blasen ohne Gummi?

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Wer lesen kann ist klar im Vorteil:zwinker:
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
genau...ich trau mich ja kaum was zu sagen, sonst krieg ich wieder vorgehalten ich würde das bei jeder sich bietenden gelegenheit herumposaunen :grin:


@anderu
frag halt schon, was du fragen willst.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Kannst du mir mal so eine HIV-Hilfestelle nennen? Stehe da gerade etwas auf dem Schlauch.
Google mal nach HIV Stellen, die hat jede Stadt und die ham auch fast alle ne Eigne Homepage

Und ich hab das SO auf ettlichen gefunden. Unter anderm auch auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit.
Also selbst unsere "Politiker" ham da wohl andere Auffassungen.

Im Grunde sollte es jeder so halten wie ers mag denke ich.
Ich weis wie ichs halte ) und das ich das so vor mir und anderen verantworten kann.
Und ja wenns sein muss blase ich auch mit Gummi. Das der Kerl weniger merkt ist übrigens schwachsinn. Beim Sex stimmt das in der Tat, da merken beide mit Gummi weniger. Aber beim Blasen ist das nicht der Fall wie mir gesagt wurde *g*

Kat
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Sylphinja schrieb:
Wenn sie nicht schluckt ist die Gefahr sich mit HIV zu infizieren so gut wie ausgeschlossen.
Es geht also wenn er dann net in ihrem Mund kommt.
Sorry, ich finds nicht. Hab jetzt mal gegooglet und auch Seiten gefunden, da stehts aber anders und sehr allgemein gefasst. Könntest du so eine Seite bitte verlinken, würde das gerne mal selbst lesen. Dank dir.
 

Benutzer82553 

Verbringt hier viel Zeit
Jo... Wie war das? Die Hoffnung stirbt zuletzt oder so ähnlich?

Also ehrlich, mit so wenig Ahnung sollte man echt mal drüber nachdenken was man schreibt. Vielleicht findest du Blasen mit Gummi schrecklich. Meinetwegen, dann tön das aber nicht raus als würde es für alle gelten. Das Kondom und Abstinenz sind nun mal die einzigen Möglichkeiten um sich beim Blasen zu schützen. Und es geht nicht darum wie viel Spermazellen drin sind, es geht um die Flüssigkeit an sich. Und die wird auch vorher schonmal abgegeben. Darauf ist verlass. Und im Mund kann es über die Schleimhäute aufgenommen werden, im Rache und in der Speiseröhre auch. Denn du wirst ja auch mal deine Spucke schlucken.
Demnach bringt ausspucken gar nichts. Ich lass mich da aber gerne belehren.

Nur wenn man eine kleine Wunde im Mund hat geht das also von sperma zu Blut. Naja ich habe mir das ja nicht ausgedacht. Hatte das lange Zeit in der Schule und hatte unterricht bei so einer Aids-info...Wenn das falsch ist haben die mir wohl blödsinn erklärt!
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Nur wenn man eine kleine Wunde im Mund hat geht das also von sperma zu Blut. Naja ich habe mir das ja nicht ausgedacht. Hatte das lange Zeit in der Schule und hatte unterricht bei so einer Aids-info...Wenn das falsch ist haben die mir wohl blödsinn erklärt!
Ne, eben nicht. Es braucht keinen direkten Blutkontakt. Geht doch eigentlich aus meinen Texten, und auch Pappydees Texten hervor.
 

Benutzer1045  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde zwischen der theoretischen Möglichkeit und der Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens unterscheiden.

Eine Ansteckung mit HIV oder anderen Krankheiten ist bei Oralverkehr möglich. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens ist jedoch bei HIV vergleichsweise gering (Zahlen habe ich auf Seite 2 bereits genannt, das brauche ich hier nicht zu wiederholen).

Wie hoch das Risiko ist, das man selbst zu tragen bereit ist, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Aber sagen wir mal so: Bevor man für Oralverkehr ein Kondom verwendet, sollte man erst mal mit dem Rauchen aufhören, denn da ist die Gefährdung (Schaden mal Eintrittswahrscheinlichkeit) deutlich höher.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Deine Zahlen und "Fachliteratur" in allen Ehren. Bei solchen Erkrankungen mit Zahlen zu spielen halte ich für arg daneben.

Oder glaubst du ein frisch HIV-infizierter wird sich denken: "Mist, die Chance war doch eigentlich nur 1:50.000..."

Wohl nicht. Natürlich ist das Risiko nicht hoch, aber möchtest du ein Leben lang eine Therapie, die dich ziemlich runterzieht, durchführen wollen, nur weil du für Vorsorge zu blöde warst? Ich glaube nicht.

Ich halte es auch nicht für gut solche Meinungen in Foren zu präsentieren. Wenn es die eigene Meinung ist, ist das schön und gut. Da hab ich überhaupt nichts dagegen. Aber hier lesen auch noch sexuell unerfahrene Menschen, sowie einfach in Bezug auf STD unaufgeklärte. Denen sollte man keine Zahlenspielchen mit auf den Weg geben, sondern Infos wie man sich schützt und wo man sich testen lassen kann!!!
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Genau das gleiche sage ich ja auch. Wahrscheinlich reden wir nur aneinander vorbei. Bei Oralverkehr kommt man aber zwangsläufig mit Körperflüssigkeiten in Berührung. Die Scheidenflüssigkeit wird zwangsläufig abgegeben und auch vom Sperma ja schon vorher was in geringen Mengen.

Bei mir ist halt jeder zwangsläufig erstmal infektiös bis mir das Gegenteil bewiesen wurde. Das ist mir mein Leben und mein Job wert. Natürlich gilt dies nicht für alle Krankheiten. Fast alle STD lassen sich aber behandeln und heilen. Daher bestehe ich auch nur auf HCV und HIV Tests.

Aber danke fürs raussuchen.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Nur ist es bei dem was vorher rauskommt ebenso wie mit dem Speichel. Die Flüssigkeitsmenge und damit das infektiöse Material ist einfach zu gering.

Im Speichel sind auch HI Viren, dennoch bedarf es einer Menge von ca 6-7 Litern damit durch Speichel eine Infektion stattfinden kann

Auch dazu steht was dabei, von wegen Lusttröpfchen beim Mann oder Scheidensekret der Frau.
Lediglich bei O-Sex kurz vor, während und kurz nach der Mens bei ihr wird also nochmal besonders gefährlich hervorgehoben- da Blut zu den hochinfektiösen Flüssigkeiten gehört

Kat
 

Benutzer1045  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Bei solchen Erkrankungen mit Zahlen zu spielen halte ich für arg daneben.

1.) Auch Deine Meinung sei Dir zugestanden. Was ich von ihr halte, muss ich wohl nicht eigens ausführen, das ergibt sich aus den folgenden Punkten.

2.) Medizinischer Fortschritt ergibt sich heutzutage fast ausschließlich aus solchen "Zahlenspielereien". Man schaut, welche Risiken hoch und welche gering sind, und steckt die Ressourcen in die Senkung der hohen Risiken.

(Dass ich das sehr nüchtern und sachlich sehe, mag daran liegen, dass ich Software für die Qualitätssicherung in Kankenhäusern programmiere.)

3.) Der durchschnittliche Mensch minimiert nicht endlos viele Risiken. Und wenn alles immer gleich "schrecklich gefährlich" ist, dann wird irgendwann aus fatalistischer Resignation gar keine Risikominimierung mehr betrieben.

Richtig wäre es, gerade die Jugendlichen vor der handvoll wirklich hoher Risiken zu warnen (Rauchen, Drogen, Alkohol vor allem im Zusammenhang mit der Straßenverkehr, allgemein Straßenverkehr und ungeschützter Anal- und Vaginalverkehr), und ihnen ansonsten ihren Spaß zu lassen.

4.) Derzeit liegt die Müttersterblichkeit bei 8 / 100 000, also etwa achtmal so hoch wie ungeschütztem Oralverkehr mit Ejakulation (Quelle: http://www.bqs-qualitaetsindikatore...reiche/geburtshilfe/indikatoren/11/bewertung). Wollen wir allen Frauen abraten, Kinder zu bekommen? Wollte man da argumentieren, dass die paar Einzelfälle sich dann sagen "Mist, das Risiko war ja nur 0,008 %"?

Nein, das Risiko ist derart niedrig, dass man das völlig vernachlässigen kann.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Schlußendlich muss jeder für sich selbst vertreten können welche Risiken er eingeht und welche nicht.

Und irgendwo hat alles sein Risiko, wollen wir netmehr aus dem Haus gehen, weil uns ein Auto überfahren könnte oder unsere Lunge sich mit Feinstaub vollsetzen könnte?

Wollen wir komplett auf Sex verzichten, weil selbst bei "perfekter" Verhütung eine maginale Chance auf eine Schwangerschaft besteht?

Selbst ein Gummie kann bei am ONS kaputt gehen, was dann ungeachtet dessen wird es immer bei manchen wechselnde Sexualpartner geben.

Man kann und sollte sein bestes tun um Risiken zu minimieren, das ist schon klar. Dazu gehört für mich definitiv safer Sex- inwieweit das beim O-Sex der Fall sein muss, darüber kann man jetze streiten.
Für mich persönlich ist das Risiko maginal- vernachlässigbar solange ich nicht mit Infektmaterial großartig in Kontakt komme.
Manch andere machen ohne Gummie Gangbangs.....

Jeder wie er halt mag - schlußendlich muss jeder für sich selbst eine erträgliche Grenze finden, was er mitmacht und was nicht.

Kat
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren