Bin unglücklich

Benutzer86276  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Halli Hallo ihr Lieben,
ich bin zu Zeit sehr traurig und unglücklich in meiner Beziehung.

Ja wie soll ich anfangen...
Seit zwei einhalb Jahren bin ich in einer Beziehung mit meinem Schatz.
Er ist drei einhalb Jahre älter als ich, was genau der richtige Altersunterschied ist.
In letzter Zeit gibt es immer mehr Unstimmigkeiten, von meiner Seite aus, die ich
auch anspreche, da ich es wichtig finde, dass er es weiß (es gibt auch mal Tage bei mir, wo
ich erstmal Ruhe möchte und nicht gleich drüber reden mag, sonst spreche ich es jedoch an)
Meine Unzufriedenheit geht von Haushalt über Freizeit bis zum Sex, meiner Meinung nach
passt gar nichts (mehr)

Mit unserem Sex muss ich sagen bin ich schon lange unzufrieden.
Der aktive Part bin ich, wenn ich nichts tue, dann passiert gar nichts, egal um was es geht.
Ich weiß nicht, wie oft ich dieses Thema schon angesprochen habe, mein Mund ist schon
ganz fusselig davon. Wenn es dann Sex gibt, dann auf seine Kosten, sehr frustrierend, denn
wenn er dann fertig ist, dann ist auch FERTIG!! Sag ich einfal mal so, er kommt nicht mal
drauf, dass ich daneben liege und tja was soll ich sagen, Hauptsache er. Ich habe ihm auch schon
oft gesagt was nicht passt, was ich mir wünsche usw. (So, die ersten Tränen)
Ich sag mal so nebenbei, ich bin nicht schlank und war es noch nie, dadurch, dass ich im letzten
halben Jahr wieder zur Schule gegangen bin und nicht gearbeitet habe (Bäckermeisterschule - vollzeit)
habe ich auch in dieser Zeit zehn Kilo zugenommen (ging aber jedem so, man bewegt sich ja gar nicht mehr)
Auch darauf spreche ich ihn an, bin ich nicht mehr attraktiv für dich aber er meint es passt alles.
Dann würde ich gern wissen, woran es liegt aber er kann oder will (?) es mir anscheinend nicht sagen.


Der Haushalt, tja, was soll ich dazu sagen, da gab es in der letzten Zeit am meisten Krach.
Ich war jetzt wie gesagt seit Februar auf der Schule, bin es auch bis nächste Woche noch (bei der HWK)
und bin nur am Wochenende zu Hause. So in dieser Zeit ging es darum, dass er Arbeitstechnisch 200km weit
weg ziehen soll und ich hab gesagt ich zieh mit um, kein Problem, alleine wollte er nicht und ehrlich gesagt
allein wäre ich auch nicht, aber wir wären ja zusammen, also wieso nicht mal was neues...
Naja, Wohnung im Februar gekündigt, hab also zu Ende Mai raus gemusst.
Nunja, in der zwischenzeit hat sich dies geändert und ihm wurde gesagt, dass wir im Allgäu bleiben können.
Wohnung war gekündigt und ehlich gesagt ich wollte auch nicht mehr zu meinem Vermieter gehen und sagen
oh bitte ich zieh doch nicht aus kann ich noch drin wohnen bleiben, weiß nicht, ob ihr das versteht...
Ja, Wohnung war gekündigt, völlig umsonst, naja eigentlich nicht wirklich, denn wir waren ja auch schon
zwei Jahre zusammen und eigentlich auch kein schlechter Zeitpunkt zusammen zu ziehen (ich hab alleine gewohnt, fast 4 Jahre und er wohnt noch bei seinem Vater). Gut also haben wir uns auf Wohnungssuche gemacht, naja, was heißt wir, ich, wohl gemerkt die Meisterschule war im vollem Gang und er hat mir bei der
ganzen Suche nach der Wohnung nicht ein bisschen geholfen, nicht ein bisschen, ich hab, wenn ich mal fünf Minuten Pause hatte im Internet geschaut, angerufen, Termine vereinpart usw.
Gut, Wohnung gefunden, nicht weit von seiner Familie weg und ich hab es gut gemeint und gedacht ok, er hat noch nie allein gewohnt, dann wohnen wir recht nah an der Familie dran (Nebenort ca 10km Entfernung)
Die Wohnung ist gemietet seit Anfang Juni und er hat bis heute kaum Sachen drin.
Ich bin ja nur am Wochenende daheim, was soll er denn alleine unter der Woche in der Wohnung. Nun wohnt er noch bei seinem Vater... ich weiß echt nicht mehr was ich dazu sagen soll, nun gut.
Am Wochenende, wenn ich daheim bin ist er dann auch in der Wohnung, ok, damit muss ich mich abfinden, ist nunmal so, hab schon oft was gesagt aber mit 27 Jahren kann man wohl nicht alleine sein ...
Wie gesagt am Wochenende ist er dann ja auch da und wenn er Zeit hat unter der Woche ist er auch mal eine Stunde am Tag in der Wohnen (keine Ahnung warum überhaupt??) In den letzten vier Wochen hat er Urlaub gehabt und war wohl auch fast täglich einige Stunden (seine Aussage) in der Wohnung, ja das hab ich gesehen am Freitag als ich heim kam, hab erstmal angefangen aufzuräumen und zu putzen. Ja klar, sollte ich es stehen lassen aber ich möchte die Wohnung schön haben und nicht dreckig. Er tut grundsätzlich nur das nötigste. Vor drei Wochen hat er es nicht geschafft die Geschirrspülmaschine anzustellen(am Sonntag eingeräumt, Freitag angestellt, sie lief noch, als ich heim kam), das Geschirr war verschimmelt, auch nach dem Spülgagng, super nochmal mit der Hand spülen, Wasser kostet ja nichts. Und das regt mich auf.
Er macht nichts um mich nur ein kleines bisschen zu unterstützen, ich fühl mich total allein gelassen.
Dazu kommt noch, dass ich zur Zeit abhängig von ihm bin, da ich NOCH kein Auto habe und wir eher ländlich wohnen, ich bin ja für ihn dort hin gezogen und hab alles aufgegeben (hab ca. 30km entfernt gewohnt), weil ich keine Angst vor neuem habe und mich darauf gefreut habe. Er tut so viel für mich sagt er immer. Das was er wirklich für mich tut ist mich Freitags vom Bahnhof abzuholen und Sonntags wieder hin zu fahren.
Ich fühle mich überhaupt nicht unterstütz, dass macht mich so traurig.
Ehrlich gesagt bereue ich zur Zeit, dass ich für Ihn alles aufgegeben habe, denn ich hatte alles dort wo ich gewohnt habe und hab niemanden gebraucht, nichtmal ein Auto!!!

Ich habe gestern mit meinem Vater telefoniert und er fragte was los sei, weil ich mich unglücklich anhöre,
auch meine Schwester bemerkte das und sie meinte auch, dass ich früher sehr fröhlich war und jeden Scheiß mit ihr gemacht hab und manchmal einfach nur albern war, doch seit mein Freund am Anfang der Beziehung meinte, dass ich wohl ganz schön kindisch wäre, hat sich das schlagartig geändert (nicht bewusst)
Ich passe mich ihm automatisch an und das möchte ich nicht, ich möchte viel lachen, ich möchte Freunde (er hat keine) und ich möchte auch was unternehmen und nicht immer nur daheim hocken (die nächsten Tränen)

Wenn es Streit gibt, dann streiten wir nicht, nein, denn von ihm kommt gar nichts zurück. Wie hat meine Schwester so schön gesagt, ich mach die Wolke und das war es, es kommt kein Blitz. Es kommt nur von ihm gestammel wie ja hm hast ja recht usw. Aber er ändert nichts, ich könnt nur noch heulen

Ich wollte es am Montag am Telefon ansprechen und er meinte (hat noch nicht gehört was los ist, hab nur angesprochen, dass ich unzufrieden bin) was jetzt schon wieder sei und am Freitag Abend könne ich es ansprechen, wenn wir uns sehen.
Naja ich meine es ist ja nichts neues, was ich ansprechen wollte, aber kann ihm das so egal sein??
Kann ich ihm so egal sein?? Ich bin einfach nur traurig, denn so kann ich nicht weiter machen, ich will es nicht beenden, aber wenn sich nichts ändert, werde ich nicht glücklicher und mach mich nur noch ganz kaputt.

Ich könnte übrigens noch viel mehr erzählen, aber das ist schon sehr viel Text.
Wollte einfach nur mal meinem Kummer von der Seele schreiben.

Grüße
Janine
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Warum sollte er etwas ändern, wenn du dich eh so an ihn anpasst? Dann meckert die Alte halt einmal im Monat, das ist besser auszuhalten, als irgendwas an sich selbst ändern zu müssen. Da fehlen Taten zum Gemecker!
 

Benutzer86276  (32)

Verbringt hier viel Zeit
was soll ich deiner Meinung nach tun??
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Tjo... es ist immer einfach "trenn dich" zu sagen. Aber dafür ist das halt eine ziemlich einseitige Schilderung. Ich denke, dass ihr ja auch eure guten Tage habt?

Ansonsten noch einmal das wirklich direkte Gespräch suchen. Zu zweit an einem Tisch, keine Ablenkung und konkrete Fragen stelle und nach Lösungen suchen. Ihm auch ruhig sagen, dass es so nicht weiter gehen kann, dann aber auch mal Taten sprechen lassen, wenn wieder nichts kommt von ihm. Das Wochenende z.B. nicht zu Hause verbringen, sondern einfach mal deine Tasche packen und das WE über zu deinen Eltern / Schwester / Freundin gehen.

Trennung ist dann halt der letzte Weg und wenn du wirklich sagst, dass du unglücklich bist, also nicht nur schlechte Tage hast, sondern wirklich 24/7 unglücklich, dann muss das auch nicht der schlechteste Weg sein. Du bist noch jung, die Beziehung noch nicht sooooo alt...
 

Benutzer103327 

Sehr bekannt hier
Hallo Katze,

das ist ja eine ganz schön anstrengende und verfahrene Situation, in der du da steckst.

Wie Subway schon sagte, solange dein Freund (außer deinem Ansprechen von Problemen) keine Konsequenzen für sein Handeln spürt, MUSS er doch nix ändern.

Warum wohnt er eigentlich noch zu Hause, wenn ihr eine Wohnung gemietet habt (ihr seid doch beide Mieter oder nur du?)?
 

Benutzer86276  (32)

Verbringt hier viel Zeit
nein, wir zahlen beide die Miete, aber er ist nur am Wochenende da, weil ich da bin, denn was soll er alleine in der Wohnung, unter der Woche[DOUBLEPOST=1346858702,1346858641][/DOUBLEPOST]Meine Schwester sagt auch, ich soll mal einfach nicht nach Hause aber dann kommt mein Freund halt und meint, ich soll bleiben usw. und dann werd ich wohl schwach, ich möchte ihn ja nicht verlieren...
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
nein, wir zahlen beide die Miete, aber er ist nur am Wochenende da, weil ich da bin, denn was soll er alleine in der Wohnung, unter der Woche[DOUBLEPOST=1346858702,1346858641][/DOUBLEPOST]Meine Schwester sagt auch, ich soll mal einfach nicht nach Hause aber dann kommt mein Freund halt und meint, ich soll bleiben usw. und dann werd ich wohl schwach, ich möchte ihn ja nicht verlieren...
Was er in der Wohnung soll? Wohnen, den Haushalt schmeißen, Fern schauen, am PC zocken, ein Buch lesen... man muss ja nicht den ganzen Tag in der Wohnung verbringen, aber was spricht dagegen dort mal wirklich einzuziehen? Dort zu übernachten?

Dein Fehler wird gerade sein, dass du Angst hast ihn zu verlieren. In der aktuellen Situation wäre es sehr viel gesünder, wenn er Angst hätte dich zu verlieren. Denn, wenn das alles so stimmt, wie du es geschrieben hast (es gibt ja immer zwei Seiten einer Medaille), dann scheinst du ja im Moment die zu sein, die viel mehr in die Beziehung investiert und sehr viel mehr leidet.

Warum möchtest du ihn denn nicht verlieren? Was ist denn an ihm liebenswert?
 

Benutzer103327 

Sehr bekannt hier
Meine Schwester sagt auch, ich soll mal einfach nicht nach Hause aber dann kommt mein Freund halt und meint, ich soll bleiben usw. und dann werd ich wohl schwach, ich möchte ihn ja nicht verlieren...

Du würdest also lieber die Beziehung so wie sie jetzt ist, hinnehmen als Konsequenzen walten zu lassen?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du weißt, dass ihr mal ernsthaft über eure Probleme sprechen müsst.
Mach ihm klar, dass du unglücklich bist mit der derzeitigen Situation, aber dass du eurer Beziehun noch eine Chance geben möchtest, weil du ihn liebst.

Sollte er keine Reaktion - Änderung seines Verhaltens - zeigen, würde ich ihn freundlich an euer Gespräch erinnern und dann eben ein oder zwei Wochenenden bei Familie oder Freunden verbringen und mich ablenken...
 

Benutzer86276  (32)

Verbringt hier viel Zeit
ja, ich weiß, dass er das alles tun könnte, nur wieso sollte er denn, ich komm ja am wochenende nach hause und schmeiß den Haushalt, ich bin ja so blöd und tu es aber ich will doch auch nicht im "dreck" leben

also es ist so, dass er mein erster Freund ich und vielleicht habe ich einfach angst, dass mich kein anderer will[DOUBLEPOST=1346859301,1346859232][/DOUBLEPOST]also ganz ehrlich, ich wurde erst gefragt, warum ich ihn liebe, ich kann keine Antwort drauf geben, ich empfinde ja was für ihn[DOUBLEPOST=1346859413][/DOUBLEPOST]
Mach ihm klar, dass du unglücklich bist mit der derzeitigen Situation

Ja, das wäre nicht schlecht, wenn ich das nicht des öfteren tun würde...
 

Benutzer103327 

Sehr bekannt hier
Was würde passieren, wenn du seine Unordnung nicht aufräumen würdest und nur das aufräumst, was du "angerichtet" hast?

Ich kann schon verstehen, dass du nicht im "Dreck" leben willst, aber mal ehrlich: um ihm deinen Standpunkt deutlich zu machen (und eben mal die Unordnung Unordnung sein lassen), braucht es vielleicht ein paar Wochenenden.
Alternative: du räumst solange ihr zusammen seid immer alleine auf...[DOUBLEPOST=1346859691,1346859571][/DOUBLEPOST]
Ja, das wäre nicht schlecht, wenn ich das nicht des öfteren tun würde...

Und wie läuft das ab?
Du:"Ich bin unglücklich."
Er:"hmm....."
Du:"änder was!"
Er:"hmmm..."
 

Benutzer86276  (32)

Verbringt hier viel Zeit
ich will eben nicht das hausmütterchen sein, seine Putzfrau oder was weiß ich[DOUBLEPOST=1346859776,1346859720][/DOUBLEPOST]
Und wie läuft das ab?
Du:"Ich bin unglücklich."
Er:"hmm....."
Du:"änder was!"
Er:"hmmm..."

genau so ist es und dann ja du hast ja recht aber er sagt es nur er tut nichts
 

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
Mal ne Frage:
Was genau willst du nicht verlieren?

Dein Freund bringt sich doch NULL in die Beziehung ein. Er zieht noch nichtmal in eure gemeinsame Wohnung ein, er lässt sich von vorne bis hinten nur bedienen, ihr unternehmt nicht zusammen... wo ist da die Liebe und die Leidenschaft füreinander?
Einen der besser ist als er fndest du allemal. Und mal ehrlich, willst du mit 60 immernoch mit ihm zusammen sein? Kannst du dir das ernsthaft vorstellen ohne Bauchschmerzen zu kriegen?
 

Benutzer86276  (32)

Verbringt hier viel Zeit
wenn sich nichts ändert, dann kann ich nicht so weiter machen aber ich kann doch nicht immer nur reden und reden und reden und es tut sich nichts, ich bin es echt leid mit einer wand zu reden
 

Benutzer102417  (35)

Öfter im Forum
kannst du nichtmal eine zeitlang an den WEs wegbleiben? Wenn er nachfragt, wo du bist, sag ihm, dass du eine Pause brauchst um dir Gedanken zu machen wie das mit euch weiter gehen soll.
 

Benutzer86276  (32)

Verbringt hier viel Zeit
vielleicht sollte ich das wirklich mal tun, ist halt nicht einfach
 

Benutzer103327 

Sehr bekannt hier
Gabriella bringt es auf den Punkt:
Dein Freund bringt sich doch NULL in die Beziehung ein. Er zieht noch nichtmal in eure gemeinsame Wohnung ein, er lässt sich von vorne bis hinten nur bedienen, ihr unternehmt nicht zusammen... wo ist da die Liebe und die Leidenschaft füreinander?
Einen der besser ist als er fndest du allemal. Und mal ehrlich, willst du mit 60 immernoch mit ihm zusammen sein? Kannst du dir das ernsthaft vorstellen ohne Bauchschmerzen zu kriegen?

Wenn er sich tatsächlich so schrecklich unkommunikativ präsentiert, wie du es oben dargestellt hast (ich kenne so ein Verhalten zur Genüge), sag ihm, dass du jetzt Konsequenzen aus seinem Verhalten ziehst und die Wochenenden erst mal wo anders verbringen wirst.
 

Benutzer89550 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde 1-2 Wochenenden getrennt verbringen, also dass du solang bei Familie oder Freunden unter kommst. Und in der Zeit auch so wenig Kontakt wie möglich, also SMS so gering wie möglich und telefonieren am besten gar nicht. Dann merkt man erstmal, du und er, ob man den anderen überhaupt vermisst, was anders ohne den anderen ist.
Dein Freund würde dann merken, dass sein Handeln (oder besser gesagt "Nicht-Handeln") möglicherweise doch Konsequenzen haben könnte und wird seinen allerwertesten mal hochschwingen können und dich wieder mehr schätzen. Muss nicht sein, aber kann.
Momentan siehts ja eher so aus, dass er nichts zu befürchten hat, weshalb er sich auch so benehmen kann wie er will. Du machst ja doch alles...
 

Benutzer86276  (32)

Verbringt hier viel Zeit
ja, ziemlich dumm aber ihr habt schon recht
 

Benutzer89550 

Verbringt hier viel Zeit
Klar, wenn man nicht selbst in der Situation steckt, lässt sich das immer einfach sagen.
Ich bin auch zu meinem Freund gezogen und hab von Anfang an gesagt, wenn ich merke, er legt sich auf die faule Haut und es bleibt so gut wie alles an mir hängen, werde ich meine Konsequenzen daraus ziehen und etwas eigenes suchen. Naja, meiner gibt sich Mühe, wir teilen uns die Hausarbeit ganz gut, klar hab ich öfters mal was zu meckern (Frau halt :zwinker: ), aber er tut zumindest was. Und das macht deiner nicht.
Wie gesagt, es muss ja nicht gleich Trennung sein, sondern eben nur räumliche Trennung.

Alles Gute.
 

Benutzer108286  (28)

Meistens hier zu finden
"Bestrafe" ihn doch einfach mal für sein Verhalten.
Das heißt kein Sex, du kochst auch nicht für ihn, nichts, rede nicht mit ihm, ignorier ihn einfach mal eine zeitlang und wenn er dir zu viel um deine Nase rumhängt sag ihm er soll gehen, denn anscheinend hat er in der Wohnung eh nichts verloren.

Manchmal sind Männer eben auch kleine Kinder, die auch kindisch behandelt und erzogen werden wollen.
Wobei, wenn mein Partner mein Gerede so dermaßen ignorieren würde hätte ich ihm wohl wortwörtlich eins über die Rübe gezogen und wäre erstmal auf Abstand gegangen.

Das würde ich probieren.
Mehr fällt mir dazu auch nicht ein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren