Internet Bildzensur in neuen Medien

Benutzer91095 

Team-Alumni
Holla,

ich bin nicht wirklich Konsument von Dingen wie Instagram, Twitter, Tumblr, etc., kenne mich daher mit der Praxis dort nicht aus. Trotzdem lese ich immer wieder Kritik darüber, dass diese Dienste tw. einen "Double Standard" haben, was sie an Bildern erlauben und was nicht. Twerkende Mädels sind ok, schlanke minderjährige Mädchen in knapper Unterwäsche sind ok, aber stillende Mütter, übergewichtige Frauen in Unterwäsche werden gemeldet und zensiert (wobei FB vor kurzem wohl die Regeln geändert hat und stillende Mütter explizit erlaubt, solange die Fotos nicht zu freizügig sind, bezogen auf Nippelalarm, vermute ich).

Aktuell stößt die Zensur von diesem Foto eine neue Diskussion an. Der Vorwurf ist, dass Dinge, wegen derer Männer sich "uncomfortable" fühlen, zensiert werden, auch wenn's das normalste der Welt ist. Gleichzeitig aber pornographische oder andere sexualisierte Fotos erlaubt oder gar willkommen sind. Die Gegenseite meint, dass die Menstruation genauso wie manche andere körperliche Funktionen einfach eklig ist und daher nicht auf die Art abgelichtet und verbreitet werden soll.

Ich persönlich finde das Regelfoto überhaupt nicht schlimm, und auch absolut nicht vergleichbar mit z.b. einem Foto von einer vollen Babywindel, und wundere mich, wie man gerade dieses Foto so abstoßend finden kann. Habe allerdings auch die Erfahrung gemacht, dass manche erwachsene Männer beim Wort "Regel" oder "Menstruation" schon das Gesicht verziehen, die Augen zukneifen, die Hände auf die Ohren legen und "Lalalalala" singen, bis das Thema vorbei ist. Aber selbst wenn, ist das deswegen ein Grund, so ein Foto zu zensieren? Was ich von der ganzen Thematik halten soll, weiß ich nicht, weil ich zu wenig in dem Thema drinnen bin (und eben kein Verbraucher der Dienste bin). Die Antwort der Künstlerin des Regelfotos finde ich leicht übertrieben, auch wenn ich denke, dass sie im Kern Recht hat. Vielleicht bin ich aber auch vorbelastet, weil ich eine Frau bin, und Regelblut mich daher nicht schreckt oder anwidert (ich fand das Foto treffend und witzig).

Was haltet ihr von der Thematik? Sollen solche Fotos erlaubt sein oder nicht?
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Steckt da nicht auch ganz viel die amerikanische Prüderie und Doppelmoral dahinter? Sind ja alles Ami-Konzerne.

Youtube zensiert ja auch alles, was irgendwie weiblich ist und Richtung nackt/anzüglich geht SEHR hart, ist bei Material von Männern aber sehr viel weniger streng. Allgemein kommt mir die Zensur oft auch sehr willkürlich vor.

Ich finde solche Zensur ziemlich bescheuert. Vor allem, weil es im Bezug auf Jugendschutz null bringt, wenn man sich nebenbei den Porn bei youporn und Co. reinziehen kann.
Einzig Minderjährige gehören hier imho explizit vor sich selbst geschützt, was die Veröffentlichung von Videos/Photos angeht.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Steckt da nicht auch ganz viel die amerikanische Prüderie und Doppelmoral dahinter? Sind ja alles Ami-Konzerne.

Ja, ich denke, das hat sehr viel mit US-amerikanischer Kultur zu tun. Aber die Dinge werden ja auf der ganzen Welt genutzt, daher hat das eben auch hierzulande Auswirkungen.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich machs kurz:einen grund zur zensur sehe ich bei deinem beispielfoto nicht-aber auch ich finds eklig und möchte sowas nicht sehen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ja, ich denke, das hat sehr viel mit US-amerikanischer Kultur zu tun. Aber die Dinge werden ja auf der ganzen Welt genutzt, daher hat das eben auch hierzulande Auswirkungen.
Tja, das ist halt der Nachteil davon, dass sich die ganze Welt hier den großen Amikonzernen (Google, FB, Twitter, Apple, Microsoft) an den Hals wirft.

Letztlich muss man aber auch mal sagen: Die User sind ja auch ein bißchen selber Schuld, wenn sie diese Dienste alle nutzen. Es handelt sich nunmal um private Unternehmen, die letztlich die Standards auf ihren Diensten relativ frei festlegen können.
Mehr oder weniger alternativlos ist das ganze ja auch nur, WEIL es eben so viele ohne große Kritik nutzen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Tja, das ist halt der Nachteil davon, dass sich die ganze Welt hier den großen Amikonzernen (Google, FB, Twitter, Apple, Microsoft) an den Hals wirft.

Letztlich muss man aber auch mal sagen: Die User sind ja auch ein bißchen selber Schuld, wenn sie diese Dienste alle nutzen. Es handelt sich nunmal um private Unternehmen, die letztlich die Standards auf ihren Diensten relativ frei festlegen können.
Mehr oder weniger alternativlos ist das ganze ja auch nur, WEIL es eben so viele ohne große Kritik nutzen.

Es geht mir weniger drum, ob FB&Co. das Recht haben, so zu handeln wie sie es tun, als darum, dass es auch unter den Nutzern eine gewisse Doppelmoral gibt und ob die gesellschaftlich angeprangert gehört oder eben nicht. Bei Instagram scheint es ja so zu sein, dass die Bilder automatisch gelöscht werden, wenn sich zu viele Leute dran stören und das Foto melden (bitte korrigiert mich, wenn ich das falsch verstanden habe).
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm, also mir fällt es da gerade schwer mir eine Meinung zu bilden. Und zwar einfach deswegen, weil mir der "Charakter" von Seiten wie Instagram, Tumblr, youtube etc. nicht wirklich klar ist.
Ich selbst finde das Foto nun wirklich nicht schlimm. Außerdem scheint es sich ja um eine künstlerische Absicht zu handeln und Kunst sollte man m.E. auch veröffentlichen können.

Andererseits wurde ja schon darauf hingewiesen: Die Seiten sind in privatem Besitz und kein wirklich "ÖFFENTLICHER Raum". Die Besitzer bestimmen also die Spielregeln. Und wenn die definieren, dass sie sowas nicht auf IHRER Seite haben wollen, dann ist es so. Ich weiß auch gar nicht, ob man das "Zensur" nennen kann.
Vielleicht muss man sich als Nutzer einfach mal klar machen, dass der Space, den man für seine Identitätsdarstellung nutzt, keineswegs der EIGENE Space ist, sondern man seine Selbstdarstellung auf einer privaten Seite betreibt, die bestimmte Interessen verfolgt und die Regeln bestimmen kann.
[DOUBLEPOST=1427388445,1427388115][/DOUBLEPOST]
Es geht mir weniger drum, ob FB&Co. das Recht haben, so zu handeln wie sie es tun, als darum, dass es auch unter den Nutzern eine gewisse Doppelmoral gibt und ob die gesellschaftlich angeprangert gehört oder eben nicht. Bei Instagram scheint es ja so zu sein, dass die Bilder automatisch gelöscht werden, wenn sich zu viele Leute dran stören und das Foto melden (bitte korrigiert mich, wenn ich das falsch verstanden habe).

Eine Doppelmoral gibts auf jeden Fall insgesamt in der Gesellschaft. Es soll ja wirklich Menschen geben, die sich z.B. daran stören, wenn eine Frau ihr Kind in der Öffentlichkeit stillt. Warum auch immer... Das erschließt sich mir natürlich überhaupt nicht. Mir fällt jedenfalls kein einziger Grund ein, warum das irgendwie belästigend sein könnte.

Menstruationsblut ist aber natürlich schon so eine Sache. Da muss man wohl auch bedenken, dass es eine uralte kulturelle Tradition gibt, dass das irgendwie "unrein" sei.....nicht dass ich das jetzt rechtfertigen würde, ist aber so. Das scheint auch in unserer aufgekärten Gesellschaft noch ziemlich tief drin zu sitzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Es gibt genügend eklige Fotos aller Art im Internet. Interessiert mich nicht. Was ich nicht sehen will klicke ich nicht an. Ich finde es aber richtig, wenn bestimmtes Material zensiert wird (z.B. Kinderpornos, Tierpornos). Ansonsten ist es schwierig, eine Grenze zu ziehen - manche Leute sind nun mal verklemmt, andere sehr freizügig.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Was den Einzelfall mit diesem Bild anbelangt möchte ich zunächst festhalten: ich finde es eklig. Auf einen flüchtigen Blick habe ich das zunächst auch nicht als Menstruationsblut wahrgenommen sondern für Fäkalien gehalten. Ist vielleicht aber auch meiner Menstruationsunerfahrenheit oder meiner Müdigkeit geschuldet... :zwinker:

Ich mag es mir auch nicht weiter anschauen...

Finde ich Menstruation an sich eklig? Nein. Generell kein Problem damit. Mir hat meine (Ex)-freundin schon das Bett vollgeblutet und ich fande das nicht eklig. Aber mit ihr hatte ich auch eine intime Beziehung... :hmm:

Vielleicht ist es wirklich eine generelle Unbeholfenheit oder Unerfahrenheit mit dieser Körperfunktion, die es da Männern schwer macht und dann im Extremfall auch abstößt? Dasselbe gilt ja für das Stillen. Das sind alles so Dinge, die kann der männliche Körper nicht leisten und es macht es einfacher, sie befremdlich zu finden, sofern sie eben "fremd" von der Eigenperspektive sind und es immer sein werden.

Ob das jetzt double-standards sind, weiß ich aber nicht. Dafür müsste man ja diese Dinge vernünftig vergleichen können. Letztendlich spiegeln sich hier einfach westliche Vorstellungen von akzeptablen "gesellschaftskompatiblen" Darstellungen nieder, die natürlich durch festgelegte Geschlechterrollen untermauert sind. Und das die nicht unbedingt frauenfreundlich sind bzw. im zweifelsfrei gern mal Weiblichkeit insbesondere im Zusammenhang mit Sexualität einschränken, ist ja bekannt. Die Zensur ist da schlichtweg als opportunistisch anzusehen.

Sollte man jetzt solche Form von Zensur betreiben, fördern oder unterlassen? Dafür müsste man zunächst nach dem Sinn von Zensur fragen. Wer wird durch soetwas geschützt? Leicht reizbare Bürger? Minderjährige? Die Einnahmen von Ami-konzernen?

Prinzipiell bin ich ja auch kein Freund von Zensur, denn sie verkommt sehr schnell zum Kontrollinstrument und bevormundet den Nutzer bzw. Empfänger. Meiner Ansicht nach muss die Kontrolle über potenziell anstößiges Material daher individuell beim Nutzer liegen und sich Zensur "optional" gestalten lassen (mit Ausnahme Minderjähriger natürlich, die noch nicht über die nötige Selbsterfahrung verfügen, um sich da selbst einschätzen zu können). Eine allgemeine Grenze, die sich nicht irgendwo der Willkürlichkeit preisgibt, wird man eben nicht für alle Menschen ziehen können und wenn es Sinn und Zweck der Zensur sein soll, mich als Empfänger vor Inhalten zu schützen, die ich persönlich wirklich nicht sehen möchte, dann muss mir die Möglichkeit gegeben werden, dass filtern zu können. Und idealerweise hätte ich gern noch, das man mir mitteilt, wenn zensiert wird. Dann könnte ich nämlich selbst entscheiden, ob ich mal meinen Horizont erweitere bzw. mich potenziell verstörenden oder erregenden Impulsen gerade aussetzen mag, oder eben nur noch die Memes mit den Katzen anschaue...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren