, auf dem Bürgersteig.
Oh da gibt's einen prima Konter auf Französisch: "Tu veux ma photo?!" --> Willst Du mein Foto, oder was? :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren