blasen ohne Gummi?

Benutzer80385 

Verbringt hier viel Zeit
oh, spitze.
erstens soll man weder blut- noch plasmaspende als hiv-test missbrauchen. das ist verwerflich, gefährlich und verboten. kann man lange für im knast landen, falls was passieren sollte.

zweitens kriegt man da nichts schriftliches. ein eintrag im spenderausweis ist kein "gesundheitsausweis", ganz bestimmt nicht. wer das glaubt, hat so einiges nicht verstanden.

drittens wird das blut/blutbestandteile bei der spende logischerweise nur auf durch blut übertragbare krankheiten überprüft. es gibt genügend (geschlechts-)krankheiten, die entweder nicht im blut feststellbar sind (weil woanders übertragen) oder einfach nicht getestet werden. allein deshalb ist der spenderausweis kein gesundheitsausweis.

mannmannmann...was soll man dazu noch sagen?!

@pappydee

MannoMann, in was für einer paranoiden Welt lebst du denn? Erstens gehe ich nicht aus Missbrauchsgründen dahin, sondern, weil ich kein HIV habe und auch sonst so lebe, dass auch andere Krankheiten ziemlich unwahrscheinlich sind.

Natürlich: Wer sich in gefährliche Situationen begibt sollte die Spende als Test nicht missbrauchen. Wer Leben retten will sollte sich diesen kostenlosen Gesundheitstest nebenbei leisten! Damit helfen sie nähmlich auch anderen.

Leute mit Paranoia sollten diese Art der Selbstpreisgabe jedoch meiden. Wer weiß, welche unerkannten Viren in den Kanülen lauern (letzteres war ironisch @pappydee gemeint).
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
@pappydee

MannoMann, in was für einer paranoiden Welt lebst du denn? Erstens gehe ich nicht aus Missbrauchsgründen dahin, sondern, weil ich kein HIV habe und auch sonst so lebe, dass auch andere Krankheiten ziemlich unwahrscheinlich sind.

Natürlich: Wer sich in gefährliche Situationen begibt sollte die Spende als Test nicht missbrauchen. Wer Leben retten will sollte sich diesen kostenlosen Gesundheitstest nebenbei leisten! Damit helfen sie nähmlich auch anderen.

Leute mit Paranoia sollten diese Art der Selbstpreisgabe jedoch meiden. Wer weiß, welche unerkannten Viren in den Kanülen lauern (letzteres war ironisch @pappydee gemeint).

ich denke, bevor wir auf diesem niveau weiterdiskutieren, solltest du dich lieber etwas kundig machen, was denn noch alles für viren lauern könnten...denn dann würdest du hier nicht so obskure sachen schreiben...:ratlos:
Off-Topic:

denn alleine wer schon das wort "gesundheitstest" benutzt, outet sich schon als relativ ahnungslos.
wer nämlich mal genau nachdenkt, wird schnell merken, dass es einen "gesundheitstest" gar nicht geben kann. wobei wir wieder bei "sollte erst denken, dann schreiben" wären :grin:


übrigens sind die ärzte in der blutbank tatsächlich hoffnungslos paranoid. und die patienten, die das blut am ende erhalten, sind dankbar dafür. ich jedenfalls wäre es. wobei ich eigentlich wenn es irgendwie geht kein blut bekommen möchte, denn die leute die spenden gehen, sind z.t. (natürlich nicht alle) schon sehr schräge vögel.

und um zum thema zurückzukommen: blasen ohne kondom ist keine gute idee. das risiko einer ansteckung mit HIV ist nicht besonders groß. wenn man allerdings bedenkt, was bei einer ansteckung auf einen zukommt, wäre mir das risiko dennoch zu groß. außerdem gibt es noch andere krankheiten als HIV, die dabei übertragen werden könnten. und ich würde ungern mit gonorrhoe im mund zum arzt gehen müssen. nur als beispiel :grin:
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Wie ich weis und wie schon beschrieben, kann man sich beim OV nur mit HIV anstecken, wenn man eine Wunde im Mund hat. Allerdings hat man kleiner Wunden fast immer im Mund, es spielt aber auch keine Rolle. Richtig ist, das man sich die Frau beim aktiven Part beim OV infizieren kann. Mann kann sich zwar auch beim aktiven Part beim OV infizieren aber das Risiko ist weit aus kleiner. Aber auch dafür gibt es ja spezielle Gummis. Beim passiven Part beim OV ist die Infektion allerdings fast ausgeschlossen (halt nicht wenn Blut ins Spiel kommt etc.).

Das alles gilt allerdings NUR für HIV und da es viele anderen Geschlechtskrankheiten gibt, ist OV auch unsicher. Übringens werden nicht alle Geschlechtskrankheiten im Blut zu finden sein oder das Blut danach getestet, z.B. humanen Papillomviren etc.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
Wie ich weis und wie schon beschrieben, kann man sich beim OV nur mit HIV anstecken, wenn man eine Wunde im Mund hat. Allerdings hat man kleiner Wunden fast immer im Mund, es spielt aber auch keine Rolle. Richtig ist, das man sich die Frau beim aktiven Part beim OV infizieren kann. Mann kann sich zwar auch beim aktiven Part beim OV infizieren aber das Risiko ist weit aus kleiner. Aber auch dafür gibt es ja spezielle Gummis. Beim passiven Part beim OV ist die Infektion allerdings fast ausgeschlossen (halt nicht wenn Blut ins Spiel kommt etc.).

das stimmt nicht. HIV braucht keine wunde, um durch schleimhaut hindurch in die blutbahn zu gelangen - allerdings kann ne wunde das natürlich vereinfachen. das HI virus ist aber so klein, das kommt auch so durch die schleimhaut durch. man kann sich ja sogar anstecken, wenn man HIV-haltige flüssigkeit ins auge bekommt.

richtig ist aber, dass der passive part beim oralverkehr nur eine theoretische ansteckungschance hat, weil die viruskonzentration im speichel für eine ansteckung zu gering ist. beim küssen kann ja auch nichts passieren.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
das stimmt nicht. HIV braucht keine wunde, um durch schleimhaut hindurch in die blutbahn zu gelangen - allerdings kann ne wunde das natürlich vereinfachen. das HI virus ist aber so klein, das kommt auch so durch die schleimhaut durch. man kann sich ja sogar anstecken, wenn man HIV-haltige flüssigkeit ins auge bekommt.

richtig ist aber, dass der passive part beim oralverkehr nur eine theoretische ansteckungschance hat, weil die viruskonzentration im speichel für eine ansteckung zu gering ist. beim küssen kann ja auch nichts passieren.

Du ich schreibe auch damit ich auch was dazu lernen kann. :zwinker:
Hätte auch gedacht das allein eine Schleimhaut ausreichen muss, ist beim GV ja auch nicht anderes. Aber gelesen/gehört habe ich über OV immer nur das, was wohl offensichtlich falsch ist.
 

Benutzer80385 

Verbringt hier viel Zeit
@pappydee: Ich sehe es jetzt mittlerweile so: Deine Ansichten sind theoretisch richtig. Ebensowenig wie du macht der absolut Zwanghafte hinsichtlich vorgegebener Regeln und zumindest bedingt wissenschaftlich glaubhaft gemachter Annahmen selten einen Fehler.

Für mich in der Praxis sind deine auf auf Theorien gegeründeten Verhaltensregeln allerdings unpraktikabel, denn sie führen auf die absolute Vereinsamung hinaus. Ich gehe weiterhin zur Plasmaspende und hätte auch kein Problem damit wenn mir einer was spendet, denn ich möchte helfen und geholfen bekommen.

Dasselbe trifft auf Sex ohne Kondom zu. Ich gehe nicht mit jeder Frau ins Bett und für mich gehört Vertrauen dazu und zu Vertrauen gehört Zeit. Für Vertrauen gibt es meiner Meinung nach in deiner paranoid wissenschaftlichen Weltsicht keine Messlatte.

Ich bin Atheist und dennoch: Es gibt ein Kunstwerk, in dem ein Papst von einem Meteoriten getroffen wird. Das ist dann einfach Pech. Dennoch hat auch er vertraut.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
@pappydee: Ich sehe es jetzt mittlerweile so: Deine Ansichten sind theoretisch richtig. Ebensowenig wie du macht der absolut Zwanghafte hinsichtlich vorgegebener Regeln und zumindest bedingt wissenschaftlich glaubhaft gemachter Annahmen selten einen Fehler.

Für mich in der Praxis sind deine auf auf Theorien gegeründeten Verhaltensregeln allerdings unpraktikabel, denn sie führen auf die absolute Vereinsamung hinaus. Ich gehe weiterhin zur Plasmaspende und hätte auch kein Problem damit wenn mir einer was spendet, denn ich möchte helfen und geholfen bekommen.

Dasselbe trifft auf Sex ohne Kondom zu. Ich gehe nicht mit jeder Frau ins Bett und für mich gehört Vertrauen dazu und zu Vertrauen gehört Zeit. Für Vertrauen gibt es meiner Meinung nach in deiner paranoid wissenschaftlichen Weltsicht keine Messlatte.

Ich bin Atheist und dennoch: Es gibt ein Kunstwerk, in dem ein Papst von einem Meteoriten getroffen wird. Das ist dann einfach Pech. Dennoch hat auch er vertraut.
Off-Topic:
es leuchtet mir nicht ganz ein, wieso safer sex zur "absoluten vereinsamung" führen soll. und ich selbst bin jedenfalls nicht einsam.

jeder soll das mit dem safen sex halten wie er will. danach aber zur plasmaspende zu gehen und wissentlich die falschen sachen ankreuzen bzw. sexuelle abenteuer zu verschweigen, ist nicht nur juristisch, sondern auch moralisch eine sauerei. punkt.

mich als paranoid und zwanghaft zu bezeichnen finde ich im übrigen auch nicht besonders nett, besonders weil du das nur daran festmachst, dass ich eine andere meinung habe als du. das zeugt nicht gerade von diskussionskultur.

den papst-abschnitt kommentiere ich glaube ich lieber nicht.
 
B

Benutzer

Gast
Woher kann man vom Partner wissen, dass er/sie HIV negativ sagt ohne einem HIV Test? Also selbst wenn sie bezeugt, sie könnte auf keinen Fall sowas haben... aber wissen kann man es nie... und einmal falsch Vertrauen und eben die falsche Entscheidung treffen kann zum Tod führen...
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, also zum Tod nicht gleich. HIV ist in unseren Breitengraden zu einer chronischen, aber nicht letalen Erkrankung geworden. Deswegen aber nicht weniger schlimm.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Woher kann man vom Partner wissen, dass er/sie HIV negativ sagt ohne einem HIV Test? Also selbst wenn sie bezeugt, sie könnte auf keinen Fall sowas haben... aber wissen kann man es nie... und einmal falsch Vertrauen und eben die falsche Entscheidung treffen kann zum Tod führen...
Folglich: Auf einen HIV-Test bestehen!
 
B

Benutzer

Gast
hmm... Doc, ich habe bis jetzt immer gehört (bin auch gut informiert), dass man zwar in Europa, speziell jetzt in Deutschland, sehr lange mit HIV leben kann, selbst wenn AIDS dann mal ausgebrochen ist hat man noch einige Jahrzehnte zu leben. Aber es ist und bleibt eine Krankheit mit einer sehr hohen Letalitätrate und geheilt kann man sowieso nicht davon werden, da man ja gegen den Virus an sich nur kaum vorgehen kann und nur versuchen kann das Immunsystem des Menschen zu stärken und halt symptomatisch behandeln kann.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Na, da bin ich aber besser informiert. Durch den dreifach Cocktail bekommt man HIV soweit in den Griff, dass die Erkrankung praktisch schlummert. Man wartet ja auch erst eine gewisse Virus- bzw. CD4-Zell-Last ab, bevor man mit der Therapie beginnt. Das Immunsystem wird aber nicht gestärkt, sondern antiretroviral gearbeitet.

Zu den Medikamenten werde ich jetzt mal nichts sagen, das wird zu viel. Aber das es nicht erfreulich ist jeden Tag ein Leben lang diese Medikamente mit all den NW zu schlucken, ist wohl klar. Deswegen bleibt HIV nicht weniger gefährlich. Geschweige denn, dass man infektiös bleibt. Aber, HIV wandelt sich zu einer chronischen Erkrankung, und das immer weiter in Welt.

Und was das Wissen über den Partner angeht, hat Krava natürlich recht, da hilft nur ein Test. Die 3 Monate sind heutzutage auch etwas hochgegriffen. 6-8 Wochen reichen genau so, sowie wenige Tage beim Virusnachweis durch PCR. Wenn man also 100%ig sicher gehen möchte, sollte man die ersten 2 Monate mit Kondom verhüten und dann erst den Test machen. Es sei natürlich der neue Partner war vorher diesen Zeitraum abstinent und es bestand auch keine andere Infektionsmöglichkeit.
 
B

Benutzer

Gast
Vielen Dank für die gute Info Doc,

aber du redest doch über bereits ausgebrochenes Aids und nicht über nur HIV positiven..., weil bevor es ausbricht kann man ja eh nichts machen. (viele wissen es ja lange Zeit auch gar nicht...)

Wie hoch ist also die Letalität, wenn man HIV positiv ist, selbst mit Behandlung?
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Nene, ich spreche schon von HIV. Bei AIDS hat man echte Probleme. Man behandelt also HIV und hat so gleichzeitig eine Prophylaxe vor AIDS.

Prognosen lagen ja früher so um die 10 Jahre. Heute kann man keine echten Daten dafür geben. Wie auch, es gibt ja noch keine Langzeiterfahrung unter Therapie.

Die Therapie hat natürlich auch ihre Probleme. Schließlich kann es ja auch passieren, dass der Patient nicht drauf anspricht. Und dann kann man auch HAART (highly active antiretrovirale therapy) vergessen.
 
B

Benutzer

Gast
Achso, das ist die Prophylaxe vor Aids bei Hiv infizierten.(besser wäre safer sex gewesen).., weil wenn AIDS erst mal ausgebrochen ist, kann man zwar immer noch bisschen was machen, aber dann sieht es schon ziemlich schlecht aus... paar Jährchen hat man dann aber trotzdem noch.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
die HIV-infektion wird nach bedarf behandelt - fallen die CD4-Zellzahlen unter eine bestimmte marke und/oder treten opportunistische infektionen oder krebserkrankungen auf, beginnt man mit der HAART.
und die HIV als nicht-letale infektion zu bezeichnen, sorry aber das ist nicht richtig. richtig ist, dass man damit lange leben kann - 5-jahres-überlebensraten wie bei vielen krebserkrankungen auszurechnen ist da natürlich unsinn. fakt ist auf der anderen seite aber auch, dass die lebenserwartung von hiv-positiven patienten gegenüber der normalbevölkerung deutlich eingeschränkt ist. nun ist das kein problem, wenn man sich mit 85 ansteckt, weil man mit hoher wahrscheinlichkeit an etwas anderem sterben wird. wenn man sich aber mit 30 ansteckt, führt praktisch kein weg daran vorbei, dass man an der infektion letztendlich versterben wird. und da die mehrzahl der infektionen in relativ jungen jahren stattfindet, versterben eben doch viele an der erkrankung. ich arbeite z.b. zur zeit in der onkologie und sehe regelmäßig hiv-patienten mit beispielsweise lymphomen, die mitunter schwierig oder gar nicht zu behandeln sind.
irgendwann wird das virus nämlich resistent gegen die medikamente, und spätestens dann geht es stetig bergab. und dann treten die wirklich hässlichen seiten der infektion zutage: ständige infektionen wie lungenentzündungen, mundsoor, gürtelrosen; krebserkrankungen, parasitäre erkrankungen, demenz usw usw.

mal ganz abgesehen davon, dass die medikamente nicht gerade angenehm zu nehmen sind, z.t. mit stündlichem medikamentenplan und hässlichen nebenwirkungen, ist man außerdem natürlich lebenslang (wie lange auch immer das sein mag) ansteckend für andere.

falls der patient nicht an einem unabhängigen ereignis (autounfall, herzinfarkt etc) verstirbt, ist die letalität von HIV 90-100%. es gibt allerdings einige wenige langzeitüberleber - wieso, weiß man nicht so recht. zumindest ich weiß nicht so recht :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren