Bitte lies dir das nur durch, wenn du starke nerven hast.

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
Bitte was???
Nix für ungut, aber wie kann man auch nur ansatzweise ein Werk der Weltliteratur mit diesem völlig stümperhaftem, sinnlosen Text vergleichen?

Naja, ich glaube, sie meinte eher das Thema, als die Texte selbst. Diese bekannte Szene, dass sich am Ende beide umbringen. Allerdings hat auch das nichts mit dem Text hier zu tun. Bei Shakespeare geht es um die Unmöglichkeit, zusammen zu kommen, obwohl man sich liebt. Um eine unglückliche Verkettung von Umständen auf der gemeinsamen Suche nach einem Ausweg.

Hier geht es darum, dass sich jemand umbringt, weil sie auf den Arm genommen wird.

Ich kanns nur nochmal sagen: Wer sich wegen einer Trennung umbringt, ist letztlich ein Feigling. Er (oder sie) flieht einfach und lädt die ganze Schuld und alle Schmerzen bei den Hinterbliebenen ab.
 

Benutzer58623 

Benutzer gesperrt
Klingt für nicht wirklich glaubwürdig. Ich meine, man bringt sich doch nicht wegen eines Chats um. :kopfschue
Etwas realitätsfern...

Die Knalltüte
winktiny.gif


muss dir da recht geben.... sowas ist totaler schwachsinn finde ich!!!
 

Benutzer57330 

Verbringt hier viel Zeit
Ich fragte dich mit Tränen im Gesicht: "Gibt es etwas schmlimmeres als zu lieben und nicht geliebt zu werden?"
Und du antwortetest: Ja zu wissen, dass man geliebt wird aber die Liebe nicht erwidern kann..."

Das stimmt nicht...
 

Benutzer53548  (34)

Meistens hier zu finden
Wegen Liebe bringt man sich nicht um.

Doch, viele tun das. Kommt drauf an wie stark die Liebe ist und unter welchen Umständen usw.

Ich find den Text zwar irgendwo traurig, aber falls sowas Realtität sein sollte, würd ichs richtig naiv finden. Ich weiß nicht... so ne Chatsache kann man nicht so ernst sehen, wies in dem Text beschrieben ist. Außerdem isses total schlecht geschrieben :zwinker:
 

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
Ich glaube ich kann die Sache ganz gut nachvollziehen, bzw. verstehe was der Text ausdrücken möchte.
:kopfschue
 

Benutzer58352 

Verbringt hier viel Zeit
Wer sich im Internet verliebt, verliebt sich nur in seiner Fantasie.
Ich finde es eher traurig, dass ein so junges Mädel so auf ihren PC angewiesen ist, und sich da so rein steigert.
Ist die "reale" Welt so schattig?...
Wie vereinsamt muss man denn sein ? :what:
 

Benutzer53079 

Verbringt hier viel Zeit
Auch wenn's hart klingt, aber für mich ist das naive pupertierende Gedanken fern ab jeglicher Realität

So selten ist das gar nicht. Lies doch mal im Kummerkasten die ganzen Dinge die pubertierende belasten. Ich persönlich kann da über so manche Sachen auch nur lachen. Und wenn ich mir die ganzen Problemchen von meinen Nichten oder so anhören muss kann ich das auch nie wirklich verstehen. Wegen jedem scheiss bricht da heutzutage bei denen ne Welt zusammen.
 
1 Woche(n) später

Benutzer30748 

Verbringt hier viel Zeit
Moinsen

Meine fresse, eigentlich bin ich ja "abgehärtet", aber das.. hat mich irgendwie doch berührt...

MFG
 

Benutzer62785 

Verbringt hier viel Zeit
Wie vereinsamt muss man denn sein ?

es gibt mehr leute als man denkt die so vereinsamt sind und sich in die virtuelle welt flüchten weil die realität ihnen angst macht
 
S

Benutzer

Gast
Wegen Liebe bringt man sich nicht um.



Ist schon oft genug passiert und wird sicherlich auch in Zukunft weiter passieren. Ob's ein Suizid rechtfertigender Grund ist, muss halt jeder für sich entscheiden...



Allerdings ist es schon ein bisschen krass, sich wegen einer Person, die man weder getroffen hat, noch weiss, wie sie aussieht, umzubringen.
 

Benutzer40821 

Meistens hier zu finden
Och Gottchen.
Naaa.. ein wenig übertrieben vielleicht. Man rechnet eben nicht mit dem Ende. Aber ansonsten doch schon ein bisschen realitätsfern.

Edit.
Ihr redet ihr als sei sowas wirklich passiert. Die Geschichte ist doch nur Fiktion.
 

Benutzer61121  (33)

Verbringt hier viel Zeit
ich kenn den spruch noch anders

Sie hatte Tränen im Gesicht als sie sagte "ich liebe dich"
Doch er glaubte ihr nicht.
Sie ging durch die Straßen, ihr Herz war leer,
und ihr Leben wollte sie nicht mehr.
Sie stand auf den Schienen und hörte den Zug kommen.
Ihr "Todesschrei"
Zu spät stand er an ihrem Grab mit Tränen im Gesicht als er sagte
"ich liebe dich" ..


übrigens von diesen Texten worum es hier geht, hab ich tausende auf meiner Page und von diesen Gedichten auch.
EIn Fan von soetwas sozusagen :zwinker:


Wenn du denkst dass du nicht mehr weiterleben kannst, weil dein Herz so blutet...

..dann denk daran wieviele Herzen bluten würden wenn du nicht mehr leben würdest.



Als er von ihr ging, gab er ihr eine Rose und sprach "wenn diese Rose verblüht ist, werde ich wieder bei dir sein". Er drehte sich um und ging. Mit Tränen in den Augen sah sie, dass die Rose aus Plastik war.
 

Benutzer61384 

Verbringt hier viel Zeit
Bitte lies dir das nur durch, wenn du starke nerven hast.

Sie wollte nicht mehr. Er war die einzigste Person, der sie vertraut hatte. Der sie alles über sich erählt hatte. Doch es war alles nur Show...Er war nicht real, diese Person die sie liebte, hasste sie.
Sie wollte nicht mehr leben. Alles, woran sie geglaubt hatte, war eine Lüge. Und das schlimmste war immer noch, dass er es ihr so sagen musste. Er hätte es auch anders tun können...Aber wieso so? Und wieso gerade sie, und nicht eine andere naive Chatterin?
Sie sah nicht mehr richtig, ihre Augen waren voller Tränen. Und in ihr brannte es förmlich. Sie konnte sich noch daran erinnern, dass ihre Mutter einmal Schlaftabletten gekauft hatte....
Im Bad mussten sie sein, wie vor einigen Tagen auch noch, als sie sie per Zufall gefunden hatte.
Sie setzte sich wieder an den PC, vor ihr der Posteingang - Keine neuen Nachrichten...
Der Deckel des Röhrchens spickte weg, als sie es aufmachte. Darin hatte es einige weisse Tabletten. So klein und doch so gefährlich. Sie nahm sich eine raus und schluckte sie. Es war ekelhaft; es schmeckte fürchterlich bitter, aber die Tablette verschwand sofort in ihrem Magen.
Der Rest kann ja nicht schlimm sein, gleich ist es eh vorbei dachte sie sich, und schluckte den Rest der Tabletten auch.
Wie lange sie da sass und auf Post von ihm wartete konnte man nicht sagen. Es mussten Stunden gewesen sein.
Ihr Kopf wurde immer schwerer, die Augenlider waren so schwer wie Blei. In ihrem Magen brannte es, doch sie spürte es nicht mehr. Alles war wie durch Watte gedämpft.
Der Kopf sank auf die Tastatur, ihre Augen schlossen sich...Das Herz wurde immer langsamer, alles schlief ein. Für immer.
Man fand sie am nächsten Morgen. Tot vor dem PC, in der Hand das leere Röhrchen.
Und auf dem Bildschrim, eine Nachricht. Irgendwer musste sie geöffnet haben. Darin stand:
Huhuuu!
Gott, was hat denn mein Bruder fürn Mist geschrieben? Tut mir leid, ich habe das nicht geschrieben...Glaub mir bitte...Ich könnte dir niemals weh tun...
Denn ich liebe dich..

mfg lilly :flennen:

Bitte denkt nach bevor ihr die Leute im Internet verarscht. Es könnte auch so etwas Passieren...

darf ich mal ganz diskret fragen, WELCHE tabletten das angeblich waren, wirkstoff?
so leicht passierts nur wenn man eine bestimmte, harte droge dazunimmt, dann schläft man/frau sehr schnell für immer weg wenn nicht gewöhnt. aber ist nicht so wichtig. da rührt sich nur die neugier in mir.
 

Benutzer61006  (31)

Benutzer gesperrt
meine güte seid ihr naiv. natürlich bringen sich viele leute aus liebe um :ratlos:
sei es vorn zug schmeißen, pulsadern aufritzen (wie ichs versucht hab[kein kommentar :geknickt: ]) schlaftabletten, traditionelles hara-kiri (hab ich letztens gelesen... ouff -.-)...


wenn man innerlich tötlich verletzt wurde, ist einem der rest egal. alles ist dann egal.

man will einfach nicht mehr.

und dann sollte man auch nicht gehindert werden. wenn ich meinen bei meinem besten freund ins zimmer kommen würd und würd ihn erwischen wie er sich flennend das messer ansetzen würd... vllt würd ich mich zu ihm setzen und ein wenig mit ihm reden (vielleicht gibts den hauch einer chance) oder ihn angucken, mich wieder umdrehn und langsam und leise die zimmertür wieder schließen.

und never-luck... wenn du wirklich entschlossen bist, hilft dir der satz "das tut doch anderen viel mehr weh" auch nicht mehr... denn du bist dir sicher dass es niemanden so schmerzen bereiten wird wie dir selbst.

:kopfschue letztes gespräch (mit glück ist es doch nicht das letzte) oder wenn man fühlt dass es innerlich zu spät ist... nict hindern
 

Benutzer63501 

Verbringt hier viel Zeit
Klingt für nicht wirklich glaubwürdig. Ich meine, man bringt sich doch nicht wegen eines Chats um. :kopfschue
Etwas realitätsfern...

Die Knalltüte
winktiny.gif
*Zustimm*
Dieses Mädchen muss dann schon extrem Chatabhängig gewesen sein und hatte wohl nix anderes mehr im Leben.
Aber leider gibt es solche / ähnliche Menschen, die dann sehr zerbrechlich sind.

Und was das eigentliche Thema angeht, ja is schon traurig.
Irgendwo sollte bei all dem veraschen auch ne Grenze sein, da wo es dann zu persönlich und zu kritisch wird. Wer die überschreitet hat keine Ehre, kein Stolz und gehört mächtig (irgend was unschönes).
 
P

Benutzer

Gast
Bitte was???
Nix für ungut, aber wie kann man auch nur ansatzweise ein Werk der Weltliteratur mit diesem völlig stümperhaftem, sinnlosen Text vergleichen?
:grin: Aber wirklich. So ein Schwachsinn:ratlos:
Das Thema ist für manche zu ernst, als dass man da so einen gruseligen Text drüber schreiben sollte.
 

Benutzer58637 

Verbringt hier viel Zeit
traditionelles hara-kiri (hab ich letztens gelesen...

Off-Topic:
Sagt bitte nie nie nie wieder harakiri, wenn ihr seppuku meint!! :angryfire
Das erstere (腹切り) bedeutet lediglich, dass man sich irgendwie den Bauch öffnet - die rituelle Entleibung heisst aber 切腹 (seppuku)!


Ikiru
 

Benutzer60891 

Verbringt hier viel Zeit
Bitte lies dir das nur durch, wenn du starke nerven hast.


Sie sass am PC wie fast jeden Abend. Immer als sie nach hause kam, setzte sie sich an den Computer, wählte sich ins Internet ein und blieb so lange drin, bis sie ihre Mutter ins Bett scheuchte.
Aber an diesem Tag war es anders. Sie hatte sich verliebt. Es verging kaum eine Minute, wo sie nicht an ihn dachte. Sie hatte nur seinen Nickname im Kopf und seine Beschreibung. Andauernd dachte sie darüber nach, wie er wohl aussehen würde. Sie hatten nie so richtig über sich selbst geredet, nie über persönliche Details wie genauer Wohnort oder so. Sie wusste nur, dass er in Deutschland wohnte wie sie selbst, aber etwa 400km weit entfernt; zu weit zum besuchen. Sie konnte ihm vertrauen, konnte sich loslassen, konnte sich fallen lassen, wenn sie mit ihm chattete, was sie sonst nicht konnte. In real war sie sehr schüchtern, traute sich kaum etwas zu. Doch im Chat, wenn sie mit ihm sprach, dann konnte sie sich richtig fallen lassen und ihren Gefühlen freien lauf lassen. Doch dass sie sich in ihn verlieben würde, daran dachte sie nie.
Sie hielt es nicht für möglich, sich in einem Chat zu verlieben, doch nun war es passiert; sie konnte nichts mehr dagegen machen.
Es vergingen einige Tage. Sie dachte pausenlos an ihn; war schon öfters so nah dran, es ihm zu gestehen, aber sie schaffte es nie. Doch dann kam der Tag, an dem sie beschloss, es ihm zu sagen.
Als sie sich nach der Schule an den PC hockte und in den Chat ging, war er nicht da. Sie wartete lange, doch er kam nicht. Sonst war er immer da. Jeden Tag um die selbe Zeit. Doch heute nicht.
Sie hatte keine Ahnung was dazwischengekommen war und befürchtete schon das schlimmste. Und da kam ihr die Idee, ihre E-mails nachzulesen.
Sie hatte Post, es war eine Mail von ihm. Als sie den Betreff las, stieg in ihr ein eigenartiges Gefühl auf. Ein mulmiges Gefühl in ihrem Bauch...Ein Gefühl, das ihr die Luft wegbleiben liess. Im Betreff stand: Es tut mir leid, ich mag dich nicht...
Sie machte die Mail auf...
Na du!
Es tut mir leid, ich hätte es dir schon viel eher sagen sollen, hätte es niemals so weit kommen lassen dürfen. Ich bin nicht der, den du denkst. Ich bin nur ein gewöhnlicher Mensch, kann mit dir ehrlich gesagt nichts anfangen. Ich habe dich die ganze Zeit nur belogen. In wirklichkeit wollte ich nur jemanden verarschen.
In wirklichkeit kann ich dich nicht leiden. Du mit deinem ewigen Gejammer, du, mit deiner völlig abartigen Sicht zum Leben und allem. Ich habe mitgespielt, weil es das war, was du wolltest. Aber ich kann dich nun mal nicht leiden, deswegen werde ich dich jetzt auch in ruhe lassen. Das ist das letzte was du von mir hörst.
Sie konntte es nicht glauben. Jedes Wort fühlte sich so an, als würde ein Messer in ihr Herz stechen. Es tat so fürchterlich weh, als sie das las.
Die Tränen konnte sie nicht mehr zurückhalten. Sie rollten über ihre Wangen, bis zum Kinn. Es fühlte sich an, wie dornen die sich in sie hineinfrassen. Sie war alleine daheim; zum Glück. So hätte sie es sich nie getraut, aus dem Zimmer zu gehen. Und das Weinen konnte sie auch nicht mehr unterdrücken. Es kam aus ihr heraus, als hätte sie seit Jahren nicht mehr geweint. Sie hatte das Gefühl, als würden diese Worte alles in ihr zerstören, verbrennen...
Sie wollte nicht mehr. Er war die einzigste Person, der sie vertraut hatte. Der sie alles über sich erählt hatte. Doch es war alles nur Show...Er war nicht real, diese Person die sie liebte, hasste sie.
Sie wollte nicht mehr leben. Alles, woran sie geglaubt hatte, war eine Lüge. Und das schlimmste war immer noch, dass er es ihr so sagen musste. Er hätte es auch anders tun können...Aber wieso so? Und wieso gerade sie, und nicht eine andere naive Chatterin?
Sie sah nicht mehr richtig, ihre Augen waren voller Tränen. Und in ihr brannte es förmlich. Sie konnte sich noch daran erinnern, dass ihre Mutter einmal Schlaftabletten gekauft hatte....
Im Bad mussten sie sein, wie vor einigen Tagen auch noch, als sie sie per Zufall gefunden hatte.
Sie setzte sich wieder an den PC, vor ihr der Posteingang - Keine neuen Nachrichten...
Der Deckel des Röhrchens spickte weg, als sie es aufmachte. Darin hatte es einige weisse Tabletten. So klein und doch so gefährlich. Sie nahm sich eine raus und schluckte sie. Es war ekelhaft; es schmeckte fürchterlich bitter, aber die Tablette verschwand sofort in ihrem Magen.
Der Rest kann ja nicht schlimm sein, gleich ist es eh vorbei dachte sie sich, und schluckte den Rest der Tabletten auch.
Wie lange sie da sass und auf Post von ihm wartete konnte man nicht sagen. Es mussten Stunden gewesen sein.
Ihr Kopf wurde immer schwerer, die Augenlider waren so schwer wie Blei. In ihrem Magen brannte es, doch sie spürte es nicht mehr. Alles war wie durch Watte gedämpft.
Der Kopf sank auf die Tastatur, ihre Augen schlossen sich...Das Herz wurde immer langsamer, alles schlief ein. Für immer.
Man fand sie am nächsten Morgen. Tot vor dem PC, in der Hand das leere Röhrchen.
Und auf dem Bildschrim, eine Nachricht. Irgendwer musste sie geöffnet haben. Darin stand:
Huhuuu!
Gott, was hat denn mein Bruder fürn Mist geschrieben? Tut mir leid, ich habe das nicht geschrieben...Glaub mir bitte...Ich könnte dir niemals weh tun...
Denn ich liebe dich..

mfg lilly :flennen:

Bitte denkt nach bevor ihr die Leute im Internet verarscht. Es könnte auch so etwas Passieren...

Sie hatte Tränen im Gesicht,
als sie sagte
Ich liebe dich
Doch er glaubte ihr nicht.
Sie fing an zu kiffen,
sie nahm Heroin,
und alles nur wegen ihm,
Sie ging durch Straßen, versonnen
Sie hörte den Zug kommen.
Später stand er an ihrem Grab,
mit Tränen im Gesicht,
als er sagte
Ich liebe dich

Das sind so traurige Texte. Den unteren kenne ich schon seit Jahren und leider sind beide Texte wirklichkeit im heutigen Leben.

Es ist sehr traurig, das Menschen, ihr Leben so schnell wegwerfen.
Keinen Halt haben.
Ich habe auch keinen richtigen Menschlichen halt, aber mein Hund gibt mir im moment alles.

Ich wünsche allen Menschen, denen es so wie in den obigen Texten geht, viel Kraft und gebt nicht aus!!!
Es gibt noch andere Auswege.
Die Zeit heilt alle Wunden. Auch wenn es lange dauert.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren