bin ich asexuell oder einfach nur zu wählerisch?!

Benutzer115097 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ihr lieben, wollte erstmal sagen, dass ich dieses forum und die menschen die sich die mühe machen auf solche beiträge zu antworten erste sahne finde :zwinker: nachdem ich hier längere zeit nur gelesen hab, dachte ich mir ich wende mich mit meinem problem auch mal an euch:ashamed:

Bin eine gesunde, sportliche, hübsche:ashamed: 23 jährige studentin mit einem tollen freundeskreis und viel freude am leben :grin:

Meine kindheit und jugend war sehr schwer und scheisse und noch heute hab ich daran zu knabbern... fange aber zum glück bald endlich! eine therapie an.

ich hab immernoch sehr starke probleme mit mir selbst, auch wenn alle im freundeskreis das gegenteil behaupten und mir auch das gegenteil zeigen hab ich ein sehr gestörtes verhältnis zu mir als mensch und kann mich nicht 100 prozentig so akzeptieren wie ich bin- nämlich das schwäche und hilfe-suchen und bedürfnisse äußern und zeigen etwas völlig normales ist.

Gestern meinte wieder eine freundin zu mir ,,du bist dir garnicht bewusst wie schön du bist'':ashamed: Ja, ich weiß, dass ich nicht hässlich bin aber meine vergangenheit hat so großen schaden in mir angerichtet, dass ich mich selbst ganz anders (nämlich viel schlechter) wahrnehme als andere.

auch mit den männern hab ich eigentlich nur miese erfahrungen gemacht. beziehungen hatte ich noch keine. nur sexuelle liasionen.

auf der einen seite sehne ich mich sehr nach bestätigung und nähe auf der anderen seite stößt(!!!!) mich das auch total hab und ich hab in gewisser weise auch sehr große angst davor mich einem menschen so zu zeigen wie ich wirklich bin!

Hab das bis jetzt immer auf die männer geschoben, aber wenn ich ehrlich bin- ich such mir schon immer die kerle aus bei denen von anfang an klar ist, dass sie nichts festes wollen! so kann ich wenigstens die illusion von nähe genießen wenn man nach dem sex mal in den arm genommen wird aber muss so gut wie nichts von mir preisgeben!

ich finds auch so beängstigend, jemanden wirklich an meinem leben teilhaben zu lassen! ihn oft zu sehen, alles zu erzählen usw.
das fällt mir teilweise schon mit freunden schwer- obwohl sich das schon sehr gebessert hat!

bin schon ein extrem geselliger und extrovertierter mensch und halte es auch nicht lange alleine aus (klar, mal nen abend nur für mich zum nachdenken und runterkommen brauch ich auch mal) aber eben dieses sich jemanden voll und ganz öffnen und zeigen macht mir angst :ratlos:

meine freundinnen finden auch so viele männer sexuell anziehend und attraktiv und haben überhaupt kein problem damit mit jemanden rumzumachen! ich habe auch eine sehr große libido wenn ich mit jemanden erstmal etwas ,,angefangen'' habe- also keine lust auf sex hab ich nicht gerade!

aber ich finde einfach auch nur so wenige männer sexuell und äußerlich anziehend! das sind dann immer nur ganz bestimmte typen! und die sind nichtmal hübsch sondern sehen nur so aus wie der mann der mich damals mit 16 entjungfert und seelisch beschädigt hat! das ist doch nicht normal :cry:

sobald ein kerl irgendwas an sich hat was mich äußerlich stört- und das sind kleinigkeiten! geht bei mir einfach nix mehr! kommt jedoch ein kerl an der aussieht wie der besagt typ den ich mit 16 hatte bin ich garnicht mehr wählerisch obwohl die noch nichtmal im klassichen sinne hübsch sind.

ich habe im alltag überhaupt keine probleme damit mit männern zu reden oder mal zu ,,flirten''. sobald ich aber mit einem mann alleine bin oder ich merke, dass es ganz klar um mich geht werde ich so ganz verklemmt. ich rede zwar mit ihm aber ich kann absolut keine signale aussenden. das kann ich nicht:ratlos:. selbst eng tanzen oder zusammen tanzen geht bei mir nicht.

bin wie gesagt normalerweise super extrovertiert und offen.

ich bin auch überhaupt kein oberflächlicher mensch! deshalb erschreckt mich das ja so! hab vor mir selbst irgendwie angst und würde gerne wissen was mit mir los ist?! lesbisch bin ich auch nicht und bisexuelle neigungen hab ich nicht. fühl mich zu frauen null angezogen. das kann es also nicht sein!

irgendwie sehn ich mich ja schon nach nähe und einem menschen dem ich sehr viel bedeute. habe auch sehr große angst davor, dass in meinem freundeskreis irgendwann alle vergeben sind und ich alleine und verbittert ,,übrig'' bleibe.
 

Benutzer98634 

Verbringt hier viel Zeit
Hi Uschi3000!

Wenn du schreibst "Meine kindheit und jugend war sehr schwer und scheisse und noch heute hab ich daran zu knabbern..." und ..."der mann der mich damals mit 16 entjungfert und seelisch beschädigt hat" deutet das darauf hin, dass da einige Dinge. die sich in der Vergangenheit zugetragen haben, sind, die ein völliges dich Öffnen verhindern und die deshalb aufgearbeitet werden sollten. Denn echte Nähe, die über pure sexuelle Kontakte hinausgeht, ist es auf jeden Fall wert, etwas dafür zu tun.

An der Art und Weise, wie du über dich, dein Leben und deine Probleme schreibst, kann man erkennen, dass du ein sehr reflektierter Mensch bist (dass du viel über dich und dein Verhältnis zu anderen Menschen nachdenkst). Das sind gute Voraussetzungen, dich in einer Therapie mitzuteilen, so dass ein Fachmann dir da gut wird weiterhelfen können.

Ich wünsche dir viel Glück dabei.:smile:
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
asexuell bist du mit sicherheit nicht - denn du suchst und genießt sexuelle erlebnisse.

bindungsängste können von vielem herrühren. traumatische erlebnisse in kindheit und/oder jugend, traumatische erlebnisse allgemein oder auch "einfach" eine kindheit/jugend mit wenig stabilen, ausgeprägten und zärtlichen beziehungen, etwa zu den eltern, kann im späteren leben dazu führen. ob du alternativ nur einfach "zu wählerisch" bist, wie du fragst, kann ich nicht sagen. ich würde nicht davon ausgehen, dass es "nur" das ist, vielleicht "auch".

du könntest aber mal über deine kindheit und jugend sowie über deine erfahrungen beim ersten mal sprechen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren