Schule Bin ich psychisch krank? (Seltsame Spleens)

Benutzer150958  (20)

Benutzer gesperrt
Hi,
Ich habe seitdem ich in der 6 Klasse bin (bin jetz in der 8.) komische Spleens entwickelt. Ich habe aber noch mit niemandem drüber geredet weil ich nicht will, dass alle mich für dumm halten oder sowas. Ich frage mich ob was mit mir nicht stimmt und was die Uhrsache für die Spleens sein können. Ich muss dazu sagen ich hatte völlig normale Kindheit bin nicht geschlagen worden oder gemobbt worden oder sexuell missbraucht worden oder sowas, völlig normal mich mit meinen Eltern und allen immer super verstanden.

Diese Spleens hatte ich früher noch nie gehabt doch auf einmal während der 6. Klasse hat das mit diesen Spleens angefangen. Diese Spleens haben alle irgendwie damit zu tun, dass ich bewusst Sachen mache, dass sie mir peinlich sind und ich diese "Scham" dann quasi heimlich genieße. Oder ich habe Fantasien darin, dass ich in diesen Situationen bin.

Das hat glaube ich so angefangen ich bin in einer Leichtathletikgruppe drinnen, wo ich Laufsport mache. Und da hieß es, man kann auch barfuß antreten, weil das soll halt den Vorteil haben, dass man dann besser läuft und besseres Laufgefühl hat und so. Naja es hat sich dann niemand getraut weil das vielen halt peinlich war weil das halt komisch aussieht die nackten Füße und so und weil man wenn man nicht aufpasst sich wehtun kann und weil die Füße dreckig werden. Und da hatte ich aber den Drang, trotzdem es zu tun, weil irgendwie dieses Gefühl. ich muss mich überwinden total geflasht hat. Ich habe mir so gedacht dass ich jetzt diejenige bin, die die Pein aufsich nimmt, da jetzt als einzige barfuß zu sein. Das war für mich sehr aufregend aber so im positiven Sinne. Man kann es sich so vorstellen wie beim Bungee Jumping das manche machen, wo sich welche bewusst in "Angst" begeben.
Ich kann verstehen wenn einige denken spinnt die, die findet also was toll, was ihr doch unangenehm sein müsste. Ich frag mich selbst was das soll.

Mir ging es da gar nicht mehr darum, dass man da besser laufen kann und so, sondern nur noch im den "Genuss der Überwindung". Ich habe dann halt daraufhin immer öfter nur barfuß angetreten, dann mit der Zeit die Schuhe einfach bewusst "vergessen", nur um barfuß sein zu "müssen" im Leichtathleitk. Ich habe da schon das Image der Barfußläuferin aber ich sage denen halt nicht, weil mich dieses Gefühl der Verletztheit so flasht weil wie gesagt ich will nicht dass die mich für doof halten sondern ich sage halt da kann man besser Laufen und sowas.

Ich habe das dann immer ausgeweitet habe das dann auch in den Schulsport mitreingenommen und da auch barfuß gewesen. Anfangs brachte ich Schuhe noch mit weil ganz trauen wollte ich mich nicht und wollte noch eine "Sicherheit" haben und habe halt da auch gesagt, man kann da besser Sport machen und so. Meist ist ja Gymnastik und da ist wegen Körpergefühl besser. Aber irgendwann war mir das nicht gut genug und dann habe ich auch im Schulsport die Schuhe bewusst "vergessen" um quasi hier auch das Gefühl zu haben, ich "muss" jetzt barfuß sein, ob ich will oder nicht.

Ich kann dann meist nicht erwarten wenn gutes Wetter ist, weil da kann man ja immer barfuß laufen. Viele möggen das ja nicht, weil die Füße da dreckig werden und sowas, man unangenehmen Untergrund spüren muss, sich quasi in Gefahr begibt, dann ist das Risiko wegen blöder Sprüche weil man halt auffällt. Aber genau das reizt mich wieder und dann versuche ich auch bei gutem Wetter möglichst auch außerhalb vom Sport barfuß zu sein. Ich sage dann immer es ist halt weils heiß ist und nicht weils mich wegen dieser "Verletzbarkeit" reizt.

Ich habe dann auch andere Stellen entdeckt, wo ich mich in Situationen begeben kann, die mich reizen. Beispielsweise ich habe auf dem Körper verteilt einige Muttermale so etwa 7mm groß. Die waren mir früher egal. Aber jetzt kleide ich mich so, dass die jeder gut sehen kann.
Ich habe eines auf der Stirn genau wie bei einer Inderin. Früher hatte ich die Haare so normal oder auch einen Pony dann hat man es nicht gesehen jetzt mache ich es absichtlich so, dass die Haare bis zum Haaransatz zurück sind so dass man das Muttermal deutlich sieht. Ich meine, durch Muttermale wird man ja "hässlich" oder fällt halt auf und das kostet ja auch Überwindung sich so zu zeigen. Besonders wenn man dann fotografiert wird und dann mit Muttermal verewigt so zu sehen ist.

Oder am Rücken halt auch, da habe ich auch ein paar, da freue ich mich, wenn ich im Sommer leicht bekleidet sein kann und jeder sieht dann diese Muttermale.

Wenn ich dann bei gutem Wetter barfuß bin tu ich die Schuhe dann in mein Schließfach in der Schule so habe ich sie nicht in Reichweite und "muss" barfuß sein.

Mir ist aufgefallen, wenn man Haargummis zu eng trägt am Arm oder eine Armbanduhr sehr lange, so erzeugen diese einen roten Abdruck. Dann mache ich das so, dass ich die extra lang trage und dann an anderen Stellen vom Arm verschiebe oder an die andere Hand und jeder kann dann diese Abdrücke sehen.

Ich mache das meist so in Innenräumen, dass ich nur ärmellose Shorts trage auch im Winter. Draußen wenn kalt ist, hat man ja Jacke an. Naja, das ist dann schon ein cooles Gefühl, wo ich dann die einzige bin mit den freien Armen und jeder kann die Abdrücke sehen.
Außerdem gefällt mir der Kontrast weil ich habe so eine Baby-G-Armbanduhr und die schwarze Uhr auf der hellen Haut hat dann was und das Gefühl wie dann die Uhr am Arm drückt und sonst ist da freier Wind und so das gefällt mir.

Und wegen dem Kontrast mach ich das dann auch bei den Füßen also die bekommen schwarze Fußbändchen dann fallen die Füße besser auf wegen der schwarzen Bändchen auf der blassen Haut. Das hebt das hervor dass ich barfuß bin.

Manchmal nachts schließe ich mein Zimmer ab damit meine Eltern das nicht merken dann mache ich das so. Ich mache meinen Oberkörper komplett frei, ziehe eine Jeans an und bin barfuß. Das gibt dann auch wieder einen Kontrast weil der freie Oberkörper ist ja hell und die Jeans ja so dunkel und dann fällt der oberkörper besser auf und dann zusätzlich ziehe ich haargummis und armbanduhr an. Dann bei dem Oberkörper sieht man auch die ganzen Muttermal und auch das auf der Stirn, ich lege mich dann so auf den Bauch in mein Bett hin.
Und dann stelle ich mir vor jemand ist da und begutachtet meinen Körper ganz genau, merkt sich wo die ganzen Muttermale sind und ich erröte vor Scham und schaut sich meine Füße an und den Oberkörper mit den roten Stellen und die Bändchen und so.

Also quasi kombiniere ich das. Im Sport war ich einmal barfuß, war leicht bekleidet und hatte Armbanduhr an. Und dann habe ich mich bewusst stark angestrengt beim Laufen so dass ich richtig außer Puste war und alle konnten sehen wie ich außer Puste war und meine vor Anstrengung geröteten Wangen weil das sieht ja "hässlich" aus und das ist ja auch irgendwie so eine Situation wo man verletzlich ist. Da kommt dann alles zusammen Muttermale rote Wangen barfuß Anstrengung also quasi maximale verletzbarkeit.

Wenn ich das so schreibe, ich komme mir selber dabei bescheuert vor also kann ich mir denken, dass ihr das auch für bescheuert haltet oder so.

Ich bin bestimmt die einzige die solche Spleens hat. Mich wundere mich da schon über mich selber. Ich frage mich ob ich psychisch krank bin, woher diese Spleens kommen (wie gesagt war normale Kindheit alles super) und ob das schlimm ist irgendwie und wenn ja wie krieg ich das wieder weg. Ich meine ich schade damit keinem andern glaub ich aber seltsam ist es schon irgentwie.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Sorry, hab nur die Hälfte durchgelesen....:zwinker:
Aber eins kann ich dir als Regel mitgeben: es ist nur "krankhaft", wenn es dich (oder Menschen in deiner Umgebung) negativ beeinflusst bzw. wenn sie drunter leiden.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Mit psychischer Erkrankung hat das meiner Meinung nach nichts zu tun!
Wie du richtig erkannt hast, es sind Spleens, die sicherlich außergewöhnlich sind und auf andere gegebenenfalls schon merkwürdig wirken, aber ich denke nicht, dass so etwas behandlungsbedürftig ist, keine Sorge.

Ich denke, du möchtest auch ganz gerne im Mittelpunkt stehen und eben "Aufsehen" erregen mit diesen Aktionen, kann das sein?
So eine Art Schrei nach Aufmerksamkeit? Und der Nervenkitzel scheint dich anzuziehen.
Jedoch wage ich zu bezweifeln, dass deine Außenwelt diese Spleens so intensiv wahrnimmt und ihnen so viel Beachtung schenkt wie du es selbst tust.

Kann auch gut sein, dass es mit der Pubertät zusammenhängt, aber wie gesagt: Große Sorgen musst du dir deswegen nicht machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150315  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Also wir Mirella Mirella ja schon sagte um eine psychische Erkrankung handelt es sich erst wenn dein Verhalten und Erleben beeinträchtigt wird, das dauerhaft und über einen längeren Zeitraum stattfindet und eben sich negativ auf dich und die Personen in der Umgebung zur Belastung wird.

Ich sehe bei dir einen erhöhten Drang nach Aufmerksamkeit, bekommst du zuwenig aufmerksamkeit unter gleichaltrigen den du versuchst durch das "neagtive" Verhalten oder sagen wir besser auffälige Verhalten zu erlangen? Bist du in einer Clique oder hast du eine Beste Freundin in deiner Klasse oder im Leichtathletik und wenn ja welche Rolle spielst du in dieser Gruppe? Der Clown, die komische die halt akzeptiert wird weil die Gruppe jemanden brauch über den man redet oder bist du schlicht weg eine Mitläuferin die aber gerne mehr Aufmerksamkeit haben möchte? Oder sogar der "Leader" also der Führer dieser Gruppe? -> Reflektiere das mal für dich selbst.

was ich allerdings auch etwas kritisch betrachte du schilderst die sache mit dem Barfüßig laufen immer aus der sichtweise dass du dich verletzten könntest, auch verursachst du offenbar gerne Blutstaus mit den Haargummis...
wie im Kommentar über mir ja auch shcon gesagt wurde denk mal darüber nach dass das andern gar nicht so auffält wie du evtl denkst und ist es dann in deinen Augen überhaupt notwendig? Also als bedenklich finde ich aufjedenfall das abschnüren mit dem Haargumm denn auf lange sicht tut dir das nicht gut!

Mein Tipp wenn es nun wirklich daran liegt dass du aufsehen erregn möchtest, tu es so dass du dich dabei nicht selbst schädigst. Und das wichtigste ist sowiso, nicht was die anderen über dich ist wichtig sondern dass du dich so magst wie du bist, verstell dich nicht!
 
B

Benutzer

Gast
Ich kenne dich nicht persönlich und gebe daher null Wertung darüber ab, wie "krank" oder "gefährlich" du dich verhältst. Die Phase habe ich aber auch durchgemacht, allerdings erst so mit 16, 17. Ich glaube, es ist auch völlig normal, dass man sich selbst und seine Grenzen austestet. Dass du gerne provozierst und im Mittelpunkt stehst, kann schon sein, ist an sich ja auch nichts Negatives, so lange man mit der erhaltenen Aufmerksamkeit auch umgehen kann!

Mein Tipp an dich wäre ja eher, gut auf dich aufzupassen, anstatt Fehlerhaftes zu beseitigen. Viele Künstler haben ja ähnliche Tendenzen und ernten dafür Beifall! Egal, was deine Absicht ist, die Mädchen aus deiner Mannschaft waren dir sicher dankbar dafür, dass du den ersten Schritt machst :zwinker:
 

Benutzer88878 

Verbringt hier viel Zeit
Du willst einfach nur anders sein und wenns dir gefällt musst es halt machen. Deshalb bist du nicht anders oder besonders. Ich denke das wird sich auch wieder 'verwachsen' mit dem Alter. Dein Text war etwas konfus aber wenn ich das richtig lese dann fällt es deinem Umfeld auch nicht weiter auf bzw es reagiert drauf? D
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren