Beziehungsprobleme, neuen Mann kennen gelernt

Benutzer185990 

Ist noch neu hier
Hallo liebe Leute ☺️

Ich habe ein großes Problem und hoffe, hier ein paar Ratschläge zu bekommen 🤗

Ich bin seit knapp über einem Jahr in einer Beziehung. Ich habe Borderline (Therapie bereits hinter mir, nehme keine Medikamente, habe eine tolle Familie und viele Freunde und kann ein halbwegs normales Leben führen), sollte ich dazu sagen.
Mein Freund ist ein lieber und lustiger Kerl, er würde mich niemals betrügen und ist auch immer für mich da. Trotzdem habe ich seit einigen Monaten das Gefühl, dass es nicht so passt bei uns. Er hat komplett andere Zukunftspläne als ich und er ist fast 30 und studiert noch, will nicht arbeiten und schläft jeden Tag bis Mittag. Er möchte selten was unternehmen und mag meistens im Bett liegen und Serien schauen. Ich hab Anfangs so viel für die Beziehung gegeben, hab mich fast selbst aufgeben (Borderline-Verhalten 🙄) und ihm immer alles recht gemacht. Er verhält sich meistens sehr kindisch, möchte bedient und bekocht werden und behandelt mich manchmal wie seine Schwester. Er "segiert" mich und macht sich oft über mich und meine schlechten Eigenschaften lustig. Ich habe oft mit ihm darüber gesprochen, aber es hat sich nie was geändert. Im August habe ich dann zufällig einen Mann kennen gelernt. Wir waren unverfänglich spazieren und haben uns toll verstanden. Danach haben wir uns noch zweimal getroffen, bis ich es nicht mehr aushalten habe, weil ich schon ein paar kleine Schmetterlinge gefühlt habe. Mir ist bewusst geworden, was mir in der Beziehung zu meinem Freund fehlt. Ich habe daraufhin das Gespräch mit meinem Freund gesucht und ihm alles erzählt, auch von dem anderen Mann. Ich hab ihm gesagt, dass ich nicht mehr so glücklich bin mit ihm und was mich stört in der Beziehung und wie wir beide daran arbeiten könnten. Er möchte sich jetzt ändern und sich mehr bemühen und mir mehr Aufmerksamkeit schenken.

Ich weiß aber trotzdem nicht, ob die Zukunftspläne für mich kompatibel sind, aber er ist der erste Freund, der mich nicht betrügt und wirklich extrem schlecht behandelt wie meine Exfreunde. Aber liebe ich ihn? Der andere Mann und ich haben sehr viele Gemeinsamkeiten und Interessen, und die Zukunftspläne würden auch stimmen. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Ich will niemanden ausnutzen und niemanden verletzen 😟 Ist das ganze vielleicht nur mein Borderline? Ist das Gras auf der anderen Seite immer Grüner?

War jemand schon einmal in einer ähnlichen Situation und hat Ratschläge für mich?

Danke schon mal 🤗
 

Benutzer173507  (37)

Öfter im Forum
Also nach
verhält sich meistens sehr kindisch, möchte bedient und bekocht werden und behandelt mich manchmal wie seine Schwester. Er "segiert" mich und macht sich oft über mich und meine schlechten Eigenschaften lustig. Ich habe oft mit ihm darüber gesprochen, aber es hat sich nie was geändert.
hätte ich schon direkt "Nö!" gesagt.
Was ist das denn für ein respektloser Kerl?!

Was sind nochmal seine positiven Eigenschaften?

Er möchte sich jetzt ändern und sich mehr bemühen und mir mehr Aufmerksamkeit schenken.
Schön und gut, aber mit den Infos von weiter oben, liegt einem das irgendwie quer im Magen...

Was du machen kannst, ist, dich mal komplett aus der Situation rausnehmen, also Fokus runter und zur Ruhe kommen. Etwas mehr von außen betrachten und schauen, was dein Bauchgefühl sagt.
Ist die Beziehung zu deinem Freund noch zu "retten", nachdem er sich in diesem einen Jahr schon so daneben benommen hat, obwohl er um deine Probleme Bescheid weiß.
Oder machst du da nen Haken dran, besinnst dich erstmal nur auf dich und schaust dann irgendwann, ob du für was neues bereit bist....
 

Benutzer185990 

Ist noch neu hier
Danke für deine Antwort!

Seine positiven Eigenschaften sind Humor, er ist liebevoll und auch in jeder Krise für mich da. Außerdem hat er eine ruhige Ausstrahlung, die mich beruhigt.

Ich bin sehr gerne in einer Beziehung und versuche immer, den Partner so glücklich wie möglich zu machen und alles zu geben... Ich bin nicht gerne alleine, leider. Aber seit ein paar Monaten wachsen meine Bedürfnisse, auch mal etwas mehr zurück zu bekommen, und nicht andauernd nur zu geben. Er überrascht mich nie, er überlegt sich nie, wie er mir Freude bereiten könnte und interessiert sich hauptsächlich nur für seine eigenen Sachen. Trotzdem bemüht er sich, mir ein guter Freund zu sein, sich mit meiner Familie und meinen Freunden zu verstehen!

Ich habe Angst, dass diese Handlung ein sprunghaftes Borderliner-Verhalten ist, obwohl ich noch nie selbst eine Beziehung beendet habe und das auch bei Freundschaften nicht mache. Ich bin mir nicht sicher, ob ein "normal" denkendes Gehirn die Beziehung auch beenden würde...
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Ich habe Angst, dass diese Handlung ein sprunghaftes Borderliner-Verhalten ist,
Ich habe selber kein Borderline und kenne bewusst auch niemanden. Daher ist mein Wissen darum äußerst begrenzt. Aber ich habe selber psychsiche Probleme und kenne das Gefühl, dass man alle möglichen Ursachen für Dinge und Verhaltensweisen immer in der eigenen Krankheit/Störung sucht. Das ist aber der falsche Weg.

Also versuche ich, diesen Aspekt in meiner Antwort mal völlig zu übergehen. Übrig bleibt: Du bist unglücklich in der Beziehung. Nicht, weil Dein Freund ein A*** ist, sondern, weil er eine andere Auffassung von Beziehung und auch gemeinsamer Zukunft hat. Eine Beziehung kann trotzdem klappen, auch wenn es schon sehr schwer wird, ohne Übereinstimmung in gleich 2 existenziellen Dingen sie längfristig zu führen. Was bei Euch aber dazu kommt: Dein Freund hat wenig Interesse, daran etwas zu ändern. Er hat es noch nicht einmal gemerkt. Und das nicht ein, zwei Mal. Sondern fortlaufend eigentlich während der gesamten Beziehung.

Deinen Freund beurteilst Du recht positiv. Nicht, weil Du so glücklich bist mit ihm, sondern weil Du weniger unglücklich bist als in Beziehungen zuvor. Aber reicht das für eine gemeinsame Zukunft, in der Du glücklich wirst und in der Deine Wünsche und Bedürfnisse erfüllt werden?
Ich denke, dass Du den Punkt schon überschritten hast, dass Du Dich (neu/wieder) so richtig in ihn verliebst. Auch wenn jetzt ein Haufen Lippenbekenntnisse von ihm kommt, weil er merkt, dass Du auch ganz schnell weg sein könntest, bleibt es immer noch zweifelhaft, ob das nachhaltig ist. Denn es kommt nicht von ihm von innen heraus sondern nur auf Druck von außen. Sobald er meint, Dich wieder "sicher zu haben", wird das wieder aufhören. Befürchte ich zumindest. Und ich glaube, tief in Dir drin weißt Du das auch bereits, Du traust Dich nur noch nicht so ganz, es wahrhaben zu wollen. Weil Dir auch die Konsequenz daraus klar ist.

Lass den anderen Mann aber auf jeden Fall den anderen Mann sein. Es ist nur ein Symptom, ein Augenöffner für Dich. Wirf Dich nicht in eine neue Geschichte, sondern werde Dir erst einmal klar, was die "Alte" für Dich ist. Und wenn sie zu Ende geht, verarbeite diese erst einmal. Angeschlagen und noch mit dem Kopf/Herz/Unterleib in einer alten Geschichte steckend, sollte man keine neue beginnen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren