Bin ich bescheuert?

Benutzer155092  (51)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe vor einiger Zeit eine Frau kennen gelernt. Ich habe ihr zu verstehen gegeben, dass ich in erster Linie an einer Freundschaft interessiert bin, ich habe daher auch darauf geachtet, mich nicht zu häufig mit ihr zu treffen.
Im Hinterkopf hatte ich mir aber die Option offengehalten, dass auch mehr daraus werden könnte, falls es passt.
Nun ja, gepasst hat es nicht, ich habe mich aber trotzdem verliebt. Es beruht aber nicht auf Gegenseitigkeit, denke ich zumindest.
Nach dem letzten Treffen geht es mir nun schlecht, denn irgendwie erhoffte ich mir doch mehr, als nur Freundschaft. Obwohl es eigentlich hoffnungslos ist, ergötze ich mich trotzdem an dieser Vorstellung, dass da noch was draus werden könnte. Es ist so, dass ich sie trotzdem gerne weiterhin treffen will, aber es tut mir nicht gut, denn nachher fühle ich mich immer wieder schlecht.
Jetzt überlege ich, dass ich den Kontakt total abbrechen sollte, denn es ist immer das Selbe. Da bleibt immer der Funken Hoffnung, den ich gegenwärtig aber nicht realistisch betrachten kann.
Ich habe mir überlegt, ihr das zu schreiben, dass ich diesen Schritt gehen muss, um mich selbst zu schützen.
Was meint ihr? Soll ich ihr das schreiben, oder soll ich den Kontakt ohne Worte abbrechen?
Klingt das Ganze für euch bescheuert? Ich weiß nicht, ob ich da noch normal ticke.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Nö, finde ich überhaupt nicht bescheuert. Du sagst, es passt nicht (warum eigentlich nicht?) und läufst Gefahr, trotzdem zu weit hineinzugeraten.
Die logische Konsequenz ist Abgrenzung. Nur würde ich das vielleicht nicht schreiben, sondern face to face sagen.
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Du tickst völlig normal.
In unserem Alter wird man eben wählerischer und vorsichtiger. Da zählen alle möglichen Werte und somit muss es soweit schon passen. Man soll sich in einer Bindung ja nicht verbiegen und irgendetwas tun , nur um einen Partner zu halten bzw. eine Beziehung aufbauen zu wollen....
Wenn es von vornherein nicht gut gehen kann,weil man seinen Standpunkt ändert, dann sagen und nicht schreiben. Wir sind ja nicht mehr 14.
 

Benutzer155092  (51)

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja, weil einfach zu wenig gemeinsame Interessen vorhanden sind.
Ich müsste meine Interessen vollkommen aufgeben. Daher passt es nicht. Aber ich denke, weil ich so zögerlich war, bin ich bei ihr auch in der Freundschaftsschiene hängen geblieben. Im Nachhinein denke ich, dass da am Anfang ein gewisses Interesse von ihr ausging, das hatte ich aber damals nicht wirklich registriert.
Ich selbst muss einen Menschen schon etwas kennen, um mich verlieben zu können. Das dürfte jetzt passiert sein, aber ich habe zu viel falsch gemacht, um da noch positiv aussteigen zu können.
Wenn ich sie treffe, tut es mir nur noch weh.
Ich weiß nicht, wie es ankommt, wenn ich ihr sage, ich kann sie nicht mehr treffen, weil ich sie liebe...
Das klingt doch bescheuert. Das klingt so, als würde ich mich irrsinnig wichtig nehmen.
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Man(n) kann gewisse Interessen zurückstecken, aber niemals vollkommen aufgeben !!!!!
Das ist keine Basis von Dauer, Freiräume müssen da sein, das jeder seinen Interessen und Neigungen nachgehen kann, was Hobbys und Freizeitbeschäftigungen angeht. In der Liebe ist ja die Frage monogam oder halbes Freiwild........
Und ich denke Du bist verknallt und verliebt, aber von Liebe würde ich so schnell nicht sprechen, Liebe muss mit der Zeit wachsen
 

Benutzer155092  (51)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich korrigiere: Ich kann sie nicht mehr treffen, weil ich auf sie stehe.
Wie klingt das?
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Na ja, .... eigentlich denke ich, man sollte das anders ausdrücken. Auch wenn es so etwa zu umschreiben ist, wenn sie das aber so am besten verstehen würde, dann bring es so rüber
 

Benutzer154044 

Öfters im Forum
Ich korrigiere: Ich kann sie nicht mehr treffen, weil ich auf sie stehe.
Wie klingt das?

Klingt vernünftig. Das ist normal. Denn ihr passt nicht ganz zusammen, aber du stehst auf sie, und du willst dich schützen, um dich nicht weiter hochzusteigern. Ich würde mich auch zurückziehen, wenn ich eine Frau lieben würde bzw. in sie verliebt wäre, aber -aus welchem Grund auch immer- nicht mit ihr zusammen sein könnte. Dann kommt leider auch keine platonische Freundschaft in Frage. Weil sie immer da ist, aber man leidet. Ich würde es ihr sagen oder schreiben und ich bin kein großer Freund von wortlosen Kontaktabbrüchen. Außerdem, wenn es DIR wichtig ist, dass sie Bescheid weiß, was in dir vorgeht: go for it! Sag' es ihr.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Wieso müsstest du Ihretwegen deine Interessen aufgeben? Mein Freund und ich interessieren uns auch nicht 100% für dasselbe. Manchmal machen wir das eine und dann wieder das andere oder Unternehmen eben getrennt was.
Oder worum geht's nun konkret?
 

Benutzer155092  (51)

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja, sie hat da einen Lebenswandel, der nicht ganz kompatibel mit dem meinen ist. Wegen meiner Interessen hat sie mich mehrmals kritisiert, und dass sie das alles nicht interessiere.
So müsste ich all die Dinge nach wie vor alleine tun, die ich gern mit einer Partnerin getan hätte. Ich dachte mir, wenn das so ist, dann bleibt nur die Möglichkeit einer Freundschaft, aber da ist mir jetzt dazwischengekommen, dass ich mich so zu ihr hingezogen fühle.
Unser Verhältnis ist sowieso irgendwie spannungsgeladen. Sie meldet sich nie von sich aus bei mir, und reagiert immer nur auf meine Anfragen. sie macht überhaupt nicht den Eindruck, als hätte sie Interesse an mir, aber wenn ich mich treffen will, sagt sie meist bereitwillig zu.
Mir kommt irgendwie vor, als wolle sie mich lediglich nicht beleidigen, und wartet nur, bis ich von mir aus aufgebe, nach dem Motto, der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.

Warum ich mir das alles noch antue, weiß ich selbst nicht mehr.
Wenn wir uns dann treffen, ist die Stimmung aber immer ganz relaxed, und das ist ein Turbo für mich, dass ich immer wieder anbeiße.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Jetzt ganz unabhängig von dem "Interessenkonflikt" ...

Ich habe vor einiger Zeit eine Frau kennen gelernt. Ich habe ihr zu verstehen gegeben, dass ich in erster Linie an einer Freundschaft interessiert bin, ich habe daher auch darauf geachtet, mich nicht zu häufig mit ihr zu treffen.

Selbst schuld ... ;-) warst wohl zu voreilig und hast die Sache von Anfang an versemmelt.
 

Benutzer155092  (51)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, ich dachte eher daran, ihr das zu schreiben, weil sonst müsste ich mich mit ihr wieder treffen, und dann würde ich mich nicht trauen, sowas zu sagen, weil es dann die Stimmung ruinieren würde.
Wir haben uns oft gemailt zwischen den Treffen, die ja nur etwa einmal im Monat waren. Zuletzt hat sie gemeint, dass sie die viele Mailerei nervt, und wir sollten uns lieber treffen, statt ewig zu schreiben. Eigentlich wollte ich das eh auch, aber das Mailen war für mich eine geeignete Möglichkeit, mich ihr annähern zu können.
[doublepost=1455300308,1455300022][/doublepost]
Jetzt ganz unabhängig von dem "Interessenkonflikt" ...



Selbst schuld ... ;-) warst wohl zu voreilig und hast die Sache von Anfang an versemmelt.

Ja, das ist mir auch bewusst geworden. Aber ich bin halt ein Charakter, der kann sich eine Beziehung nur vorstellen, wenn man vorher zumindest befreundet ist. Ich habe eine schlechte Menschenkenntnis, und kann mich selbst auch schwer einschätzen, ob ich wohl mehr für wen empfinden kann, wenn ich ihn zum ersten Mal treffe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren