Bildungssystem für den ARSCH! Ungerechtigkeit ohne Ende!

Benutzer34588 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann's nur wiederholen: DIENSTAUFSICHTSBESCHWERDE! Wer der Meinung ist, objektiv ungerecht behandelt worden zu sein bei der Notengebung (und das nicht nur einmal, sondern dauerhaft und immer wieder), der möge den Rechtsweg nutzen, der ihm offensteht.

Ich verstehe da ehrlich gesagt die Leute nicht, die hier jammern über die ungerechten Lehrer. Ja, mag sein, daß es ungerechte Lehrer gibt. Aber dann TUT EBEN WAS DAGEGEN! Denn die Möglichkeit gibt es. Natürlich macht man sich damit den Lehrer nicht zum Freund, wenn man aber objektiv gesehen im Recht ist und dabei so gut ist, daß der Lehrer einem bei richtiger Bewertung nicht viel kann (und wenn er einmal dran war wegen falscher Benotung wird er sich in der Zukunft eher die Zunge abbeißen als nochmal zu schlecht zu benoten bei diesem Schüler!), hat man ja nichts zu verlieren.

Sternschnuppe



Dienstaufsichtsbeschwerde nützt leider nicht immer.

Ich war voriges Jahr ungefähr die Hälfte von Schuljahr mit ärztlicher Begründung überhaupt nicht anwesend. Habe in Chemie keine einzige schriftliche Note geschrieben und nur eine mündliche Note über Stoff bei dem ich nicht anwesend war. Das war dann eine glatte 6.
Zum Halbjahr sah sich die Schule nicht in der Lage eine Note zu erstellen wegen mangelnder Anzahl an Noten, - zum zweiten Halbjahr konnten sie das dann auf einmal, obwohl ich keine weiteren Noten geschrieben hatte.
Bei einer schriftlichen Hausaufgabe hat er sich dann geweigert sie zu benoten, obwohl es die beste Arbeit der Klasse war. MIT DER BEGRÜNDUNG DIE KÖNNTE NICHT VON MIR SEIN WEIL SIE ZU GUT WAR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Meine Eltern sind zum Anwalt. Der hat dann Widerspruch beim Oberschulamt eingelegt. Gebracht hat mir das gar nichts. Und warum? Anscheinend gibt es in BW keine Vorschriften, dass ÜBERHAUPT schriftliche Noten vorhanden sein müssen!!!
Komischerweise hat das nicht mal der Anwalt gewusst.

Meiner Erfahrung nach bist du einfach bei den Lehrern unten durch sobald du ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein hast und dir nicht von irgendwelchen dahergelaufenen auf der Nase rumtanzen lässt.
Ich meine sind wir doch mal ehrlich und sehen uns an wer Lehrer wird. (Ausnahmen bestätigen die Tegel)
Im Grossen und Ganzen werden die Leute Lehrer, die zwar einerseits gerne eine gewisse Kontrolle über Menschen haben wollen, aber andererseits nicht die Fähigkeiten haben in einem Job, in dem sie es mit gleichberechtigten zu tun haben auch in eine Position zu gelangen wo sie diese Kontrolle bekommen.
 

Benutzer52131 

Verbringt hier viel Zeit
Ich find unser Schulsystem eigentlich nicht schlecht, das Problem sind die Lehrer.
Problem: Die Lehrer sind nach ein paar Jahren Beamte. D.h. sie können fast alles machen, sie können net gefeuert werden!
Außerdem fehlt die Kontrolle. Was manche Lehrer abziehen is der Hammer, und das machen die so 20 Jahre lang... Klar, es sind natürlich net viele (scheint ja hier so, als wären alles so), aber die wenigen können einem echt jeglichen Spaß an der Schule nehmen oder sogar die Zukunft verbauen.

zum eigentlichen Problem @Threadstarter:
Wenn die Probleme mit den Lehrern erst gekommen sind, als du gleichzeitig auf die Uni bist, dann denken die sich jetzt vllt: "Dem arroganten, Möchtegern, der meint, er könnte alles soooo toll, dem zeigen wirs jetzt...."
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Zum Thema Note in Englisch.
Du magst Amerikaner sein, perfekt Englisch SPRECHEN und auch einen größeren Wortschatz haben als die meisten Deutschen die 9 Jahre lang Englisch lernen.
ABER: In der Oberstufe ist der Englischunterricht eigentlich nur Deutsch in grün. Du musst dich genauso mit Literatur auseinandersetzen, interpretieren, analysieren, erötern, erläutern, vergleichen, und was nicht alles....
Du kannst eine Erörterung in einem wundervollen Englisch schreiben, wenns ne Themaverfehlung ist kriegst du trotzdem keine Punkte drauf. Was ich sagen möchte: Es reicht nicht, die Sprache gut zu sprechen, und es reicht auch nicht, einen hohen IQ zu haben.
Textarbeit ist Textarbeit und es soll vorkommen, das man die nicht hinbekommt :zwinker:

Ich war ein Jahr in den USA (MI) und spreche WIRKLICH gut Englisch, hab aber den Vorteil das ich auch mit der Textarbeit zurecht komme. Ich hatte in den USA Senior AP English American/British Lit, ist doch klar das dabei mehr rumkommt als wenn man vllt. nur bis Sophomore English gekommen is... hast du die High School drüben denn abgeschlossen, warst du überhaupt mal in den USA auf der Schule oder bist du nur American by birth? Denn die HS kann man NICHT mit dem deutschen Gymnasium vergleichen, das musst du im Hinterkopf behalten! :grin: Da gibts Englischunterricht in dem man Verben konjugiert! :smile:
Ich habe bisher in jeder Englischklausur seit der 11/2 15 Punkte geschrieben, und hatte insg. in 5 Klausuren genau einen halben Rechtschreibfehler *hihi*

Wenn du dich ungerecht behandelt fühlst im Sinne der Notengebung, gib doch erstmal deine Englischklausur einem anderen Englischlehrer und lass sie von ihm kontrollieren. Das ist vielleicht erst mal ein einfacherer Weg.

Meiner Meinung nach hat das nix mit der Qualität des Schulsystems zu tun. Bescheuerte Lehrer gibts immer, aber manchmal muss man den Fehler auch nicht sofort bei jemand anderem suchen!
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Du magst Amerikaner sein, perfekt Englisch SPRECHEN und auch einen größeren Wortschatz haben als die meisten Deutschen die 9 Jahre lang Englisch lernen.
ABER: In der Oberstufe ist der Englischunterricht eigentlich nur Deutsch in grün. Du musst dich genauso mit Literatur auseinandersetzen, interpretieren, analysieren, erötern, erläutern, vergleichen, und was nicht alles....
Ja, das stimmt. Bei mir in der Klasse/im Jahrgang war auch eine "halbe" Amerikanerin, d.h. die Mutter war Amerikanerin, sie war auch mal ein halbes Jahr in den USA auf der High School. Natürlich hatte sie in den ersten Jahren einen erheblichen Vorteil, weil sie einfach "Alltagsenglisch" zu hören und sprechen gewohnt war, während wir anderen in der fünften Klasse komplett bei null angefangen haben. Und auch im LK später tat sie sich beim freien Sprechen teilweise einiges leichter als wir, die wir eben nicht mit dieser Sprache als "Zweitsprache" aufgewachsen waren.

Andererseits: Als es dann mal an Shakespeare ging, war sie in den Klausuren schlechter als ich, obwohl ich Englisch nicht als Muttersprache habe. Denn sie hatte zwar beim Sprechen und bei der "normalen Umgangssprache" überhaupt keine Probleme, dafür aber auf LK-Level bei literarischen/anspruchsvolleren politischen Texten was schriftlichen Ausdruck und Vokabular anging weniger Kenntnisse/Begabung als ich.

Insofern ist Englisch als Muttersprache alleine noch keine Garantie für 15 Punkte. Genauso wie es ja im Deutschunterricht bei Interpretationen auch deutsche Muttersprachler gibt, die nicht über 6 Punkte rauskommen. Aber: Eine 4 oder 5 als Note ist schon happig, und wenn das ständig trotz objektiv nachprüfbar richtiger Ergebnisse passiert, dann sollte man etwas dagegen tun.

Sternschnuppe
 
G

Benutzer

Gast
hey,

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Habe "drüben" keine Schule besucht bin mit 6 Jahren nach Deutschland gekommen. Bin aber mit der Sprache aufgewachsen, und bei uns zuhause wird ebenfalls nur Englisch gesprochen!
Bin aber oft drübern um meine Familie zu besuchen, und spreche genauso Englisch wie jeder andere auch dort!

Natürlich ist die Sprache nicht alles, und natürlich fließen auch andere Dinge wie Inhalt mit rein, ich frage mich aber ernsthaft was sich jemand an der Uni denkt wenn er mein Zeugnis und das Zeugnis eines anderen vorgelegt bekommt? Dass ich nicht ein vernünftiges Wort Englisch rausbekomme? naja, also so ganz stimmt das nicht!
 

Benutzer34370 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe da ein paar Fragen:

  • In welche Jahrgangsstufe gehst Du?
  • Warum besuchst Du gleichzeitig wie Du schreibst die Universität?
  • Welchen Studiengang besuchst Du?

Jedenfalls wird das Abitur nicht soo streng bewertet wie die anschliessende Berufsausbildung bzw. das Studium.
 
B

Benutzer

Gast
eren, wobei das doch auch wieder interpretationssache ist! Und wenn der Lehrer meine Interpretationen als zu schlecht interpretiert ist


Mit den Lehrern reden bringt nichts mehr, bin mitten im Abi!

Aber was rede ich hier, wer kennt das nicht: Es gibt einen Schüchternen der nie was sagt, am ende aber doch mit einer "2" weit über der Note des ständig im Unterricht präsenten liegt.


Habe mir übrigens mal eine längere Hausaufgabe von einer Buchautorin (keine großartig bekannte, aber eine die durchaus ihr handwerk versteht) anfertigen lassen...sie fiel vom Hocker als ich ihr mitteilte dass ihre Sprachlichen Leistungen "sehr schwach" sind und deswegen eine andere Note als "mangelhaft" nicht in Frage kommt! :smile:

also erstmal muss ich sagen, es kan sein dass das dt. system etwas ungerecht ist, aber erstens müsstest du als haslbwegs gebildeter abiturien in d wissen, dass es KEIN dt. System gibt!

--> Bildung ist Ländersache
(da kannst mich auch net mit nem iq von 152 beeindrucken besonders wenn du dich versuchst damit zu profilieren - ich hab auch einen iq in diesem bereich und es ist mir sowas von sch.. egal! macht keinen schlaueren menschen aus einem weil vor allem auch der EQ interessant und fürs leben und den erfolg wichtig ist)

Mit der Einstellung mit Lehrern reden bringt nix, dann frage ich mich, warum du da nicht, wenn du ach so intelligent bist nicht früher da drauf kommst..
Mir kommt das irgendwie so vor, dass dir aufgefallen is, dass bei dir deine leistungen unter deinen nebenbeschäftigungen angfangen haben zu leiden und du jetzt nen sündenbock brauchst..
vielleicht waren die 2 sem. studium doch nicht das richtige für dich!

eren, wobei das doch auch wieder interpretationssache ist! Und wenn der Lehrer meine Interpretationen als zu schlecht interpretiert ist


Mit den Lehrern reden bringt nichts mehr, bin mitten im Abi!

Aber was rede ich hier, wer kennt das nicht: Es gibt einen Schüchternen der nie was sagt, am ende aber doch mit einer "2" weit über der Note des ständig im Unterricht präsenten liegt.


Habe mir übrigens mal eine längere Hausaufgabe von einer Buchautorin (keine großartig bekannte, aber eine die durchaus ihr handwerk versteht) anfertigen lassen...sie fiel vom Hocker als ich ihr mitteilte dass ihre Sprachlichen Leistungen "sehr schwach" sind und deswegen eine andere Note als "mangelhaft" nicht in Frage kommt! :smile:

also erstmal muss ich sagen, es kan sein dass das dt. system etwas ungerecht ist, aber erstens müsstest du als haslbwegs gebildeter abiturien in d wissen, dass es KEIN dt. System gibt!

--> Bildung ist Ländersache
(da kannst mich auch net mit nem iq von 152 beeindrucken besonders wenn du dich versuchst damit zu profilieren - ich hab auch einen iq in diesem bereich und es ist mir sowas von sch.. egal! macht keinen schlaueren menschen aus einem weil vor allem auch der EQ interessant und fürs leben und den erfolg wichtig ist)

Mit der Einstellung mit Lehrern reden bringt nix, dann frage ich mich, warum du da nicht, wenn du ach so intelligent bist nicht früher da drauf kommst..
Mir kommt das irgendwie so vor, dass dir aufgefallen is, dass bei dir deine leistungen unter deinen nebenbeschäftigungen angfangen haben zu leiden und du jetzt nen sündenbock brauchst..
vielleicht waren die 2 sem. studium doch nicht das richtige für dich!

Es gibt zwar schüchterne, aber die sind warscheinlich nicht weniger intelligent als die die die ganze zeit am labern sind. Die die sich wenig melden und trotzdem gut sind, zeichnen sich oft durch besonders gute und PASSENDE Antworten aus!
Qualität vor Quantität! und das ist auch gut so!

Das du Dir eine Hausaufgabe hast anfertigen lassen zeigt ebenfalls nicht von besonderer Intelligenz. Wenn du nämlich nachdenken würdest, hat diese Autorin oder was auch immer erstens keine ahnung was eure lehrerin erwartet und was ihr dazu besprochen habt! Ausserdem wird die lehrerin wohl deinen schreibstil kennen und auch vermuten dass das nicht so ganz von dir stammt! Lehrer sind doch nicht blöd!

Letztendlich kasnn ich nur sagen, dass du es mit deiner eingebildeten und überheblichen Art nicht weit bringen wirst..
 

Benutzer41738 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe da ein paar Fragen:

  • Warum besuchst Du gleichzeitig wie Du schreibst die Universität?

Das kann ich dir beantworten :

Es gibt seit einiger Zeit spezielle Förderprogramme für Hochbegabte, die an einer Universität studieren und auch Scheine erwerben können.
Theoretisch kann man also als Mitglied der Fördergruppe auch schon vor dem Abitur das Studium abgeschlossen haben. :smile:

Ich vermute mal stark, dass er an einem solchen Programm teilnimmt.



(da kannst mich auch net mit nem iq von 152 beeindrucken besonders wenn du dich versuchst damit zu profilieren - ich hab auch einen iq in diesem bereich und es ist mir sowas von sch.. egal! macht keinen schlaueren menschen aus einem weil vor allem auch der EQ interessant und fürs leben und den erfolg wichtig ist)

Ich bin auch einer. :schuechte

ich hab auch einen iq in diesem bereich und es ist mir sowas von sch.. egal!

Mir auch !

Manchmal überkommt mich echt ein :wuerg: -Gefühl, wenn ich so einen kleinen überheblichen Arztsohn in seiner Arroganten, pseudoelitären Art, auf andere Menschen hinabschauen sehe. Meine Eltern waren und sind sehr einfache Leute.


Ob der Threadsteller von dieser Sorte ist, kann ich nicht beurteilen.
Doch seine Kritiken sind nicht einfach so von der Hand zu weisen. Seine Aussagen haben einen gewissen Grad an Wahrheitsgehalt, den ich aus persönlichen Erfahrungen gut nachvollziehen kann.
[---> siehe meinen Beitrag weiter oben]

---> Hobbicon
 

Benutzer34370 

Verbringt hier viel Zeit
Also bei uns haben auch die besten Leute Probleme gehabt wenn sie Null für die Schule getan haben. Wer arbeitet oder studiert und nebenbei noch (unvorbereitet) zur Schule geht, kann nicht auf alles eine Antwort haben - dafür reicht kein IQ, dazu müsste man Hellsehen können :zwinker:
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Das kann ich dir beantworten :

Es gibt seit einiger Zeit spezielle Förderprogramme für Hochbegabte, die an einer Universität studieren und auch Scheine erwerben können.
Theoretisch kann man also als Mitglied der Fördergruppe auch schon vor dem Abitur das Studium abgeschlossen haben. :smile:

Ich vermute mal stark, dass er an einem solchen Programm teilnimmt.
Ich kenne nur Programme, bei denen a) die Schule damit einverstanden sein muss und b) die Noten entsprechend sein müssen. - Dass diese beiden Bedingungen erfüllt sind, bezweifel ich leicht, aber vll. gibts noch andere Programme.
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Viel zu oft spielt mittlerweile die Sympathie bei der Notenvergebung eine Rolle...
 

Benutzer14614  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne nur Programme, bei denen a) die Schule damit einverstanden sein muss und b) die Noten entsprechend sein müssen. - Dass diese beiden Bedingungen erfüllt sind, bezweifel ich leicht, aber vll. gibts noch andere Programme.


Ich hab während der Oberstufe 3 Semester Physik studiert und hatte mittelmäßige Noten...alles im Bereich des möglichen. Langweillig war mir trotzdem und ich bin wie schon mal erwähnt zwar nicht komplett auf den Kopf gefallen aber meines erachtens auch kein Einstein.
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab während der Oberstufe 3 Semester Physik studiert und hatte mittelmäßige Noten...alles im Bereich des möglichen. Langweillig war mir trotzdem und ich bin wie schon mal erwähnt zwar nicht komplett auf den Kopf gefallen aber meines erachtens auch kein Einstein.
Du hattest Defizite in Englisch und deine Schule hat sich nicht querr gestellt? Interessant...
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
gehe doch in die usa an eine high school und lege dann deinen SAT ab. ich denke nicht, dass du da so gut abschneiden wirst - mit deinem alltagsenglisch.

außderdem würde ich gerne wissen was eine "amerikanische gymnasialstufe" ist. soweit ich das system kenne, machen alle den gleichen abschluss und die aufnahme im college definiert sich nur über den SAT.

was ist denn dein problem? wenn du eh schon an der uni bist - musst du dich ja auch nicht mehr bewerben. also ist doch alles klar. ich wurde an der uni noch nie nach meinem abizeugnis gefragt (nachdem ich angenommen wurde)

ich finde das deutsche schulsystem im großen und ganzen sehr gut. man muss eben immer das ganze packet nehmen und kann sich nicht immer die besten sachen rauspicken. es ist auf jedenfall anspruchsvoller als das amerikanische (sieht man ja auch daran, dass die eine undergraduate ausbildung brauchen um z.b. jura zu studieren - d.h. alle müssen erstmal auf ein level gebracht werden weil das die high school nicht schafft)

ce la vie
 

Benutzer41738 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne nur Programme, bei denen a) die Schule damit einverstanden sein muss und b) die Noten entsprechend sein müssen. - Dass diese beiden Bedingungen erfüllt sind, bezweifel ich leicht, aber vll. gibts noch andere Programme.

Und wiso hast du an " a) " Zweifel ?
Die Lehrer scheinen sich ja durchaus seiner Eignung bewusst zu sein. Und außerdem wird man ja nicht durch seinen Fitnessclubausweis Mitglied bei der Mensa.


--->Hobbicon
 

Benutzer17669  (41)

Verbringt hier viel Zeit
(da kannst mich auch net mit nem iq von 152 beeindrucken besonders wenn du dich versuchst damit zu profilieren - ich hab auch einen iq in diesem bereich und es ist mir sowas von sch.. egal! macht keinen schlaueren menschen aus einem weil vor allem auch der EQ interessant und fürs leben und den erfolg wichtig ist)

Irgendwie finde ich es immer traurig, wenn ich sehe, wie intelligente Menschen sich für diese Fähigkeit häufig zu schämen scheinen (immer vorausgesetzt, dass dieser IQ Wert wirklich Intelligenz anzeigt). Liegt das daran, dass ihr schon so gehirngewaschen seid, dass ihr automatisch die Gleichung

Intelligenz = Streber = wird von allen gedisst, will ich also nicht sein

verinnerlicht habt? Wenn ja, spricht es weder für euren Charakter, noch für eure Mitmenschen... Oder ist es einfach falsche Bescheidenheit? Wäre auch nicht viel besser...

Um an dieser Stelle mal mit ein paar Vorurteilen aufzuräumen:

- Intelligenz macht DOCH einen schlaueren Menschen aus dir. Sogar per definitionem

- Intelligenz IST wichtig für den persönlichen Erfolg (oder kann sich jemand Bill Gates als Dummkopf vorstellen?)

- Intelligenz ist die WICHTIGSTE Eigenschaft für die Gesellschaft (oder meint ihr, Penizillin, der Computer und die Dampfmaschine wären von dem netten Typ nebenan erfunden worden?)

Deshalb mein Rat an alle intelligenten Menschen:

FREUT euch darüber und seid STOLZ darauf, denn es ist etwas, worin ihr gut seid. Oder meint ihr, der Tenniscrack von nebenan oder der Fußballstar von gegenüber würden sich für ihre Fähigkeiten ständig entschuldigen?
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Und wieso hast du an " a) " Zweifel ?
Die Lehrer scheinen sich ja durchaus seiner Eignung bewusst zu sein. Und außerdem wird man ja nicht durch seinen Fitnessclubausweis Mitglied bei der Mensa.
Wo steht, dass die Lehrer sich seiner Eignung bewusst sind? Betreffend deines zweiten Satzes. Du solltest meine Gedanken neu gewichten, dann kannst du dir meine Antwort selbst erschließen.

FREUT euch darüber und seid STOLZ darauf, denn es ist etwas, worin ihr gut seid. Oder meint ihr, der Tenniscrack von nebenan oder der Fußballstar von gegenüber würden sich für ihre Fähigkeiten ständig entschuldigen?
Ich finde nicht, dass man sich für Intelligenz schämen muss (Wortwahl beabsichtigt), aber soll man darauf stolz sein? Wärst du stolz auf einen Lottogewinn, wenn du dafür nicht einmal die Zahlen selbst angekreuzt hättest?
 

Benutzer41738 

Verbringt hier viel Zeit
Wo steht, dass die Lehrer sich seiner Eignung bewusst sind? Betreffend deines zweiten Satzes. Du solltest meine Gedanken neu gewichten, dann kannst du dir meine Antwort selbst erschließen.

Ließ den Thread am besten nochmal durch oder sprich Gallone persönlich an; ich bin schließlich nicht sein Privatsekretär !

Betreffend deines zweiten Satzes. Du solltest meine Gedanken neu gewichten, dann kannst du dir meine Antwort selbst erschließen.

---> Jaja, sehr intelligent formuliet.^^:
---> Da ich deine "Gedanken" leider nicht aus deinem Beitrag herausfiltern konnte [......oh mein Gott, bin ich etwa nicht intelligent genug ?! ^^] sage ich dir, dass ich in meinem zweiten Satz behaupten wollte, dass man gewisse Fähigkeiten haben muss, um ein Mitglied der Mensa zu werden, die auch durch Intelligenztest überprüft werden. [inwieweit solche Tests bei einem IQ über 140 korreckte Ergebnisse liefern, ist ja umstritten !] Somit steht der zweite Satz in direckter Relation mit dem Ersten.


Falls du noch Anmerkungen dazu hast, richte sie an den Threadsteller.

---> Hobbicon
 

Benutzer17669  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde nicht, dass man sich für Intelligenz schämen muss (Wortwahl beabsichtigt), aber soll man darauf stolz sein? Wärst du stolz auf einen Lottogewinn, wenn du dafür nicht einmal die Zahlen selbst angekreuzt hättest?

Na ja, wie intelligent man ist, hängt ja auch sicher damit zusammen, ob man als Kind immer stumpf vor dem Fernseher gehockt hat oder ob man mit wachem Kopf durch die Welt gelaufen und vielleicht auch mal ein gutes Buch gelesen hat...

Übrigens: Nach der Logik dürfte sich ja auch niemand das geringste auf gutes Aussehen oder Talent in irgendwelchen Sportarten einbilden
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
intelligenz kann man lernen und verlieren. das hirn funktioniert da wie ein muskel den man trainieren kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren